triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Vicky 16.03.2020 18:03

... ok

Zitat: „Entsprechende Verbote soll es auch für Treffen in Vereinen, sowie sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen geben.“

Treffen mit wievielen Leuten denn ?

Wenn ich das richtig lese, können wir aber zumindest allein noch draußen Rad fahren, oder?

18 Uhr PK mit Merkel...

Achja... Bordelle sind dann deutschlandweit geschlossen. Müsst ihr halt wieder die Rosi anrufen... unter ( jetzt alle!)...

qbz 16.03.2020 18:06

Wer weiter in die Schwimmbäder und auf Sportplätze zum Trainieren will, macht am besten Urlaub in England. ;-) .

Hier 2 Berichte über Johnsons Strategie, (fast) alles laufen zu lassen, einen neutralen aus der NZZ und einen kritischen eines Epidemiologen aus dem The Guardian.

"Boris Johnson war am Donnerstag, flankiert vom Chefmediziner für England, Chris Witty, und vom wissenschaftlichen Berater der Regierung, Patrick Vallance, vor die Medien getreten. Der Premierminister sprach in ernstem Ton, wie er es sonst nie tut. Er müsse offen mit der Bevölkerung sein, sagte er; viele Familien würden in der schwersten Gesundheitskrise einer Generation Angehörige verlieren, deren Zeit nicht gekommen sei. Trotz der düsteren Warnung kündigte Johnson keine der drakonischen Schritte an, mit denen andere Staaten der Krise beikommen wollen." https://www.nzz.ch/international/cor...rom-ld.1546557

"Lassen Sie mich die Argumente in der Sache selbst aufgreifen. Das erklärte Ziel ist es, „Herdenimmunität“ zu erreichen, um den Ausbruch zu kontrollieren und eine verheerende „zweite Welle“ im nächsten Winter zu verhindern – selbst wenn der britische Gesundheitsminister Matt Hancock letztes Wochenende versucht hat, diesen ganz speziellen Geist wieder in zurück die Flasche zu stecken. Ein großer Teil der Bevölkerung hat ein geringes Risiko, einen schweren Infekt zu entwickeln, grob gesagt jeder bis 40. Die Überlegung besagt also, dass – obwohl wir in einer perfekten Welt natürlich nicht wollen, dass jemand das Risiko einer Infektion eingeht – die Erzeugung von Immunität bei jüngeren Menschen eine Möglichkeit ist, die Bevölkerung als Ganzes zu schützen." https://www.freitag.de/autoren/the-g...ielt-man-nicht

Auf die Art wird man vermutlich das Virus von England aus weiter verbreiten und die Anstrengungen der EU werden in meinen Augen unterlaufen, solange man keine strengsten Reiseverbote hat.

Ps.
Die Türkei hat sogar nur 18 registrierte Fälle.

MattF 16.03.2020 18:17

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1517137)
Auf die Art wird man vermutlich das Virus von England aus weiter verbreiten und die Anstrengungen der EU werden in meinen Augen unterlaufen, solange man keine strengsten Reiseverbote hat.

Grenzen zu GB sofort schließen! Und schließen meint hier schließen!

ThomasG 16.03.2020 18:20

Ich glaube den Begriff Herdenimmunität verstehen viele falsch bzw. laut Wikipedia ist er nicht eindeutig definiert.
Viele nehmen glaube ich an eine Herdenimmunität würde bedeuten, dass es nicht mehr möglich ist sich anzustecken oder andere anzustecken, weil die ganze Gruppe (Herde) immmun gegen eine Infektion geworden ist.
Das stimmt aber glaube ich so nicht, sondern eine Gruppe ist "herdenimmun", wenn sich ein Erreger nicht mehr so verbreiten kann, dass die Anzahl der Erkrankten zunimmt, weil fortlaufend stetig mehr gesunden als neu erkranken.

merz 16.03.2020 18:20

Johnson rudert gerade zurück, PK läuft

m.

Hafu 16.03.2020 18:23

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1517119)
Stell Dir vor das Corona-Virus wäre im Spätsommer nach Europa gekommen und in München hätte gerade das Oktoberfest mit Besuchern aus der ganzen Welt begonnen...

Meiner Meinung nach hätte das dann wie jetzt in Ischgl ausgehen können.

Gott mit dir, du Land der Bayern,
N. :Huhu:

Ich hab' doch schon oft genug in den letzten Tagen und Wochen geschrieben, dass ich mit dem aktuellen Krisenmanagement in Bayern nicht einverstanden bin. Glaubst du also, dass ich dann im fiktiven Oktoberfest-Beispiel anders schreiben würde?

Zitat:

"aus medizinischer Sicht wenig wahrscheinlich, dass es in Tirol zu Ansteckungen gekommen ist“, erklärt Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber per Pressemitteilung. Nach Ansicht der Österreicher haben sich die Urlauber an Bord bei dem kranken Italien-Rückkehrer angesteckt. Der Ski-Spaß geht normal weiter.
Wenn ein "Landessanitätsdirektor" (also ich nehme mal stark an ein Mediziner) sowas öffentlich schreibt, stehen mir angesichts der Inkubationszeit des Corona-Virus schon ziemlich die Haare zu Berge.
Aus medizinischer Sicht ist es nämlich sehr unwahrscheinlich, dass ein nach Hause fliegender Italien-Rückkehrer gleich mehrere Ischgl-Touristen im Flieger ansteckt (und sonst offensichtlich niemanden im flugzeug nach Island) und v.a. ist es extrem unwahrscheinlich, dass nach so kurzer Zeit bei einer ganz frischen Ansteckung die Tests der Ischgl-Touristen schon positiv ausfällt.

Helios 16.03.2020 18:31

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1517073)
............
Auf jeden Fall halte ich es für erfolgversprechender, als einfach nur Maßnahmen
...........

Servus,
ich habe Deine Beiträge gelesen und kenne Deine positive Meinung zu Südkorea - genau das erweckt eine positive Erwartungshaltung, zusätzlich noch einen positiven TV-Beitrag über die Materie in dem Land gesehen => alles wird gut.

Heute das RKI in der Pressekonfernz - neben China hat Südkorea die höchsten Zahlen (von was auch immer). :o

Man wünsche allen eine positive Entwicklung, aber :Gruebeln:

iaux 16.03.2020 18:36

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1517073)
Es lohnt sich aus meiner Sicht sehr, sehr genau zu beobachten und zu analysieren, was alles in Südkorea, aber auch in Taiwan, Japan und Singapur anders läuft als bei uns.
Auf jeden Fall halte ich es für erfolgversprechender, als einfach nur Maßnahmen unserer europäischer Nachbarländer zu kopieren oder mit noch restriktiveren Erlassen zu übertreffen versuchen.

Aber was sagt uns das für die allgemeine Ausbreitung des Virus und der Aussage der Durchseuchung? Wenn diese Länder es schaffen die Pandemie zu stoppen, wird es in naher Zukunft keine Durchseuchung geben, ohne dass es einen Impfstoff gibt, oder eine Herdenimmunität.

Was bedeutet, dass die getroffenen Maßnahmen in Form von Quarantäne und Social Distancing u.a.m. dafür gesorgt haben, dass die Pandemie in den genannten Gebieten unterbunden wurde.

Im Gegensatz zu D sind dort die Vorgaben eingehalten worden, auch weil man in Südkorea den lock down für für einzelne Viertel und nicht für das ganze Land ausgerufen hat.
Klingt danach, als ob wir flatten the curve hinbekommen, auch wenn sich nicht jeder daran hält.
Wenn man das Ziel hätte die Pandemie zu stoppen müsste man wohl anders vorgehen.

mMn


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:18 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.