triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

sabine-g 22.05.2021 09:22

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1603158)
Und dann gibt es halt auch Leute die die Hosen voll haben

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1603159)
Angst?

Auf jeden Fall.
Ich will nämlich nicht den Rest meines Lebens als Krüppel verbringen und dieses Schicksal kann jeden treffen und zwar schneller als man glaubt.

Wenn das für dich OK ist, von mir aus.

Adept 22.05.2021 09:27

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1603177)
Auf jeden Fall.
Ich will nämlich nicht den Rest meines Lebens als Krüppel verbringen und dieses Schicksal kann jeden treffen und zwar schneller als man glaubt.

Wenn das für dich OK ist, von mir aus.

Ja kann schnell passieren, aber eher auf der Strasse beim Radfahren. Kenne da zwei Fälle in meinem Umfeld, bei Corona noch keinen.

LidlRacer 22.05.2021 09:37

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1603178)
Ja kann schnell passieren, aber eher auf der Strasse beim Radfahren. Kenne da zwei Fälle in meinem Umfeld, bei Corona noch keinen.

Corona gibt's noch nicht so lange wie Straßen.
Außerdem sind Straßen nach meinem Kenntnisstand nicht ansteckend und tragen somit nicht zu Pandemien bei.

LidlRacer 22.05.2021 09:45

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1603166)
Diese Rechnung ist eine wahnsinnig dumme Milchmädchen-Rechnung, ...

Danke für die Information!
Und wie würdest du es nennen, wenn jemand einen sachlichen und womöglich sogar korrekten Beitrag ohne Not als "wahnsinnig dumm" bezeichnet?

Ich helfe mal ein bisschen:
wahnsinnig ....

Mo77 22.05.2021 09:47

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1603175)
Du solltest dich evt. mal etwas detaillierter mit dem Gesetz zur Bundesnotbremse beschäftigen. Deine Beiträge erwecken den Eindruck, dass du das entsprechende Gesetz nicht so ganz kapiert hast.

Die Bundesnotbremse legt in ihren Ausführungsbestimmungen vor allem fest, ab welcher Inzidenz schulen geschlossen werden müssen.

Sie legt nicht fest, ab welchen Grenzen Schulen in welcher Form geöffnet werden müssen.

Bei einer Inzidenz von unter 100 (an fünf aufeinander folgende Tage) erlischt der Geltungsbereich der Bundesnotbremse und die Länder erhalten ihre Kultushoheit zurück, können dann also rechtssicher entsprechend der Berücksichtigung länderspezifischer Besonderheiten entscheiden, in welcher Form der Schulbetrieb stattfindet.
In Bayern gilt z.B. bei inzidenz unter 100 Wechselunterricht. Normaler Präsenzunterricht ist in Bayern erst ab einer Inzidenz von unter 50 vorgesehen und das ist sicherlich auch sinnvoll, denn bei einer Durchimpfung von z.B. 50% der Bevölkerung bedeutet eine Inzidenz von 100 in der Gesamtbevölkerung eine reale Inzidenz von 200 unter den ungeimpften Schülern.

Bei einer zukünftig erreichten Durchimpfung von 80% würde eine vom RKI gemessene inzidenz von 100 sogar eine inzidenz von rund 500 unter den Schülern bedeuten.

Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Der Normalfall sollte aber die offene Schule sein.
Deine Rechnung stimmen aber nicht. Sie suggeriert eine gleichmäßige Verteilung der restlichen Infektionen auf die ungeimpften. Das ist so nicht der Fall, da die Altersspanne der Schulkinder ein kleinerer Teil der ungeimpften sein wird.
Es verteilt sich ja nur der prozentuale Anteil.
Aus Gründen der ungleichen Verteilung bildest du eine Untergruppe und verteilst es dann gleichmäßig.
An deinem Beispiel der 80% Durchimpfung hat die Restmenge von 20% eine 500er Inzidenz nicht automatisch die Menge der Schulkinder.
Ehrlich gesagt hab ich nicht so die Ahnung von Mathematik.
Ich erlebe es halt oft, dass man sich immer das raus pickt was einen stützt. Mal Prozente, mal absolute Zahlen, mal 2 Wochen inzidenzen, Mal Teilgruppe inzidenzen.
Am Anfang ging es um den Schutz der Alten, r wert, inzidenzen, Intensivbetten, ....
Mittlerweile anscheinend Schule nur noch für geimpfte, dann ohne Maske?
Also entweder gehen wir ganz in Altersgruppen oder bleiben bei einer gesamtgesellschaftlichen Inzidenz. Aber bitte nicht wie es einem genehm ist.
Akzeptieren wir noch Lebensrisiken? In welchen Umfang?
Aus der ganzen Veranstaltung namens Leben kommt eh keiner lebendig raus.
In Heimen wo durchgeimpft ist scheint es immer noch Hürden bei besuchen zu geben.
Rehabilitation ist anscheinend nur möglich wenn ich mich gafangen im Haus befinde. Was spricht gegen Ausgang mit Maske und Test bei Rückkehr? Das Restrisiko? Siehe oben...
Ich finde das in vielen Bereichen unmenschlich.
Wir haben die alten lange weggesperrt, die Behinderten...
Nur zum Schutz, wir wollen nur euer bestes..
Das waren mit Gründe einen an sich guten Job zu verlassen. Ich Sperre keine Menschen zu ihrem Schutz ein. Ich habe gelernt Teilhabe zu ermöglichen, zur Autonomie zu erziehen, Selbstbestimmung bis zur beginnenden Selbstschädigung zu ermöglichen.
Ich musste wochenlang Menschen mit Behinderungen und Demenz in der Wohnung halten. Es war verboten das Haus zu verlassen. Essen in den Zimmern. Es erinnerte an einzelfaft. Besuchsverbote, einsames sterben.
Bei allen Ausbrüchen die ich begleiten durfte waren es keine medizinischen Herausforderung bis auf Schlappzeit, Husten etc.
So sa es in allen Heimen der Behindertenhilfe aus in die ich Kontakt hatte.
Die Kinder sind nicht so gefährdet.
Ich bin bereit das Risiko für mich zu tragen und für meine Kinder..
Vielleicht bin ich zu risikofreudig, mag sein
Ich denke ich habe meinen Standpunkt klar gemacht und möchte nicht zu viel Anteil an dem Thema haben.
:Blumen:

Adept 22.05.2021 09:56

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1603180)
Corona gibt's noch nicht so lange wie Straßen.
Außerdem sind Straßen nach meinem Kenntnisstand nicht ansteckend und tragen somit nicht zu Pandemien bei.

Ich habe nur das Risiko verglichen, ein Krüppel zu werden. Meine Erfahrung ist, dass Radfahren gefährlicher ist. Betrachtungszeitraum war bei beidem 1 Jahr.

Die mittlerweile vielen Fällen von Corona, die ich kenne, sind entweder symptomlos oder mit Erkältungssysmptomen ausgeheilt. Ein Fall war schwerer krank, aber jetzt wieder einigermassen fit. Auf der anderen Seite beim Rad ist ein guter Kumpel querschnittsgelähmt, ein anderer sein Leben lang Pflegefall.

Hat leider im Leben viel mit Glück und Pech zu tun.

AndrejSchmitt 22.05.2021 10:09

Adept, du musst es doch verstehen. Corona ist die tödlichste aller Erkrankungen der letzten 100 Jahre. Behauptest du was anderes, bist du entweder ein Schwurbler, AFD-Wähler oder im schlimmsten Fall beides zugleich. Evtl wirst du auch als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, der obige beiden Begriffe beinhaltet. Du kannst doch nicht das Risiko, von einem Auto totgefahren zu werden mit dem an Corona zu sterben zu vergleichen. Kennst du denn nicht die Statistiken? Bitte überdenke deinen Beitrag und übe keine Kritik an der herausragenden und transparenten Arbeit unserer Bundesregierung. Du möchtest doch kein Schwurbler sein. Halte dich bitte an die Vorgaben von LidlRacer. Der einzige hier, der alles überblickt und alle Fehler der Schwurbler schonungslos aufdeckt.

LidlRacer 22.05.2021 10:09

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1603183)
Ich habe nur das Risiko verglichen, ein Krüppel zu werden. Meine Erfahrung ist, dass Radfahren gefährlicher ist. Betrachtungszeitraum war bei beidem 1 Jahr.

Die mittlerweile vielen Fällen von Corona, die ich kenne, sind entweder symptomlos oder mit Erkältungssysmptomen ausgeheilt. Ein Fall war schwerer krank, aber jetzt wieder einigermassen fit. Auf der anderen Seite beim Rad ist ein guter Kumpel querschnittsgelähmt, ein anderer sein Leben lang Pflegefall.

Hat leider im Leben viel mit Glück und Pech zu tun.

Das ist sehr tragisch!

Wir sind hier aber im Corona-Thread, und wenn man nur individuelle Risiken betrachtet, bekommt man eine Pandemie niemals in den Griff.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:14 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.