triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Vicky 25.03.2020 06:15

Zitat:

Zitat von triathlonnovice (Beitrag 1519832)
Ich Glaube du liest dir die Sachen nicht richtig durch. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt...ublicationFile

Zitat aus dem Pamphlet:

Zitat:


Die Zahl der Exzess-Todesfälle wurde berechnet über die Abweichung der tat- sächlich beobachteten Mortalität zur erwarteten Mortalität (s. Abb. 1, Seite 18). Zieht man einen Unsicherheitsbereich ab, der einer Standardabweichung der Differenzen (Residuen) zwischen Modell und Beobachtungswerten der influenzafreien Monate entspricht, erhält man die „konservative“ (vorsichti- gere) Schätzung.


ThomasG 25.03.2020 06:44

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1519824)
Gleich 22:20 ZDF
Leschs Kosmos: Corona: Was sagt die Wissenschaft?
https://www.zdf.de/wissen/leschs-kos...chaft-102.html

Ich habe die Sendung verfolgt und mir ist direkt aufgefallen, dass Lesch wie andere auch ziemlich viel über die Herdenimmunität bzw. wieviele Menschen sich mit dem neuen Coronavirus infizieren müssen, damit diese Immunität ereicht wird, gesprochen hat.
Am 13. März hat Alexander Kekulé sich stark dagegen ausgesprochen ein solches Szenario zu verbreiten.
Es wäre ein absolutes Horrorszenario.
Theoretisch denkbar, wenn man nichts gegen die Verbreitung des Virus macht, aber äußerst unwahrscheinlich.
Hier das Interview mit Alexander Kekulé für das ZDF-Morgenmagazin: https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-m...orona-100.html

Jörn 25.03.2020 07:04

Der entscheidende Punkt ist nicht die 60-70%, sondern wie schnell sie erreicht werden.

Dass wir diese Quote irgendwann erreichen, stets fest, sofern es keine Impfung gibt. Es kommt darauf an, dass es nicht ungebremst geschient, denn nur das wäre ein Horror-Szenario.

Hafu 25.03.2020 07:06

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1519791)
Hier machen sich Teeniegruppen nen Spaß draus ältere Leute anzuhusten und laut Corona zu rufen. Ganz übel...

Teeniegruppen?

Gibt es bei euch keine Ordnungskräfte?

Ich hab' schon ewig keine Gruppen von mehr als zwei Leuten (oder Familien) in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Mein Bruder, der in Schwabing wohnt, berichtet, dass sogar im Englischen Garten laufend zahlreiche Polizisten (in Pärchen) patrouillieren.

Trimichi 25.03.2020 07:14

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Zitat:

Zitat von Jörn (Beitrag 1519852)
Der entscheidende Punkt sind nicht die 60-70%, sondern wie schnell sie erreicht werden.

Dass wir diese Quote irgendwann erreichen, stets fest, sofern es keine Impfung gibt.

Hatte vorgestern BBC China auf Langwelle abgehört. Es gibt zwei neue Infektionsherde, die entstanden sind, weil man Chinesen aus dem Ausland in das Inland via Flugzeug zurückgeholt hatte (Rückholaktion): Demnach sind Shanghai und Peking abgeriegelt, weil jeweilig 10 infizierte chinesische Staatsbürger eingeflogen wurden. Kein Flieger darf dort mehr landen. Sicher weis ich das über den Airport Peking, bezüglich Shanghai war das Signal verzerrt (Rauschen).

Woran ich Schuld bin, weil ich die Antenne nicht richtig ausgerichtet hatte, weil ich mir eine Zigarette rollte zeitgleich und dann genüsslich anzündete. Kurz nach dem Betätigen des Feuerzeuges - kein Piezokristall, dafür mit VulcanizerFunction - ist es dann passiert, ich verinhalierte mich und hüstelte, folglich gab es eine exzitative und zuwenig inhibitiv rückgedrosselte "Annette von Dorste Hülsdorf" - Erregung meines Motorkortexes, der auch das Kleinhirn innervierte, was fatal war, und an dem bereits wirksamen Nikotin lag, da ja dort die Parameter Kraft, Bewegung und Richtung verschaltet werden. Letztlich zuckte ich wie Carl Zuckmayer :Lachanfall: und "spaßtelte" mit meinen linken Arm gegen die Rattansessellehne, auf der die Antenne des Langwellenempängers auflag. Sorry. :o

Die BBC hat berichtet, dass es maximal frühestens in einem Jahr einen Impfstoff gibt, selbst wenn man die Testverfahren, die ein neuer Impfstoff durchlaufen muss, beschleunigt (indem z.B. Versuche an Tieren und Menschen parallelisiert werden, was durch die Ethikkommission verboten ist).

P.S.: Phaser auf Betäubung! Lesch verhaften und für 14 Tage in die "Arrestzelle" stecken. ;)

Hafu 25.03.2020 07:15

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1519790)
Update zu New York, noch keine gute Quelle: die Falltahlen könnte sich sehr intensive Tests erklären, angeblich auf Niveau von Südkorea

m.

Dann müsste aber auch die Mortalität auf dem Niveau von Südkorea liegen und gemessen daran, dass die Infektwelle, die NewYork erreicht hat, erst 10 Tage alt ist, sind 200 Tote bei 15 000 Infizierten (Die Todeszahl hinkt normalerweise der Infektzahl ein bis zwei Wochen hinterher), zu groß.

Ich traue aber New York, das einen überdurchschnittlichen Bildunsstand hat, ebenso wie Wahington,das gute finanzielle Mittel und eine überdurchschnittliche medizinische Versorgung hat und das sich auch politisch wenig von Trump hineinreden lässt, weitaus eher zu, das Covid-19-Problem in den Griff zu bekommen, aber natürlich nur zu dem erheblichen ökonomischen Preis, den auch Deutschland zur Umsetzung des essentiellen social distancing zahlen muss.

ThomasG 25.03.2020 07:15

Zitat:

Zitat von Jörn (Beitrag 1519852)
Der entscheidende Punkt sind nicht die 60-70%, sondern wie schnell sie erreicht werden.

Dass wir diese Quote irgendwann erreichen, stets fest, sofern es keine Impfung gibt. Es kommt darauf an, dass es nicht ungebremst geschient, denn nur das wäre ein Horror-Szenario.

Klar - dass es darauf ankommt die Verbreitung über einen möglichst langen Zeitraum auszudehnen, ist natürlich auch bei mir längst angekommen.
Wenn wir aber Impfen oder mit anderen Methoden die Verbreitung verhindern können,
dann hoffe ich sehr darauf, dass sich alles in allem letztlich weniger Leute infizieren werden.
Ich verstehe Kekulés Aussagen in dem Interview für das Morgenmagazin jedenfalls entsprechend.

Hafu 25.03.2020 07:22

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1519857)
...
Ich verstehe Kekulés Aussagen in dem Interview für das Morgenmagazin jedenfalls ensprechend.

Gemeint war es von Kekulé sicherlich so, aber das von dir verlinkte Video ist 10 Tage alt und seitdem haben sich die Zahlen in Deutschland noch mal deutlich erhöht.

Außerdem ist eine Hauptargumentationslinie von Kekulé die stabile Situation in der Metropole Wuhan (mit dort relativ wenig Toten gemessen an der Einwohnerzahl und relativ wenig Infizierten). Dort werden aber erst ab gestern die Eindämmungsmaßnahmen vorsichtig gelockert und niemand weiß, wie zuverlässig die seit 4 Wochen aus China gemeldeten Zahlen sind.

Andererseits ist Kekulé weitaus eher Fachmann für eine solche epidemiologische Einschätzung als Lesch. der sich (so ähnlich wie ich) auch nur in das Thema eingelesen hat. Es wäre also sicher interessant zu erfahren, wie Kekulé aktuell über die Thematik denkt.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:33 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.