triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Lucy89 29.04.2020 09:14

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1528507)

Jetzt mache ich alles per WhatsApp, es kommt kaum Feedback, gestern habe ich zum ersten Mal bearbeitete Blätter bekommen. Fast alles falsch. Meine Hauptschüler sind glaube ich froh, momentan nichts machen zu müssen und genießen die perfekte Ausrede. Wird die Arbeit schlecht, war Corona schuld, sitzenbleiben gibt es nicht.

Bisschen off topic aber du hast meinen großen Respekt. Ich glaub ich käme damit gar nicht klar. Hauptschule ist sicher sonst auch schon nicht einfach, aber jetzt zu sehen wie so viel Zeit ins Land geht und die Bildung eher zurück als weiterläuft, fänd ich schwer.

Unsere Studenten kommen fast alle in die (virtuellen) Vorlesungen, die sind sehr voll. Naja, Medizinstudenten, die sind natürlich größtenteils von Natur aus fleißig. Präsenzlehre wird es in diesem Semester nicht mehr geben, außer praktische Veranstaltungen.

Was die Covid Patienten angeht ist unsere Klinik derzeit fast leer.

Estebban 29.04.2020 09:20

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1528507)
Jetzt mache ich alles per WhatsApp, es kommt kaum Feedback, gestern habe ich zum ersten Mal bearbeitete Blätter bekommen. Fast alles falsch. Meine Hauptschüler sind, glaube ich, froh, momentan nichts machen zu müssen und genießen die perfekte Ausrede. Wird die Arbeit schlecht, war Corona schuld, sitzenbleiben gibt es eh nicht.

Es ist keine Frage des Geldes, sondern des Wollens. Das ärmere Mädchen im Film schafft es ja auch.

Wenn ich an meine Schulzeit zurück denke.. ich bin am Ende des Tages relativ problemlos durchs Abi gekommen ohne viel Aufwand. Hatte spätestens ab meinem 18. Geburtstag etliche Fehlstunden, auch davor Hausaufgaben eigentlich nie gemacht, nie im Unterricht aufgepasst etc. Eigentlich musste ab der 3. oder 4. Klasse andauernd meine Eltern antreten, bekamen von engagierten Lehrern in den Hintern getreten und haben das dann an mich weitergegeben. Also ohne engagiertes Umfeld wäre ich sicher ein paar mal hängengeblieben und wohl auch ohne Abi (gut, es ist ein NRW-Abi aber immerhin) nach Hause gegangen.
Für mich wäre Corona die perfekte Ausrede gewesen und ich hätte seit Wochen original nichts gemacht. Hängt also auch nicht immer mit der sozialen Schicht und / oder der Schulform zusammen.:Huhu:

JENS-KLEVE 29.04.2020 09:32

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1528511)
Wenn ich an meine Schulzeit zurück denke.. ich bin am Ende des Tages relativ problemlos durchs Abi gekommen ohne viel Aufwand. Hatte spätestens ab meinem 18. Geburtstag etliche Fehlstunden, auch davor Hausaufgaben eigentlich nie gemacht, nie im Unterricht aufgepasst etc. Eigentlich musste ab der 3. oder 4. Klasse andauernd meine Eltern antreten, bekamen von engagierten Lehrern in den Hintern getreten und haben das dann an mich weitergegeben. Also ohne engagiertes Umfeld wäre ich sicher ein paar mal hängengeblieben und wohl auch ohne Abi (gut, es ist ein NRW-Abi aber immerhin) nach Hause gegangen.
Für mich wäre Corona die perfekte Ausrede gewesen und ich hätte seit Wochen original nichts gemacht. Hängt also auch nicht immer mit der sozialen Schicht und / oder der Schulform zusammen.:Huhu:

Viel besser war es bei mir auch nicht, daher stimme ich deinem Statement zu. Ich bezog mich mehr auf den Film: Die Schüler aus sozialschwachen Familien würden benachteiligt und die Rich-Kids hätten es ja so einfach. Im Film nur angedeutet, aber in politischen Diskussionen ernst gemeint. Ich behaupte: Innerhalb einer Klassengemeinschaft wird keiner benachteiligt. Problematisch ist, wenn manche Schulen super flexibel arbeiten mit digitalen Plattformen und Schüler anderer Schulen nichts dergleichen haben.

zahnkranz 29.04.2020 10:07

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1528452)
Angelehnt an den historischen Ursprung könnte man einen Triathlon auch ohne Helferkontakt bestreiten.
Man braucht niemand, der einen aus dem Wasser zieht, Verpflegung kann man sich auch als Athlet selbst von Tischen nehmen und wer zu anderen Athleten keinen Abstand hält, verstößt eh gegen die Regeln.

Es gibt wenig Sportarten, die derartig gut zum social distancing Gebot passen wie Triathlon.

Back to the roots. Würde vermutlich auch medial viel Aufmerksamkeit erwecken. Man könnte das ja auch auf weitere Sportarten übertragen, dann würden die Fußballer ins Aus geschossene Bälle selbst holen.

tandem65 29.04.2020 10:21

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1528507)
Jetzt mache ich alles per WhatsApp,

Wie passt das zur DSGVO und zum DSG in NRW?

ironmansub10h 29.04.2020 10:23

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1528452)
Angelehnt an den historischen Ursprung könnte man einen Triathlon auch ohne Helferkontakt bestreiten.
Man braucht niemand, der einen aus dem Wasser zieht, Verpflegung kann man sich auch als Athlet selbst von Tischen nehmen und wer zu anderen Athleten keinen Abstand hält, verstößt eh gegen die Regeln.

Es gibt wenig Sportarten, die derartig gut zum social distancing Gebot passen wie Triathlon.

:Lachanfall: Daher kommt ja auch der Spruch, dass Triathleten asozial sind :Lachanfall:

Trillerpfeife 29.04.2020 10:33

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1528533)
:Lachanfall: Daher kommt ja auch der Spruch, dass Triathleten asozial sind :Lachanfall:

Es gibt wenig Sportler, die derartig gut zum social distancing Gebot passen wie Triathleten.

Helmut S 29.04.2020 10:41

Zitat:

Zitat von Trillerpfeife (Beitrag 1528536)
Es gibt wenig Sportler, die derartig gut zum social distancing Gebot passen wie Triathleten.

Was ist mit Fernschach? :Cheese: :Blumen:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:16 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.