triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Canumarama 31.03.2022 10:49

Zitat:

Zitat von Mikala (Beitrag 1653318)
Meine Schwiegermutter (89) hatte aber ein würdiges Sterben verdient und das hat man ihr in diesem Krankenhaus auf der Corona Station genommen.
Meine Töchter hätte sich gerne von ihrer Oma verabschiedet, als es noch ging.
Nochmal zum Mitdenken, eine Ärztin im Krankhaus hat sie angesteckt, weil sie sich vielleicht doch nicht ganz so an die Hygiene-Vorgaben gehalten hat.

Du kannst überhaupt nicht mitreden, wenn Du nicht selbst erlebt hast, wie es ist fünf Wochen nur über das Personal zu erfahren, wie es Deiner Angehörigen geht und dann nur hörst: "Wir haben nicht damit gerechnet, dass es so schnell geht "

Mal unabhängig wie es zu den Infektion kam:

Sich von seinen Angehörigen nicht verabschieden zu können, weil Sie Corona haben und im Krankenhaus liegen, war/ist für mich die Maßnahme dieser Pandemie mit der höchsten Unverhältnismäßigkeit. Ich halte sie auch nicht für angemessen und im Grunde für unmenschlich.
Das in solchen Fällen nicht irgendeine Möglichkeit geschaffen wurde, seine Angehörigen unter welchen Umständen auch immer, noch einmal zu sehen ist für mich unverständlich.

Ich bin sehr froh, mich nicht in so einer Situation in den letzten 2 Jahre befunden zu haben, da ich nicht sicher bin was ich in so einen Fall gemacht hätte. Vielleicht hätte ich jetzt ein Verfahren am Hals.

Was Du erlebt hast muss wirklich furchtbar gewesen.

El Stupido 31.03.2022 13:46

Isabella Eckerle auf Twitter:

Zitat:

Ich bin bei allem Wunsch nach „Normalität“ davon überzeugt, dass es trotzdem besser ist, sich nicht, oder nur möglichst selten mit #SARSCoV2 anzustecken. Zunehmend Daten zu systemischen Folgen.(...)Es geht nicht um Verhinderung aller Infektionen, sondern um Risikoreduktion. (...)Das ist nicht ängstlich, sondern vorsichtig. Alles in allem muss ich aus meiner virologischen Perspektive sagen: Ich traue diesem Virus nicht & wir wurden schon oft genug negativ überrascht. Wir sollten nicht zu schnell alles über Bord werfen, es könnte uns auf die Füsse fallen. Und ja, ich hoffe, dass ich mich irre!


Aber gut, was weiß sie schon besser als Schlafschaf? ;)

noam 31.03.2022 13:59

Zitat:

Zitat von Mikala (Beitrag 1653318)
Meine Schwiegermutter (89) hatte aber ein würdiges Sterben verdient und das hat man ihr in diesem Krankenhaus auf der Corona Station genommen.
Meine Töchter hätte sich gerne von ihrer Oma verabschiedet, als es noch ging.
Nochmal zum Mitdenken, eine Ärztin im Krankhaus hat sie angesteckt, weil sie sich vielleicht doch nicht ganz so an die Hygiene-Vorgaben gehalten hat.

Du kannst überhaupt nicht mitreden, wenn Du nicht selbst erlebt hast, wie es ist fünf Wochen nur über das Personal zu erfahren, wie es Deiner Angehörigen geht und dann nur hörst: "Wir haben nicht damit gerechnet, dass es so schnell geht "

Bei allem Verständnis für deine Verbitterung, spricht sie doch ein unglaublich großes Problem dieser Pandemie offen aus

Zitat:

Nochmal zum Mitdenken, eine Ärztin im Krankhaus hat sie angesteckt, weil sie sich vielleicht doch nicht ganz so an die Hygiene-Vorgaben gehalten hat.
So ungeheuerlich ich diesen Vorwurf bei allem Verständnis für deine Situation finde, kann es doch nicht sein, dass man hier einen Schuldigen sucht und in der Ärztin mit einem vermuteten Fehlverhalten auch gefunden zu haben glaubt. Und genau das zieht sich doch durch diese Pandemie wie ein rotes Band. Irgendwer ist immer Schuld, irgendwer muss sich ja falsch verhalten haben. Hätte man sich richtig verhalten, hätte man ja nicht infiziert werden können und schon gar niemanden infizieren können.

Letztendlich hätte man sicher eine Lösung für euch finden können, kann mir aber auch vorstellen, dass die Kooperationsbereitschaft des Krankenhauses nach Kommunikation dieses Vorwurfs auch nicht unbedingt groß war und man sich dann lieber hinter Vorschriften versteckt.

Nepumuk 31.03.2022 14:05

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1653378)
Isabella Eckerle auf Twitter:



Aber gut, was weiß sie schon besser als Schlafschaf? ;)

Das ist doch auch fast schon eine Nullaussage. Natürlich ist es besser, sich nicht so oft mit Corona zu infizieren. Genauso wie besser ist, sich seltener mit anderen Viren oder Bakterien zu infizieren. Es bleibt die Frage, wieviel man für die gewünschte Vorsicht bereit ist zu opfern bzw. einzusetzen.

El Stupido 31.03.2022 14:14

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1653382)
Das ist doch auch fast schon eine Nullaussage. Natürlich ist es besser, sich nicht so oft mit Corona zu infizieren. Genauso wie besser ist, sich seltener mit anderen Viren oder Bakterien zu infizieren. Es bleibt die Frage, wieviel man für die gewünschte Vorsicht bereit ist zu opfern bzw. einzusetzen.

Nun ja, es gibt sie ja schon, die Fraktion derer die vieles was Drosten sagte abtaten oder ignoriert haben, ihn aber nun gefällig zitieren á la "Impfung und dann 2-3 mal infiziert ist am besten" [sic!]
Denen ist nicht so klar wie dir, dass es besser ist sich nicht so oft mt Covid zu infizieren.

LidlRacer 31.03.2022 14:14

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1653382)
Das ist doch auch fast schon eine Nullaussage. Natürlich ist es besser, sich nicht so oft mit Corona zu infizieren. Genauso wie besser ist, sich seltener mit anderen Viren oder Bakterien zu infizieren. Es bleibt die Frage, wieviel man für die gewünschte Vorsicht bereit ist zu opfern bzw. einzusetzen.

Andere haben andere Aussagen aber anders verstanden, auch wenn sie vermutlich nicht unbedingt so anders gemeint waren.
Manche meinten da herauszuhören, dass man sich nach 3 Impfungen am besten noch möglichst schnell möglichst viele Infektionen holt. Was wohl Quatsch ist.

LRG-Mitglied 31.03.2022 15:03

Zitat:

Zitat von Michael Skjoldborg (Beitrag 1653317)
Nein, ist sie nicht.
Die Dimensionen verschieben sich …

Bsi denne, Michael

Vielen Dank für die Einblicke!

Wenn ich gerade bei anderen Ländern bin. Wie sind eigentlich die niedrigen Zahlen in den USA zu erklären? Inzidenzen von um die 50?! Meines Wissens gab es dort nicht so ein krasse Durchseuchung wie in UK oder Dänemark. Auch die Positivenrate bei den PCR Tests ist dort relativ gering (laut world in data).

VG
Karsten

Schlafschaf 31.03.2022 15:48

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1653383)
Nun ja, es gibt sie ja schon, die Fraktion derer die vieles was Drosten sagte abtaten oder ignoriert haben, ihn aber nun gefällig zitieren á la "Impfung und dann 2-3 mal infiziert ist am besten" [sic!]
Denen ist nicht so klar wie dir, dass es besser ist sich nicht so oft mt Covid zu infizieren.

Das ist kompletter Unfug und einfach nur eine sau dämliche Aussage.
Ich glaube niemand auf der ganzen Welt findet es toll Corona zu bekommen. Trotzdem darf man die Maßnahmen hinterfragen, besonders wenn eine neue Variante kommt und vieles was mal gut funktioniert hat eben nicht mehr funktioniert.

Hier schreiben immer die selben paar Typen aus ihrer Twitter-Bubble und denken, sie wüssten als einzige wie mit dem Thema umzugehen hat. Ist ja ganz einfach, Maske beim Einkaufen und Impfen, das versteht doch jeder Depp! Nur komisch, dass unsere Politik und die aller anderen Länder der Welt das anders sehen. Langsam wird das hier echt lächerlich. Ich geb es auf.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:15 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.