triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

keko# 30.08.2020 22:08

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1550202)
.... Denn was hätten die Demonstranten wohl im Reichstag gemacht, selbst wenn sie ins Innere gelangt wären? 15 Minuten Kaiser gespielt? Die Szene war doch komplett lächerlich, wären vor dem Eingang nicht drei Polizisten von einer aufgebrachten Menge übel bedrängt worden. Davon abgesehen war es eine höchst alberne Aktion. Wie ein Kind, das sich eine Pappkrone aufsetzt und denkt, es muss dann abends nicht ins Bett.

Wäre vielleicht ganz witzig ;-)
Allerdings frage ich mich, warum ich diese Szene gerade eben im heute Journal zum 3. oder 4. Mal in den Nachrichten gesehen habe? Dazu sogar ein Kommentar von ZDF-Chefredakteur Frey.

Ein alter Schulkamerad, mit dem ich noch über FB-Kontakt habe, war gestern vor Ort und hat auf seiner FB-Seite Bilder gepostet. Er sagt, dass 90-95% der Teilnehmer friedlich waren. Er war z.B. dort, weil er wegen den Corona-Beschränkungen um seine berufl. Existenz fürchtet und darauf aufmerksam machen wollte. Natürlich wußte er, dass entsprechende Gruppen Krawall machen wollen. Aber soll er deswegen nicht hin?

LidlRacer 30.08.2020 22:14

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1550190)
Abseits der aktuellen Demo Diskussion und mal weg von Zahleninterpretationen, finde ich diesen Text sehr lesenswert und zum Nachdenken anregend:

https://www.fluegel-und-pranke.de/di...ld-der-schafe/

Der Text kann schon allein deswegen nicht lesenswert sein, da Faris ihn auch verlinkt hat, und der verlinkt in den letzten Monaten nur irrationalen Quatsch.

Da das Ding aber nun auch hier aufgetaucht ist, habe ich kurz reingeschaut, und sofort feststellen müssen, dass der Autor das Thema völlig verfehlt - Arne würde wahrscheinlich von einem Strohmann sprechen.

Im Gegensatz zu seiner Kernthese, geht es überhaupt nicht darum, "jeden vermeidbaren Tod – koste es, was es wolle – [...] zu vermeiden", was tatsächlich irrational wäre. Tatsächlich geht es in erster Linie darum, zu vermeiden, dass wir in eine unkontrollierbare Ausbreitung des Virus geraten, die nicht zu einzelnen sondern zu sehr vielen Todesfällen und weiterhin zu noch mehr mehr oder weniger schweren Folgeschäden bei Überlebenden führen würde.

Schwarzfahrer 30.08.2020 22:19

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1550232)
Allerdings frage ich mich, warum ich diese Szene gerade eben im heute Journal zum 3. oder 4. Mal in den Nachrichten gesehen habe? Dazu sogar ein Kommentar von ZDF-Chefredakteur Frey.

Ein alter Schulkamerad, mit dem ich noch über FB-Kontakt habe, war gestern vor Ort und hat auf seiner FB-Seite Bilder gepostet. Er sagt, dass 90-95% der Teilnehmer friedlich waren.

Ich frage mich auch, warum die mediale Darstellung der Ereignisse eher suggeriert, daß der dominante Anteil der Teilnehmer Extreme und Spinner sind, als anders herum. Sind die Wahrnehmungen so unterschiedlich? Wenn ja, wieso? Wer verzerrt die Wirklichkeit mehr? Warum sollte eine Darstellung glaubwürdiger sein, als die andere? Welche Seite hat ein größeres Interesse, selektiv zu berichten? Alles Gründe, beim nächsten mal selbst hinzugehen, um sich ein Bild zu machen. Aber Berlin ist mir (noch?) zu weit.

anlot 30.08.2020 22:22

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1550235)
Der Text kann schon allein deswegen nicht lesenswert sein, da Faris ihn auch verlinkt hat, und der verlinkt in den letzten Monaten nur irrationalen Quatsch.

Da das Ding aber nun auch hier aufgetaucht ist, habe ich kurz reingeschaut, und sofort feststellen müssen, dass der Autor das Thema völlig verfehlt - Arne würde wahrscheinlich von einem Strohmann sprechen.

Im Gegensatz zu seiner Kernthese, geht es überhaupt nicht darum, "jeden vermeidbaren Tod – koste es, was es wolle – [...] zu vermeiden", was tatsächlich irrational wäre. Tatsächlich geht es in erster Linie darum, zu vermeiden, dass wir in eine unkontrollierbare Ausbreitung des Virus geraten, die nicht zu einzelnen sondern zu sehr vielen Todesfällen und weiterhin zu noch mehr mehr oder weniger schweren Folgeschäden bei Überlebenden führen würde.

Ich sehe den Text (egal wer ihn mal verlinkt hat) als Gedankenspiel sehr lesenswert. Es war aber abzusehen, dass Du nur wieder einzelne Sätze raussuchst, um diese zu widerlegen. Fällt es Dir so schwer einfach mal darüber nachzudenken ohne sofort in eine zwanghafte Beweisführung einzutreten?

Deine angebliche „Kernthese“ (hast Du dies entschieden?) war übrigens nur eine von ganz vielen Thesen bzw. besser Gedankenspielen.

LidlRacer 30.08.2020 22:34

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1550239)
Deine angebliche „Kernthese“ (hast Du dies entschieden?) war übrigens nur eine von ganz vielen Thesen bzw. besser Gedankenspielen.

Wenn Überschrift, Anfang und Ende des Textes Unfug sind, wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass das in der Mitte anders ist?

Ich kann nicht jeden Quatsch lesen.

PS: Weitere Stichproben haben ergeben:
Quatsch von vorne bis hinten, mit dem ich nicht meine Zeit weiter verschwenden werde.

Schwarzfahrer 30.08.2020 22:42

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1550239)
Ich sehe den Text (egal wer ihn mal verlinkt hat) als Gedankenspiel sehr lesenswert.

Geht mir ähnlich; ich finde, der Autor verdeutlicht Problemstellungen durch Überspitzung, um das Nachdenken über mögliche Probleme anzuregen.

Darum habe ich die Frage nach den Meinungen zu den beiden Gedankenspielen in Post 10319 gestellt. Die Frage, inwieweit unsere Einstellung (also die der Gesellschaft, bzw. die des Staates) zu bisher akzeptierten Lebensrisiken durch die aktuelle Sonderlage verändert wird/werden darf/werden soll, wird wesentlich darüber entscheiden, wie und wann wir diese "Sondersituation" beenden (können oder wollen).
@ Lidl: mich würde Deine Meinung zu den obigen Fragen ehrlich mehr interessieren, als Deine negative Meinung über den Autor und seinen Verbindungen zu Faris.

LidlRacer 30.08.2020 22:46

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1550242)
@ Lidl: mich würde Deine Meinung zu den obigen Fragen ehrlich mehr interessieren, als Deine negative Meinung über den Autor und seinen Verbindungen zu Faris.

Ihr könnt das gerne ohne mich diskutieren.
Falls Ihr zu einem Ergebnis kommt, schau ich mal, ob ich ne Meinung dazu habe.

anlot 30.08.2020 22:58

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1550241)
Wenn Überschrift, Anfang und Ende des Textes Unfug sind, wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass das in der Mitte anders ist?

Ich kann nicht jeden Quatsch lesen.

PS: Weitere Stichproben haben ergeben:
Quatsch von vorne bis hinten, mit dem ich nicht meine Zeit weiter verschwenden werde.

Nicht schlimm. Wahrscheinlich gehörst Du auch zu denjenigen, die Satire und Kabarettisten nicht anschauen und entsprechende Überhöhungen nicht verstehen. Alles als Quatsch darzustellen ist dann natürlich einfacher.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:59 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.