triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Ausdauerjunkie 28.03.2020 09:37

Soviel abenteuerliche Lügen und Ansichten hier geschrieben werden, da kommt mir immer öfter der Gedanke im falschen Thread bzw. Forum zu sein. Wenige Einzelne sind wie oft im Leben schuld daran dass viele Andere hier gar nicht mehr reinschauen.:dresche
Außerdem stelle ich immer wieder fest dass natürlich ein (angebliches) Hochschulstudium mit akademischen Grad rein gar nichts mit der Intelligenz zu tun hat.

ThomasG 28.03.2020 09:51

Wer blickt denn noch einigermaßen durch?
Wen kann man nicht leicht täuschen aktuell?
Von Politikern hören wir, dass sie sich von Epidemiologen und Virologen beraten lassen.
Die hingegen weisen öfter daraufhin, dass letztlich die Politik entscheiden muss, was geschieht.
Dann hört und liest man immer wieder, dass es sich um ein neues Virus handelt.
Man wisse noch nicht besonders viel darüber.
Jetzt gibt es ja auch noch die Leute, deren Fachgebiet die Wirtschaft ist.
Die müsse man auch in Entschlüsse einbeziehen.
Außerdem ist die ganze Situation psychologisch äußerst schwierig geworden.
Grundrechte werden eingeschränkt.
Man müsste dazu Juristen einbeziehen eigentlich.
Das alles wirft auch viele ethische Fragen auf.
Ein einziges Chaos!
Politiker sollen letztlich entscheiden und verkünden, wie es weitergeht und die sind in Bezug auf einige Aspekte auch nicht viel kompetenter als Durchschnittsmenschen.
Nach einer solchen Krise kann man vieles mit ihr begründen.
Ich will eigentlich nicht an das Böse in den Menschen glauben.

sybenwurz 28.03.2020 10:06

Zitat:

Zitat von Ausdauerjunkie (Beitrag 1520754)
Soviel abenteuerliche Lügen und Ansichten hier geschrieben werden, da kommt mir immer öfter der Gedanke im falschen Thread bzw. Forum zu sein. Wenige Einzelne sind wie oft im Leben schuld daran dass viele Andere hier gar nicht mehr reinschauen.:dresche
Außerdem stelle ich immer wieder fest dass natürlich ein (angebliches) Hochschulstudium mit akademischen Grad rein gar nichts mit der Intelligenz zu tun hat.

Du würdest dir also ne Zensur wünschen, um Meinungen, die nicht den deinigen entsprechen, draussen zu halten?

Wieso nutzt du nicht einfach die Ignorefunktion für die Kandidaten, deren Ansichten dich nicht interessieren?

Stefan 28.03.2020 10:09

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1520757)
....

Politiker können natürlich nicht in allen Fachgebieten Experten sein und deswegen ist es vollkommen richtig, dass sie sich von Experten beraten lassen. Richtig ist aber auch, dass nicht plötzlich der Leiter einer Uniklinik politische Entscheidungen treffen darf.
Die Wirtschaft spielt für Deutschland und die Deutschen eine wichtige Rolle (wie für jeden anderen Staat auch), deswegen kann sie nicht unberücksichtigt bleiben.
Du schreibst, dass man Juristen einbeziehen müsste. Natürlich werden sie das - zweifelst Du daran?

sybenwurz 28.03.2020 10:16

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1520759)
Politiker können natürlich nicht in allen Fachgebieten Experten sein ...

Viele sind es sogar in keinem...:Cheese:

FlyLive 28.03.2020 10:16

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1520757)
Wer blickt denn noch einigermaßen durch?

Ich denke, jeder sammelt Eindrücke, Hinweise, Richtlinien, Maßnahmen und persönliche Veränderungen und braut sich aus all den Zutaten seine Meinung.

Wie diese nun ausfällt ist individuell - was aber auch egal ist.
Die neuen Auflagen sind zwar ungewohnt. Dennoch von jedem Einzelnen zu meistern. Dem einen fällt es schwerer als dem Anderen.

Ob die Wahrheit nun hier oder dort steht ist im Grunde egal. Wir alle unterliegen eh schon zahlreichen Gesetzen und Auflagen. Es muss jeder mitmachen und am besten so gut es geht für sich umsetzen.
Ob das nun sinnvoll ist oder nicht, liegt im Ermessen eines Jeden.

Es nützt nichts - das Leben geht weiter oder nicht...


P.S.
Im Moment geht es darum, unser Gesundheitswesen nicht zu überlasten, so dass im Notfall auch noch ein Beinbruch behandelt werden kann und man nicht umsonst an der Aufnahme Schlange steht und am Abend unbehandelt nach Hause humpelt.
Das ist, was bei mir gerade ankommt.

Ausdauerjunkie 28.03.2020 10:24

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1520758)
Du würdest dir also ne Zensur wünschen, um Meinungen, die nicht den deinigen entsprechen, draussen zu halten?

Wieso nutzt du nicht einfach die Ignorefunktion für die Kandidaten, deren Ansichten dich nicht interessieren?

Versuche bitte nicht mir Worte in den Mund zu legen die ich nie gesagt habe. Danke.

Hafu 28.03.2020 11:28

Zitat:

Zitat von triduma (Beitrag 1520698)
Ich lese hier nur noch oberflächlich mit aber dein letzter Satz klingt nicht sehr optimistisch. :Nee:

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1520700)
Hoffentlich!!! eher aus einem Friday-Frustration-Gefühl geschrieben.....

Alles, was man an positivem zu deinen Ausführungen sagen könnte, wurde bereits mehrfach geschrieben... Daher: vielen Dank, HaFu

Ja. bin zugegebenermaßen im Augenblick etwas dünnhäutig, was damit zusammenhängt, dass ich auch in meinem privaten Umfeld und selbst Berufsumfeld laufend denselben Argumenten begegne, selbst von unserer Klinikleitung und das Gefühl habe, Diskussionen führen zu müssen, die sich angesichts der Realität in anderen Ländern (zuletzt New York) längst erledigt haben.

Dass ich seit gestern mich selbst mit typischen Covid-19-Symptomen krank melden musste, nachdem ich vorher zwei Wochenenden durcharbeiten musste (als Kompensation für zwei schon da erkrankte Kollegen, von denen einer mittlerweile positiv auf Covid-19 getestet wurde) trägt auch nicht zur inneren Ausgeglichenheit bei.

Ich weiß jetzt auch, wie schwierig bis unmöglich es aktuell ist, in unserem Landkreis getestet zu werden: rund zweieinhalb Stunden habe ich gestern in Warteschleifen verbracht und wenn ich nicht in der unmittelbaren Patientenversorgung, somit also systemkritisch tätig wäre, hätte man bei überfordertem kassenärztlichem Notdienst nichtmal meine Personalien aufgenommen. Bis jemand zu uns nach Hause kommt und einen Abstrich nimmt, kann es laut der Sekretärin an der Hotline noch Tage dauern.
Vor dem Hintergrund ist den offiziellen Infektzahlen in Deutschland trotz insgesamt relativ vieler Tests im Vergleich zu manchen Nachbarländern, natürlich absolut nicht zu trauen.

Der erste Covid-19-Todesfall bei uns im Landkreis war übrigens 54 Jahre alt und hatte keine Vorerkrankungen. Statistiken sind also immer so eine Sache, die wenig Aussagekraft für den Einzelfall haben.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:33 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.