triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

Antracis 12.03.2024 16:17

:Blumen: Bin leider auch mal wieder im Lazarett. Der rechten Achillessehne hat eine Woche Laufpause nicht ausgereicht und ich habe der Beschwerde stattgegeben und pausiere jetzt länger.

Ist schon etwas deprimierend: Nachdem ich bestimmt 5 Jahre keine Probleme mit den Achillesehnen hatte (Und ja, ich hab alle möglichen Täter inklusive Carbonschuhe gecheckt und zumindest nicht ausschlaggebend für schuldfähig befunden...), hat mich die Linke Sehne letzte Saison nahezu alle Wettkämpfe gekostet inklusive IM-Hauptwettkampf.

Nach der Saison war die linke Sehne dann auch so im Eimer, dass ich zwischenzeitlich dachte, es geht echt gar nichts mehr und entweder OP oder Ende Gelände. Hab das dann aber mit verschiedensten Maßnahmen und viel Geduld wieder hinbekommen und einen richtig guten Laufaufbau von November bis Ende Februar, auch mit erstem Tempo ect.

Die Linke Sehne strotzt auch geradezu vor Gesundheit, die rechte - monatelang beschwerdefrei - hats jetzt innerhalb weniger Läufe zerlegt.

Nur, viel vorzuwerfen hab ich mir nicht. Übungen hab ich (meist) beidseitig gemacht und war auch vorsichtig, in der Summe dann die letzten Wochen doch etwas zu ehrgeizig und etwas Pech. Vermutlich musste die rechte Sehne in den Monaten des Wiederaufbaus einfach etwas zuviel mitarbeiten und deshalb dann die Probleme. Bei sowas wie der Treppenübung merkt man ja in der Regel sehr gut, ob da was zwickt. War immer alles gut.

Jedenfalls hab ich jetzt die Notbremse gezogen und hoffe, es wird mich nur Wochen und nicht wieder Monate beschäftigen und ich kann bald wieder einsteigen und reihe mich dann vorerst in die Alte-Sportler-Joggen-Nur-Noch-Fraktion ein.

Werde ich halt im Radfahren und Schwimmen besser, da ist auch Potential. :)

Allen gute Besserung, die es brauchen können.

FMMT 12.03.2024 17:52

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1740876)
:Blumen: Bin leider auch mal wieder im Lazarett. Der rechten Achillessehne hat eine Woche Laufpause nicht ausgereicht und ich habe der Beschwerde stattgegeben und pausiere jetzt länger.

Ist schon etwas deprimierend: Nachdem ich bestimmt 5 Jahre keine Probleme mit den Achillesehnen hatte (Und ja, ich hab alle möglichen Täter inklusive Carbonschuhe gecheckt und zumindest nicht ausschlaggebend für schuldfähig befunden...), hat mich die Linke Sehne letzte Saison nahezu alle Wettkämpfe gekostet inklusive IM-Hauptwettkampf.

Nach der Saison war die linke Sehne dann auch so im Eimer, dass ich zwischenzeitlich dachte, es geht echt gar nichts mehr und entweder OP oder Ende Gelände. Hab das dann aber mit verschiedensten Maßnahmen und viel Geduld wieder hinbekommen und einen richtig guten Laufaufbau von November bis Ende Februar, auch mit erstem Tempo ect.

Die Linke Sehne strotzt auch geradezu vor Gesundheit, die rechte - monatelang beschwerdefrei - hats jetzt innerhalb weniger Läufe zerlegt.

Nur, viel vorzuwerfen hab ich mir nicht. Übungen hab ich (meist) beidseitig gemacht und war auch vorsichtig, in der Summe dann die letzten Wochen doch etwas zu ehrgeizig und etwas Pech. Vermutlich musste die rechte Sehne in den Monaten des Wiederaufbaus einfach etwas zuviel mitarbeiten und deshalb dann die Probleme. Bei sowas wie der Treppenübung merkt man ja in der Regel sehr gut, ob da was zwickt. War immer alles gut.

Jedenfalls hab ich jetzt die Notbremse gezogen und hoffe, es wird mich nur Wochen und nicht wieder Monate beschäftigen und ich kann bald wieder einsteigen und reihe mich dann vorerst in die Alte-Sportler-Joggen-Nur-Noch-Fraktion ein.

Werde ich halt im Radfahren und Schwimmen besser, da ist auch Potential. :)

Allen gute Besserung, die es brauchen können.

Oje, Dir und auch allen anderen Angeschlagenen gute Besserung :Blumen:

Lucy89 18.03.2024 11:20

Mein Wiedereinstieg gestaltet sich holprig und ich brauche Erfahrungen: Wie kommt man wieder rein nach Lungenentzündung? Was ist normal und was nicht? Ich denke bei jedem kleinen Symptom direkt an einen Rückfall, aber nach 4 Wochen sind die Lungen sicher auch nicht voll die alten. Kann hier jemand was berichten?
Achja, kein COVID, sondern Mykoplasmen, die neue Pandemie... leider sehr spät erst erkannt.

PS: Saison ist abgehakt, es geht mir nur um sicheren Sport und Spaß daran.

Roini 18.03.2024 12:13

Mein Tipp für die Achillessehne:

https://www.beurer-shop.de/p/beurer-...00-achillomed/

Ich war da echt skeptisch und der Preis ist ja auch nicht ohne.
Mir hat es allerdings tatsächlich geholfen.

Nach langen Tempoläufen zwickt es ab und zu noch (liegt teilweise vermutlich auch an der Schuhwahl) aber im großen und ganzen bin ich beschwerdefrei.

Schwarzfahrer 18.03.2024 12:30

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1741303)
Mein Wiedereinstieg gestaltet sich holprig und ich brauche Erfahrungen: Wie kommt man wieder rein nach Lungenentzündung? Was ist normal und was nicht? Ich denke bei jedem kleinen Symptom direkt an einen Rückfall, aber nach 4 Wochen sind die Lungen sicher auch nicht voll die alten. Kann hier jemand was berichten?
Achja, kein COVID, sondern Mykoplasmen, die neue Pandemie... leider sehr spät erst erkannt.

PS: Saison ist abgehakt, es geht mir nur um sicheren Sport und Spaß daran.

Keine Ahnung, ob es nach Lungenentzündung auch hilft; ich hatte nach der Herz-OP erst mal ziemliche Atem-Einschränkungen durch die Beatmung; regelmäßige Atemübungen, (vieles davon in der Reha gelernt), z.T. mit Geräten mit regulierbarem Widerstand, haben mir damals sehr viel gebracht, um nicht mehr gleich aus der Puste zu kommen.

uruman 20.03.2024 21:57

Bin ich seit Anfang Februar mehr oder weniger Dauerkrank
Nicht so stark dass ich immer wieder Lauf und Rad Einheiten in Rekom/ GA1 absolviert habe
Aber ich werde nicht besser und kann nicht richtig trainieren
Habe ich andauern Halsschmerzen, leichte Kopfschmerzen abends schwitze ohne Ende, meine HRV ist mittlerweile gesunken auf 28!!! meine Ruhepuls 10 Schläge höher

Für morgen habe ich ein Termin bei Akutschprechstunde, (ich wüsste nicht dass es so was gibt) ergattert, hoffentlich werde ich morgen schlauer und bald ganz gesund

Lucy89 21.03.2024 09:34

Zitat:

Zitat von uruman (Beitrag 1741487)
Bin ich seit Anfang Februar mehr oder weniger Dauerkrank
Nicht so stark dass ich immer wieder Lauf und Rad Einheiten in Rekom/ GA1 absolviert habe
Aber ich werde nicht besser und kann nicht richtig trainieren
Habe ich andauern Halsschmerzen, leichte Kopfschmerzen abends schwitze ohne Ende, meine HRV ist mittlerweile gesunken auf 28!!! meine Ruhepuls 10 Schläge höher

Für morgen habe ich ein Termin bei Akutschprechstunde, (ich wüsste nicht dass es so was gibt) ergattert, hoffentlich werde ich morgen schlauer und bald ganz gesund

Das klingt nicht gut... ich bin auch seit Mitte Februar krank, wobei ich mich nun wohl nicht mehr in der Krankheits- sondern in der Wiederaufbau-Phase befinde.
HRV misst meine Uhr leider nicht, aber Ruhepuls war bei mir immer normal, genauso das Blutbild, obwohl ich wirklich sehr krank war und vor allem LANGE.
Ich habe heute einen umfangreichen Check beim Kardiologen, da bei mir zum einen eine richtige Behandlung nicht gemacht wurde da zu spät erkannt (falsches Antibiotikum) und zum anderen der Krankheitsverlauf auch so langwierig war. Würde das immer empfehlen bevor man das Training wieder richtig aufnimmt, habe jetzt auch mal erstmal mit kurzen GA1 Einheiten angefangen (Laufen erst als allerletztes weil das einfach zu anstrengend war).
Frag mal nach Mykoplasmen, machen manchmal nix und manchmal mies langwierige Krankheitsverläufe. Haben bei uns im Kindergarten eine "kleine Epidemie" verursacht. Schade, dass ich das erst erfahren habe, als es zu spät für das Antibiotikum war. Wenn man's googelt, scheinen die wohl gerade eine Hochphase zu erleben, da sie während Corona gänzlich verschwunden sind.

gute Besserung!

Meik 21.03.2024 09:50

Zitat:

Zitat von uruman (Beitrag 1741487)
Aber ich werde nicht besser und kann nicht richtig trainieren
Habe ich andauern Halsschmerzen, leichte Kopfschmerzen abends schwitze ohne Ende, meine HRV ist mittlerweile gesunken auf 28!!! meine Ruhepuls 10 Schläge höher

Bin auch wieder hier. Montag schon irgendwie nicht gut gefühlt und Training pausiert, seit Dienstag dann mit obigen Symptomen so richtig außer Gefecht. Frustrierend, da hat's mal 2 Tage 15° und Sonne und ich kann nicht trainieren. Jetzt schon zum 4. Mal dass mich diese Wintersaison eine Erkältung ausknockt. So einmal krank und hier und da mal laufende Nase kennt man ja im Winter, aber 4 Mal ... :kotz:

Couch, youtube mit den Tria-Szene Videos, Kaffee, viel Schlafen. Und, äh, mein noch größeres Problem, ich weiß jetzt nicht wie ich das sagen soll, also ganzen Tag zu Hause, ähh, von den Ostersüssigkeiten ist nichts mehr da. :o :o :o

lyra82 21.03.2024 09:59

Zitat:

Zitat von Roini (Beitrag 1741309)
Mein Tipp für die Achillessehne: https://www.beurer-shop.de/p/beurer-...00-achillomed/Ich war da echt skeptisch und der Preis ist ja auch nicht ohne.Mir hat es allerdings tatsächlich geholfen.

Ja, massieren hilft!
Die Durchblutung oder allgemein der Stoffwechseltransport ist da unten ja relativ schlecht. Daher gut durchmassieren! Vor allem Richtung oben. Kann man aber auch gut mit der Hand erledigen.

uruman 26.03.2024 20:21

Zitat:

Zitat von uruman (Beitrag 1741487)
Bin ich seit Anfang Februar mehr oder weniger Dauerkrank
Nicht so stark dass ich immer wieder Lauf und Rad Einheiten in Rekom/ GA1 absolviert habe
Aber ich werde nicht besser und kann nicht richtig trainieren
Habe ich andauern Halsschmerzen, leichte Kopfschmerzen abends schwitze ohne Ende, meine HRV ist mittlerweile gesunken auf 28!!! meine Ruhepuls 10 Schläge höher

Für morgen habe ich ein Termin bei Akutschprechstunde, (ich wüsste nicht dass es so was gibt) ergattert, hoffentlich werde ich morgen schlauer und bald ganz gesund

Viel schlauer bin ich doch nicht geworden
Nach EKG, Blut Untersuchung mit eine zwischen Verdacht auf Drüsenfieber, bin ich nach Doc nicht gravierend Krank

Ich soll ein HNO Arzt besuchen

Ich fühle mich noch matt, schlafe schlecht, Halsschmerzen in der Nacht, mein Ruhe Puls mittlerweile 53 normal zwischen 38 -43

Heute bin ich sehr langsam 37min gelaufen, ich hoffe etwas Bewegung schadet mir nicht und vielleicht hilft es mir sogar

Danke für eure Anteilnahme

uruman 26.03.2024 20:31

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1741502)
Frag mal nach Mykoplasmen...

gute Besserung!

Danke :Huhu:

Habe ich gemacht, aber meine Lunge ist frei und ich habe keine Beschwerden bei urinieren, deswegen ist ausgeschlossen

Lucy89 26.03.2024 20:59

Zitat:

Zitat von uruman (Beitrag 1741991)
Danke :Huhu:

Habe ich gemacht, aber meine Lunge ist frei und ich habe keine Beschwerden bei urinieren, deswegen ist ausgeschlossen

Gut, das denke ich bei deinen Symptomen auch. HNO kann nicht schaden, vielleicht mal einen Abstrich. Wünsche dir weiterhin gute Besserung!

Ich bin wieder im Training, verzichte aber noch auf harte Einheiten. So lange Pause hatte ich noch nie und ich hab jetzt echt gebraucht um überhaupt wieder in die Gänge zu kommen. Schwimmen+Rad geht wieder ganz gut, Laufen ist noch ziemlich weit weg von früher.
Symptome hab ich mittlerweile alle weg, bis auf Kopfschmerzen, leider. Die sind nach wie vor jeden Tag da (aber nicht durchgängig).

uruman 27.03.2024 06:14

Lucy, weiter so und schneller als du denkst haste eine brauchbare Form! :Blumen:

dennis457 31.03.2024 13:49

Ich bin eigentlich nur stiller Mitleser ab und an hier, habe aber einmal eine Frage.

Vor ca. drei Wochen hatte ich einen stechenden Schmerz in der Oberschenkelrückseite (Harmstring). Musste den Lauf dann wegen Schmerzen abbrechen. Nach 3-4 Tagen Pause bin ich wieder gestartet. Ging auch 1,5 Woche problemlos ohne Schmerzen.

Dann hatte ich aber wieder einen stechenden Schmerz an der selben Stelle (beide Male bei Tempoläufen).

Mache nun seit ca. 1 Woche komplette Pause. Durch Urlaub etc. war ich immer sehr sehr viel in Bewegung(wahrscheinlich nicht förderlich zur Heilung...). Beim normalen Gehen merke ich aber absolut gar keine Schmerzen. Heute hatte ich versucht wieder ein paar Meter zu laufen, aber das ging leider nicht, die Schmerzen im Harmstring kamen direkt wieder.

Werde nun die nächsten Tage die Bewegung so weit es geht zu reduzieren. Da ich eh wieder ins Büro muss, wird das auch kein Problem.

Denke es handelt sich um eine leichte Zerrung im Oberschenkel. Äußerlich sieht man absolut gar nichts. Schmerzen treten auch bei normalen Gehen nicht auf. Beim radeln merke ich auch nichts.

Jemand Erfahrung mit so etwas? Was kann man zur Besserung tun? Sollte man lieber komplett auf Sport verzichten oder kann man Laufen ruhig komplett durch Rad fahren ersetzen? Gibt es irgend etwas um die Heilung zu beschleunigen? Kühlen, Salben etc.?

Vielen Dank

Estampie 02.04.2024 11:37

Zitat:

Zitat von dennis457 (Beitrag 1742210)
Äußerlich sieht man absolut gar nichts. Schmerzen treten auch bei normalen Gehen nicht auf. Beim radeln merke ich auch nichts.
........
Sollte man lieber komplett auf Sport verzichten

Das gleiche hier bei mir, Radfahren, Schwimmen und Gehen komplett problemlos, beim Laufen schmerzt der Hamstring. Ist recht plötzlich aufgetreten, zur Ursache habe ich nur unausgegorene Theorien. Es war bei mir beim ersten Auftreten kein Weiterlaufen mehr drin, die Schmerzen wurden mit jedem Schritt stärker und es fühlte sich destruktiv an.

Radfahren, vor allem weit und ruhig, scheinen gut zu tun. Danach fühlt sich das Bein deutlich besser an. Interessanterweise habe ich auch keine Probleme an Steigungen. Was noch gefühlt sehr gut hilft ist die Faszienrolle, behutsam eingesetzt. Ausserdem stretche ich wieder mehr, nur genau den Bereich der beim Laufen schmerzt erreiche ich dabei nicht. Aber das Umfeld dehnen ist sicher sehr hilfreich.

Wie es sich entwickelt werde ich schauen, der letzte Lauf war noch sehr verhalten, der Schmerz kam recht plötzlich nach 15min, ich konnte aber vorsichtig weiter laufen ohne dass es schlimmer wurde. Also auf dem Weg der Besserung schätze ich.:)


Ursachenforschung: wie geschrieben, keine konkrete Idee. Aber ein paar Gedanken. Ich bin immer noch zu schwer, da ist noch gutes Potential. Zu dem habe ich viel gesessen, zu viel, und zu wenig die Muskeln gepflegt. Ich bin für meine Verhältnisse grade in den Beinen recht steif geworden. (bin eigentlich eher Flexyman) Und Stress im Alltag spielt sicher auch eine Rolle.
Aber wie dem auch sei, Radfahren scheint mir gut zu tun, leichtes Laufen auch. Schwimmen ja eh. Stretching und Rolle behalte ich erst mal bei. Ich freue mich auf den nächsten Lauf, mal sehen ob es wieder ein bisschen weiter geht.

Gute Besserung, auch allen anderen Verletzten :Huhu:

Siebenschwein 17.04.2024 15:05

So, genau drei Tage vor dem dreimonatigen Jubiläum meiner Sprungelenksfraktur habe ich heute offiziell den ersten Schritt des Weges aus dem Lazarett getan: erstmals wieder schwimmen. OK, war nur ein Testen, was geht. Aber 1100m 50/50 mit und ohne Pullbuoy war möglich und wurde dann zünftig mit Schwimmbadpommes gefeiert. Am WE hatte ich schon mal das Rennrad für einen kurzen Test gesattelt - flach geht, am Berg fühle ich mich noch unwohl. Das Schwierigste war das Aussteigen aus dem Klickies mit dem lahmen Fuss. Naja, muss man die Härte runterdrehen oder Plattformpedal dranschrauben.
Anyway - es tut sich was und ich bin echt froh, dass ich jetzt langsam wieder mit Sport beginnen kann. Yippie! :liebe053:
Und keine Angst, ich werde hier niemanden mit Details der weiteren Fort- oder Rückschritte belästigen. Aber heute bin ich so froh, dass ich das einfach mal rausposaunen muss.
Für Paris ´24 wird es zwar nicht mehr reichen, aber eins ist klar: Frustfresswampe, jetzt geht´s Dir an den Kragen!
Venceremos!

ks03 03.05.2024 15:56

Ich bin seit Dienstag Nachmittag im heimisches Lazarett mit Corona.
Nach drei Tagen mit Fieber geht's mir endlich etwas besser.
Ich hätte schöne freie Tage gehabt, Radausfahrt war geplant. Alles ausgefallen :Weinen:
Jetzt hoffe ich, dass ich schnell gesund werde und in 35 Tagen am Volkstriathlon teilnehmen kann.

Tschau

DocTom 03.05.2024 16:47

Man man man, was macht ihr für Sachen?

Gute Genesung Euch allen.

Aktuell fitte Grüße,
Thomas

FMMT 03.05.2024 18:13

Zitat:

Zitat von ks03 (Beitrag 1744567)
Ich bin seit Dienstag Nachmittag im heimisches Lazarett mit Corona.
Nach drei Tagen mit Fieber geht's mir endlich etwas besser.
Ich hätte schöne freie Tage gehabt, Radausfahrt war geplant. Alles ausgefallen :Weinen:
Jetzt hoffe ich, dass ich schnell gesund werde und in 35 Tagen am Volkstriathlon teilnehmen kann.

Tschau

Gute Besserung :Blumen:
Natürlich auch allen Anderen toi, toi, toi :Blumen:

tom62 03.05.2024 21:40

Zitat:

Zitat von ks03 (Beitrag 1744567)
Ich bin seit Dienstag Nachmittag im heimisches Lazarett mit Corona.
Nach drei Tagen mit Fieber geht's mir endlich etwas besser.
Ich hätte schöne freie Tage gehabt, Radausfahrt war geplant. Alles ausgefallen :Weinen:
Jetzt hoffe ich, dass ich schnell gesund werde und in 35 Tagen am Volkstriathlon teilnehmen kann.

Tschau

Hallo, dann wünsche ich dir eine schnelle Erholung und gute Besserung. Und höre auf deinen Körper und übertreibe nicht!

Und gute Besserung an alle Anderen!

Lucy89 04.05.2024 22:12

Ich befinde mich hier auch so halb... nachdem ich meine Krankheitsphase im Februar/März einigermaßen gut überwunden hatte (Lungenentzündung/Bronchitis, dann Sinusitis), plagten mich irgendwie weiterhin ständig Kopfschmerzen und irgendwann kam auch noch der Nacken hinzu.
Ein Besuch beim Orthopäden ergab ein Zervikalsyndrom und das MRT Bild einen netten Bandscheibenvorfall C5/C6.
Ich kann den Kopf oft nicht gut drehen, hab Nackenverspannungen und häufig Kopfschmerzen, damit kann ich aber leben- leider habe ich auch Schwindel, Benommenheit und einfach ein ganz komisches Gefühl, das ist sehr belastend. Ich bekomme jetzt bald viel manuelle Therapie und Physio und eigentlich sehe ich Triathlon nicht als etwas, was bei der Problematik nicht geht (ich denke mit Aeroposition muss man aufpassen).
Tatsächlich ist Sport auch der einzige Moment, wo ich fast nicht daran denke und das sogar vergessen kann.
Ich hab nun aufgehört meine 3 jährige ständig zu tragen, das bekam mir wohl nicht. Und versuche schnelle Bewegungen zu vermeiden. Ansonsten fällt mir nichts ein außer Geduld (dem Orthopäden auch nicht).

welfe 05.05.2024 08:21

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1744636)
Ich befinde mich hier auch so halb... nachdem ich meine Krankheitsphase im Februar/März einigermaßen gut überwunden hatte (Lungenentzündung/Bronchitis, dann Sinusitis), plagten mich irgendwie weiterhin ständig Kopfschmerzen und irgendwann kam auch noch der Nacken hinzu.
Ein Besuch beim Orthopäden ergab ein Zervikalsyndrom und das MRT Bild einen netten Bandscheibenvorfall C5/C6.
Ich kann den Kopf oft nicht gut drehen, hab Nackenverspannungen und häufig Kopfschmerzen, damit kann ich aber leben- leider habe ich auch Schwindel, Benommenheit und einfach ein ganz komisches Gefühl, das ist sehr belastend. Ich bekomme jetzt bald viel manuelle Therapie und Physio und eigentlich sehe ich Triathlon nicht als etwas, was bei der Problematik nicht geht (ich denke mit Aeroposition muss man aufpassen).
Tatsächlich ist Sport auch der einzige Moment, wo ich fast nicht daran denke und das sogar vergessen kann.
Ich hab nun aufgehört meine 3 jährige ständig zu tragen, das bekam mir wohl nicht. Und versuche schnelle Bewegungen zu vermeiden. Ansonsten fällt mir nichts ein außer Geduld (dem Orthopäden auch nicht).

Der wurde bei mir vor 10 Jahren auch gefunden. Ziemlich doofe Stelle. Mir wurde noch Krafttraining für die Schultern empfohlen (Latzug und Schulterrpresse), da ich selbige wohl oft hochziehe, was zu Verkrampfungen führt. Hat geholfen.
Gute Besserung!

Lucy89 06.05.2024 10:13

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1744643)
Der wurde bei mir vor 10 Jahren auch gefunden. Ziemlich doofe Stelle. Mir wurde noch Krafttraining für die Schultern empfohlen (Latzug und Schulterrpresse), da ich selbige wohl oft hochziehe, was zu Verkrampfungen führt. Hat geholfen.
Gute Besserung!

Danke! Ich hab auch das Gefühl, dass mir das helfen würde. Vielleicht muss ich also wirklich mal die Zeit investieren und mir ein Fitnessstudio suchen.

Antracis 13.06.2024 20:38

Es soll ja hilfreich sein, an allem Miesen auch etwas Gutes zu suchen. Wenn ich mich jetzt anstrenge, könnte ich immerhin anführen, dass die Gebrechen mit zunehmendem Alter immerhin abwechslungsreicher werden.

Als Variante, und weil die Knochen und Sehnen mal ausnahmsweise heil geblieben waren, hab ich mir also, pünktlich zum finalen Trainingslager vor Roth, ein nerviges Virus eingefangen. Die Wirkung lässt sich am ehesten mit zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig beschreiben.

Also durchgängig nur milde Erkältungssymptome und kontinuierlich erhöhter Ruhe und-Belastungspuls. Aber leider hat es diese simple Konstruktion aus Nukleinsäure und Hüllprotein geschafft, darüberhinaus ziemlich effektiv die Power aus meinen Muskeln zu saugen. Ich war bei den hiesigen Radtagen echt ganz gut drauf, im Trainingslager ging, trotz zusätzlicher Ruhetage immer weniger. Kommt ja gar nicht so selten vor, ist aber natürlich echt lästig, wenn man gerade auf dem Weg zu ner Form war.

Nachdem ich jetzt fast seit 3 Wochen dran rumlaboriert habe, wird es seit ein paar Tagen besser. Immerhin sind leichte kurze Trainingseinheiten wieder möglich und sie fühlen sich sogar wie leichte kurze Trainingseinheiten an. Gleichzeitig ist das vom Langdistanztraining aber noch ziemlich weit weg.

Somit entgehe ich zwar wahrscheinlich der Frühberentung wegen einer muskulären Fatigue-Symptomatik, darf aber wahrscheinlich auch weiterhin Jonas Deichmann nur aus der Ferne beobachten. Naja, sagen wir mal, DNS-Routine führt irgendwie nicht dazu, das es lustiger wird.

Grüße von den Lazarett-Luxusproblemen an die wirklich Kranken! :Blumen:

Seil 14.06.2024 18:34

Starke Bronchitis seit 9 Tagen. Bin noch weit vom Sport entfernt. Aktuell noch sehr starker Husten. Bin ohne Erkältung durch den Winter gekommen. Ich bin geduldig und freue mich wieder auf den Sport.

Seil 14.06.2024 18:37

Gerade entdeckt. Ich habe heute 15-jähriges Forumsjubiläum

CarstenA 14.06.2024 22:02

Ich melde mich hier jetzt auch mal…
Ich war am Dienstag im MRT, weil ich letzten Samstag beim Lauf ab KM15 einen stechenden Schmerz oberhalb vom linken Knie hatte und danach auch abbrechen musste.

Befund kam heute: Vertikaler Knorpelriss auf einer Breite von ca. 5mm
Und in 23 Tagen ist Roth, na Halleluja :Nee:

Radeln und schwimmen geht sehr gut. Laufen seit Samstag gar nicht mehr… Mein Orthopäde versucht es zumindest dass ich irgendwie in Roth an den Start gehen kann. Könnt grad vor Freude…

groundhopper 15.06.2024 09:57

Zitat:

Zitat von Seil (Beitrag 1748385)
Starke Bronchitis seit 9 Tagen. Bin noch weit vom Sport entfernt. Aktuell noch sehr starker Husten. Bin ohne Erkältung durch den Winter gekommen. Ich bin geduldig und freue mich wieder auf den Sport.

+1

Ich bin inzwischen seit 14 Tagen mit Bronchitis komplett raus, nachdem ich im Februar/März deswegen schon 6 (!) Wochen pausieren musste.

Klugschnacker 25.06.2024 18:52

Patient: Klugschnacker
Eingewiesen am: 22. Juni 2024
Befund: Halsschmerzen, Husten, Fieber, Narkolepsie.
Medikation: keine
Training: Pause
Mentale Disposition: enuretisch (angepisst)
Interner Hinweis an das Pflegepersonal: Der Patient schreit nachts im Schlaf und stammelt fortwährend Sätze wie "diese Woche ist das Wetter schön und am Wochenende und in der Woche danach schifft es dann wieder Ziegelsteine, außerdem war ich dieses Jahr noch nicht schwimmen, das wird jetzt langsam echt Zeit, ich wollte diesen Monat eigentlich 2.000 km Rad fahren, gibt es hier eine Trainingsrolle, gebt mir was gegen das Fieber". Er verweigert teilweise die Nahrungsaufnahme mit dem Hinweis "wenn ich schon nichts drauf habe, will ich wenigstens leicht sein wie ein Fliegenpimmel". Er konsumiert zwanghaft Wetterberichte – in diesem Zustand spricht man ihn am besten nicht an. Er wirkt ungefährlich gegenüber anderen Menschen, versucht aber auf dem Krankenhausflur, andere zu überholen.

FMMT 25.06.2024 19:18

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1749287)
Patient: Klugschnacker
Eingewiesen am: 22. Juni 2024
Befund: Halsschmerzen, Husten, Fieber, Narkolepsie.
Medikation: keine
Training: Pause
Mentale Disposition: enuretisch (angepisst)
Interner Hinweis an das Pflegepersonal: Der Patient schreit nachts im Schlaf und stammelt fortwährend Sätze wie "diese Woche ist das Wetter schön und am Wochenende und in der Woche danach schifft es dann wieder Ziegelsteine, außerdem war ich dieses Jahr noch nicht schwimmen, das wird jetzt langsam echt Zeit, ich wollte diesen Monat eigentlich 2.000 km Rad fahren, gibt es hier eine Trainingsrolle, gebt mir was gegen das Fieber". Er verweigert teilweise die Nahrungsaufnahme mit dem Hinweis "wenn ich schon nichts drauf habe, will ich wenigstens leicht sein wie ein Fliegenpimmel". Er konsumiert zwanghaft Wetterberichte – in diesem Zustand spricht man ihn am besten nicht an. Er wirkt ungefährlich gegenüber anderen Menschen, versucht aber auf dem Krankenhausflur, andere zu überholen.

:Lachanfall: Gute Besserung:Blumen:

Estampie 26.06.2024 08:41

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1749287)
Patient: Klugschnacker

Ach du je! Was ein Mist!
Gute Besserung, auch allen anderen hier:Huhu:

Wasserbüffel 28.06.2024 14:34

Ein Servus in die Runde hier im Krankenzimmer. Bin seit Sonntag ebenfalls ein Patient, da mich beim Radfahren ein Anhänger vom Speedmax geholt hat. Diagnostiziert wurden Rippenfrakturen, Schürfwunden und Prellungen.

Jetzt könnte man sicher sagen, selbst schuld wenn du gegen einen Anhänger fährst. Leider war es so das sich dieser vom entgegenkommenden PKW während der Fahrt gelöst hat und dann leider auf meine Fahrbahnseite wollte.:-(( Keine Chance zum Ausweichen, ich ohne das Rad über den Anhänger und auf den Asphalt, das Rad wurde vom Anhänger abgeräumt und in handliche Einzelteile zerlegt.

Die Schutzengel haben ganze Arbeit geleistet würde ich sagen, von daher kann ich mit den Verletzungen gut leben. Leider nur noch 50 Tage bis Frankfurt. Mal schauen ob das was wird, ansonsten ist es auch nicht schlimm. Seit Sonntag gibt viele neue Sichtweisen auf gewisse Dinge... :Huhu:

Ironman 0815 28.06.2024 16:06

Das hört sich nach viel Glück an.
Möchte mir gar nicht ausmalen wie das hätte ausgehen können.

Mir kam die Tage auch mal ein Auto mit schaukelndem Anhänger entgegen. Erster Gedanke: Ausweg nach rechts suchen, bevor ich jedoch zu Ende gedacht hatte war er schon vorbei. Ohne Folgen.

Freue dich über deine Unversehrtheit, das ist das Wichtigste. Bis Frankfurt dürfte zumindest körperlich wieder alles okay sein. Viel Glück!

Klugschnacker 28.06.2024 18:56

Gute Besserung, Wasserbüffel! Das ist ja unglaublich! :-((

Siebenschwein 28.06.2024 20:16

Zitat:

Zitat von Wasserbüffel (Beitrag 1749556)
Ein Servus in die Runde hier im Krankenzimmer. Bin seit Sonntag ebenfalls ein Patient, da mich beim Radfahren ein Anhänger vom Speedmax geholt hat. Diagnostiziert wurden Rippenfrakturen, Schürfwunden und Prellungen.

Jetzt könnte man sicher sagen, selbst schuld wenn du gegen einen Anhänger fährst. Leider war es so das sich dieser vom entgegenkommenden PKW während der Fahrt gelöst hat und dann leider auf meine Fahrbahnseite wollte.:-(( Keine Chance zum Ausweichen, ich ohne das Rad über den Anhänger und auf den Asphalt, das Rad wurde vom Anhänger abgeräumt und in handliche Einzelteile zerlegt.

Die Schutzengel haben ganze Arbeit geleistet würde ich sagen, von daher kann ich mit den Verletzungen gut leben. Leider nur noch 50 Tage bis Frankfurt. Mal schauen ob das was wird, ansonsten ist es auch nicht schlimm. Seit Sonntag gibt viele neue Sichtweisen auf gewisse Dinge... :Huhu:

Alles Gute- das klingt übel. Das mit dem freilaufenden Anhänger ist mir übrigens als Kind auf dem Schulweg auch mal passiert- nur, dass er auf die andere Seite abgebogen ist und an der nächsten Laterne stoppte. Scheint also öfter zu passieren, als man denkt. Den Schreck hab ich aber immer noch in Erinnerung.

Antracis 29.06.2024 08:02

Zitat:

Zitat von Wasserbüffel (Beitrag 1749556)

Die Schutzengel haben ganze Arbeit geleistet würde ich sagen, von daher kann ich mit den Verletzungen gut leben. Leider nur noch 50 Tage bis Frankfurt. Mal schauen ob das was wird, ansonsten ist es auch nicht schlimm. Seit Sonntag gibt viele neue Sichtweisen auf gewisse Dinge... :Huhu:

Definitiv, glücklicherweise ist nicht mehr passiert. Ich drücke mal trotzdem die Daumen für Frankfurt. Rippenfraktur kommt es sehr darauf an, wo die liegen. Ich hatte nach meinem Radsturz vor 2 Jahren eine Rippenserienfraktur mit 4 gebrochenen Rippen, knapp unterhalb des Schulterblattes. Rolle ginge dennoch schon wieder nach einem Tag Pause, nach 10 Tagen erster Lauf, Schwimmen hat 19 Tage gedauert. War vielleicht nicht vernünftig, hat aber die Saison gerettet. Die Lage der Frakturen war aber günstig.

Ich hatte auch mal eine gebrochene Rippe auf Höhe des Rippenbogens vorne, da ging mit Laufen 3 Wochen lang nix.

Daumen gedrückt für schnelle und vollständige Genesung. :Blumen:

Estampie 30.06.2024 12:17

Zitat:

Zitat von Wasserbüffel (Beitrag 1749556)
Leider war es so das sich dieser vom entgegenkommenden PKW während der Fahrt gelöst hat und dann leider auf meine Fahrbahnseite wollte.:-(( K

ach du Scheiße!
Gute Besserung! Und in allem Unglück echt noch Glück gehabt!

DocTom 30.06.2024 18:00

Zitat:

Zitat von Estampie (Beitrag 1749690)
ach du Scheiße!
Gute Besserung! Und in allem Unglück echt noch Glück gehabt!

+1!!! Und das du das Rad schnell ersetzt bekommst...:Blumen:

svmechow 30.06.2024 21:27

Zitat:

Zitat von Wasserbüffel (Beitrag 1749556)
Ein Servus in die Runde hier im Krankenzimmer. Bin seit Sonntag ebenfalls ein Patient, da mich beim Radfahren ein Anhänger vom Speedmax geholt hat. Diagnostiziert wurden Rippenfrakturen, Schürfwunden und Prellungen.

Jetzt könnte man sicher sagen, selbst schuld wenn du gegen einen Anhänger fährst. Leider war es so das sich dieser vom entgegenkommenden PKW während der Fahrt gelöst hat und dann leider auf meine Fahrbahnseite wollte.:-(( Keine Chance zum Ausweichen, ich ohne das Rad über den Anhänger und auf den Asphalt, das Rad wurde vom Anhänger abgeräumt und in handliche Einzelteile zerlegt.

Die Schutzengel haben ganze Arbeit geleistet würde ich sagen, von daher kann ich mit den Verletzungen gut leben. Leider nur noch 50 Tage bis Frankfurt. Mal schauen ob das was wird, ansonsten ist es auch nicht schlimm. Seit Sonntag gibt viele neue Sichtweisen auf gewisse Dinge... :Huhu:

Oh mein Gott. Das ist ja grauenhaft, was Du da erlebt hast! Was für eine Shitshow, keine Chance. Mensch gegen Kfz, da bist Du immer zweiter.
Ich finde allerdings nicht, dass Du so wahnsinnig „großes Glück“ hattest. Großes Glück wäre es gewesen, wenn Dir einfach mal fucking nothing passiert wäre und Du nach diesem Training brennende Oberschenkel anstatt frakturierter Rippen zu versorgen hättest.
Schmerzmittel ohne Ende, sonst kommt noch die Pneumonie oben drauf; wenn man unnötig Schmerzen leidet, atmet man nicht ordentlich tief und mangelnde Belüftung der Lungen ebnet jedem Scheißinfekt den Weg.
Halte durch.:Blumen:

NiklasD 01.07.2024 09:47

Ich liefere mich auch mal ins Lazarett ein. Nachdem Mitte Juni der Schleimbeutel an der Ferse ein wenig gemuckt hatte & ich da tatsächlich smart war & direkt das Laufen pausiert bzw. auf den Crosstrainer verlagert habe, hat das wohl nicht ausgereicht.

Im Ultraschall vom Freitag ist der Schleimbeutel jetzt wieder okay, aber die Achillessehne unten akut gereizt. Da gabs direkt eine Electrolyse und Hyaluronsäure, um das schnell in den Griff zu bekommen. Samstag war dann eher unschön mit der Reaktion nach der Electrolyse.

Weiß leider auch nicht so richtig wo es herkommt, da die Laufumfänge auch davor eher konservativ gesteigert waren. Sowas will man echt nicht mitten in der Saison haben. Mal schauen, ob das bis zum Ostseeman wieder was wird, um da an der Startlinie zu stehen :(


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:40 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.