triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Klugschnacker 09.06.2020 13:12

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1537023)
Wenn jemand ständig blökt wie ein Schaf, wäre es keine Beleidigung, die Person als Schaf zu bezeichnen, und wenn jemand ständig rassisistische Aussagen tätigt, ist es ebenfalls keine Beleidigung, eine solche Person als Rassisten zu bezeichnen.

Hingegen kann es durchaus eine persönliche Beleidigung darstellen, in Gegenwart eines oder mehreren Deutschen zu sagen, alle Deutschen wären Nazis. Aber offenbar wird a) nicht toleriert und mit Sperre sanktioniert, während b) keine Regelverletzung darstellt und die Deutschen die Aussage widerlegen oder ignorieren dürfen.

An Deinem Argument ist durchaus etwas dran.

In der Abwägung der Argumente bleibt für mich unterm Strich jedoch übrig, dass man schon wirklich schwerwiegende Fakten auf den Tisch legen muss, bevor man einen Diskussionsteilnehmer als Nazi bezeichnet. Das ist eine ernstzunehmende Beleidigung und keine Kleinigkeit.

Seyan 09.06.2020 13:23

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1537024)
ich finde rassistische Äußerungen und Gesinnungen zum Kotzen und würde mir wünschen dass hier entsprechende Leute dauerhaft rausgeworfen werden

Bei manchen mag das gehen, weil sie offen rassistisch sind. Wenn ich nun aber einfach nur eine Erfahrung von mir gebe, weil ich vermehrt erlebt habe, dass Bevölkerungsgruppe X dieses und jenes Verhalten an den Tag legt, ist das dann bereits rassistisch? Einfach ausgedrückt: "Alle X sind Drogensüchtige." wäre ganz klar rassistisch. Wenn ich aber sagt "Ich erlebe in meiner Wahrnehmung, dass oftmals X drogensüchtig sind." ist das dann immer noch rassistisch?

Das ist ja das grundlegende Problem mit Rassismus, der ist eben oft nicht schwarz-weiß. Im übrigen kann Gruppe X, die sich von Gruppe Y rassistisch behandelt fühlt, genauso rassistisch gegenüber Gruppe Y sein. Es kommt nämlich oft so rüber, als wäre Rassismus ein Einbahnstrassenproblem (das heißt aber nicht, dass deswegen Rassismus von beiden Seiten okay wäre -> beide Seiten machen sich schuldig).

Schwarzfahrer 09.06.2020 13:47

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1537024)
ich finde rassistische Äußerungen und Gesinnungen zum Kotzen und würde mir wünschen dass hier entsprechende Leute dauerhaft rausgeworfen werden

Kannst Du wünschen. Aber Arne hat in Post 8154 recht klar ausgedrückt, nach welchen Regeln er sein Forum moderiert. Ich denke, daran sollten wir uns alle halten, um weiterhin mehr von diesem Forum zu haben, als sich an Provokateuren abzuarbeiten. (und wenn, dann muß es vielleicht nicht im Corona-Thread off-topic endlos durchgekaut werden).
Hier ist ein Forum für Triathleten, die aus einem breiten Querschnitt der Bevölkerung kommen, die primär die Freude an diesem Sport vereienen soll, nicht die identische moralische oder politische Haltung. Für letzeres sind andere Einrichtungen zuständig.

Bockwuchst 09.06.2020 13:54

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1537023)
Wenn jemand ständig blökt wie ein Schaf, wäre es keine Beleidigung, die Person als Schaf zu bezeichnen, und wenn jemand ständig rassisistische Aussagen tätigt, ist es ebenfalls keine Beleidigung, eine solche Person als Rassisten zu bezeichnen.

Hingegen kann es durchaus eine persönliche Beleidigung darstellen, in Gegenwart eines oder mehreren Deutschen zu sagen, alle Deutschen wären Nazis. Aber offenbar wird a) nicht toleriert und mit Sperre sanktioniert, während b) keine Regelverletzung darstellt und die Deutschen die Aussage widerlegen oder ignorieren dürfen.

Sehr gut zusammengefasst.

Seyan 09.06.2020 14:25

So, zurück zum Thema...

Thüringen hat nun also die "harten" Kontaktbeschränkungen zu weichen Empfehlungen geändert. Es ist nun nicht mehr verboten, sich mit mehr einem anderen Haushalt zu treffen, sondern es wird nur empfohlen, es nicht zu tun.

Meine Vermutung...
Reale Auswirkungen: so gut wie keine, die, die sich an die harten Vorgaben, werden das auch weiterhin tun. Die, die sich nicht mehr daran halten wollten, sind halt jetzt "rechtssicher"
Theoretische Auswirkung: alle heulen rum, dass in Thüringen nun Sodom und Gomorra ausbricht. Obwohl die realen Auswirkungen nicht existieren dürften, weil wie gesagt sich alle mehr oder weniger wie vorher verhalten

In einem Monat wissen wir aber mehr.

Schwarzfahrer 09.06.2020 14:50

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1537039)
Thüringen hat nun also die "harten" Kontaktbeschränkungen zu weichen Empfehlungen geändert. Es ist nun nicht mehr verboten, sich mit mehr einem anderen Haushalt zu treffen, sondern es wird nur empfohlen, es nicht zu tun.
...
In einem Monat wissen wir aber mehr.

Ich finde es gut, wenn in verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Maßahmen experimentiert wird. Im Idealfall lernen sie voneinander, welche Einschränkung noch Wirkung hat, und was egal ist, so daß es insgesamt schneller zur Normalität geht, und nur kleinere Gemeinschaften "Lehrgeld" zahlen müssen, falls ein Schritt verfrüht war. Eigentlich könnte man dies auch über die Bundesgrenzen hinweg tun, und nach Holland, Österreich oder Schweiz schauen - was dort nach ein paar Wochen zu keiner Katastrophe führt, könnten wir auch probieren.

deralexxx 09.06.2020 14:53

Zahl der Corona infizierten bei Amazon geht hoch:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/un...9-2ae09b04dad9

tandem65 09.06.2020 15:01

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1537008)
pschorr80 hat keinen Teilnehmer und keine Teilnehmerin des Threads als Rabeneltern bezeichnet. Sondern er meinte die Eltern eines Teils der jungen Menschen, die an den Anti-Rassismus-Demos teilgenommen haben.

Also z.B. Keko# & Carolinchen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:06 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.