triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

pinkpoison 09.08.2013 13:47

Zitat:

Zitat von kante (Beitrag 938002)

Naechsten Mittwoch gehts zum Orthopaeden und in den Kernspin, mal gucken wie es ausschaut. Der Arzt meinte, hoechstwarscheinlich nicht soooo wild, aber wenns ganz bloed laeuft, muss die Gelenkkugel irgendwann operativ geglaettet werden.

Meh... :(

Geile Diagnose ..."nicht sooo wild". Da hättest Du auch die freundlichen Damen an der Aldi-Kasse nach dem Grund deiner Schmerzen fragen können, die hätten auch keine dümmere Antwort gegeben. Lass Dir blos keinen Unfug von wegen OP usw erzählen.

Spar dir den Orthopäden und geh lieber gleich zu einem Osteopathen oder in "manueller Therapie" ausgebildeten Physio - da wird Dir mit wesentlich höherer Wahrscheinlichkeit geholfen werden als dort.
Falls Du doch gehst, meine Prognose, was der Doc machen und sagen wird: "Hallo - Röntgen...aha, MRT...aha...hmmm...keine Ahnung... machen wir mal Einlagen, hier noch ne Packung Diclofenac-Tabletten, übertreiben Sie's mal ne Weile nicht mit dem Laufen. Wenn's nicht besser wird, schick ich sie zur Physiotherapie. Auf Wiedersehen"

Spar Dir den Umweg und geh gleich dort hin.... ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nur ein muskuläres Problem und hat nichts mit deinem (wahrscheinlich) schon seit zig Jahren (oder ab Geburt) "verformten" Gelenkkopf zu tun, der Dich bisher nie gestört hat, jetzt aber die Ursache sein soll. Wenn Du da was rumpfuschen lässt, wirst Du deines Lebens nicht mehr froh.

Gute Besserung.

kante 09.08.2013 14:09

Danke fuer die Tipps und

Zitat:

Zitat von pinkpoison (Beitrag 938036)
Gute Besserung.

Danke auch dafuer! :)

Hm... Naja, den Orthopaeden tu ich mir jetzt trotzdem mal an, mal schauen was der sagt. Aber klar, bevor der mit irgendwelchem OP-Zeug kommt, wuerd ich das natuerlich lieber vermeiden. Die Diagnose klingt zwar nachvollziehbar, aber... Ich kann mir halt irgendwie nicht vorstellen, dass ich der einzige bin, der keinen "perfekt abgerundeten" Gelenkkopf hat. Zumal er noch meinte dass das eine nicht so seltene Diagnose ist.

Wenn ich das mit Hilfe eines Physiotherapeuten behandelt bekomme, waere mir das natuerlich deutlich lieber als alles andere. Ich mache mir nur ein wenig sorgen, da ich das Laufen ja erst vor relativ kurzer Zeit angefangen habe und das jetzt doch recht akut aufgetreten ist. Mein Kopf fragt sich halt nun, ob das jetzt riesen Drama ist dass ich da irgendwas bloedes an der Huefte hab und das Laufen grad sein lassen kann, oder ob ichs halt doch "nur" uebertrieben hab und irgendwo bloede uebertrainiert hab, bis es weh tat. Weil: Ich bin schon seit langem ca jeden zweiten Tag viel gewandert und spazieren gegangen und hab dann daraus versucht, mit dem Laufen anzufangen: 8-10km laufen (momentan in 5min Intervallen mit 1min Gehpausen) sind daher eigentlich ueberhaupt kein Problem von der Ausdauer her, das ist so ne dreiviertelstunde, stunde laufen. Andererseits sind es halt doch... 8-10km laufen mehrmals die Woche, vermutlich schlicht zuviel dafuer dass ich erst vor kurzem richtig mit laufen begonnen habe und vielleicht zeigt mir da grad das Hueftgelenk die gelbe Karte :Cheese:

Ach, ich mach mir grad schon wieder nen Kopf... :-((

Noiram 09.08.2013 14:29

Ich weiß nicht ob ich dauerhaft hier bleibe oder das Laufen für immer abhake...

Den Schmerz im Po und Semitendinosus habe ich nun fast 2 Jahre.
Die 2x Physio pro Woche haben ja nicht wirklich geholfen, verschiedene Osteopathen, Orthopäden und Neuraltherapeuten (Triggerpunktanspritzung), Dehnen/Übungen Blackroll/Krafttraining sowie Stoßwelle auch nicht.
Cortison hat manchmal geholfen wenn er den Semitendinosus gut getroffen hat (am Ansatz), aber nicht dauerhaft.

Auf Empfehlung bin ich zu 5 Behandlungen zu einem wohl guten Osteopathen und Rolfingspezialisten gefahren der mich auf sehr schmerzhafte Weise behandelt hat. Aber auch das war nix.

Nun 6 Wochen nicht mehr gelaufen.
Vor 2 Tagen 4km auf dem Band versucht.
Ging, aber der Schmerz war nicht wirklich besser. Für 4km aber gut auszuhalten und wurde leicht weniger.

Heute morgen erneuter Versuch ein paar km auf dem Band zu probieren:
Nach 2 min schoß mir blitzartig der Schmerz in die linke Pohälfte,
dann ging gar nix mehr, nicht mal gehen, nur humpeln.
Po-Rücken kein Schmerz, aber Po-Semitendinosus so ein arger Schmerz, dass ich nur noch mit kleinen Humpelschritten vorwärtskomme.

:( :( :(
Vom Laufen zum Triathlon und jetzt auch davon weg.
Geht irgendwie gar nicht mehr. Schade.

poldi 09.08.2013 15:58

Zitat:

Zitat von Noiram (Beitrag 938058)

:( :( :(
Vom Laufen zum Triathlon und jetzt auch davon weg.
Geht irgendwie gar nicht mehr. Schade.


Nein Marion gib nicht auf.

Leider kann ich dir keine Tipps anbieten (denn du versuchst ja wirklich viel) aber versuche vielleicht "outside the box" zu denken. Könnte dein Problem auch tiefere mentale Ursachenen haben?

So kann ich dir nur wünschen, das du die richtige Therapie findest (wasauchimmer sie sein mag) und du dann deine sportlichen Ziele ohne Schmerzen und Hadern verfolgen kannst.

Ich jedenfalls drücke dir ganz fest die Daumen das dies klappt.

photonenfänger 09.08.2013 16:29

So, pünktlich zum schön kühlen Laufwetter hab ich mir jetzt den Fuß vertrappt!!! Da wächst ein ziemliches Ei raus, sauberer Riss, Aircast2 ist schon dran, am Knochen ist nix. die nächsten zwei Wochen also wieder Sondertraining für den Triceps. Fuck!!!

@Marion: Habe das hier jetzt nicht so genau verfolgt:
Warst du denn schon mal bei einem Physio der dieses FDM-Gedöhns draufhat? Ich hatte auch ewig und drei Tage Probleme da hinten, aber eher auf der Fermoris-Seite. Unzählige Physiostunden, hektoliterweise Pferdesalbe und Sportpause haben nix gebracht, bis mein Physio bei einem FDM-Kurs war. Dann hat er mir mehrmals brutal weh getan, und danach war's weg! Vielleicht hatte der Muskel aber auch einfach Schiss, dass ich nochmal da hingehe und hat sich das mit dem chronisch-gereizt-Sein überlegt:Cheese:

Gruß

Alex

Lucie 09.08.2013 16:38

Ach, Lazarett, das ist gut, hallo :)

Patient: Lucie
Befund: Akromionfraktur, Schulterpfanne quer gebrochen, risse durch halbe schulterblatt, ergüsse, quetschung, keine ahnung ob was fehlt...
seit: 4.07.
Medikation: keine mehr, am anfang schmerzmedis bekommen
Training: Pause...
Bemerkung: Alles kaputt....keine lust mehr...bin zu doof zum Rad fahren. Rest gibts im "Training mit schulterbruch" Thread zu lesen.
Demnächt gibts Physio

*sich auf irgend ein freues Bett bequemt*

Warum dauert so ein mist immer so lange?

Noiram 10.08.2013 10:56

Zitat:

Zitat von poldi (Beitrag 938085)
Nein Marion gib nicht auf.

Leider kann ich dir keine Tipps anbieten (denn du versuchst ja wirklich viel) aber versuche vielleicht "outside the box" zu denken. Könnte dein Problem auch tiefere mentale Ursachenen haben?

So kann ich dir nur wünschen, das du die richtige Therapie findest (wasauchimmer sie sein mag) und du dann deine sportlichen Ziele ohne Schmerzen und Hadern verfolgen kannst.

Ich jedenfalls drücke dir ganz fest die Daumen das dies klappt.

Danke für die netten Worte.
Nein tiefere Ursachen kann ich ausschließen.

Es ist einfach ein chronisches Piriformissyndrom mit einer verschleppten Ansatzreizung der Sitzhöcker.
Ärgert mich total dass es chronisch + verschleppt ist, da ich beim allerersten Anzeichen (vor 2 Jahren) sofort schon zur Physiotherapie gegangen bin.
Aber die therapieren ja überall rum, nur nicht da wo sie sollen. Blöderweise stand halt anfangs immer nur ISG-Syndrom aufm Rezept.
Später kamen dann Cortison-Injektionen am Sitzhöcker (abwechselnd re + li) dazu, die aber nur immer 2 - 3 Wochen Besserung brachten.


Zitat:

Zitat von photonenfänger (Beitrag 938094)
So, pünktlich zum schön kühlen Laufwetter hab ich mir jetzt den Fuß vertrappt!!! Da wächst ein ziemliches Ei raus, sauberer Riss, Aircast2 ist schon dran, am Knochen ist nix. die nächsten zwei Wochen also wieder Sondertraining für den Triceps. Fuck!!!

@Marion: Habe das hier jetzt nicht so genau verfolgt:
Warst du denn schon mal bei einem Physio der dieses FDM-Gedöhns draufhat? Ich hatte auch ewig und drei Tage Probleme da hinten, aber eher auf der Fermoris-Seite. Unzählige Physiostunden, hektoliterweise Pferdesalbe und Sportpause haben nix gebracht, bis mein Physio bei einem FDM-Kurs war. Dann hat er mir mehrmals brutal weh getan, und danach war's weg! Vielleicht hatte der Muskel aber auch einfach Schiss, dass ich nochmal da hingehe und hat sich das mit dem chronisch-gereizt-Sein überlegt:Cheese:

Gruß

Alex

Ich habe den Volkmar Reinecke in Hannover empfohlen bekommen. Der hat ähnliche Sachen drauf (Osteopathie, Rolfing, ist selbst Leistungssportler gewesen).
Auch der hat echt brutale Sachen drauf gehabt. Z.Bsp. hat er mir in die Eingeweide gegriffen als wolle er sie rausreißen, diente der Anhebung des Psoas, damit das Becken gerader steht.
Weiter mit Ellenbogen in die Muskeln drücken und langziehen und lauter solche Sachen. Ich hatte teilweise Blutergüsse auf dem kompletten Bauch und Armen.
Auch an den Füßen hat er gearbeitet.
Jetzt nach 5 Sitzungen habe ich keine Kohle mehr und gebracht hat es auch nix.
Weiß schon nicht ob die KK meine jetzigen Physiorezepte zahlt, da ich mit riesigen Zahnbehandlungskosten (durch Radunfall/Implantate) anrücke.

Ja merkwürdig.
Im Mail war ich mal ein paar Wochen schmerzfrei und konnte bis zu 20km laufen. Dann kam ein Infekt, 2 Wochen totale Sportpause und danach war irgendwie alles wieder da.
Sitzen und nach vorn beugen macht es echt schlimmer, aber das ist halt mein Job.
Stehe viel nach vorn gebeugt im Schaufenster (manchmal 8h am Stück) und manche Tage sitze ich viel.
Die Beinrückseite ist total verkürzt und zerrt am Sitzhöcker.
Dazu klemmt noch irgendein Pomuskel.

Mittlerweile bin ich verrückt vor Ratschlägen. Mein Arzt (der selber sowas ähnliches hat, er ist auch Läufer) sagt: ischiocurale Muskulatur dehnen damit der Zug am Sitzhöcker aufhört.
Der Osteopath sagt nicht dehnen...
Meine medizinische Literatur sagt doch dehnen...

Irgendwie vergeht einem die Kraft, immer wieder Hoffnung die zusammenfällt. Mit den Investitionen der letzten 2 Jahre könnte ich mittlerweile nach Hawaii fliegen...
Wenn es sich gelohnt hätte würde ich ja nix sagen, aber so.

Danke aber -für Euren Zuspruch.
LG Marion

pinkpoison 10.08.2013 11:17

Zitat:

Mittlerweile bin ich verrückt vor Ratschlägen. Mein Arzt (der selber sowas ähnliches hat, er ist auch Läufer) sagt: ischiocurale Muskulatur dehnen damit der Zug am Sitzhöcker aufhört.
Der Osteopath sagt nicht dehnen...
Meine medizinische Literatur sagt doch dehnen...
Nicht aufgeben!!!!!!!!

Dehnen, aber nicht klassisch-passiv, sondern aktiv, wie zb hier (Steinübung aufrecht und nach vorne gebeugt.

Investiere auch die rund 60 EUR in das "Brettchen", von dem ich Dir via BM berichtet habe - das Ding wirkt Wunder! damit kannst Du auch super die Skispingerdehnung für die Ischios verschärfen, um mehr Dehnung reinzubringen.(siehe hier bei 1:00 bis 1:02 zu sehen...Super-Übung!!!!) Natürlich solltest Du das ganze sehr dosiert angehen, aber mit Regelmässigkeit.... und auch die OS- und Schienbein-Vorderseite als Antagonisten nicht vernachlässigen (Dehnen, Blackrollen,...). Generell auch viel Barfuss gehen und keine Schuhe mit Absätzen tragen.

LG Robert


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:02 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.