triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

MattF 15.03.2020 13:57

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1516681)
Ich habe eine technische Frage: i


Ich bezweifle dass du das steuern kannst.

Flow 15.03.2020 13:59

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1516681)
Spielt es bei meiner Ansteckung eine Rolle, ob mich in dem Moment der Ansteckung viele oder wenige Viren erwischen? Sollte ich versuchen durch die beliebten Maßnahmen wie Händewaschen, Abstand halten usw. nicht nur den Zeitpunkt der Ansteckung hinauszuzögern, sondern auch die Intensität der Ansteckung? Und wenn ich mich angesteckt habe, und mein Körper den Kampf begonnen hat, würde es sich dann noch lohnen weiterhin zu versuchen die Anzahl weiterer Viren Übertragungen auf mich zu verhindern um den Kampf für meinen Körper nicht unnötig zu erschweren?

Ich denke, das spielt alles so gut wie keine Rolle.
Sobald du infiziert bist, geht es darum, wie schnell/stark sich das Virus im Körper vermehrt, welche Organe es gegebenenfalls befällt.
Dafür relevant, wie du selbst siehst, "allgemein gute Konstitution", starkes Immunsystem.

Ein Aspekt wäre, falls das Virus mutiert, sich zusätzlich eine weiter Variante einzufangen.

Hafu wird womöglich noch Fachkundigeres beitragen können ...

ThomasG 15.03.2020 14:00

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1516681)
Ich habe eine technische Frage: ich habe für mich akzeptiert früher oder angesteckt zu werden und konzentriere mich darauf einen möglichst harmlosen Verlauf zu bekommen.

Spielt es bei meiner Ansteckung eine Rolle, ob mich in dem Moment der Ansteckung viele oder wenige Viren erwischen? Sollte ich versuchen durch die beliebten Maßnahmen wie Händewaschen, Abstand halten usw. nicht nur den Zeitpunkt der Ansteckung hinauszuzögern, sondern auch die Intensität der Ansteckung? Und wenn ich mich angesteckt habe, und mein Körper den Kampf begonnen hat, würde es sich dann noch lohnen weiterhin zu versuchen die Anzahl weiterer Viren Übertragungen auf mich zu verhindern um den Kampf für meinen Körper nicht unnötig zu erschweren?

Danke für eine fachkundige Antwort.

Ansonsten halte ich erstmal weiterhin meinen Körper mit guter Ernährung, NEMs, Schlaf und Alkoholstopp fit.

Ich bin alles andere als ein Fachmann, aber habe mich in letzter Zeit wahrscheinlich öfter, länger und intensiver als relativ viele andere mit dem Thema beschäftigt.
Vielleicht ist es nützlich, was ich in Bezug auf Deine Fragen für wichtig halte.
Nach etwa einer knappen Woche, so habe ich das öfter gehört, entscheidet es sich oft, ob der Verlauf harmlos ist oder es sich gefährlich entwickelt.
Sobald man Probleme bekommt mit der Atmung, sollte man die Sache sehr ernst nehmen und sich medizinische Hilfe suchen.
Für die Allgemeinheit bzw. besonders gefährdete Menschen ist es unheimlich wichtig, dass wir alle uns sehr darum bemühen so lang es geht uns nicht mit dem neuen Coronavirus zu infizieren.
Infizierte geben es halt leider weiter zumindest besteht häufig die Gefahr, weil es zumindest einige Zeit dauert bis Symptome wahrgenommen werden und bereits zuvor besteht die Gefahr, dass man die Infektion weitergibt.
Es befinden sich im Anfagsstadium ziemlich viele Erreger im Rachenbereich und dadurch ist das Risiko groß andere zu infizieren, selbst wenn man gar nicht bemerkt hat, dass man infiziert ist.
Wenn es einem erwischt hat oder es könnte zumindest so sein, weil man entsprechende Symptome hat (Fieber, trockener Husten, Schnupfen wird auch genannt), dann sollte man zusehen, dass man andere nicht ansteckt und dass man sich so verhält, dass das Immunsystem gute Chancen hat sich erfolgreich und rasch wehren zu können.
Da würde ich Verhaltensweisen empfehlen, die so ziemlich jeder kennt:
Angemessene Schonung, gut essen, gut trinken und sich um ausreichend Schlaf bemühen.

Flow 15.03.2020 14:06

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1516681)
Und wenn ich mich angesteckt habe, und mein Körper den Kampf begonnen hat, würde es sich dann noch lohnen weiterhin zu versuchen die Anzahl weiterer Viren Übertragungen auf mich zu verhindern um den Kampf für meinen Körper nicht unnötig zu erschweren?

Die paar Viren, die du bei der Ansteckung aufnimmst, sind NICHTS im Vergleich zur Party, die kurz darauf im Körper stattfindet.
"Exponentielles Wachstum" hatten wir ja jetzt schon fast verstanden ... ;)

Flow 15.03.2020 14:09

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1516688)
Angemessene Schonung, gut essen, gut trinken und sich um ausreichend Schlaf bemühen.

Ein Jahr Urlaub und Regeneration für den ganzen Planeten ... :)

DocTom 15.03.2020 14:09

Hatten wir die Trainingspeaks Zusammenfassung schon?
https://www.trainingpeaks.com/coach-...needs-to-know/

:Blumen:

ironmansub10h 15.03.2020 15:10

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1516558)
Den Beitrag finde ich sehr befremdlich.
Du musst Deinen Keller nicht gegen den Vietkong verteidigen, es ist kein AKW explodiert und es gab in Deutschland und den Nachbarländern auch keine Mäuseplage, welche alle Lebensmittelvorräte aufgefressen hat.
Selbst Haushalte ohne Notvorräte haben meist genug Kalorien rumstehen, um ein paar Tage lang nicht Hunger leiden zu müssen. Die Regale sind aktuell nur gelegentlich lichter, weil es Menschen gibt, die es mit ihren Einkäufen übertreiben.
Wenn jemand "Messer schärfen" als schöne Beschäftigung bezeichnet klingt das für mich suspekt.
Ich sehe für mich keinen Zusammenhang zwischen meiner Pfadfinderzeit, THW-Ausbildung, geschätzten 5 Sanitätskursen und Corona.

Na dann ist doch alles gut. Was für Messer hast du ? Bowie?

ks03 15.03.2020 15:39

Ich bin mir noch unsicher, ob ich morgen mit dem ÖPNV zur Arbeit fahre.

Es ist ein Sonderfahrplan in Kraft, ich brauche ein bißchen länger. Wie voll das wird, weiiß ich nicht. Ich bin auch so früh unterwegs, daß noch keine Rush Hour ist.

Alternativ könnte ich mit dem Rad fahren, 14km einfache Fahrt.Allerdings hält sich da meine Lust in Grenzen. Es zwar irgenwann geplant von mir. Allerdings sollte es erstmal morgens wärmer werden:)

Achso, ich wohne in H und die bekannten Fälle sind noch sehr gering.


Ich tendiere dazu, mir das mit der Straßenbahn morgen anzuschauen. Und dann zu entscheiden.

Und ich werde mal nachfragen, ob ich meine Arbeitszeit auf 4 anstatt 5 Tage verteilen kann. Denn irgenwann steht die Zeit, die ich für den Weg brauche in keinem Verhältnis zur Arbeitszeit.

Tschau, von einer total verunsícherten ks :Nee:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:29 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.