triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Von 0 auf LD in 4 Jahren (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=44077)

TobiBi 20.09.2022 11:34

So, nach langer Zeit mal wieder was von mir:

Bin letztes WE einen Halbmarathon mitgelaufen, hatte mich Ende letzten Jahres ja für den Marathon gemeldet, aber diverse Dinge (u.a. mein Bewegungsapparat) haben mir eine Adäquate Vorbereitung nicht ermöglicht, so dass ich auf HM umschwenken musste.

Mit der Zeit von 1:48:xx muss ich eigentlich zufrieden sein, da ich mir "unter 1:50" als Ziel gesetzt habe (bisher hatte ich noch keinen HM unter 2 Std. geschafft und der letzte HM ist dabei auch schon wieder 12 oder 13 Jahre her). Mindestens 5kg zu viel auf den Rippen, nichtmal 100km Laufkilometer in den letzten 2 Monaten und dann auch noch meine Uhr, die während des kompletten Laufes kein GPS-Signal gefunden hat und mir somit das Pacing etwas erschwert bzw. unmöglich gemacht hat sind halt dann doch nicht optimal. Die Strecke hatte die erste km Markierung leider erst bei KM 20...

Auch habe ich mir die Bilder die von mir während des Laufes gemacht wurden angesehen und festgestellt, dass ich doch sehr über die Ferse laufe, bisher bin ich immer von annähernd Mittelfuß ausgegangen. Ich mache mir die Gedanken, ob meine anhaltenden Knieprobleme auch daher rühren können. Auch setze ich den Fuß mit der Außenseite zuerst auf, muss das so sein? Wie ist eure Meinung hierzu.

Die nächsten 2 Monate werde ich mich auf jeden Fall ausgiebig mit Kräftigungsübungen und Dehnen beschäftigen, bevor ich dann langsam mit dem Laufen wieder anfange. Abnehmen muss ich auf jeden Fall auch wieder und dann schau ich mal, was nächstes Jahr so passiert.

Aber an meiner aktuellen Situation hat sich nichts geändert, alles über OD passt im Moment nicht in mein Leben. Während des Laufs (auf Grund der Probleme im Knie zum Ende hin) sind mir auch die Gedanken gekommen, komplett auf das Laufen zu verzichten und nur noch Rad zu fahren. Aber einen Anlauf mache ich noch: Wenn trotz der vorbereitenden Phase auf Laufen (siehe oben) wieder die Probleme im Knie auftreten, dann lasse ich das mit dem Triathlon bleiben und fahre eben nur noch Rad, so traurig das auch für mich wäre.

ADri 20.09.2022 12:27

Ich komme vom Fußball und habe aufgrund Knieproblemen damit aufhören müssen.
Laufen ging bei mir auch nur moderat. Habe daraufhin ein Training bei einem Lauftrainer (er ist auch Physiotherapeut) gemacht, der mein Knieproblem kannte.
Meinen Laufstil habe ich mit ihm auf Vorfuss bzw. Mittelfuss umgestellt um die aufprallenden Kräfte aufs Knie abzufedern.
Die Umstellung hat dann etwas gedauert, mittlerweile bin ich aber schon einen Marathon gelaufen und konnte auch meine erste MD beim Allgäu Tri finishen.
Die Umstellung war vor 3 Jahren. Knie-Probleme hatte ich seitdem keine mehr.
Mein Laufumfang liegt bei ca. 1500km im Jahr. :Huhu:

moorii 20.09.2022 21:57

Ich kann dir aus eigener Erfahrung folgende Idee geben.

Höre nicht ganz auf zu laufen um dein Knie zu schonen. Wenn du wieder anfängst kann die Verletzung wieder auftauchen. Ich würde locker weiter laufen, ohne, dass du schmerzen hast. Parallel Kräftigen und Dehnen und Geduld mit bringen.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:52 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.