triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Seyan 25.08.2020 11:33

Zitat:

Zitat von BananeToWin (Beitrag 1549057)
Ich denke es liegt nicht primär an der Mutation. Diese müsste die sensiblen Bereiche betreffen, welche von unserem Immunsystem erkannt werden. Aktuell geht man aber soweit ich weiß davon aus, dass die Mutationen so gering sind, dass die Infektionen mit irgendeiner Sars-CoV-2 Variante auch eine Immunität für die anderen Varianten ausbildet. Sollte dem nicht so sein, wäre das für die Impfstoffentwicklung eine sehr schlechte Nachricht.

Laut dem Bericht zu dem HK-Patienten sind die beiden Infektionen auf unterschiedliche Virentypen zurückzuführen. Steht im Link:

"Dabei fanden sie heraus, dass es sich um zwei unterschiedliche Virustypen handelt. Das erste Virusgenom sei den Sequenzen ähnlich, die im März und April auch in den USA und England aufgetaucht seien. Das zweite ähnele denen, die im Juli und August in der Schweiz und in England aufgetaucht seien, berichten die Forscher."

BananeToWin 25.08.2020 11:52

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1549060)
Laut dem Bericht zu dem HK-Patienten sind die beiden Infektionen auf unterschiedliche Virentypen zurückzuführen. Steht im Link:

"Dabei fanden sie heraus, dass es sich um zwei unterschiedliche Virustypen handelt. Das erste Virusgenom sei den Sequenzen ähnlich, die im März und April auch in den USA und England aufgetaucht seien. Das zweite ähnele denen, die im Juli und August in der Schweiz und in England aufgetaucht seien, berichten die Forscher."

Ja es sind zwei Varianten des Sars-CoV-2. D.h. man kann, wenn man das Genom durchsequenziert, Unterschiede feststellen. Diese Unterschiede dürften aber meines Wissens noch nicht ausreichen, dass unserer Immunsystem diese andere Variante nicht mehr wieder erkennt. Liegt wohl auch daran, dann dazu die Genabschnitte mutieren müssten, welche die Proteine codieren, die unser Immunsystem erkennt.

Heißt also: Anderer Subtyp, der aber von unserem Immunsystem trotzdem erkannt wird, wenn man bereits eine Infektion mit einem anderen Subtyp hatte.

Wenn die Mutationen mal sowwit fortschreiten, dass dieses nicht mehr der Fall ist, sieht es wieder anders aus. Aber meines Wissen ist das (noch) nicht der Fall bei den aktuell zirkulierenden Varianten.

Wenn dieses Prinzip überigens nicht funktionieren würde, dann stünden wir praktisch jeden Tag wieder am Anfang der Pandemie, weil ja wieder jeder Mensch für jede neu Mutation vulnerabel wäre.

Bockwuchst 25.08.2020 12:53

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1549054)
Wie unerwartet. Ein Virus mutiert und kann daher jemanden, der bereits infiziert war, dann nochmal infizieren.

Also genau das, was bei der Influenza Jahr für Jahr passiert...

Man hat tatsächlich damit rechnen müssen. Zweifelsfrei nachgewiesen wurde so eine zweite Infektion aber wohl erst jetzt, bzw. habe ich heute vormittag gelesen, dass es jetzt in Europa auch sogar 2 bekannte Fälle gibt. Möglich, dass es auch hier eine Dunkelziffer gibt. Ist ne Sache der Wahrscheinlichkeit.
Mit einer Mutation hat das mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zu tun. Die derzeit bekannten Linien unterscheiden sich nur in gewissen, kleinen Teilen ihres Genoms ohne dass das zu bekannten phänotypischen Unterschieden führt. Es sieht so aus als wäre die Imunität nach durchgemachter Infektion eben nicht vollständig oder zeitlich begrenzt.

El Stupido 25.08.2020 15:02

Ganz, ganz schwere Kost wie ich finde:

https://twitter.com/i/status/1298242239525773320

Ein Video vom Besuch des BM Gesundheit Jens Spahn in Wuppertal.
Erschreckend, was ihm da entgegen schlägt von Leuten die für Fakten und Argumente offenbar schwer empfänglich sind.

Edit: ja, ich weiß, das Video ist aus einer ANTIFA Quelle. Na und?

ThomasG 25.08.2020 21:59

Zitat:

Der allseits bekannte Mediziner Prof. Dr. Streeck hält im Zuge einer Gedenkmesse im Münster Dom eine Rede mit dem Titel, "Mit dem Virus leben". Es betont dabei vor allem , sich nicht länger verängstigt beeinflußt der Situation aus zu liefern,. Er ruft auf, der gegenwärtigen Problematik mit Besonnenheit und sachlichem Blick auf die Fakten zu begegnen. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Die ganze Dom-Veranstaltung ist hier zu sehen
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=REiOsVnicI4

qbz 26.08.2020 09:59

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1549099)
Ganz, ganz schwere Kost wie ich finde:

https://twitter.com/i/status/1298242239525773320

Ein Video vom Besuch des BM Gesundheit Jens Spahn in Wuppertal.
Erschreckend, was ihm da entgegen schlägt von Leuten die für Fakten und Argumente offenbar schwer empfänglich sind.

Edit: ja, ich weiß, das Video ist aus einer ANTIFA Quelle. Na und?

So unterschiedlich werten die Menschen die Aufgaben der Behörden zum Schutz vor einer Ansteckung. Protest gegen die staatlichen Verordnungen hier, hunderte Schadensersatzklagen wegen unzureichender behördlicher Maßnahmen zum Schutz vor einer Infektion in Ischgl

Bockwuchst 26.08.2020 10:46

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1549217)
So unterschiedlich werten die Menschen die Aufgaben der Behörden zum Schutz vor einer Ansteckung. Protest gegen die staatlichen Verordnungen hier, hunderte Schadensersatzklagen wegen unzureichender behördlicher Maßnahmen zum Schutz vor einer Infektion in Ischgl

Ich wünsche niemand was schlechtes aber würde gerne sehen, wie sich die Einstellung der meisten "Corona-Kritiker" ändern würde, sollten sie oder ein ihnen Nahestender ernsthaft erkranken.
Die Demo am Wochenende in Berlin, bei der 1,3 Fantastilliarden Teilnehmer erwartet wurden, ist übrigens gerade untersagt worden.

Estebban 26.08.2020 10:51

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1549231)
Ich wünsche niemand was schlechtes aber würde gerne sehen, wie sich die Einstellung der meisten "Corona-Kritiker" ändern würde, sollten sie oder ein ihnen Nahestender ernsthaft erkranken.
Die Demo am Wochenende in Berlin, bei der 1,3 Fantastilliarden Teilnehmer erwartet wurden, ist übrigens gerade untersagt worden.

Ich bin da sehr gespalten. Einerseits denke ich mir - wer da mitlaufen will, soll das tun. Sich darauf berufen „Ich wusste nicht dass da auch nazis dabei sind“ konnte sich eh keiner mehr.
Andererseits hätte ich es für ein verheerendes Zeichen gehalten, die Gedenkfeier in Hanau zu untersagen, aber Rassisten, faschisten und Verschwörungstheoretikern, reichsbürgern und was weiß ich was den Hof zu machen.

Letztere brüllen sich auf Twitter allerdings schonmal warm „Meinungsfreiheit, Diktatur blablablubb“...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:21 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.