triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Lucy89 02.04.2020 10:13

Vielen Dank euch allen.
Ich frage meine Mutter regelmäßig nach Updates. Sie sagt er könnte jetzt besser atmen und er hätte vielleicht auch durch Panik eine verzerrte Wahrnehmung. Erhöhte Temperatur hat er trotzdem, das kann man sich ja nicht einbilden. Man muss dazu sagen, er ist eh in einem katastrophalen Zustand, er kriegt nie gut Luft. Ich werde meinen Eltern das mit der Uniklinik sagen. Sie sind bei sowas leider oft etwas störrisch. Vielleicht überzeugt es sie, dass ich ja selbst seit Oktober in einer arbeite.

Bin auf jeden Fall sauer auf meine Mutter, die heute ihren ersten Home Office Tag hat (ok, dafür kann sie nicht viel), aber weiterhin z.B. die Putzfrau kommen lässt (jetzt hat sie ihr endlich erstmals abgesagt). Und die Renovierungsarbeiten auch bis vor ein paar Tagen weiter hat laufen lassen. Finde das nicht besonders vorsichtig, da hilft es dann auch nicht, wenn wir mit unserem Sohn nicht mehr kommen.

Trillerpfeife 02.04.2020 10:16

allles Gute Lucy


die Geschichten mit den störrischen Grosseltern und Älteren ziehen sich durch die ganze Welt.

Unsere Schwiegermutter berichtet auch immer ganz stolz von Ihren Touren mit Buss und Bahn .... ins nächste Einkaufszentrum. :)

Wir denken mitlerweile: "ok dann müssen wir sie halt lassen"

spanky2.0 02.04.2020 10:20

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1522035)
Daran hab ich keine Zweifel.

An alle Mediziner/hafu: Welche Vorerkrankungen sind relevant? Mein Vater (65), um den ich wegen dieser Sache sehr große Angst habe, hat seit heute Fieber und kriegt schlecht Luft. Er ist seit 3 Jahren schwer krank (Ruptur Bauchaortenaneurysma, Einsatz vieler Stents in 12 stündiger Not-OP, daraufhin einige Tage intubiert und Stoma...) - ich nehme an, er ist damit in einer sehr hohen Risikogruppe? Was soll ich jetzt unternehmen?

Tut mir leid.

Aber ich kann nicht verstehen, wie man in der aktuellen Situation, bei solchen Symptomen noch in einem Triathlon Forum um Rat fragt, zumal Du anscheinend selbst in einem Krankenhaus arbeitest:

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1517074)
Stationär sind garantiert mehr. Alleine in unserer Klinik liegen 3.

Trotzdem natürlich gute Besserug für Deinen Dad. :Blumen:

Lucy89 02.04.2020 10:26

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1522067)
Tut mir leid.

Aber ich kann nicht verstehen, wie man in der aktuellen Situation, bei solchen Symptomen noch in einem Triathlon Forum um Rat fragt, zumal Du anscheinend selbst in einem Krankenhaus arbeitest:



Trotzdem natürlich gute Besserug für Deinen Dad. :Blumen:

Ich bin aber keine Medizinerin und weiß, dass hier welche mitlesen/schreiben. Daher hab ich gefragt. Mir war tatsächlich unklar, wie das bestmögliche Vorgehen bei der Situation ist, da man ständig andere Ratschläge liest. Aber das weiß ich ja jetzt...

Danke!

Hinterrad 02.04.2020 10:27

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1522063)
Vielen Dank euch allen.
Ich frage meine Mutter regelmäßig nach Updates. Sie sagt er könnte jetzt besser atmen und er hätte vielleicht auch durch Panik eine verzerrte Wahrnehmung. Erhöhte Temperatur hat er trotzdem, das kann man sich ja nicht einbilden. Man muss dazu sagen, er ist eh in einem katastrophalen Zustand, er kriegt nie gut Luft. Ich werde meinen Eltern das mit der Uniklinik sagen. Sie sind bei sowas leider oft etwas störrisch. Vielleicht überzeugt es sie, dass ich ja selbst seit Oktober in einer arbeite.

Bin auf jeden Fall sauer auf meine Mutter, die heute ihren ersten Home Office Tag hat (ok, dafür kann sie nicht viel), aber weiterhin z.B. die Putzfrau kommen lässt (jetzt hat sie ihr endlich erstmals abgesagt). Und die Renovierungsarbeiten auch bis vor ein paar Tagen weiter hat laufen lassen. Finde das nicht besonders vorsichtig, da hilft es dann auch nicht, wenn wir mit unserem Sohn nicht mehr kommen.

Liebe Lucy,

deine Eltern sind mit Mitte 60 Jahren nicht wirklich alt.

Es ist halt nicht so einfach, vom Ernährer und Beschützer seiner Kinder zum Empfänger von Ratschlägen bzw. Befehlen zu werden. ;)

LG jens

Hinterrad 02.04.2020 10:31

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1522067)
Tut mir leid.

Aber ich kann nicht verstehen, wie man in der aktuellen Situation, bei solchen Symptomen noch in einem Triathlon Forum um Rat fragt, zumal Du anscheinend selbst in einem Krankenhaus arbeitest:



Trotzdem natürlich gute Besserug für Deinen Dad. :Blumen:

Weil Sie in dieser Zeit nicht zu Ihren Eltern fahren kann um sich zu vergewissern wie die Sache aussieht.

Somit braucht Sie ein paar nette aufbauende Worte aus dem Forum.:Blumen:

crazy 02.04.2020 10:48

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1522063)
Vielen Dank euch allen.
Ich frage meine Mutter regelmäßig nach Updates. Sie sagt er könnte jetzt besser atmen und er hätte vielleicht auch durch Panik eine verzerrte Wahrnehmung. Erhöhte Temperatur hat er trotzdem, das kann man sich ja nicht einbilden. Man muss dazu sagen, er ist eh in einem katastrophalen Zustand, er kriegt nie gut Luft. Ich werde meinen Eltern das mit der Uniklinik sagen. Sie sind bei sowas leider oft etwas störrisch. Vielleicht überzeugt es sie, dass ich ja selbst seit Oktober in einer arbeite.

Bin auf jeden Fall sauer auf meine Mutter, die heute ihren ersten Home Office Tag hat (ok, dafür kann sie nicht viel), aber weiterhin z.B. die Putzfrau kommen lässt (jetzt hat sie ihr endlich erstmals abgesagt). Und die Renovierungsarbeiten auch bis vor ein paar Tagen weiter hat laufen lassen. Finde das nicht besonders vorsichtig, da hilft es dann auch nicht, wenn wir mit unserem Sohn nicht mehr kommen.

In Düsseldorf anrufen, gleichwohl ich im näheren familiären Umfeld sowohl mit Schlebusch als auch mit Düsseldorf nicht die besten Erfahrungen gemacht habe.
Sonst Köln, sehr gut, aber von euch aus ist das deutlich weiter weg und schwieriger zu erreichen, da am diametral anderen Ende der Stadt...

Lucy89 02.04.2020 10:51

Zitat:

Zitat von Hinterrad (Beitrag 1522072)
Liebe Lucy,

deine Eltern sind mit Mitte 60 Jahren nicht wirklich alt.

Es ist halt nicht so einfach, vom Ernährer und Beschützer seiner Kinder zum Empfänger von Ratschlägen bzw. Befehlen zu werden. ;)

LG jens

Zitat:

Zitat von Hinterrad (Beitrag 1522074)
Weil Sie in dieser Zeit nicht zu Ihren Eltern fahren kann um sich zu vergewissern wie die Sache aussieht.

Somit braucht Sie ein paar nette aufbauende Worte aus dem Forum.:Blumen:

Genau, danke!

Temperatur is wieder normal, mein Papa sagt er fühlt sich wie immer.
Hoffentlich kommt da nix mehr.
Hab auch nochmal mit meiner Mutter gesprochen. Ich glaube die Message ist angekommen...

Zitat:

Zitat von crazy (Beitrag 1522078)
In Düsseldorf anrufen, gleichwohl ich im näheren familiären Umfeld sowohl mit Schlebusch als auch mit Düsseldorf nicht die besten Erfahrungen gemacht habe.
Sonst Köln, sehr gut, aber von euch aus ist das deutlich weiter weg und schwieriger zu erreichen, da am diametral anderen Ende der Stadt...


Da ich in der UK Köln arbeite, würde ich trotzdem die wählen... kenne mich da einfach besser aus.
Danke dir!


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:24 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.