triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

El Stupido 17.03.2022 08:17

Was derzeit in Hongkong los ist bekommt man hier und da mal am Rande mit.
Hier ein paar Charts die das ganze recht gut visualisieren:

https://twitter.com/jburnmurdoch/sta...20660869214213

mamoarmin 17.03.2022 08:38

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1651254)
Impfungen bringen eher wenig gegen eine Omicron Infektion. Warum sollte man sich denn aktuell impfen lassen wenn man es bisher bei Delta und co nicht für nötig gehalten hat?

Unsere restlichen Maßnahmen greifen wohl auch nicht so recht, oder wieso sind wir Spitzenreiter trotz der weltweit härtesten Maßnahmen?

In der Schule herrschte bis vor kurzem Maskenpflicht sogar am Platz. Immer waren unglaublich viele Kinder in Quarantäne und es geht munter weiter. Weder die Maske noch die Quarantäne scheint uns viel zu helfen oder wieso schaut es bei uns nicht viel besser aus als in den Nachbarländern mit weniger oder gar keinen Maßnahmen?

Nur auf die Zahlen schauen finde ich zu wenig, man darf auch ruhig mal auf den aktuellen Nutzen der einzelnen Maßnahmen schauen. Meiner Meinung nach reiten wir seit Wochen ein totes Pferd.

bei meiner Frau in der Kita sind nur noch wenige nicht infiziert gewesen, ALLE überzeugte Maskenträger...den Rest der Erzieher hat es schon erwischt...

happytrain 17.03.2022 11:32

Bei uns auf ITS bald alle durch. 80 %infiziert. Aber vorwiegend leicht. Keine beatmeten Fälle vorhanden seit. Ca. 2 Wochen

LidlRacer 17.03.2022 23:19

Hab heute nur einen kleinen Teil der Impfpflichtdebatte im Bundestag gesehen, fand aber diesen emotionalen Beitrag der jüngsten Abgeordneten Emilia Fester (23 J., Grüne) sehr eindrucksvoll und vernünftig (ihre 1. Rede im Bundestag):
https://www.youtube.com/watch?v=vnjj1fsMVVI

Querdenker und AFDler drehen natürlich durch und machen sie zur Sau.

Schön schon ihre Anrede, die in diesem Video leider aufgrund des Sprechers fast untergeht:
"Sehr geehrte KollegInnen - und die [nicht geehrte] AFD-Fraktion!"

(Ich hätte es schon früher gepostet, wenn ich eher ein vollständiges Video gefunden hätte, das nicht von einem Querwixxer gepostet worden wäre.)

noam 18.03.2022 07:13

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1651641)
Querdenker und AFDler drehen natürlich durch und machen sie zur Sau.

Das kann man ja durchaus als Wertschätzung werten. Sie scheint damit viel wahres angesprochen zu haben.

Benni1983 18.03.2022 07:26

Klasse Rede! :)

Sie hat vollkommen Recht.
Den Kindern und den Jugendlichen wurden viele schöne Jahre durch die Pandemie genommen.

happytrain 18.03.2022 11:47

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1651650)
Klasse Rede! :)

Sie hat vollkommen Recht.
Den Kindern und den Jugendlichen wurden viele schöne Jahre durch die Pandemie genommen.

Um wieviel Jahre reden wir hier? Ah so um 2 , nämlich 2020-2022
Leute, ich halte dieses ständige Aufbauschen der genommenen Jahre echt nicht mehr aus. Hallo, es waren 2 Jahre , die Kinder und Jugendliche Masken tragen mussten und müssen. Hallo, 2 Jahre die man im Grossen und Ganzen vieles dennoch machen konnte. Die paar Wochen Lockdown haben den Kindern und Jugendlichen sicher nicht so geschadet wie es ständig übertrieben gepostet und lamentiert wird.
Bleibt auf dem Boden und schaut euch um in der Welt, wo es Kindern und Jugendlichen wirklich schlecht geht, hebt diese Pandemie nicht auf den Sockel des Dramatischsten Ereignisses was zu ertragen war.
Die Resilienz der Kinder ist weitaus höher als ständig angenommen wird.

noam 18.03.2022 11:53

Zitat:

Zitat von happytrain (Beitrag 1651679)
Um wieviel Jahre reden wir hier? Ah so um 2 , nämlich 2020-2022
Leute, ich halte dieses ständige Aufbauschen der genommenen Jahre echt nicht mehr aus. Hallo, es waren 2 Jahre , die Kinder und Jugendliche Masken tragen mussten und müssen. Hallo, 2 Jahre die man im Grossen und Ganzen vieles dennoch machen konnte. Die paar Wochen Lockdown haben den Kindern und Jugendlichen sicher nicht so geschadet wie es ständig übertrieben gepostet und lamentiert wird.
Bleibt auf dem Boden und schaut euch um in der Welt, wo es Kindern und Jugendlichen wirklich schlecht geht, hebt diese Pandemie nicht auf den Sockel des Dramatischsten Ereignisses was zu ertragen war.
Die Resilienz der Kinder ist weitaus höher als ständig angenommen wird.

Für 20 Jährige sind 2 Jahre eine ganze Menge. Natürlich wird sich das im Laufe der Zeit alles "verwachsen".

Wenn ich mich aber gerade an die Lebenszeit 16 bis 20 zurückerinnere, dann muss ich sagen, dass sehr viel Interaktion, Feiern, sich ausprobieren, Grenzerfahrungen machen, Reisen zur "Selbstfindung" zum Werden eines selbstbestimmten Erwachsenen unweigerlich dazugehört. Und das findet eben gerade im Übergang zwischen Schule und beruflicher Laufbahn statt.

Diese Jahre sollten voller Erwartung und Vorfreude bzw Entdeckergeist sein um einen Weg einzuschlagen, der einen den Rest seines Lebens erfüllen wird.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:54 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.