triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Stefan 12.12.2021 19:22

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1638228)
Vielleicht kann man von woanders ja ein bisschen lernen und abgucken. Darum geht es mir letztendlich :Blumen:

Könntest Du denn mit den Zahlen von Florida leben?
Meine Hoffnung ist nicht nur, dass meine Familie, Freunde.... die Pandemie überleben. Meine Hoffnung ist auch, dass sie sie ohne Folgeschäden überstehen. Die Chancen dafür wären in Florida deutlich schlechter.

tandem65 12.12.2021 19:23

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1638232)
Bin mal gespannt, wie oft wir nächstes und übernächstes Jahr diese gebetsmühlenartig vorgetragene These noch hören und lesen werden. Das hatten wir doch alles schon … Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt :Huhu:

Welche These genau meinst Du?

Mo77 12.12.2021 19:54

Dann sterben ja jedes Jahr mehr Menschen am Rauchen als in der gesamten Pandemie? Ebenso durch Schwangerschaftsabbruch?
Wenn man also rauchen verbietet und corona wie Florida managed müsste man noch im Plus sein...

dr_big 12.12.2021 20:00

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1638231)

Florida hat 20 Mio Einwohner, Deutschland hat 80 Mio Einwohner. Das heißt man muss alle Todeszahlen und Inzidenzzahlen von Florida mal 4 nehmen, um deutsche Verhältnisse zu erhalten.

Generell finde ich es nach wie vor erschreckend, wie manche User immer nur einzelne Regionen zu ganz bestimmten Zeitpunkten rauspicken, um dort irgendetwas hinein zu interpretieren. Die Rechnung wird immer am Schluss gemacht. Lass mal eine Omikronwelle durch so ein Gebiet mit wenig Geimpften und wenig Maßnahmen laufen, dann kann sich das Blatt innerhalb von Wochen komplett ändern.

Schwarzfahrer 12.12.2021 20:09

Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1638227)
Die Strafen wiederholen sich bei Nichtimpfung quasi wie mehrmals Falschparken

Da hätte ich gerne juristische Klärungshilfe:
Bei Falschparken ist es klar: eine bestimmte Handlung/Fehlverhalten (die ja auch immer zeitlich begrenzt ist) in einem konkreten Fall wird geahndet. Nicht geimpft sein ist ein dauerhafter Zustand, keine Handlung, keine "Tat". Wie definieren sich dann konkrete wiederholte "Tatbestände"? Je Tag, Woche, bei jedem Verlassen des Hauses? Mir fällt als Analogie nur der Zustand der Mitgliedschaft in einer verbotenen Organisation ein - kann man dafür wiederholt bestraft werden (bei jeder Teilnahme an Versammlungen der verbotenen Organisation)? Gibt es andere bußgeldbewehrte Dauerzustände im vorhandenen Recht?

Schwarzfahrer 12.12.2021 20:32

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1638229)
Es ist nicht auf Dauer. Wenn genügend (d.h. quasi alle) Leute geimpft sind (mit ggfls. nötigen Updates), kehrt auch bei uns wieder weitgehende Normalität ein.
Natürlich schaffen wir das nur mit Impfpflicht.

Wir vielleicht, die meisten Länder der Erde sind offenbar anderer Ansicht. Immerhin gibt es bisher nur sechs Länder weltweit, die eine allgemeine Impfpflicht eingeführt haben: außer Österreich Tadschikistan, Turkmenistan, Vatikan, Indonesien und Mikronesien. Sind das wirklich die besten Vorbilder? Meine sind sie nicht.
Ansonsten dürfte "auf Dauer" sehr unterschiedlich definiert sein. Für mich ist alles auf Dauer, das nicht mit konkretem Enddatum versehen ist.
Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1638231)
Florida hat 20 Mio Einwohner, Deutschland hat 80 Mio Einwohner. Das heißt man muss alle Todeszahlen und Inzidenzzahlen von Florida mal 4 nehmen, um deutsche Verhältnisse zu erhalten.

Die Todeszahlen ja, Inzidenzen werden weltweit bezogen auf 100.000 angegeben, diese mit 4 Multipizieren ist nicht sinnvoll. Interessanterweise habe ich zuletzt gelesen, daß seit Florida seine Corona-Strategie geöffnet hat, ein massiver Zuzug innerhalb der USA eingesetzt hat (keko kann das gerne über seine Kontakte prüfen) - scheint nicht auf alle so abschreckend zu wirken.
Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1638233)
Könntest Du denn mit den Zahlen von Florida leben?

Mit denen der letzten zwei Monate sehr gut; mit den schwedischen Zahlen (die übrigens nicht mal durch mildes Klima erklärbar sind) bereits seit einem Jahr nicht schlechter, als hierzulande.

dr_big 12.12.2021 20:47

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1638249)
Mit denen der letzten zwei Monate sehr gut; ...

Deutschland hatte im Sommer doch auch zwei sehr gute Monate, praktisch keine Maßnahmen und kaum Infektionen. Ich sehe nicht, warum das schlechter sein soll als die letzten zwei Monate in Florida (da stand Kalifornien, keine Ahnung wie ich da drauf gekommen bin).

Florida hat mehr als doppelt so viele Infektionen und Tote (pro Mio) wie Deutschland, was soll da denn besser sein?

Schwarzfahrer 12.12.2021 20:57

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1638251)
Deutschland hatte im Sommer doch auch zwei sehr gute Monate, praktisch keine Maßnahmen und kaum Infektionen. Ich sehe nicht, warum das schlechter sein soll als die letzten zwei Monate in Florida (da stand Kalifornien, keine Ahnung wie ich da drauf gekommen bin).

Na ja, "praktisch keine Maßnahme" sieht für die in Florida (und auch Schweden) schon anders aus, z.B. fehlt dort nun mal die ubiquitäre Maskenpflicht und auch die Hetze gegen die bösen Ungeimpften, was das Leben deutlich normaler macht. Ich finde es bemerkenswert, daß besonders letzterer Punkt auch im viel schlimmer betroffenen Ungarn praktisch inexistent ist - für mich gibt es mehr Aspekte für ein lebenswertes Umfeld, als niedrige Corona-Zahlen. Auch finde ich es bemerkenswert und überraschend, daß ich in den letzten Wochen sogar von Bekannten, die an sich hinter den Maßnahmen standen und Corona ernst nehmen, zunehmend Unverständnis für die Kampagnen gegen die Ungeimpften bis hin zu Auswanderungsgedanken höre.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:10 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.