triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Trimichi 09.04.2020 06:58

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1523534)

Es gibt unter Menschen, die politisch rechts von der Mitte stehen die Angewohnheit "Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen" blöken.
Wäre das keine Option für Dich?

Gruß
N. :Lachanfall:

Suchst du einen Reisepartner? :Lachanfall:

Gruss,
M. :)

Hafu 09.04.2020 07:00

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1523499)
Mehr Klimaschutz als derzeit durch Corona wäre wohl sonst niemals so kurzfristig möglich gewesen.
Aber das ist natürlich großteils nur vorübergehend. ...

Ist zwar hier in diesem Thread offtopic (provoziert durch den verbalen Tiefschlag von Pschorr80), aber ich glaube dass manche Klimaeffekte der Pandemie durchaus nicht nur vorübergehend sein werden, gerade was die Reduktion des Flugverkehrs anbelangt.

Keine Kerosinsteuer hätte jemals derartige Lenkungseffekte un CO2-Reduktion verursacht, wie SARS-CoV-2. Viele Unternehmen lernen gerade im Schnellverfahren, welches Potenzial in Videokonferenzen als Ersatz für Geschäftsreisen steckt und werden sich bis in zum Ende nächsten Jahres (vorher ist meiner Einschätzung nach an eine Normalisierung des Flugverkehrs nicht zu denken) so weit an diese Form der Kommunikation gewöhnt haben, dass dieses Rad nicht mehr zurückgedreht werden wird.

Die Lufthansa selbst rechnet mittlerweile intern damit, dass sie ihre A380-Flotte möglicherweise überhaupt nicht mehr in die Luft bringen wird, weil es zukünftig keinen Bedarf mehr für solch großen Flugzeuge geben wird.
Und ein beträchtlicher Teil der Fluggesellschaften (insbesondere diejenigen, die vorher schon knapp an der Rentabilität gearbeitet haben=wird die Corona-Krise ungeachtet staatlicher Schutzschirme ohnehin nicht überleben, so dass es zukünftig wohl auch keine Billigflüge und damit auch keinen Flug-Massentourismus mehr geben wird.

Helios 09.04.2020 07:23

Einer der teuersten Fehleinschätzungssprüche an der Börse/Wirtschaft:

Diesmal ist alles anders.

Am Ende wird es mehr von Allem geben, aber erst, nachdem ein tiefes (oder mehrere) Tal (äler) durchschritten wurde(n).

(ich rätsel immer noch, ob es eine "Drei" geben wird)

Trillerpfeife 09.04.2020 07:24

Über die Stillegung der 380er Flotte hat die Lufthansa schon lange vor Corona nachgedacht.
Ähnlich wie bei German Wings nutzt man jetzt die Gelegenheit, oder charmanter ausgedrückt, man versucht das Beste aus der Situation zu machen.
Persönlich hätte ich aber nichts dagegen, wenn Fliegen dadurch deutlich teuerer werden würde.

Estebban 09.04.2020 07:47

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1523534)
Jetzt relatviert er auch noch. Ganz großes Kino. :Lachanfall:

Es gibt unter Menschen, die politisch rechts von der Mitte stehen die Angewohnheit "Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen" zu blöken.
Wäre das keine Option für Dich?

Gruß
N. :Lachanfall:

Wow... darauf auch noch eingehen zu können, verdient meinen Respekt?
Gibt es eine Melde Funktion? Andere Meinungen schön und gut, aber irgendwo sollte es auch Grenzen geben

qbz 09.04.2020 07:49

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1523536)
......
Und ein beträchtlicher Teil der Fluggesellschaften (insbesondere diejenigen, die vorher schon knapp an der Rentabilität gearbeitet haben=wird die Corona-Krise ungeachtet staatlicher Schutzschirme ohnehin nicht überleben, so dass es zukünftig wohl auch keine Billigflüge und damit auch keinen Flug-Massentourismus mehr geben wird.

Jede wirtschaftliche Krise, egal ob externe oder interne Ursachen, verstärkt die Konzentration des Kapitals (der Konzerne), weil im Zuge einer Krise die schwächeren entweder Pleite gehen oder von den stärkeren Konzernen aufgekauft werden. Aufgrund ausgebauter Monopolstellungen könnten dann Flüge durchaus etwas teurer werden, ich befürchte aber, der Flug-Massentourismus bleibt uns erhalten, weil es sich letztlich einfach darum handelt, mit möglichst viel Verkehr und geringen Preisen viel zu verdienen und alle Unternehmen dazu tendieren gesetzmässig den Umsatz möglichst von Jahr zu Jahr zu erhöhen. Je nach Entwicklung der Pandemie wird im Baisszenarium 2021 ein Wirtschaftswachstum von 3,7 % erwartet.

Schwarzfahrer 09.04.2020 07:55

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1523536)
Viele Unternehmen lernen gerade im Schnellverfahren, welches Potenzial in Videokonferenzen als Ersatz für Geschäftsreisen steckt und werden sich bis in zum Ende nächsten Jahres (vorher ist meiner Einschätzung nach an eine Normalisierung des Flugverkehrs nicht zu denken) so weit an diese Form der Kommunikation gewöhnt haben, dass dieses Rad nicht mehr zurückgedreht werden wird.

Aus Erfahrung wage ich diese Prognose zu bezweifeln. Es mag zwar ein riesen Kostenpotential bzgl. Reisekosten in Video- und Telefonkonferenzen stecken. Und es funktioniert bei manchen Sachen relativ gut; z.B. kann ich eine vorbereitete Entscheidungsvorlage in einer solchen Konferenz gut vorstellen und absegnen lassen (wenn es auch einige Vorbereitungsrunden braucht). Aber für echte Arbeitssitzungen auf technischer Ebene ist Video und Skype sehr oft viel ineffizienter, als persönliche Treffen (meine Schätzung aus Erfahrung: im Mittel ca. 30 % mehr Zeit bzw. mehr Sitzungen nötig; von Zusatzkosten durch Missverständnisse und Fehler wegen unzulänglicher Informationsvermittlung ganz zu schweigen). Was man hier an Reisekosten einspart (egal ob Flug, Bahn oder Auto), gibt man locker in verlängerter Projektdauer und Arbeitsstunden aus.

Wir haben seit Jahren die Anweisung, möglichst nicht zu reisen, und ich sehe keine Verbessserung der Arbeits-Effizienz in diesen Bereichen, außer daß wir inzwischen nicht jedesmal 15 Minuten mit Aufbauen der Verbindung vertrödeln müssen. Wenn es effizient sein soll, begründe ich jedesmal die Reise (auch wenn ich selber eher ungern reise: für die Arbeit ist es gut, persönlich finde ich 1 - 2-tägige Trips nach London oder Philadelphia ziemlich belastend und schicke lieber andere ;) ).

Trillerpfeife 09.04.2020 08:01

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1523541)
Wow... darauf auch noch eingehen zu können, verdient meinen Respekt?
Gibt es eine Melde Funktion? Andere Meinungen schön und gut, aber irgendwo sollte es auch Grenzen geben

"In der Kriese zeigt sich der Charakter"

Es lässt sich schön über Sport plaudern, man kann jahrelang neben dem AfDler schwimmen oder hier im Forum schreiben, ohne es zu merken.

Aber ich kann nicht entscheiden, wer sich die Realität zurechtbiegt. Ich oder z.B Pschor80.

Aber besser so Leute schreiben noch, als das sie sich nur unter ihresgleiche äussern.

Dorry für ot

Zum Klimawandel:
Ich befürchte auch, das wir nach der Kriese alle Anstrengungen unternehmen, um möglichst schnell wieder billig zu fliegen, billig Fleisch zu kaufen und zwei mal am Tag schön lang im Stau stehen zu können. Leider.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:09 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.