triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

Rennente 07.07.2018 11:30

bei mir hapert es gerade beim Kraft- und Dehn- Training :(
Wir bräuchten mal wieder ein Monatsrätsel mit Bonus oder wir machen "einfach so" eine Challenge?:cool:

FlyLive 07.07.2018 11:53

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1389797)
bei mir hapert es gerade beim Kraft- und Dehn- Training :(
Wir bräuchten mal wieder ein Monatsrätsel mit Bonus oder wir machen "einfach so" eine Challenge?:cool:

Sehe ich auch so :Blumen:

Mich wundert es eh, das Schnodo hier keine Monatsrätsel anbietet. Mir scheint, das hier ist Halbpension :Cheese:

mcbert 07.07.2018 12:01

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1389797)
beim Kraft- und Dehn- Training :(

Die bösen Wörter darfst du noch nicht sagen.
Bei mir haperts gerade an jeglichem Training. Demnächst kommen wieder ein paar Tage Urlaub ... Zeit zum übertreiben :Cheese:

schnodo 07.07.2018 13:49

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1389797)
Wir bräuchten mal wieder ein Monatsrätsel mit Bonus oder wir machen "einfach so" eine Challenge?

Hmm... Wie würde so eine Challenge denn aussehen? :cool:

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1389804)
Mich wundert es eh, das Schnodo hier keine Monatsrätsel anbietet. Mir scheint, das hier ist Halbpension

Nix zahlen aber dann über schlechten Service maulen... :Cheese:

Ich bin mit meiner Schwimmerei mental schon am Limit, da sind dann keine Kapazitäten frei, um mir auch noch Monatsrätsel auszudenken. :Lachen2:

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1389805)
Die bösen Wörter darfst du noch nicht sagen.

Wenigstens einer, der die Thread-Hygiene zumindest etwas im Auge hat! Bravo! :Blumen:

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1389805)
Bei mir haperts gerade an jeglichem «zensiert». Demnächst kommen wieder ein paar Tage Urlaub ... Zeit zum übertreiben

Dann mal viel Vergnügen dabei! Dreh halt nicht komplett durch beim Übertreiben! :Lachen2:

-----

Heute war/ist Auswahlschwimmen für den Synchronschwimmerinnen-Nachwuchs im Fächerbad. Goldig, wie motiviert die Kleinen da beim Lagenschwimmen auf Zeit durchs Becken gestrampelt sind. So hatte ich zwar die meiste Zeit keine Bahn aber für die Nachwuchsförderung bringt man gerne Opfer. 😊

Rennente 07.07.2018 19:31

Also, da wir ja jetzt wider ein anständig motvierendes Monatsrätsel haben, ist für Schwimmen ja gesorgt.

Wegen der bösen Wörter:
Wir bräuchten je 3-4 Übungen, ein Punkteystem, einen Zeitraum ..noch was?
1. Übungen: ich kann keine Liegestütz :-(
wie wäre es mit Unterarmstütz, Seitstütz und so? Da bin ich schlecht, aber wenigstens kann ich es ansatzweise. Dehnübungen kenn ich haufenweise, wäre die FRage was wir wolllen, du hast was von Hüfte gejammert, gell?
2. Punkte nach Anzahl bzw. Zeit ? pro 20 Sek ein Punkt oder sowas?
3. Eine wöchtentliche/monatliche Wertung? Sowas wie beim Winterschwimmen?
Jemand kluge Ideen? Ich guck mal nach was nettem für die Schnodo-Hüfte:Lachen2:

schnodo 09.07.2018 13:37

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1389871)
Dehnübungen kenn ich haufenweise, wäre die FRage was wir wolllen, du hast was von Hüfte gejammert, gell?

Ein schnodo jammert nicht! :Cheese:

Ansonsten, ja, die kommt mir recht steif vor. Ich habe das Gefühl, dass ich quasi permanent irgendwie abgeknickt bin. :kruecken:

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1389871)
Punkte... Anzahl... Zeit...Wertung...

Herr im Himmel! Nicht noch irgendein Wettbewerb, beim dem Buch geführt werden muss! Kann die Challenge nicht darin bestehen, dass ich bzw. jede/jeder einmal 20 Minuten Gymnastik oder Krafttraining macht? :Lachen2:

-----

Es steht beim Flusschwimmen die Erstellung eines Schwimmprogramms an und ich überlege, was mein Vorschlag für unser Team sein könnte...

Wenn ich denkfaul bin und keine besondere Baustelle habe, schwimme ich ganz gerne den Schnodolischen Beinkreis, gefolgt von macoios Eisenbahnschienen und konzentriere mich zum Abschluss auf die Atmung.

Leider merke ich gerade, dass das Programm für Leute, die hier nicht regelmäßig aktiv mitlesen, viel zu komplex ist und somit ungeeignet fürs Flussschwimmen. :Weinen:

Ich hänge mal trotzdem rein, vielleicht kriegt ja jemand Lust. Wenn man auf das Bildchen klickt, wird ein PDF runtergeladen, zum Ablegen oder Ausdrucken.

Spontan fällt mir übrigens mindestens eine Person ein, die das Programm definitiv schwimmen wird, falls Kroatien Weltmeister wird. :Cheese:


Bildinhalt: Kreisbahnschienbein-Programm (2400 m)

Rennente 09.07.2018 14:39

Also das ist aber ne Menge für einen Montagmorgen :Gruebeln:

Eins nach dem Anderen:
Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1390371)
Ein schnodo jammert nicht! :Cheese:

Ansonsten, ja, die kommt mir recht steif vor. Ich habe das Gefühl, dass ich quasi permanent irgendwie abgeknickt bin. :kruecken:



Herr im Himmel! Nicht noch irgendein Wettbewerb, beim dem Buch geführt werden muss! Kann die Challenge nicht darin bestehen, dass ich jede/jeder einmal 20 Minuten Gymnastik oder Krafttraining macht? :Lachen2:


Meine Vorschläge Die Taube und der Schmetterling. Lieber Bildchen oder Text als Erklärung? Oder eh schon bekannt?

Zu Kraft ist mir noch nix weiter eingefallen außer Unterarm-/Seitstütz und Zugseil wäre nicht schlecht?
Wenn es so einfach ist, dass du täglich 20 minuten wasm machst, dann kommen bei mir gerade ??? auf :cool:
Täglich 20 min. im Wechsel oder jeweils 10 Minuten?

Rennente 09.07.2018 14:47

Zweitens: England wird Weltmeister!
Drittens: Das Programm liest sich mörderisch aber interessant, bei 100m Waserballkraul wird mir ganz anders und ich habe in meiner Jugend Wasserbal gespielt... okay, issn paar Jahre her :Cheese:

Was ist Skating?
Warum 2er Atmung? Dabei hyperventiliere ich nach 25m :(
Darf man das mit 4er machen?
Erfolgskontrolle bekomme ich nicht hin, aber der Plan ist eine echte Herausforderung (und für´s Fluscshwimmen zu lang!), ich druck mir den mal aus
:cool:
Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1390371)
-----

Es steht beim Flusschwimmen die Erstellung eines Schwimmprogramms an und ich überlege, was mein Vorschlag für unser Team sein könnte...

Wenn ich denkfaul bin und keine besondere Baustelle habe, schwimme ich ganz gerne den Schnodolischen Beinkreis, gefolgt von macoios Eisenbahnschienen und konzentriere mich zum Abschluss auf die Atmung.

Leider merke ich gerade, dass das Programm für Leute, die hier nicht regelmäßig aktiv mitlesen, viel zu komplex ist und somit ungeeignet fürs Flussschwimmen. :Weinen:

Ich hänge mal trotzdem rein, vielleicht kriegt ja jemand Lust. Wenn man auf das Bildchen klickt, wird ein PDF runtergeladen, zum Ablegen oder Ausdrucken.

Spontan fällt mir übrigens mindestens eine Person ein, die das Programm definitiv schwimmen wird, falls Kroatien Weltmeister wird. :Cheese:



schnodo 09.07.2018 14:48

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1390386)
Meine Vorschläge Die Taube und der Schmetterling.

Eine Gehörlose und einer der vier Schwimmstile. Da bin ich mal gespannt. Am liebsten Video, ansonsten, was für Dich am bequemsten ist. :)

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1390386)
Zu Kraft ist mir noch nix weiter eingefallen außer Unterarm-/Seitstütz und Zugseil wäre nicht schlecht?

Das erste ist sehr anstrengend, das zweite mache ich schon, allerdings nicht für die Kraft sondern eher für die saubere Ausführung der Technik.

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1390386)
Wenn es so einfach ist, dass du täglich 20 minuten wasm machst, dann kommen bei mir gerade ??? auf :cool:

Wer hat denn was von täglich gesagt?

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1390371)
Kann die Challenge nicht darin bestehen, dass ich jede/jeder einmal 20 Minuten Gymnastik oder...

:Cheese:

Rennente 09.07.2018 14:51

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1390389)
Eine Gehörlose und einer der vier Schwimmstile. Da bin ich mal gespannt. Am liebsten Video, ansonsten, was für Dich am bequemsten ist. :)



Das erste ist sehr anstrengend, das zweite mache ich schon, allerdings nicht für die Kraft sondern eher für die saubere Ausführung der Technik.



Wer hat denn was von täglich gesagt?



:Cheese:

:Lachanfall: :Lachanfall: :Lachanfall:

Ja, okay...ich verstehe

FlyLive 09.07.2018 19:35

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1390371)

Es steht beim Flusschwimmen die Erstellung eines Schwimmprogramms an und ich überlege, was mein Vorschlag für unser Team sein könnte...

Wenn ich denkfaul bin und keine besondere Baustelle habe, schwimme ich ganz gerne den Schnodolischen Beinkreis, gefolgt von macoios Eisenbahnschienen und konzentriere mich zum Abschluss auf die Atmung.

Leider merke ich gerade, dass das Programm für Leute, die hier nicht regelmäßig aktiv mitlesen, viel zu komplex ist und somit ungeeignet fürs Flussschwimmen. :Weinen:

Ich hänge mal trotzdem rein, vielleicht kriegt ja jemand Lust. Wenn man auf das Bildchen klickt, wird ein PDF runtergeladen, zum Ablegen oder Ausdrucken.




Ohne Vorturner ist das schon sehr schwierig !

Es ist ja auch nicht so, das Du schlampige Ausführungen durchgehen lässt ;) .

Aber eins ist Gewiss - ein technikbetontes Programm fände ich notwendig und super :Blumen:

Ich bin zuversichtlich, das Du es für den Jedermannschwimmer anpassen kannst.

...................

Meine zweite Krafteinheit wurde gestern in meinen Lauf gebaut. Der Trimm-Pfad im Nachbarort gibt dafür die optimalen Voraussetzungen her. Alle TrimmPlätze schön im Wald und somit im Schatten.

Ich kann 1 Klimmzug :Cheese:

Dafür aber, für den Anfang, viele Liegestütze und einige 5er Sätze Trizepsübungen

mcbert 10.07.2018 10:39

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1390388)
Zweitens: England wird Weltmeister!

Gibt es daran Zweifel?


Ich stelle mir gerade die Frage ob ich überwacht werde oder ob mich das Schicksal in diesen verückten Thread geführt hat. Aus Mangel an Zeit und Lust mich zu diversen langatmigen Sporteinheiten (schwimmen, laufen usw. ) aufzuraffen mache ich seit 4 Wochen auch ein Sparprogramm.

Primär Liegestütze (nach dem Programm: http://www.liegestuetze.net es sollen aber keine 100 werden)
Sowie (mangels Stange) rudern unterm Esszimmertisch im Grunde nach dem gleichen Konzept wie die Liegestütze. Plank möchte ich noch einbauen, aber ich fang erstmal klein an. Wenige Minuten 3x die Woche halte ich evtl. länger durch.

Was ich euch durchaus fürs Heimtraining empfehlen kann ist Convict Conditioning. Der hat ein sehr schönes do it at home Programm welches für jede Übung mit Einstiegsvarianten beginnt diese allerdings auch bis zur Unmöglichkeit steigert.
Zumindest zum eingewöhnen der Gelenke u. Muskeln ganz sinnvoll.

schnodo 04.08.2018 14:32


Bildinhalt: Wilhelm Busch: Frosch

Drei Wochen war der Frosch so krank!
Jetzt raucht er wieder. Gott sei Dank!


So schlimm wie dem armen Frosch ist es mir nicht ergangen und ich rauche auch nicht wieder aber Arbeit und etliche Zipperlein haben mich doch sehr, sehr viel seltener schwimmen lassen als mir lieb war. Nun ist aber glücklicherweise alles wie gewohnt. Die Betriebsamkeit geht in der allgemeinen Urlaubszeit zurück und ich fühle mich quirlig und energiegeladen wie ein junger Geißbock. :Cheese:

Inzwischen war ich einige Male im Wasser, so dass ich meinen alten Stand erreicht habe und nun sogar wieder in der Lage bin, neue Erkenntnisse zu gewinnen bzw. mir bewusst zu machen, dass manche Dinge wichtiger sind als sie scheinen und die Tücke im Detail liegt. Genug geschwafelt.


Bildinhalt: schnodo Armstreckung Archivaufnahme; danke FlyLive!

Gestern habe ich mich ziemlich zufällig dabei ertappt, wie beim Kraulen vor dem Anstellen meine Fingerspitzen in Richtung Wasseroberfläche wanderten. Eigentlich hätte ich gedacht, dass sie eher schräg nach unten und höchstens nach vorn zeigen. Eine große Enttäuschung. Ich habe mich einige Bahnen damit beschäftigt, die Hand in der Streckung bewusst dort stehen zu lassen, wo sie hingehört bevor ich den Ellenbogen nach oben bringe. Das hat dazu geführt, dass ich deutlich spürbar viel früher viel mehr Halt im Wasser gefunden habe, was mich sehr zufrieden gemacht hat. :liebe053:

Ich hätte nicht erwartet, dass der Unterschied so riesig ist. Ich habe mir aus diesem Anlass auch noch ein paar Gedanken zur üblichen Argumentation gemacht, warum es schlecht sein soll, dem Wasser die Handfläche anzubieten. Paul Newsome von Swim Smooth sagt, wie viele andere, dass man dadurch quasi auf die Bremse tritt. Das hat mir nie wirklich eingeleuchtet weil es auch meiner Sicht egal sein müsste, ob ich dem Wasser den Handrücken oder die Handfläche zeige. Die Oberfläche ist in etwa die gleiche.

Ich habe nun gemerkt, dass ich das Argument falsch verstanden habe. "Putting on the brakes" ist nur im übertragenen Sinne gemeint. (Im doppelt übertragenen Sinne sogar, wenn ich recht darüber nachdenke.) Man steigt auf die Bremse in der Form, dass man die Hand aus einer für den Catch ungüngstigen Position in die gewünschte bewegen muss. Die Hand muss also von oben nach unten bewegt werden und diese Zeit ist verschenkt, weil man stattdessen bereits Druck nach hinten aufbauen und das Wasser fühlen könnte. Und, wie Paul auch schreibt und ich nun aus eigener Erfahrung bestätigen kann, zerstört diese Handhaltung den Zugrhythmus.

Auch wieder so ein Punkt, wo ein Schwimmer vermutlich denkt, "was schreibt der da für einen Mist, das weiß doch jeder?" Mir ist es erst wirklich klar geworden als ich den Unterschied gefühlt habe. Vielleicht sollte ich in nächster Zeit doch mal einige Kontrastübungen in mein Programm einbauen. Da lauert vermutlich noch viel mehr im Verborgenen.

Ansonsten habe ich vor einigen Tagen Rüdiger, einen Schwimmkumpan, dem ich seit zehn Jahren immer mal wieder über den Weg laufe bzw. schwimme, dabei beobachtet, wie er quasi Badewanne geschwommen ist aber mit den Händen über dem Kopf, und das ziemlich flott. Ich habe ihm zu seiner Performance gratuliert, was ihn gleich bewogen hat, mir die beste Technik dafür zu erläutern. Meine ersten Versuche gingen komplett in die Hose und ich zappelte desöfteren in der Leine. Es muss ein hochgradig amüsanter Anblick gewesen sein. Die Bademeisterin, die wohl das jämmerliche Schauspiel beobachtet hat, lächelte bei der Verabschiedung noch süffisanter als sonst. ;)

Mittlerweile klappt es aber ganz gut und ich freue mich schon drauf, die Übung beim nächsten Sasch!-Termin irgendwann im Herbst an nichtsahnenden Freunden des gepflegten Schwimmens auszutesten. :Lachen2:

mon_cheri 04.08.2018 15:08

Endlich wieder Schwimmnews im schnodolischen Blog! Juhu!
Ich freue mich darauf, wieder öfter von dir zu lesen - auch wenn ich deinen Ausführungen nicht immer folgen kann.:Lachen2:

FlyLive 04.08.2018 15:24

Zitat:

Zitat von mon_cheri (Beitrag 1396540)
Endlich wieder Schwimmnews im schnodolischen Blog! Juhu!
Ich freue mich darauf, wieder öfter von dir zu lesen - auch wenn ich deinen Ausführungen nicht immer folgen kann.:Lachen2:

Das denke ich auch. Endlich wieder ehrliche sportliche Geschichten von einem (allerhöchstens) Schwimmsüchtigen.

Ich muss es auch noch ein zweites mal lesen um das mit der Bremsfläche zu verstehen. :Cheese:
Da ich aber öfter auf der sogenanntem Leitung stehe, will ich Schnodo nicht die Schuld für mein “Hääääää ?????“ geben.

:Cheese:

schnodo 04.08.2018 15:41

Es freut mich, dass Ihr Euch freut! :Lachen2:

Dass ich es gerne sehe, wenn man sich freut, hat meine Frau mittlerweile in ihr schnodo-Analyse-Arsenal integriert. Die weiß schon immer vorher, welche anderen Frauen ich sympathisch finde: "Die ist vergnügt, die gefällt Dir bestimmt." Meistens hat sie Recht. ;)

Zitat:

Zitat von mon_cheri (Beitrag 1396540)
Ich freue mich darauf, wieder öfter von dir zu lesen - auch wenn ich deinen Ausführungen nicht immer folgen kann.:Lachen2:

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1396545)
Da ich aber öfter auf der sogenanntem Leitung stehe, will ich Schnodo nicht die Schuld für mein “Hääääää ?????“ geben.

Das tut mir leid. Da ich Euch beide persönlich kenne und sicher bin, dass Ihr nicht auf den Kopf gefallen seid, muss es wohl an meinem unverständlichen Geschreibsel liegen. Zu meiner Unfähigkeit, klare Gedanken zu fassen, kommt noch das Unvermögen, diese auszudrücken. :Lachen2:

Su Bee 04.08.2018 15:44

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1396526)
.....dass manche Dinge wichtiger sind als sie scheinen...

Was auf jeden Fall wichtig ist (und das scheint nicht nur so) - du bist wieder da!!!!
Sehr schön! :Blumen:

schnodo 04.08.2018 15:52

Zitat:

Zitat von Su Bee (Beitrag 1396549)
Was auf jeden Fall wichtig ist (und das scheint nicht nur so) - du bist wieder da!!!!
Sehr schön! :Blumen:

Abnato, ergo sum. :Lachen2:

poldi 04.08.2018 18:46

Ah schnodo ist wieder da, fantastic:)

Diese sculling übung ist auch in unserem Repertoire unter dem Namen roter Oktober (lautloser Raupenantrieb;) )

FlyLive 04.08.2018 19:05

Okay, am Smartphone sah ich den Link nicht - konnte ihn nur lesen.

Die Bremsfläche ist deutlich zu erkennen. Alles klar - ich habe verstanden :Cheese:


Mirko 04.08.2018 20:30

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1396548)
Zu meiner Unfähigkeit, klare Gedanken zu fassen, kommt noch das Unvermögen, diese auszudrücken. :Lachen2:

Haha, selten so gelacht. Nach deinen Kommentaren denke ich regelmässig "ja genau, SO hätte ich das sagen sollen".

Aber zu der Bremse: war das nicht genau das, das du mir abgewöhnt hast? :)

schnodo 04.08.2018 20:35

Zitat:

Zitat von poldi (Beitrag 1396589)
Diese sculling übung ist auch in unserem Repertoire unter dem Namen roter Oktober (lautloser Raupenantrieb;) )

Herrlicher Name! Einer meiner Lieblingsfilme.

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1396610)
Aber zu der Bremse: war das nicht genau das, das du mir abgewöhnt hast? :)

Witzig, gell? :Lachen2:

Ich sehe immer die Splitter im fremden Auge aber das Fachwerkhaus im eigenen erkenne ich nicht. :Cheese:

schnodo 04.08.2018 22:22

Ja sowas, da habe ich doch ein paar von Rennentes Fragen übersehen vor langer Zeit, wahrscheinlich im Fieberwahn. Sorry! :Blumen:
Der Markt ist vermutlich schon lange verlaufen aber der Vollständigkeit halber will ich doch noch darauf antworten.

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1390388)
Drittens: Das Programm liest sich mörderisch aber interessant, bei 100m Waserballkraul wird mir ganz anders und ich habe in meiner Jugend Wasserbal gespielt... okay, issn paar Jahre her :Cheese:

Ich hätte vielleicht dazuschreiben sollen, dass man Pausen nach Bedarf einlegt. Das soll ja Übung sein und kein Training. :Cheese:
Wasserballkraul kann ich meist auch nur 25 m, maximal 50 m am Stück und brauche dann ein paar Sekunden bevor ich die nächste Bahn in Angriff nehmen kann. Aber je länger man es übt, desto leichter geht es. :)

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1390388)
Was ist Skating?

Beim Bildchen zum Schnodolischen Beinkreis (s.u.) sieht man einen Schwimmer in der Skating-Position. Bei Swim Smooth gibt es ein Video dazu, der macht das aber ohne Flossen.

Da fällt mir gerade noch dazu ein, dass ich mittlerweile meistens das Kickboard daheim lasse und Kraul-Beine in Streamline mache. Das wird auch gefühlt immer besser. Die Streckung und die Wasserlage sind fast wichtiger als der Vortrieb, scheint mir. ;)


Bildinhalt: Schnodolischer Beinkreis

Zitat:

Zitat von Rennente (Beitrag 1390388)
Warum 2er Atmung? Dabei hyperventiliere ich nach 25m
Darf man das mit 4er machen?

Die Zweier-Atmung war dazu gedacht, zu üben, weniger Luft ein- und auszuatmen dafür aber häufiger. Das ist aber mein Steckenpferd. Als Alternative würde sich anbieten, weniger oft zu atmen als normal. Also Fünfer- oder Sechser-Atmung statt Zweier. Also in irgendeiner Form anders atmen als Du es normalerweise tust.

mcbert 05.08.2018 17:11

Hallo schnodo, schön dass du wieder da bist.
Freue mich auf neue und alte Theorien und entsprechende Übungen dazu.

schnodo 05.08.2018 18:14

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1396701)
Hallo schnodo, schön dass du wieder da bist.
Freue mich auf neue und alte Theorien und entsprechende Übungen dazu.

Danke! Ja, der Laie staunt und der Fachmann wundert sich. :Lachen2:

Momentan treiben mich, in Vorbereitung meines epochalen Schwimm-Erklärvideos zum Armzug, einige Fragen um, zu denen mir leider eine Theorie fehlt. Und ohne theoretischen Unterbau - mal unabhängig davon wie fundiert der ist - geschieht im Schnodolischen Reich natürlich gar nichts. :Cheese:
  1. Warum empfiehlt Sheila Taormina (damit ist sie nicht alleine), die Hand für den Catch außerhalb der Schulterlinie zu führen, so dass die Fingerspitzen direkt nach unten zeigen?



    Die Alternative wäre, die Hand auf Höhe der Schulterlinie stehen zu lassen und so bereits früher in der Diagonalposition zu landen (Bild 5).
    Ein besonders interessantes Beispiel dazu ist Katie Ledecky: Sie lässt die linke Hand auf der Schulterlinie, führt aber die rechte nach außen.

  2. Es wird zur Schonung der Schulter generell empfohlen, nicht mit dem Daumen zuerst einzutauchen. Warum ist es dann aber in Ordnung, für den Catch eine Innenrotation des Oberarmes vorzunehmen? Hat dies nicht den gleichen Effekt?

mcbert 05.08.2018 18:43

Oh jeh, es geht schon los :Lachanfall:


Hier sagt sie selbst, dass so die größte biomechanische Kraft aufgebracht wird.

Ich hab mir das heute bei den 1500m in Glasgow (hoffe es ist bald online, sehr gute Aufnahmen für Detailanalysen) gedacht, dass häufig ein Unterschied zw. links u. rechts zu beobachten ist. Wir hatten das auch hier in dem Faden schon mal. Schwer zu sagen ob es von der Kammeraposition kommt oder an der Atemseite liegt (evtl. eine Art Ausgleichsbewegung?).

schnodo 05.08.2018 19:14

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1396711)
Oh jeh, es geht schon los :Lachanfall:

:Cheese:

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1396711)
Hier sagt sie selbst, dass so die größte biomechanische Kraft aufgebracht wird.

Ich mäkle ja nur äußerst ungern an der Meisterin herum aber das mit der biomechanischen Kraft und der Handposition außerhalb der Schulterlinie deckt sich nicht mit ihrer sonstigen Philosophie. Wenn es so wäre, dass diese Position optimal ist für die Kraftentfaltung, würde man sie beibehalten, statt sie in Richtung Diagonalphase zu verlassen. Weiterhin sagt/schreibt sie ansonsten selbst, dass beim Catch nahezu keine Kraft aufgewendet wird und dieser die langsamste Phase des Zuges ist. Erst danach, also in Richtung Diagonalphse wird richtig Kraft entfaltet und beschleunigt.

Mir scheint, die Press-Out-Übung ist kein ideales Beispiel, weil sie nicht berücksichtigt, dass beim Schwimmen die Position der Hände ändert und sie in den Phasen maximaler Beschleunigung viel näher an der Körper-Längsachse sind.

Zitat:

Zitat von mcbert (Beitrag 1396711)
Ich hab mir das heute bei den 1500m in Glasgow (hoffe es ist bald online, sehr gute Aufnahmen für Detailanalysen) gedacht, dass häufig ein Unterschied zw. links u. rechts zu beobachten ist. Wir hatten das auch hier in dem Faden schon mal. Schwer zu sagen ob es von der Kammeraposition kommt oder an der Atemseite liegt (evtl. eine Art Ausgleichsbewegung?).

Ich glaube, es liegt eher an der Atmung als an der Kameraposition.

Das Rennen habe ich auch verfolgt. Das war sehr geil kontrolliert von Florian Wellbrock. Atemseite immer zur Konkurrenz, und hinten nochmal draufgelegt, um sich die Butter nicht vom Brot nehmen zu lassen. Top!

maotzedong 05.08.2018 22:27

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1396707)

  1. Warum empfiehlt Sheila Taormina (damit ist sie nicht alleine), die Hand für den Catch außerhalb der Schulterlinie zu führen, so dass die Fingerspitzen direkt nach unten zeigen?


    Die Alternative wäre, die Hand auf Höhe der Schulterlinie stehen zu lassen und so bereits früher in der Diagonalposition zu landen (Bild 5).
    Ein besonders interessantes Beispiel dazu ist Katie Ledecky: Sie lässt die linke Hand auf der Schulterlinie, führt aber die rechte nach außen.

  2. Es wird zur Schonung der Schulter generell empfohlen, nicht mit dem Daumen zuerst einzutauchen. Warum ist es dann aber in Ordnung, für den Catch eine Innenrotation des Oberarmes vorzunehmen? Hat dies nicht den gleichen Effekt?


Wenn du beim Wasserfassen nach mit den Fingerspitzen nach gerade unten zeigst, wird die Bewegung von anderen Muskelgruppen unterstützt, die den Oberarmkopf besser in der Schulter zentrieren.
(Der Lat unterstützt bspw. hier auch die Streckung/Stabilisation der Wirbelsäule).
Somit bessere Kraftentfaltung/Wirkungsgrad und Schonung der Schulter.

Zu zweitens: Die Rotation hinsichtlich Daumen erfolgt zu großen Teilen über die Innenrotatoren der Rotatorenmanschette. Wenn damit die Bewegung eingeleitet wird, läuft das Bewegungsmuster auch zu großen Teilen über die angesteuerte Muskulatur. Was bei der Bewegung dann nicht gut für die Schulter ist.


Schön hier wieder Aktivität zu haben.

schnodo 06.08.2018 08:11

Zitat:

Zitat von maotzedong (Beitrag 1396754)
Schön hier wieder Aktivität zu haben.

Vielen Dank für die sehr hilfreichen Antworten! :Blumen:

Kannst Du mir auf die Schnelle eine Internet-Quelle oder ein Buch nennen, in dem diese Aspekte behandelt werden? Es sollte nicht in eine Anatomie-Vorlesung ausarten aber ich habe das Gefühl, dass mir etwas Einschlägiges in meinem Bücherschrank fehlt. :)

Die meisten Schwimmbücher behandeln diese Themen recht stiefmütterlich und selbst die "Biomechanik des Schwimmens", wo ich als Unbedarfter zumindest etwas anatomische Grundlagen erwartet hätte, bietet nichts dazu.

maotzedong 06.08.2018 08:48

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1396782)
Die meisten Schwimmbücher behandeln diese Themen recht stiefmütterlich und selbst die "Biomechanik des Schwimmens", wo ich als Unbedarfter zumindest etwas anatomische Grundlagen erwartet hätte, bietet nichts dazu.


Das ist das einzige Manko dieses Buches ja. Bei einem Trainerkollegen durfte ich das Buch "Anatomie des Schwimmens" mal überfliegen.

https://www.amazon.de/Schwimmen-Anat...des+schwimmens

Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll, weil ich nicht einschätzen kann, inwieweit es für Laien hilfreich ist. Meiner Meinung nach auch sehr stiefmütterlich.
Ist aber das einzige Buch, welches sich explizit mit der Anatomie des Schwimmens auseinandersetzt.

Ansonsten muss man leider auf aktuelle Studien, oder aber allgemeine Biomechanik/Anatomiebücher zurückgreifen.

schnodo 06.08.2018 08:50

Zitat:

Zitat von maotzedong (Beitrag 1396793)
Ansonsten muss man leider auf aktuelle Studien, oder aber allgemeine Biomechanik/Anatomiebücher zurückgreifen.

Danke! Gibt es da eines, das Du empfehlen kannst? Die Fähigkeit, es zu verstehen, muss ich mir dann halt aneignen. ;)

maotzedong 06.08.2018 09:07

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1396794)
Danke! Gibt es da eines, das Du empfehlen kannst? Die Fähigkeit, es zu verstehen, muss ich mir dann halt aneignen. ;)


Anatomie hier eine klare Empfehlung, da auch Bewegungen beschrieben werden, wo die Muskeln eingesetzt werden, was es verständlicher macht.

https://www.amazon.de/Trail-Guide-An...=anatomie+buch


Biomechanik,
Grundlagen und Basics:
https://www.amazon.de/Biomechanik-Sp...hanik+im+sport

tiefergehend:
https://www.amazon.de/dp/3834803847/...533538847&sr=2

noch tiefergehender und theorielastiger:
https://www.amazon.de/Handbuch-Sport...hanik+im+sport

schnodo 06.08.2018 09:08

Heute ist mir beim Ausschwitzen übrigens eine Trockenübung für FlyLive eingefallen, mit der er sich vielleicht das Timing für den Schmetterlings-Beinschlag verinnerlichen kann. :Huhu:

Man steht aufrecht, mit geschlossenen Beinen. Dann schwingt man beide Arme kontinuierlich auf und ab. Am höchsten und am tiefsten Punkt macht man einen kleinen Hüpfer.

Im Wasser ersetzt man den Hüpfer durch einen down-kick. So einfach ist der Beinschlag beim Butterfly. :Lachen2:

schnodo 06.08.2018 09:14

Zitat:

Zitat von maotzedong (Beitrag 1396798)
Anatomie hier eine klare Empfehlung, da auch Bewegungen beschrieben werden, wo die Muskeln eingesetzt werden, was es verständlicher macht...

Danke schön! Nach dem Motto "viel hilft viel" habe ich einfach mal alle Bücher bestellt und werde mich dann nach Bedarf durchhangeln. ;)

FlyLive 06.08.2018 09:29

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1396800)
Heute ist mir beim Ausschwitzen übrigens eine Trockenübung für FlyLive eingefallen, mit der er sich vielleicht das Timing für den Schmetterlings-Beinschlag verinnerlichen kann. :Huhu:

Man steht aufrecht, mit geschlossenen Beinen. Dann schwingt man beide Arme kontinuierlich auf und ab. Am höchsten und am tiefsten Punkt macht man einen kleinen Hüpfer.

Im Wasser ersetzt man den Hüpfer durch einen down-kick. So einfach ist der Beinschlag beim Butterfly. :Lachen2:

:o öh genau - vielen Dank.

Ich bin zwar an machen Bewegungsmustern sehr interessiert - aber an anderen auch weniger, wie gedacht. ;)

Den Schmetterling schwimme ich inzwischen ziemlich selten, da ich hier inzwischen weiß, viel zu lahm in den Armbewegungen zu sein. Es nervt mich, wenn die Schwimmstilaufzeichnung meinen Schmetterling nicht erkennt - dafür aber meint, das mein Tollwutkraulen der Schmetterling sei.

Auch in Glasgow fliegen die Arme bestimmt doppelt so schnell, wie das bei mir der Fall ist. Ich müsste demnach, zunächst die Schlagzahl erhöhen können - weiß aber nicht, wie ich das anstellen soll. :Traurig:

Ich konzentriere mich aber auch schon immer hauptsächlich auf Kraul. Brustschwimmen habe ich bisher 1 mal korrigiert. Rückenkraul vielleicht an 3 Stellen. Beim Kraulen waren es dagegen schon mindestens 25 Stellen :Cheese:

FlyLive 06.08.2018 09:30

:Maso:

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1396802)
Danke schön! Nach dem Motto "viel hilft viel" habe ich einfach mal alle Bücher bestellt und werde mich dann nach Bedarf durchhangeln. ;)

Du bist der Beste :Lachanfall:

schnodo 06.08.2018 09:47

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1396804)
Auch in Glasgow fliegen die Arme bestimmt doppelt so schnell, wie das bei mir der Fall ist. Ich müsste demnach, zunächst die Schlagzahl erhöhen können - weiß aber nicht, wie ich das anstellen soll. :Traurig:

Das machst Du mit der genannten Übung. :Cheese:

So wie ich Deinen Schmetterling in Erinnerung habe, setzt Du den "hinteren" Beinschlag viel zu früh, was es schwierig macht, halbwegs rhythmisch zu schwimmen. Erst wenn sich Arme und Beine nicht gegenseitig behindern, sondern verstärken, kannst Du die Bewegung auch sinnvoll schneller ausüben.

Generell sollte man sich darauf konzentrieren, die Körperwelle als Basis zu nehmen und die Armbewegung einzupassen. Wenn Du die Bewegung schneller durchführen willst, musst Du im Idealfall nur die Körperwelle schneller machen.

Irgendwann wirst Du schon mal wieder Lust auf Schmetterling kriegen. Dann denke an meine Worte. :Lachen2:

FlyLive 06.08.2018 10:23

Ab und zu habe ich Lust auf Schmetterling - das ist nicht das Thema. Ich bin aber nicht versteift darauf, es perfekt zu können. Ich bin ja in anderen Dingen schon bei nahezu ..... :Cheese:

Zur Bilderreihe 1-3 und 4-6 !

So ganz verstehe ich das mit der Schulterlinie nicht. Aber beide gezeigten Variationen meine ich über längeren Zeitraum schon eingeübt zu haben.

4-6 ist, was ich meine schon immer ähnlich zu schwimmen. Sogar der abstehende Daumen ist in meinem Armzug eingebettet :Cheese: .

Das Thema, auf Schulterhöhe eintauchen und die Hand mit Arm auf dem direkten Weg nach hinten zu führen - ohne Schlenker und sonstigen Kram, hat mich zum üben veranlasst.
Der Sinn dahinter war, mich auf effiziente Weise im Wasser entlangzuziehen oder auch ohne Druckverlust, den Schwimmer nach vorne zu drücken. Das ist, was ich unter "Eisenbahnschienen entlang ziehen" verstehe. Schnurgeradeaus ziehen und drücken.

Meine Ellenbogengelenk stand bei dieser Variante immer etwas höher als sonst und die Körperrotation wurde weniger. Auch der Beinschlag glich eher dem Beine schwimmen mit Brett (also ohne viel Rotation). Ich dachte, das wäre ziemlich effektiv, bis ich dann doch feststellte, das es nicht schneller macht und auf Dauer mehr Kraft kostet.

Nun bin ich seit einigen Wochen wieder davon weg und führe die Hand bei hohem Ellenbogen wieder nahe am Bauchnabel vorbei - stelle den Unterarm früh an und rotiere gleichzeitig mit der Schulter nach innen. Das Tempo ist vergleichbar, der Kraftaufwand aber etwas geringer.
Dabei will ich nun erst mal bleiben. :)

schnodo 06.08.2018 11:14

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1396828)
Ab und zu habe ich Lust auf Schmetterling - das ist nicht das Thema. Ich bin aber nicht versteift darauf, es perfekt zu können. Ich bin ja in anderen Dingen schon bei nahezu ..... :Cheese:

Von "perfekt" war ja nicht die Rede. Ich meinte eigentlich "überhaupt erst mal irgendwie". :Cheese:

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1396828)
So ganz verstehe ich das mit der Schulterlinie nicht. Aber beide gezeigten Variationen meine ich über längeren Zeitraum schon eingeübt zu haben.

Stell Dir die Schulterlinie als Parallele zur Längsachse vor, die durch den Oberarmkopf läuft.


Bildinhalt: Schulterlinie und Längsachse

Die obere Reihe der Bilder stellt laut Sheila das dar, was man nicht machen sollen. Nämlich, à la Karlyn Pipes außen zu paddeln wie auf einem Surfboard. Stattdessen soll man nach dem Catch den Unterarm in eine diagonale Position bringen, wie auf Bild 5 zu sehen.

Das Gemeinsame an der oberen und unteren Reihe ist, dass die Hand beim Anstellen außerhalb der Schulterlinie ist. Das ist unausweichlich, wenn man sich auf zwei Punkte konzentriert:
  1. Nach der Streckung durch Innenrotation des Oberarmes den Ellenbogen nach oben bringen.
  2. Die Fingerspitzen weiter nach unten zeigen lassen.

Die einzige Möglichkeit, die Hand nicht nach außen zu führen, besteht darin, die Fingerspitzen mehr in Richtung Körperlängsachse zeigen zu lassen. Das war auch meine ursprüngliche Frage, warum man das nicht gleich so macht.

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1396828)
Das Thema, auf Schulterhöhe eintauchen und die Hand mit Arm auf dem direkten Weg nach hinten zu führen - ohne Schlenker und sonstigen Kram, hat mich zum üben veranlasst.
Der Sinn dahinter war, mich auf effiziente Weise im Wasser entlangzuziehen oder auch ohne Druckverlust, den Schwimmer nach vorne zu drücken. Das ist, was ich unter "Eisenbahnschienen entlang ziehen" verstehe. Schnurgeradeaus ziehen und drücken.

Meine Ellenbogengelenk stand bei dieser Variante immer etwas höher als sonst und die Körperrotation wurde weniger. Auch der Beinschlag glich eher dem Beine schwimmen mit Brett (also ohne viel Rotation). Ich dachte, das wäre ziemlich effektiv, bis ich dann doch feststellte, das es nicht schneller macht und auf Dauer mehr Kraft kostet.

Nun bin ich seit einigen Wochen wieder davon weg und führe die Hand bei hohem Ellenbogen wieder nahe am Bauchnabel vorbei - stelle den Unterarm früh an und rotiere gleichzeitig mit der Schulter nach innen. Das Tempo ist vergleichbar, der Kraftaufwand aber etwas geringer.
Dabei will ich nun erst mal bleiben. :)

Ich müsste mir mal anschauen, ob es wirklich eine "gerade Linie" ist. Das vorhandene Video-Beweismaterial deutet eher darauf hin, dass Du es so machst wie der schnelle Townley Haas auf den unteren Bildern, wo die Hand zuerst nach außen und dann wieder nach innen geht. :)

FlyLive 06.08.2018 16:07

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1396828)

Zur Bilderreihe 1-3 und 4-6 !


4-6 ist, was ich meine schon immer ähnlich zu schwimmen. Sogar der abstehende Daumen ist in meinem Armzug eingebettet :Cheese: .

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1396842)
Ich müsste mir mal anschauen, ob es wirklich eine "gerade Linie" ist. Das vorhandene Video-Beweismaterial deutet eher darauf hin, dass Du es so machst wie der schnelle Townley Haas auf den unteren Bildern, wo die Hand zuerst nach außen und dann wieder nach innen geht. :)

Ich schrieb ja, das ich eher wieder weg bin vom geraden Zug nach hinten weg.
Es ist kraftschonender.

Heute beim schwimmen, fiel mir auf, das ich allerlei Armzugvariationen schwimmen kann und nicht weiß, welche nun die beste für mich ist. Was sich auf der ersten Bahn super anfühlt, bekomme ich auf dem Rückweg schon nicht mehr hin. :-(( ....... Was ncht heißt, das der Rückweg schlecht geschwommen ist - anders eben.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:03 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.