triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

Schwarzfahrer 29.09.2022 21:59

Zitat:

Zitat von Foxi (Beitrag 1682989)
[size="3"]Auffällig ist, dass etliche Athleten sich im Anschluss an ein hartes Training oder einen Wettkampf infizieren. Das spricht zumindest sehr dafür, dass durch solche harten Einheiten das Immunsystem soweit geschwächt wird, dass es danach mit dem Corona-Virus nicht mehr fertig wird.

Damit, und auch mit vielen anderen Viren nicht. Nennt sich auf Neudeutsch "open window effekt", und sollte jedem bekannt sein, der intensiv trainiert.
Zitat:

Zitat von thunderlips (Beitrag 1682898)
Sportlich habe ich den FFM Marathon im Blick (das Training lief gut), mal sehen, was daraus wird.

Klingt genau wie bei mir vor 10 Jahren. Habe mir damals mitten in einem sehr guten Training, mit 3:0x im Visier Ende September bei einem Konzert im Festzelt (hat echt Spaß gemacht) ein Virus eingefangen. War zwar nur eine Woche platt, habe dann aber über 3 Wochen mit dem Training ausgesetzt, um mich zu erholen (da hat doch die Vernunft gesiegt). Bin dann (inzwischen mit gut fittem Gefühl) trotzdem gestartet, mußte halt nach 35 km ein paar Gehphasen einlegen - war aber immer noch in 3:29 im Ziel, und war stolz darauf, es so gut geschafft zu haben. Also gute Besserung, noch bessere Erholung, und Kopf hoch - es wird vielleicht nicht Dein schnellster Marathon, aber wenn Du es hinbekommst, wirst Du stolz darauf sein! Starte aber nur, wenn Du Dich auch entsprechend gut fühlst, sonst lieber im nächsten Jahr.

thunderlips 30.09.2022 18:31

Zitat:

Zitat von Foxi (Beitrag 1682989)
Hmm ... noch 30 Tage. Es gibt Leute, die schaffen ein Finish nach so einer Zeit. Aber garatieren würde ich dafür nicht.
Auffällig ist, dass etliche Athleten sich im Anschluss an ein hartes Training oder einen Wettkampf infizieren. Das spricht zumindest sehr dafür, dass durch solche harten Einheiten das Immunsystem soweit geschwächt wird, dass es danach mit dem Corona-Virus nicht mehr fertig wird.

Ob der Organismus im Anschluss an solch einen "Doppelpack" einer Marathon-Belastung gewachsen ist??? Zweifel sind erlaubt. Ich habe deshalb mit Rücksicht auf meinen Herzmuskel in diesem Jahr auf einiges verzichtet...

Ums Finishen gehts mir nicht. Ich habe ein konkretes Zeitziel vor Augen und war dafür auf einem guten Weg.
Ich habe in 10 Tagen einen umfassenden Sportcheck inkl. Spiro, Lungenfunktionsuntersuchung, Ruhe-/Belastungs EKG und Ultraschall des Herzens.
Davon ausgehend werde ich das entscheiden.
FFM kann ich 3 Wochen vorher absagen (und zur Not mir ggf. n Platz in Valencia organisieren)

Wie du schon sagst, habe ich keine Lust gesundheitlich etwas zu riskieren. Dafür mache ich das alles zu gerne :-)

Foxi 02.10.2022 21:40

Zitat:

Zitat von thunderlips (Beitrag 1683120)
Ich habe in 10 Tagen einen umfassenden Sportcheck inkl. Spiro, Lungenfunktionsuntersuchung, Ruhe-/Belastungs EKG und Ultraschall des Herzens.
Davon ausgehend werde ich das entscheiden. [...]
Wie du schon sagst, habe ich keine Lust gesundheitlich etwas zu riskieren. Dafür mache ich das alles zu gerne :-)

Klingt sehr vernünftig. Und "nachhaltig" (um mal ein gerade inflationär gebräuchliches Wort im Blick auf die Gesundheit einzustreuen...).

Toi-toi-toi! :Blumen:

mamoarmin 13.10.2022 10:41

Nach meinem Finish beim IM70.3 in Cervia hatte ich knapp zwei Wochen lang Erkältung (12 Test negativ), jetzt kommt es schon wieder...frustriert......
Wollte einsteigen und bin voll motiviert!
Scheint wohl übelst rumzugehen gerade...auch sehr sehr lange Infekte?

-MAtRiX- 15.10.2022 11:26

Mich hatte es kürzlich nun auch mit Covid zum ersten mal erwischt mit Fieber 38,1, vor allem Kopfschmerzen und Krankheitsgefühl (denke mal moderater/milder Verlauf). An der Lunge hatte nichts gemerkt und auch keinen Husten. Hatte 18 Tage komplett ausgesetzt.

Seitdem sind nun 32 Tage seit erstem und 22 nach letztem Positiven vergangen und habe bisher nur lockeres Radfahren und Laufen gemacht.

Finde es wirklich schwer einzuschätzen, wann man wieder intensiver loslegen kann. Die 18 Tage haben denke ich auch die Fitness ziemlich in den Keller getrieben.
Der Puls geht aktuell ca. 10-15 Schläge beim Laufen nach 15-20min nach oben und auch mal etwas Drücken am Hügel lässt den Puls gleich schnell ansteigen. Das leichte ziehen in der linken Brust hin und wieder ist auch merkwürdig (könnte auch Muskulär sein).

Hausarzt meint, dass ich wieder kommen soll wenn es schwerere Symptome sind. Hatte außer etwas abhören nicht gemacht.

Antracis 16.10.2022 22:03

Gute Besserung an alle. :Blumen:

Mich hats auch endlich erwischt: Nachdem meine Frau seit Sonntag daniederlag und mit rekordverdächtigem CT-Wert von 13 eigentlich schon als biologische CoVid-19-Biowaffe einzustufen war, hatte ich dann Mittwochs mehrere positive Schnelltests und bin nichtt, wie eigentlich geplant, morgens ins Schwimmbad, sondern stattdessen direkt zum PCR-Test. Obwohl schmerzhaft gründlich durchgeführt, war der überraschenderweise negativ.

Als am Nachmittag dann doch erste Erkältungssymptome kamen und die Schnelltests weiter positiv blieben, bin ich nochmal hin, hab mich noch schmerzhafter abstreichen lassen und Donnerstag morgen war ich dann endlich positiv und wusste, woher das hohe Fieber kam. Nach 3 Impfungen doch echt eindrucksvoll, aber ja eher normal. Freitag war auch nochmal Zombietag mit 39 Grad und Paracetamoldauerfeuer und gestern gings schon besser und heute fieberfrei.

Bisserl Alibigestrampel auf der Rolle gabs, um nicht vollkommen irre zu werden. Naja, gibt schlechtere Zeitpunkte in der Saison. Bin eh außer Form und zu fett. Braucht vermutlich noch ein paar Tage und dann ist es hoffentlich bis 2024 durch, das Thema.

Nepumuk 17.10.2022 11:11

Melde mich auch mal mit meiner zweiten Corona-Runde. Positiver Schnelltest am Freitag, hab mich wohl bei der Liebsten angesteckt. Separation ist im Campingurlaub leider schlecht machbar. Radfahren fällt jetzt leider aus. Die Symptome sind jedoch deutlich geringer als bei meiner ersten Infektion in 2020. Fühlt sich an wie ein "normaler" grippaler Infekt.

CarstenK 17.10.2022 17:14

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Heute war das Wetter schön, Corona ist einigermaßen überstanden und der restliche Kadaver fühlt sich auch nach und nach immer besser an.

Also dachte ich mir, ich kram doch nochmal das Zeitfahrrad raus und probiere mal eine kleine Runde.

Es stand seit dem Sturz in Ingolstadt nur der Ecke und ich hab bisher immer nen Bogen darum gemacht.

Aber es ging doch ganz gut. 30km bin ich gefahren, davon 70% in Aeroposition. Die Schulter meckert zwar noch, aber der Rücken macht erstaunlich gut mit.

Ich bin zwar kein besonders gläubiger Mensch, aber an diesen Ortschild mußte ich dann doch kurz anhalten, denn es trifft den Nagel wirklich auf den Kopf, was die letzten Monate angeht.

Ich bin froh, dass nach knapp 5 Monaten körperlich alles wieder einigermaßen funktioniert und hoffe auf eine bessere, Hauptsache verletzungsfreie Saison im nächsten Jahr.

Allen anderen, gute Genesung !


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:54 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.