triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Kälteidiot 19.02.2021 15:35

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1586311)
Was verstehst du hier unter "Totalitäten" ?

Ich denke, allgmein (abstrakt gesprochen) werden die Gräben tiefer und die Hügel höher.
Systemtheoretisch ist sowas ein plausibler Effekt, wenn ein Parameter (hier z.B. "Angst") erhöht wird.

Den "totalitären Aspekt" würde ich allerdings nochmal gesondert betrachten.
Ich meine aequitas (?) hatte hier auch mal die "autoritäre Persönlichkeit" / Adorno (mit) thematisiert ...

ist ein Ausdruck aus dem Karneval,



ja die Gräben werden tiefer oder deutlicher. Und jeder klammert sich an sein Stückchen Wahrheit und hält es hoch. Mir scheint, kaum noch einer denkt über seinen Standpunkt nach. Auch ich stelle an mir fest, ich lese nur noch das was in mein Weltbild passt. Immerhin, ich stelle es noch fest.

noam 19.02.2021 15:41

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586325)
Ein beliebtes Nicht-Argument von Ignoranten.

Aber die "Ausgangssperre" läuft doch eh ins Leere. Wo soll man denn abends hin? Hat doch alles "interessante"geschlossen. Das einzige, was ich machen kann, ist private Leute treffen, was zum einen durch die Hausstand +1 Regel eh schon genug reglementiert ist. Was soll da die zeitliche Einschränkung? So trifft man sich halt, Kurzarbeit, HomeOffice oder Arbeitslos sei dank, vorher.

Gef**kt ist nur mal wieder der "kleine" Malocher, der den ganzen Tag Steuergelder erarbeit und darum schlicht keine Zeit hat Tagsüber ein Mindestmaß an Sozialkontakten zu pflegen um nicht gänzlich zu vereinsamen.

Dass diese Leute dann irgendwann eine "Scheißegal Stimmung" erreichen, ist doch nur logisch, wenn sie sehen, dass ein Thomas Müller in Katar an Covid19 erkrankt bzw. positiv getestet wird, er natürlich sofort Heimgeflogen wird und die KP1 nicht in Quarantäne müssen, wie alle anderen auch. Wie hieß es gestern bei xtra 3? Ja wir haben einmal die Gesetze für Deutschland und einmal für Fußballdeutschland.




Und zu ZeroNoCovid. Ja in der Theorie super. Wir haben habe seit den 80er Jahren keine wirksam überwachten Außengrenzen mehr und eine globalisierte Welt mit viel grenzüberschreitenden Pendlerverkehr. Also müssten entweder alle europäischen Länder mitziehen oder wir unsere Außengrenze schützen. So bleibt nur ein Plan B

LidlRacer 19.02.2021 15:47

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1586326)

Man könnte das Urteil auch lesen und feststellen, dass darin keineswegs die Sinnhaftigkeit von Ausgangssperren bestritten wird.

Im Prinzip sagt das Urteil:
Weil die Maßnahmen erfolgreich waren (die Inzidenz ist gesunken), dürfen sie nicht mehr angewendet werden, oder müssen nun noch besser begründet werden.

LidlRacer 19.02.2021 15:50

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1586338)
Aber die "Ausgangssperre" läuft doch eh ins Leere. Wo soll man denn abends hin? Hat doch alles "interessante"geschlossen. Das einzige, was ich machen kann, ist private Leute treffen, was zum einen durch die Hausstand +1 Regel eh schon genug reglementiert ist. Was soll da die zeitliche Einschränkung? So trifft man sich halt, Kurzarbeit, HomeOffice oder Arbeitslos sei dank, vorher.

Wenn die Ausgangssperre ins Leere liefe, würde niemand dagegen klagen.

Wie gesagt:
In GB scheint sie mitverantwortlich für die Eindämmung von B.1.1.7 zu sein, was uns bisher nicht gelingt.

TRIPI 19.02.2021 16:11

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1586338)
Aber die "Ausgangssperre" läuft doch eh ins Leere. Wo soll man denn abends hin? Hat doch alles "interessante"geschlossen. Das einzige, was ich machen kann, ist private Leute treffen, was zum einen durch die Hausstand +1 Regel eh schon genug reglementiert ist. Was soll da die zeitliche Einschränkung? So trifft man sich halt, Kurzarbeit, HomeOffice oder Arbeitslos sei dank, vorher.

B

Jain. Bei uns soll es in den nächsten Tagen 16°C geben. Ich will gar nicht wissen was dann in allen möglichen dunklen Ecken, Parks, Parkplätzen etc los ist.
Ich denke gerade für die Polizei wäre eine Ausgangssperre deutlich einfacher als jedes Grüppchen auf Haushaltsangehörigkeit zu überprüfen.
Bei der bisherigen Kälte gab es für die Polizei natürlich abends wenig "Kundschaft"

keko# 19.02.2021 16:11

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586340)
...

Im Prinzip sagt das Urteil:
Weil die Maßnahmen erfolgreich waren (die Inzidenz ist gesunken), dürfen sie nicht mehr angewendet werden, oder müssen nun noch besser begründet werden.

Ja, das meinte ich ja weiter oben mit schnell und flexibel reagieren. :Blumen:

captain hook 19.02.2021 16:28

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586341)
Wenn die Ausgangssperre ins Leere liefe, würde niemand dagegen klagen.

.

Es gibt halt gefühlte Probleme, aufgebauschte, instrumentalisierte und echte.

Manche klagen aus unterschiedlichen Interessen nicht nur wegen der letzteren.

dr_big 19.02.2021 16:28

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586287)
Bin kein UK-Experte, aber nach Überfliegen dieses Artikels
https://www.faz.net/aktuell/politik/...-17131662.html
erscheinen mir Ausgangsbeschränkungen als der oder wenigstens ein entscheidender Unterschied.

Genau wie in Bayern. Ich finde nichts, was wirklich anders ist. In UK darfst du auch zum Sport raus oder ins Büro, zum Einkaufen, ...

tandem65 19.02.2021 16:42

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1586277)
Das sind aber zwei sehr verschiedene Kategorien. Auch demokratische Legitimation generiert nicht automatisch Sinnhaftigkeit oder Alternativlosigkeit. Für diese Zahlen sind evidenzbasierte Argumente wichiger, als die demokratische Legitimation.

Ich dachte davon hattest Du in Deiner Heimat genug!?:Lachen2:

Steff1702 19.02.2021 16:59

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1586351)
Ich dachte davon hattest Du in Deiner Heimat genug!?:Lachen2:

Ich persönlich sehe die demokratische Legitimation für derartige Maßnahmen seit letzten November nur eingeschränkt. Sollten im März wieder die aktuellen Politiker gewählt werden, dann ist es politisch legitimiert, dann will es die Mehrheit so. Mit einer solchen Situation und derartigen Grundrechtseinschränkungen, Neudeutsch: neue Freiheiten, hat bei der letzten Wahl sicherlich kein Wähler gerechnet.
In Europa ist seit Herbst auch die Regierung der Niederlande und Italien zurückgetreten.

Merkel stellt sich aktuell wohl Einzelhandel mit Terminvergabe vor, das wird bombig klappen, ganz sicher

captain hook 19.02.2021 17:04

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1586352)
In Europa ist seit Herbst auch die Regierung der Niederlande und Italien zurückgetreten.

In den Niederlanden gab es Ärger wegen Kitazuschüssen an Familien (aus vor CoronaZeiten) und in Italien tritt die Regierung jedes Jahr zurück. Was sagt uns das im Zusammenhang mit den Coronamaßnahmen?

LidlRacer 19.02.2021 17:32

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1586354)
In den Niederlanden gab es Ärger wegen Kitazuschüssen an Familien (aus vor CoronaZeiten) und in Italien tritt die Regierung jedes Jahr zurück. Was sagt uns das im Zusammenhang mit den Coronamaßnahmen?

Dass Verquerdenker jedes beliebige Pseudoargument ohne Rücksicht auf Wahrheitsgehalt und Stichhaltigkeit nutzen.

noam 19.02.2021 18:50

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586341)
Wenn die Ausgangssperre ins Leere liefe, würde niemand dagegen klagen.

Naja, es gibt eben eine Klageindustrie, die durchaus ein Interesse an Klagen haben, so aussichtslos diese auch seien. Es gibt ja auch Strafverteidiger, die Vergewaltiger, Kinderschänder und Mörder vertreten und damit keine Probleme haben, für schuldige, gemeingefährliche Menschen nach Lücken im System zur Strafmilderung zu suchen.

Zitat:

Zitat von TRIPI (Beitrag 1586345)
Ich will gar nicht wissen was dann in allen möglichen dunklen Ecken, Parks, Parkplätzen etc los ist.
Ich denke gerade für die Polizei wäre eine Ausgangssperre deutlich einfacher als jedes Grüppchen auf Haushaltsangehörigkeit zu überprüfen.
Bei der bisherigen Kälte gab es für die Polizei natürlich abends wenig "Kundschaft"

Unsere Kundschaft kümmert sich gelinde gesagt einen Scheiß um irgendwelche Regelungen, das fängt beim StGB an und hört beim Infektionsschutzgesetz oder entsprechenden Verordnungen noch lange nicht auf. Ich lebe und arbeite ja nun Gott sei dank in einer Region, wo Corona nur auf Norderney existent ist, aber meine Einschätzung hinsichtlich einer Ausgangssperre hier ist genau wie bei der Kontaktbeschränkung. Die einen halten sich daran, die anderen eben nicht.

LidlRacer 19.02.2021 19:07

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1586364)
Unsere Kundschaft kümmert sich gelinde gesagt einen Scheiß um irgendwelche Regelungen ...
... aber meine Einschätzung hinsichtlich einer Ausgangssperre hier ist genau wie bei der Kontaktbeschränkung. Die einen halten sich daran, die anderen eben nicht.

Immer noch besser, als wenn sich keiner dran hielte, weil es keine Regeln gäbe.
Zum Glück ist Deine Kundschaft nicht repräsentativ.
Ich denke, die Mehrheit hält sich weitgehend an Regeln, auch wenn der andere Teil mehr auffällt.

tomerswayler 19.02.2021 19:52

Hoffentlich führt diese israelische Studie https://www.reuters.com/article/heal...-idUSL1N2KP00T dazu, dass bald mehr Personen geimpft werden können. Vielleicht wird bei den älteren Personengruppen an beiden Dosen festgehalten, bei Jüngeren unter 60 könnte man auf die zweite Dosis verzichten oder diese sehr viel später als geplant verabreichen.

Schwarzfahrer 19.02.2021 19:58

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1586277)
Das sind aber zwei sehr verschiedene Kategorien. Auch demokratische Legitimation generiert nicht automatisch Sinnhaftigkeit oder Alternativlosigkeit. Für diese Zahlen sind evidenzbasierte Argumente wichtiger, als die demokratische Legitimation.

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1586351)
Ich dachte davon hattest Du in Deiner Heimat genug!?:Lachen2:

Kannst Du mich bitte Aufklären, was Du meinst? Ich verstehe nicht, worauf Du (besonders mit der Hervorhebung) hinaus willst.

Mein Anliegen war, daß für die Beurteilung der Zahlen, um die es ging, ihre faktische Sinnhaftigkeit relevant ist, nicht die demokratische Legitimation an sich. Demokratisch wird so manches legitimiert, was nicht wirklich gut sein muß. Die Mehrheit kann sich irren oder kann verführt werden, das zeigt die Geschichte immer wieder.

Steff1702 19.02.2021 20:04

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1586356)
Dass Verquerdenker jedes beliebige Pseudoargument ohne Rücksicht auf Wahrheitsgehalt und Stichhaltigkeit nutzen.

Jetzt gibt es schon Verquerdenker? Oder bin das nur ich? Das adelt mich ja richtig. Ich komm aber mit den ganzen herabsetzenden Bezeichnungen nicht mehr mit ;)
Zum Glück ist mir das auch komplett wurst
Bist du einer von den Coronoikern die auch alleine im Auto Maske tragen?:Lachanfall:

captain hook 19.02.2021 20:12

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1586377)
Jetzt gibt es schon Verquerdenker? Oder bin das nur ich? Das adelt mich ja richtig. Ich komm aber mit den ganzen herabsetzenden Bezeichnungen nicht mehr mit ;)
Zum Glück ist mir das auch komplett wurst
Bist du einer von den Coronoikern die auch alleine im Auto Maske tragen?:Lachanfall:

Also was hatten die Rücktritte jetzt mit corona zu tun?

merz 19.02.2021 20:46

Seit Woche ist das Virus in den USA den Daten nach auf dem deutlichen Rückmarsch (*)
Was erklärt das dort?

Der Auto hier im Wall Street Journal (Mediziner an der Johns Hopkins) spekuliert auf Herdenimmunität und anderes (und ein Ende der Pandemie in den USA im April, gott wie wäre das schön)

https://www.wsj.com/articles/well-ha...il-11613669731

mehr zu der Lage und Diskussion hier, auch mit EU Vergleich

https://www.nzz.ch/international/cor...ark-ld.1602232


m.


((*) Es gibt natürlich auch Meldungen über einen deutlichen, allerdings kleineren Rückgang global (aber immerhin)) der WHO, was dann nochmal wesentlich schwieriger zu bewerten ist.)

Flow 19.02.2021 21:49

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1586385)
Seit Woche ist das Virus in den USA den Daten nach auf dem deutlichen Rückmarsch (*)
Was erklärt das dort?

Muß mit dem vorläufigen Rücktritt von Dr. Trump zu tun haben ... ;)

merz 19.02.2021 21:54

Nicht sehr wahrscheinlich, es gab einige Massnahmen, die die Biden Administration sofort erlassen hat, so sie es konnte, aber das kann es nicht gewesen sein.
Hat mit MNS in einigen Bereichen zu tun, die unter federal control sind, etwa Flughäfen etc., alles ab 20.01.

m.

TRIPI 19.02.2021 22:39

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1586385)
Seit Woche ist das Virus in den USA den Daten nach auf dem deutlichen Rückmarsch (*)
Was erklärt das dort?
)

ZB dass schon 17% der Leute geimpft sind, und so langsam auch beim hinterletzten Redneck angekommen ist dass einem von Masken nicht der Schniedel abfällt. Vermute ich, also das letzte.

Übrigens, da es hier vorher thematisiert wurde, 25% der Briten sind auch schon geimpft, das könnte dort für die besseren Zahlen sorgen

Steff1702 20.02.2021 00:24

Zitat:

Zitat von TRIPI (Beitrag 1586393)
ZB dass schon 17% der Leute geimpft sind, und so langsam auch beim hinterletzten Redneck angekommen ist dass einem von Masken nicht der Schniedel abfällt. Vermute ich, also das letzte.

Übrigens, da es hier vorher thematisiert wurde, 25% der Briten sind auch schon geimpft, das könnte dort für die besseren Zahlen sorgen

Florida läuft aber auch ohne Masken ganz dufte... bisher waren aber bei Google alle Verlaufskurven, bei denen ich Corona+ das jeweilige Land eingegeben habe, ähnlich.
Ob da die lidlsche Killermutante unterwegs war oder nicht ;) . Bin aber offen für Gegenbeispiele, habe nicht viele Länder gegoogelt.
Edit:
Italien scheint zu stagnieren, in Deutschland geht der Trend ja auch eher aktuell in Richtung Stagnation.
Portugal, Dänemark, England, Spanien sinken.
Tschechien steigt aktuell, Polen und Frankreich stagnieren. Ich warte immer noch auf voller verquerer Gedanken auf das exponentielle Wachstum

Steff1702 20.02.2021 00:25

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1586379)
Also was hatten die Rücktritte jetzt mit corona zu tun?

Rücktritte?

pepusalt 20.02.2021 08:14

Ich helfe der Erinnerung gerne nach:

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1586352)
Ich persönlich sehe die demokratische Legitimation für derartige Maßnahmen seit letzten November nur eingeschränkt. Sollten im März wieder die aktuellen Politiker gewählt werden, dann ist es politisch legitimiert, dann will es die Mehrheit so. Mit einer solchen Situation und derartigen Grundrechtseinschränkungen, Neudeutsch: neue Freiheiten, hat bei der letzten Wahl sicherlich kein Wähler gerechnet.
In Europa ist seit Herbst auch die Regierung der Niederlande und Italien zurückgetreten....

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1586354)
In den Niederlanden gab es Ärger wegen Kitazuschüssen an Familien (aus vor CoronaZeiten) und in Italien tritt die Regierung jedes Jahr zurück. Was sagt uns das im Zusammenhang mit den Coronamaßnahmen?


Hafu 20.02.2021 09:33

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1586291)
´...
Die eine Seite strebt nach maximaler Sicherheit, ...


Die andere Seite ist bereit Risiken einzugehen, um zu einem normaleren Betrieb der Gesellschaft zurückzukehren, indem sie Aktionen/Maßnahmen möglichst auf die kritischen Bereiche beschränkt. ...

...Es ist klar, wohin die aktuelle Politik-Entscheider und Leitmedien tendieren. Es wäre hoch interessant, wie sich diese Positionen bei der "Normalbevölkerung" verteilen würden, wenn sie nicht durch ein Jahr Corona-Berichterstattung voreingenommen wären. Leider nicht mehr zu ermitteln.

Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass es für die vom IWO-Institut bevorzugte Strategie (die du als theoretisch einstufst) bereits mehrere Länder gibt, in denen diese Strategie funktioniert, Menschen wieder zu tausenden dicht gedrängt in Musikkonzerten und Sportstadien ohne Masken stehen und die Wirtschaft in diesen Ländern (abgesehen von internationalen Touristikunternehmen und Fluggesellschaften) keine relevanten Einschränkungen mehr unterliegen.
Der private Konsum als wesentliche Triebfeder der Wirtschaft funktioniert im Sinne der Bedürfnishierarchie nunmal nur dann ohne Einschränkungen, wenn die Menschen keine existenzielle Angst vor der Zukunft und auch keine Angst vor Erkrankung haben.

Die Strategie des DIW (Leben mit dem Virus, Akzeptieren einer kontrolliert erhöhten Sterblichkeit durch Covid-19 und maximale Freiheit der Bevölkerung bei kontrollierter Inzidenz unterhalb von 50- eine Theorie die ich zu Beginn der Pandemie auch selbt teilweise präferierte) ist leider blanke Theorie, denn in 13 Monaten bisher hat es noch kein industrialisertes Land geschafft, die Inzidenz konstant in einem derartigen Bereich zu halten, ohne immer wieder weitgehende flächendeckende Lockdowns mit erheblichen Freiheitseinschränkungen der Bevölkerung dazwischen zu schalten.
Ich glaube nicht, dass die Bevölkerung in der Breite, wenn das Thema Covid-19 ständig die Schlagzeilen dominiert und ein gewisser Prozentsatz der intensivbetten ständig belegt von Covid-19-Patienten ist, besondere Konsumfreude entwickelt.
Dass es unserer Wirtschaft aktuell halbwegs gut geht liegt alleine an der Konsumfreude der Chinesen, die bekanntlich eine radikale No-Covid-Strategie fahren. Man kann aber nicht langfristig darauf bauen, dass die Chinesen auch weiterhin in großer Zahl deutsche Autos kaufen, denn bekanntlich sind die meisten große Autohersteller alles andere als langfristig zukunftsfest aufgestellt, wie die im Vergleich zu Tesla erschreckend niedrige Börsenkapitatilisierung von BMW, Mercedes und VW unterstreichen.
Wesentlich besser wäre es, wenn auch der inländische Konsum nachhaltig wieder funktionieren würde, wofür Covid-19 (und die Angst vor Ansteckung) aus dem herkömmlichen Alltag der Menschen verschwinden müsste.

Unsere Entscheidungsträger präferieren seltsamerweise mit Ausnahme von Söder fast ausnahmslos die zweite Strategie. Selbst Merkel hat sich mehrfach explizit von einer NoCovid-Strategie distanziert.

Hafu 20.02.2021 09:39

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1586395)
...Ich warte immer noch auf voller verquerer Gedanken auf das exponentielle Wachstum

Typisches exponentielles Wachstum gäbe es nur ganz ohne politisch verfügte Infekteindämmungsmaßnahmen (wie z.B. Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen usw.) und selbst unter solchen Umständen läuft das ungebremste exponentielle Wachstum nur bis zu einer gewissen Grenze (typischerweise bis zur Überlastung des lokalen Gesundheitssystem, wie man am Beispiel von Brasilien gut studieren kann; in nahezu allen anderen Ländern weltweit greift die Politik schon bremsend ein bevor die Inzidenzen das Gesundheitswesen komplett überlastet haben).

Ab einer Inzidenz von ca. 600 bis 1000 bei dem diese Überlastung je nach Ausstattung des Gesundheitssystem auftritt, ändern die Menschen von selbst ihre Verhalten und betreiben freiwillig social distancing und tragen Masken im Alltag, um sich und ihre Angehörigen zu schützen auch ohne dass die Politik das explizit vorschreibt.

Bockwuchst 20.02.2021 10:09

https://twitter.com/MKreutzfeldt/sta...202271232?s=19

Komischerweise passiert jetzt genau das, was alle seriösen Wissenschaftler vorhergesagt haben. Eine Phase der Stagnation, bevor die 3. Welle kommt. Damit konnte ja nun wirklich niemand rechnen, dass die Experten Recht haben. Ironie off.

Wer noch mehr exponentielles Wachstum sehen will, in diesem Fall, dass der Mutanten:
https://twitter.com/CorneliusRoemer/...921503232?s=19

tomerswayler 20.02.2021 10:22

Kreutzfeldt spekuliert auch in einem Tweet, dass eventuell das kalte Wetter der letzten Wochen eine Ursache der Stagnation sein könnte. Vielleicht bringt dann auch die nächste Woche wieder eine positive Wende mit den erwarteteten Temperaturen über 15 Grad. Mal sehen...

Klugschnacker 20.02.2021 10:31

Ich halte die 7-Tage-Inzidenz für eine wichtige Zahl. Noch wichtiger ist mir allerdings, ob die aktuelle Inzidenz ansteigt oder fällt.

Sofern sie steigt, verlieren wir leider sehr schnell die Kontrolle über die Ausbreitung der Krankheit. Man denke an den rasanten Anstieg der Zahlen im Herbst. Ratzfatz waren wir bei einer täglichen Neuinfektion von 30.000 Menschen. Nur durch entschiedene Gegenmaßnahmen ließ sich das wieder bremsen.

Ich halte es für eine gefährliche Debatte, ob nun eine Inzidenz von 35, 50, 60 oder 70 den besseren Kompromiss zwischen Lebensnormalität und Pandemiebekämpfung darstellt. Sobald die Zahlen steigen, brennt die Zündschnur. Bei einer Verdopplung der Zahlen alle 14 Tage, wie wir das im Herbst erlebt haben, sind wir im Handumdrehen bei Inzidenzen, die unsere Wirtschaft und unser Sozialleben lahmlegen.

Bei einem mutierten, ansteckenderen Virus steigen die Zahlen deutlich rasanter als wir das in Deutschland bisher kennenlernen mussten. Wir sollten uns überlegen, was wir dagegen zu tun gedenken. Wenn trotz des aktuellen Lockdowns die Zahlen wieder zu steigen beginnen, was dann?

tomerswayler 20.02.2021 10:46

Man könnte zum Beispiel die Schnelltestproduktion teilweise verstaatlichen und damit die Kapazität schaffen um in Hochinzidenzgebieten die gesamte Bevölkerung innerhalb einer Woche durchzutesten auf freiwilliger Basis. Hätte man schon vor Monaten machen können, war aber anscheinend nicht gewollt...

Klugschnacker 20.02.2021 10:48

Zitat:

Zitat von tomerswayler (Beitrag 1586421)
Man könnte zum Beispiel die Schnelltestproduktion teilweise verstaatlichen und damit die Kapazität schaffen um in Hochinzidenzgebieten die gesamte Bevölkerung innerhalb einer Woche durchzutesten auf freiwilliger Basis.

Die gesamte Bevölkerung auf freiwilliger Basis... Was geschieht mit den positiv getesteten Bürgern?
:Blumen:

sabine-g 20.02.2021 10:51

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1586422)
Die gesamte Bevölkerung auf freiwilliger Basis... Was geschieht mit den positiv getesteten Bürgern?

Die übernachten bei Schwarzfahrer, Adept und aequitas im Gästezimmer.

qbz 20.02.2021 10:54

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1586420)
Ich halte die 7-Tage-Inzidenz für eine wichtige Zahl. Noch wichtiger ist mir allerdings, ob die aktuelle Inzidenz ansteigt oder fällt.

Sofern sie steigt, verlieren wir leider sehr schnell die Kontrolle über die Ausbreitung der Krankheit. Man denke an den rasanten Anstieg der Zahlen im Herbst. Ratzfatz waren wir bei einer täglichen Neuinfektion von 30.000 Menschen. Nur durch entschiedene Gegenmaßnahmen ließ sich das wieder bremsen.

Ich halte es für eine gefährliche Debatte, ob nun eine Inzidenz von 35, 50, 60 oder 70 den besseren Kompromiss zwischen Lebensnormalität und Pandemiebekämpfung darstellt. Sobald die Zahlen steigen, brennt die Zündschnur. Bei einer Verdopplung der Zahlen alle 14 Tage, wie wir das im Herbst erlebt haben, sind wir im Handumdrehen bei Inzidenzen, die unsere Wirtschaft und unser Sozialleben lahmlegen.

Bei einem mutierten, ansteckenderen Virus steigen die Zahlen deutlich rasanter als wir das in Deutschland bisher kennenlernen mussten. Wir sollten uns überlegen, was wir dagegen zu tun gedenken. Wenn trotz des aktuellen Lockdowns die Zahlen wieder zu steigen beginnen, was dann?

Neben der 7-Tage Inzidenz (Infektionen) hat Berlin z.B. seit Sommer 2020 für den R-Wert und die Auslastung der Intensivbetten Grenzwerte definiert (3 rote Ampeln), die Massnahmen rechtfertigen. Die Stadt beginnt nächste Woche mit freiwilligem Wechselunterricht (präsenz) der Grundschüler.

Durch Impfen sollten spätestens Ende März alle Impfwilligen über 80jährigen geschützt sein, was das Gesundheitswesen im Falle der leider zu erwartenden dritten Welle weniger stark belastet. Es sollen ab nächster Woche die über 70jährigen Einladungen erhalten, vermutlich Termin Ende März oder ab April. . Spätestens bis Ende Juni müssten eigentlich alle Risikogruppen geimpft sein. Würde man, was leider nicht geschieht, die zweite Impfung später durchführen, ginge es natülich schneller. D.h. je weiter man eine mögliche 3. Welle hinausschieben kann, desto mehr Personen sind durch eine Impfung geschützt, insbesonders die vulnerablen Gruppen.

tomerswayler 20.02.2021 10:57

Positive Getestete sollen sich erstmal isolieren und so schnell wie möglich einen PCR Test erhalten um den Schnelltest zu verifizieren oder zu widerlegen.

Ich bin überzeugt, dass Freiwilligkeit für die Tests ausreicht und man die Mehrheit der Bevölkerung mit solch einem Angebot erreichen kann. Würde man zudem die Coronabeschränkungen stärker an der Landkreisinzidenz festmachen, könnte lokal die Bereitschaft für freiwillige Tests stark erhöht werden. Ob das dann noch freiwillig ist? :Cheese:

merz 20.02.2021 11:03

Zitat:

Zitat von tomerswayler (Beitrag 1586426)
Positive Getestete sollen sich erstmal isolieren und so schnell wie möglich einen PCR Test erhalten um den Schnelltest zu verifizieren oder zu widerlegen.

das ist jetzt genau die geforderte Praxis bei positivem Antigen-Schnelltest.
Wenn es wirklich gelingt (ich bezeifle es sehr startk) ab dem 1. März 2021 wirklich Unmengen von Antigen-Schnelltests gratis (oder fast gratis) auch für den Laiengebrauch ins Land zu bringen, dann haben wir so eine breite freiwillige Testung ja schon im Ansatz.

m.

P.S.: Weiss jemand ob in DE dann die berühmten Gurgel-Tests aus AU auch kommen?

merz 20.02.2021 11:06

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1586425)
(....)

Durch Impfen sollten spätestens Ende März alle Impfwilligen über 80jährigen geschützt sein, was das Gesundheitswesen im Falle der leider zu erwartenden dritten Welle weniger stark belastet. Es sollen ab nächster Woche die über 70jährigen Einladungen erhalten, vermutlich Termin Ende März oder ab April. . Spätestens bis Ende Juni müssten eigentlich alle Risikogruppen geimpft sein. (...)

das beschreibt ja leider die Aussichten für Deutschland.

UK plant derweil AK 40-49 im April zu impfen, weil die Hochrisikobereich gerade im Abschluss sind. Erste Dosis für jeden Erwachsenen dann projektiert auf Ende Juni 2021.

Die USA wollen bis Ende Juli komplett durch sein.

Wenn ich mir den Impfablauf und Fortschritt hierzulande ansehen, entwickle ich langsam Wutbüger-Tendenzen - wirklich zum Schreien.


m.

Bockwuchst 20.02.2021 11:13

Das kommt eben davon wenn man mit den Herstellern noch um den Preis feilscht wegen ein paar lumpigen Millionen

merz 20.02.2021 11:24

Sahin hat sich heute in der BILD zum Preismodell geäussert, allen reichen Industrienationen ist das gleiche Modell angeboten worden, sagt er.

Eine der Zweitmeldungen hier - mit der Meldung zum Hochpreis aus Feb 21 gleich dabei:
(gut gemacht vom Merkur)
https://www.merkur.de/politik/corona...-90210277.html

m.

DocTom 20.02.2021 11:30

https://www.nordschleswiger.dk/de/da...urueckgehalten

In DK kommt wahrscheinlich die Zwangsimpfung und der Impfpass.
Und die Isolierung der Altenheimbewohner.

Und heute wurde im ndr von verfügbaren AZ Impfdosen in HH gesprochen, aber nicht, wo ich mir diese impfen lassen kann...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:25 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.