triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

LidlRacer 22.12.2022 10:42

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1694218)
Der gesetzliche Rahmen ist erloschen.

Man könnte auch sagen:
Er wurde auf Betreiben der verkackten FDP zerstört, obwohl es absehbar war, dass das ein grober Fehler ist.

Mo77 22.12.2022 10:42

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1694217)
Es ist wenig zielführend, hier über Kennzahlen zu reden.

Wir haben ganz offenkundig multiple und rrnsthafte Probleme, die sich durch eine simple Maßnahme zumindest deutlich lindern ließen.
Stattdessen schaffen wir auch noch letzte Reste dieser Maßnahme ab.

Dümmer geht's nimmer.
Oder immer.
Wie man's nimmt.

Die Maßnahmen wurden ja wegen einer Pandemie von nationaler Tragweite durch Corona beschlossen.
Natürlich muss man mindestens Kennzahlen definieren wenn man in einerverordnung folgendes macht: ersetze corona durch eine Variable....

Mo77 22.12.2022 11:01

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1694220)
Man könnte auch sagen:
Er wurde auf Betreiben der verkackten FDP zerstört, obwohl es absehbar war, dass das ein grober Fehler ist.

Das kann man laut sagen. Aber ein demokratischer Rechtsstaat ist kein Ponyhof oder Wunschkonzert.
Die rückwartsgewandte Betrachtung ist super für eine Analyse um vermeintliche Fehler nicht zu wiederholen.
Irgendwann kann evtl auch die FDP Pandemie nach deinem Gusto. (oder halt nicht 😱, eher wahrscheinlich).
Aber man muss ja sich an den momentanen Gegebenheiten für sein Handeln im jetzt orientieren.
Auch wenn die FDP es für viele vergeigt hat. Muss doch möglich sein abseits der FDP Mehrheiten zu bilden??? Hmmm außer es geht dann doch um Parteipolitik/Macht und nicht lösungsorientiertem Handeln zu Wohle der Klientel/Bürger.
Andere sind ihr dankbar.
Ich frage mich halt wie können ein paar Zahnarzt so mächtig sein. Da wittere ich sofort Schwäche bei den anderen.

keko# 22.12.2022 12:13

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1694185)
Ich lasse mal jemand anderen antworten:

#DerApotheker
@ApothekerDer
"Würde jeder brav Maske tragen, gäbe es momentan nicht so viele Atemwegsinfekte.
Gäbe es momentan nicht so viele Atemwegsinfekte, wären weniger Arzneimittel knapp."


Wobei es natürlich nicht nur positive Auswirkungen auf die Arzneimittelknappheit hätte, sondern auch auf
- Rettungsdienste
- Krankenhäuser
- Arztpraxen
- die gesamte Arbeitswelt
- Sterblichkeit
- Long Covid
- alle

Reicht das?

Jetzt also auch noch Ich-trage-Maske-und-rette-das-Gesundheitssystem? :Cheese:

LidlRacer 22.12.2022 13:40

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1694228)
Jetzt also auch noch Ich-trage-Maske-und-rette-das-Gesundheitssystem? :Cheese:

Ob Du oder ich eine tragen, ist relativ wurscht.
Wenn viele Millionen sie endlich wieder trügen, wäre das in vielerlei Hinsicht ein deutlicher Fortschritt.
Wenn Du das nicht erkennen willst, kann ich Dir nicht helfen.

waden 22.12.2022 13:59

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1694220)
Man könnte auch sagen:
Er wurde auf Betreiben der verkackten FDP zerstört, obwohl es absehbar war, dass das ein grober Fehler ist.

Wenn Du es für richtig hältst, den gesetzlichen Rahmen aufrecht zu erhalten, bis diese Probleme
"- Rettungsdienste
- Krankenhäuser
- Arztpraxen
- die gesamte Arbeitswelt
- Sterblichkeit
- Long Covid
- alle"
gelöst sind, verwechselst Du glaube ich Ursache und Wirkung. Ich bin froh, dass die von Dir als verkackt bezeichnete FDP dem, um mich deinem Stil anzupassen, verkackten Herrn Lauterbach abgerungen hat, dass sich unsere Gesellschaft wieder Richtung Eigenverantwortung bewegt.

Hier herrscht ja (wie auch im Klimathread) oft der Wunsch nach einem sehr starken Staat, der mal richtig durchregiert.
Die von Dir angsprochenen Probleme sind Aufgaben des Staates, die er lösen muss. Ich trage häufig Maske, aber das kann nicht die Versäumnisse lösen, die der Staat zu verantworten hat.

noam 22.12.2022 14:43

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1694244)
Ob Du oder ich eine tragen, ist relativ wurscht.
Wenn viele Millionen sie endlich wieder trügen, wäre das in vielerlei Hinsicht ein deutlicher Fortschritt.
Wenn Du das nicht erkennen willst, kann ich Dir nicht helfen.

Hätte nie einer eine getragen, wären die deutschen Immunsysteme vielleicht etwas trainierter auf Alltagserkrankungen, die derzeit die Krankenhäuser und Praxen füllen.

Nix genaues weiß man nicht. Wegrennen ist eben nur bei Rule #1 bei Zombiland eine Lösung.




Das Problem liegt eben leider im "starken" Staat, der dafür gesorgt hat, dass der Wirtschaftsstandort Deutschland in vielen Bereichen ausgeblutet ist.

keko# 22.12.2022 18:30

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1694244)
Ob Du oder ich eine tragen, ist relativ wurscht.
Wenn viele Millionen sie endlich wieder trügen, wäre das in vielerlei Hinsicht ein deutlicher Fortschritt.
Wenn Du das nicht erkennen willst, kann ich Dir nicht helfen.

Um ehrlich zu sein: ich bin mir nicht sicher, ob es nicht kontraproduktiv ist, wenn man auf Dauer mit permanentem und konsequenten Maskentragen in das System Immunsystem eingreift, das die Evolution in 500 Millionen Jahren hervorgebracht hat.

Mir ging es aber um etwas anderes: nicht nur, dass ich mit Nichtheizen meiner Wohnung mittelfristig Putin dazu bringe, keine Kriegswaffen mehr herzustellen. Durch Fahrradfahren, meine Solaranlage und die modernen Thermostate, das ich alles schon lange habe, bekämpfe ich den Klimawandel. Jetzt bügel ich mit Maskentragen auch noch Versäumnisse im Gesundheitswesen glatt? (da war natürlich ein wenig Ironie dabei ;))

Aber findest du nicht, dass hier Verantwortlichkeiten verschoben werden? Bisweilen beschleicht mich das Gefühl.

:Blumen:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:00 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.