triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Steff1702 23.03.2021 08:09

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1592148)
wer gibt dir die gewissheit, dass es andere besser machen? und kann man es überhaupt für alle gleichzeitig gut machen? wenn ich mir in den sozialen medien die kommentarspalten anschaue, kann man es nie allen recht machen.
zu einem bericht über lockerungen wird gemeckert wie man so verantwortungslos sein kann, das damit ja die nächste welle schon vorprogrammiert ist.....
zu einem bericht über einschränkungen wird gemeckert das die freiheit eingeschränkt ist, die maßnahmen sowieso nichts bringen...

Gegenfrage: kann man es mehr verbocken? Außer Schließungen fällt mir nichts ein was auf Anhieb geklappt hat.
Wieso sollen die Minister also weiterwursteln?

Trimichi 23.03.2021 08:19

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1592153)

Kauft Klopapier! :Cheese:

Falscher Mythos. Selbst hier versagt die Regierung, indem falsche Ängste geschürt werden. Denn wer die Geschichten im und nach dem zweiten Weltkrieg kennt, der weis, dass Zigaretten und NICHT Klopapier die Währung auf dem Schwarzmarkt sind. :Cheese:

KevJames 23.03.2021 09:37

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1592168)
. Sie sollen lieber Verantwortung dafür übernehmen, was sie verbocken, denn wirklich gut, läuft in dieser Pandemie eigentlich nichts.



Gegenfrage: Bezirke, die eine hohen Verbrechensrate haben sollte die komplette Polizeistation austauschen?

(Nur um vorzubeugen: Ich versuche Dir vor Augen zu führen auf welchem Niveau Du gerade argumentierst.)

Klugschnacker 23.03.2021 09:39

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1592171)
Anfang März schreien die Politiker Hurrah!, wir müssen alles öffnen und zwei Wochen später Hilfe! alles wieder schliessen :Nee:

Offenbar war die Faktenlage der Bevölkerung schwer zu vermitteln:
1. allgemein niedrige Inzidenzen mit sinkender Tendenz
2. gleichzeitiges verborgenes Wachstum bei der B117-Mutante
Punkt 1 erreichte ein höheres politisches Gewicht als Punkt 2. Mir ist keine einzige Lobbygruppe bekannt, die das nicht ausgeschlachtet und für Lockerungen der Maßnahmen plädiert hatte. In den Medien las, hörte und sah ich eine große Zahl von Beiträgen, die sich für eine Rücknahme der Beschränkungen aussprachen. Selbst als von wissenschaftlicher Seite das Kommen einer dritten Welle bereits feststand.

Wir hatten das vor der zweiten Welle in gleicher Weise. Das Land sprach überall von Lockerungen, während die Fallzahlen zwar niedrig, das Wachstum aber bereits wieder hoch war. Es kam dann, wie es kommen musste.

KevJames 23.03.2021 09:47

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1592196)

Wir hatten das vor der zweiten Welle in gleicher Weise. Das Land sprach überall von Lockerungen, während die Fallzahlen zwar niedrig, das Wachstum aber bereits wieder hoch war. Es kam dann, wie es kommen musste.

Die Wissenschaftler haben genau davor zu jeder Zeit gewarnt. Aber Heinz Müller auf Facebook weiss es halt besser als die Wissenschaftler. Das Phänomen der puren Arroganz gegenüber Fachleuten nimmt, so empfinde ich das subjektiv, ein immer größeres Maß an. Als seien viele schlechtweg überfordert mit der Situation und basteln sich daher lieber eine Scheinwelt, als sich entsprechend der Realität zu verhalten - das frustriert mich zunehmend.

deralexxx 23.03.2021 09:51

"There is no glory in prevention" sagt man in meinem Berufszweig. Das sieht man immer mehr auch in den Reaktionen zu den neuen Beschlüssen.

In die "sozialen" kann man kaum noch schauen weil unter jedem Artikel einfach nur dagegen gebrüllt wird und die (pers. Meinung) kleine Minderheit am lautesten gegen alles brüllt was beschlossen wurde. Ich vermute es ist dabei fast egal was beschlossen wurde, Keine Entscheidung hätte diese Gruppe zufrieden gestellt (vllt mit der Ausnahme von: wir machen alles auf?!).

Ich bin froh das im Rahmen des erträglichen Maßnahmen beschlossen wurden um weiter Kontaktzahlen zu reduzieren.

Adept 23.03.2021 09:56

Wetten: Und wenn diese Massnahmen nicht funktionieren, liegt es an der Bevölkerung, die zu dumm ist, diese sinnvoll umzusetzen.

Das ist ja schon Stomberg-Stype. Management par excellence! :Lachen2:

NBer 23.03.2021 09:56

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1592196)
.....Wir hatten das vor der zweiten Welle in gleicher Weise. Das Land sprach überall von Lockerungen, während die Fallzahlen zwar niedrig, das Wachstum aber bereits wieder hoch war. Es kam dann, wie es kommen musste.

Mich wundert auch, dass statt der Virologen nicht auch mal auf die Statistiker gehört wird. Das sind ja oft rein mathematische Sachen. Aber oft will man (da schließe ich mich nicht aus) nur das hören, was einen passt.
Als Merkel Ende September, als die Infiziertenzahl bei rund 2-3000 Neuansteckungen/Tag lagen, davor warnte, dass wir zu Weihnachten bis zu 19 000 Neuansteckungen/Tag haben könnten, wurde sie ausgelacht, Panikmache und sonstwas vorgeworfen. Wie man jetzt weiß, hatten wir dann diese 19 0000 Ansteckungen/Tag bereits Anfang/Mitte November.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:38 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.