triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Lebemann 26.02.2021 19:49

Wir haben bisher alle Gefahren der Pandemie richtig eingeschätzt oder wie soll ich das von dir geschriebene verstehen ?

merz 26.02.2021 20:04

Na, im Moment rollen wir auf ein unklares Frühjahr und einen vielleicht abgewürgten Sommer zu - die BILD titelt „we beneiden you“ für UK, die Sun hat heute repliziert , coronamüde ist das Wort der Woche.

Was mir heute echt Spass gemacht hat, ist die New York Times, die ganz frohgemut über die Situation in den USA schreibt: okay, nocheinmal paar Wochen ducken und dann ist es eigentlich vorbei (im Sommer) - die impfen ja auch 1.4 Millionen mal am Tag

https://www.nytimes.com/2021/02/25/h...e=articleShare

m.

DocTom 26.02.2021 20:11

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1587453)
Na... - die impfen ja auch 1.4 Millionen mal am Tag
m.

...und haben knapp über 500k Tote bisher, richtig? Kann ja nur besser werden.:Huhu:

Und sorry, der muss jetzt sein:
Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1529175)
Von wegen "coming soon"...


Aber ich lag doch viel näher dran, als Du und Drosten vermutet haben. Werde ich hiermit auch...

merz 26.02.2021 20:17

Guess what, es wird besser ...

m.

Bockwuchst 26.02.2021 23:24

https://twitter.com/beimwort/status/...767630848?s=19

Wir steuern auf ne Durchseuchung zu und sagen es nur nicht so laut.

Hafu 27.02.2021 08:08

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1587466)
https://twitter.com/beimwort/status/...767630848?s=19

Wir steuern auf ne Durchseuchung zu und sagen es nur nicht so laut.

Ich halte das gezeichnete Szenario für realistisch.

Es entspricht im Prinzip einer Voraussage, die Drosten schon im November im Podcast getroffen hat:

Wenn Deutschland die zweite Welle gedämpft hat und gleichzeitig den Großteil der vulnerablen Risikogruppen geimpft hat (was vermutlich Ende März der Fall sein wird), dann wird der Öffnungsdruck auf die Politik angesichts freier Intensivbetten und geringer täglicher Todeszahlen derart massiv werden, dass Lockdown-Maßnahmen trotz ansteigender Inzidenzzahlen kaum noch durchsetzbar sein werden.

Und bei sehr hoher Inzidenz kommt es dann eben auch in relevanter Zahl zu schweren Verläufen und Todesfällen unter Familienvätern und -müttern.

Die (frei verfügbaren und strategisch geschickt eingestellten) Schnelltests und die irgendwann im zweiten Quartal deutlich ansteigende Impfzahl können und werden dieses Szenario eventuell etwas abmildern, aber in gewisser Weise wird die dritte Welle wohl so eintreten, da ja die übrigen EU-Staaten erkennbar dasselbe Szenario fahren.

merz 27.02.2021 08:13

Erwartet jetzt höher als die 2. Welle ab Oktober (mal gemessen an Neuinfektionen pro Tag oder im Wochenschnitt)?

m.

Helios 27.02.2021 11:36

Die Neu-Infektionen sind jetzt nicht mehr so aussagekräftig, weil sie nicht mehr zu den hohen Todesfällen führen.

Die Todesfälle werden jetzt vermutlich unter 100 pro Tag im Schnitt der letzten 7 Tage fallen (hoffentlich noch weniger).

Pascal 27.02.2021 12:18

Gute Übersicht wie sich die Fallzahlen in der 3.Welle aktuell weltweit entwickeln:

https://twitter.com/CorneliusRoemer/...321218/photo/1

Ostern reden wir dann darüber, wer auf die wahnwitzige Idee gekommen ist Anfang März rasant alles zu lockern.

merz 27.02.2021 13:57

eigentlich postet man ja keine Links zu Tweets, die Bezahlinhalt verbreiten,
diese Grafik aus dem neuen Spiegel ist aber zu schön, eine Ausnahme wert:

Expertenmeinungen auf dem Zeitstrahl

https://twitter.com/gernot_ruzicka/s...788929/photo/1
m.

Klugschnacker 27.02.2021 18:07

Wie geht’s weiter? Hier die Modellrechnung eines Pharmazie-Professors (SPON):
Experte warnt vor 200er-Inzidenz Anfang April
[…] »Ich gehe schon davon aus, dass wir wieder so Zustände wie vor Weihnachten bekommen werden«, sagt der Saarbrücker Pharmazie-Professor Thorsten Lehr. Er arbeitet am Covid-19-Simulator der Universität des Saarlandes, das ein Vorhersagemodell für die deutschen Bundesländer und Landkreise liefert. […]

Zwei Entwicklungen seien für den erneuten Anstieg verantwortlich:

• Zum einen greife die wohl auch tödlichere britische Mutation B.1.1.7 um sich, die um 35 Prozent infektiöser sein soll. »Sie wird auch hier die Oberhand gewinnen und weiter ansteigen bis in den 90-Plus-Bereich«, sagt Lehr nach Analyse der jüngsten Zahlen des Simulators.

• Zum anderen sehe er seit Mitte Februar wieder mehr Kontakte, die zu höheren Zahlen geführt hätten.

[…] Auch ohne Lockerungen bald wieder bei 100er-Inzidenz

bellamartha 27.02.2021 22:47

So, der Liebste und ich haben die Pest jetzt auch am Hals. :-(
Erst er mit Symptomen ab Sonntag und einem positiven Test vom Mittwoch. Das Ergebnis erhielt er am Donnerstag. Ich war morgens noch zur Arbeit ohne Symptome, die aber während der Arbeit anfingen. Mittags kam der Anruf vom Gesundheitsamt, dass ich in Quarantäne muss und wegen der beginnenden Symptome ein Testteam vorbeikomme. Freitags der Test, heute das positive Ergebnis. Na toll, dann hätte der Liebste ja doch bei mir in der Wohnung bleiben können, dann könnten wir jetzt zusammen krank sein. Ich hatte ihn in seine geschickt (mit dem OK des Amtes), weil ich zu dem Zeitpunkt noch hoffte, vielleicht negativ zu sein und dass es bei mir nur eine normale Infektion zufällig zum selben Zeitpunkt ist. Ich war ja auch schon ein erstes Mal mit Moderna geimpft.

Beschissen ist, dass mit uns doch ziemlich viele Leute in Quarantäne mussten, weil wir doch noch zu viele private Kontakte ohne Masken hatten. Da haben wir uns nicht mit Ruhm bekleckert. :-( Woher Björn es hat wissen wir nicht. Ein Freund ist auch krank, aber erst nach Björn. Vielleicht hat Björn es sich bei seinen Fahrten mit dem ÖPNV eingefangen, auch wenn er da natürlich eine Maske trägt.

Jetzt hoffen wir, dass unser Kumpel und wir gut durch die Krankheit kommen, bisher geht es einigermaßen.

Viele Grüße
J.

LidlRacer 28.02.2021 00:46

Liebe Bellamartha,
drücke Euch die Daumen, dass Ihr das gut übersteht! Allen anderen Betroffenen natürlich auch.
Meinst Du, das hatte bei Dir auch mit Unvorsicht aufgrund der erhaltenen 1. Impfung zu tun? Gab ja auch einige Meldungen über größere Ausbrüche in Altenheimen kurz nach Impfungen - wobei ich keine Ahnung habe, ob das über dem rein statistisch Erwartbaren lag.
Vielleicht sollte man deutlicher darauf hinweisen, dass man sich nicht schon kurz nach der Impfung sicher fühlen kann - schon gar nicht nach der 1.
Solche Verhaltensänderungen könnten einen Großteil des Impfschutzes torpedieren.

DocTom 28.02.2021 01:11

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1587560)
Liebe Bellamartha,
drücke Euch die Daumen, dass Ihr das gut übersteht! ...hinweisen, dass man sich nicht schon kurz nach der Impfung sicher fühlen kann - schon gar nicht nach der 1.
Solche Verhaltensänderungen könnten einen Großteil des Impfschutzes torpedieren.

+1 für J. und B., shit das mit getrennter Quarantäne bei Euch...

Und ja, der Hinweis kann, wo wir doch alle zusammen schon so weit gekommen sind, nicht oft genug wiederholt und verbreitet werden!
:Danke:
Thomas

bellamartha 28.02.2021 07:36

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1587560)
Meinst Du, das hatte bei Dir auch mit Unvorsicht aufgrund der erhaltenen 1. Impfung zu tun?

Lieber LidlRacer,

danke für die Genesungswünsche! Nein, das hatte nichts mit der Impfung zu tun. Ich muss, bzw. wir müssen uns einfach eingestehen, dass wir insgesamt zu viele Kontakte hatten, bei denen wir ungeschützt waren. Wir haben zwar (fast) immer nur Menschen aus einem Haushalt getroffen, aber es waren eben doch drei befreundete Paare, die wir regelmäßig getroffen haben und zwar nicht nur draußen. Plus eine Freundin ohne Partner. Dann kam jetzt noch Björns Mutter dazu, die nur einen Schlüssel abholte und eine Weile hier war, um die neuen Katzen zu sehen. Da hätten Björn und sie halt auch mal besser Masken getragen.

Ich habe natürlich mit vielen Freunden telefoniert in den letzten Tagen. Und es gibt halt viele, die DEUTLICH vorsichtiger sind als wir es waren und da wären dann nicht so viele Menschen mitbetroffen wie es bei uns der Fall ist.
Das gibt mir sehr zu denken und mich mache mir Vorwürfe. Bei ist jetzt "nur" ein weiterer hinzugekommen, aber das liegt ja nur daran, dass viele schon wegen Björns positivem Test in Quarantäne sind, bzw. am Zeitpunkt, denn bei mir liegt der Beginn des Zeitraumes, ab dem die Nachverfolgung beginnt, mitten in der Woche und die meisten unvorsichtigen Kontakte hatten wir an den Wochenenden.
Das ist echt kacke und eine Freundin, die selbst supervorsichtig ist, verglich das Verhalten ganz passend mit Leuten, die ungeschützten Sex haben und schon hoffen, dass alles gut gehen wird. Klappt halt nicht immer und die Folgen können gravierend sein...
Besonders ärgerlich ist es, dass ich/wir uns so verhalten haben, obwohl meine Ärzte mir ans Herz gelegt hatten, sehr vorsichtig zu sein, weil es bisher keine Erkenntnisse dazu gebe, wie die Krankheit sich aufgrund der starken Immunsuppression entwickelt.


Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1587562)
+1 für J. und B., shit das mit getrennter Quarantäne bei Euch...

Ja!:(
Vor allem Björn ist damit sehr unglücklich und fühlt sich sehr einsam. Ich habe ja immerhin drei bezaubernde Katzen als Gesellschaft und kann auch eh ganz gut alleine sein.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag!

LG
J.

trina 28.02.2021 07:57

Liebe bellamartha, einen leichten Verlauf wünsche ich Euch! Halt uns auf dem Laufenden! Tja, im Nachhinein ist man manchmal schlauer... nützt aber nichts, Dich jetzt darüber zu ärgern.

Nepumuk 28.02.2021 08:07

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1587558)
So, der Liebste und ich haben die Pest jetzt auch am Hals. :-(

So ein Mist! Wünsche dir schnelle Genesung. :Blumen:

Hafu 28.02.2021 08:08

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1587564)
......
Besonders ärgerlich ist es, dass ich/wir uns so verhalten haben, obwohl meine Ärzte mir ans Herz gelegt hatten, sehr vorsichtig zu sein, weil es bisher keine Erkenntnisse dazu gebe, wie die Krankheit sich aufgrund der starken Immunsuppression entwickelt.

...

Alles Gute auch von mir, Judith, für einen unkomplizierten Verlauf.:Blumen:

Natürlich kann die Immunsuppression bei dir dazu beigetragen haben, dass es überhaupt zu einer Infektion trotz erster Impfung gekommen ist, andererseits kann sie dir aber auch (neben deinem noch jungen Alter) helfen, dass es eher ein harmloser Krankheitsverlauf wird.
Bei den schwierigen Covid-19-Verläufen kommt es ja meistens zu einem Zytokin-Sturm im Körper, weshalb Dexamethason mittlerweile als typisches Immunsuppressivum zu den Standardmedikamenten bei Covid-19 im Krankenhaus gehört.

Die übersteigerte Ausschüttung von Zytokinen wird aber auch von vielen anderen Immunsuppressiva (mutmaßlich auch von deinem MS-Medikament) in gewisser Weise gedämpft.

Und dann gibt es ja auch mittlerweile (zumindest für Biontech und Astra-Zeneca aus GB, wo die zweite Impfung routinemäßig viel später verabreicht wird als in Deutschland) gute Daten, dass die erste Impfung zwar noch keinen optimalen Schutz gegen Infektion bietet, gleichwohl die Anzahl der Hospitalisierungen und schweren Verläufe nach Infektion, bereits um mehr als 90% reduziert.
Das wird bei Moderna sicher auch nicht anders sein, denn letztlich präsentieren alle verfügbaren Impfstoffe dem eigenen Immunsystem bestimmte Abschnitte mit Antigenstrukturen im Bereich des Spike-Proteins von SARS-CoV2 und sind somit (mit gewisser Unschärfe) hinsichtlich ihres Wirkmechanismus miteinander vergleichbar.

tandem65 28.02.2021 08:21

Hi Bella,

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1587558)
So, der Liebste und ich haben die Pest jetzt auch am Hals. :-(

die bestem Wünsche für Euch beide.
Blickt nach vorne!:Blumen:

Kälteidiot 28.02.2021 08:25

Alles Gute für euch Beide. :)

FMMT 28.02.2021 08:27

Zitat:

Zitat von trina (Beitrag 1587566)
Liebe bellamartha, einen leichten Verlauf wünsche ich Euch! Halt uns auf dem Laufenden! Tja, im Nachhinein ist man manchmal schlauer... nützt aber nichts, Dich jetzt darüber zu ärgern.

+1 Toi, toi, toi :Blumen:

bellamartha 28.02.2021 08:40

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1587571)
Alles Gute auch von mir, Judith, für einen unkomplizierten Verlauf.:Blumen:

Natürlich kann die Immunsuppression bei dir dazu beigetragen haben, dass es überhaupt zu einer Infektion trotz erster Impfung gekommen ist, andererseits kann sie dir aber auch (neben deinem noch jungen Alter) helfen, dass es eher ein harmloser Krankheitsverlauf wird.
Bei den schwierigen Covid-19-Verläufen kommt es ja meistens zu einem Zytokin-Sturm im Körper, weshalb Dexamethason mittlerweile als typisches Immunsuppressivum zu den Standardmedikamenten bei Covid-19 im Krankenhaus gehört.

Die übersteigerte Ausschüttung von Zytokinen wird aber auch von vielen anderen Immunsuppressiva (mutmaßlich auch von deinem MS-Medikament) in gewisser Weise gedämpft.

Und dann gibt es ja auch mittlerweile (zumindest für Biontech und Astra-Zeneca aus GB, wo die zweite Impfung routinemäßig viel später verabreicht wird als in Deutschland) gute Daten, dass die erste Impfung zwar noch keinen optimalen Schutz gegen Infektion bietet, gleichwohl die Anzahl der Hospitalisierungen und schweren Verläufe nach Infektion, bereits um mehr als 90% reduziert.
Das wird bei Moderna sicher auch nicht anders sein, denn letztlich präsentieren alle verfügbaren Impfstoffe dem eigenen Immunsystem bestimmte Abschnitte mit Antigenstrukturen im Bereich des Spike-Proteins von SARS-CoV2 und sind somit (mit gewisser Unschärfe) hinsichtlich ihres Wirkmechanismus miteinander vergleichbar.

Ha! Das freut mich aber, lieber Hafu, dass du meine laienhaften Gedanken darüber, dass die Immunsuppression vielleicht ja sogar hilfreich sein kann (ich hatte das mit diesen überschießenden Immunsystem-Reaktionen gelesen) als nicht völlig abwegig siehst!

An dich und an alle anderen: Herzlichen Dank für die netten Genesungswünsche!

Hafu 28.02.2021 08:52

In Israel, in dem vor kurzem die Geschäfte wieder geöffnet haben und wo der Immunisierungsgrad schon erreicht ist, den man sich für Deutschland für den Spätsommer erhofft, ist der R-Wert schon wieder angestiegen und das Land sorgt sich um eine 5.Welle, sowie vor Mutanten (insbesondere die neue New-York-Variante), gegen die die Impfung möglicherweise weniger wirksam ist.

Das ist ein wenig ein Blick in die Zukunft, was uns auch noch blühen könnte.

Private Treffen/ Parties sind in Israel weiterhin verboten, aber werden trotzdem in wachsendem Umfang abgehalten. (Vorgestern wurtden dort 100 Parties von der Polizei aufgelöst und 2500 Bußgelder verhängt) Das ist auch ein Symptom, das man in Deutschland beobachten kann: sobald erste offizielle Lockerungsschritte eingeleitet werden, verändern die Menschen auch ihr privates Verhalten in den Bereichen, die eigentlich noch gar nicht gelockert sind.

Vor dem Hintergrund muss man auch die gelegentlich auch hier kritiserte Kommunikationsstrategie mancher Politiker interpretieren, wenn dort vor Worst-Case-Szenarien, neuen Infektwellen, prognostizierten hypothetischen Szenarien mit höheren Todeszahlen bzw. Long-Covid-Problematik gewarnt wird.
Ob das Jonglieren mit Angstgefühlen tatsächlich hilft, die Menschen zu mehr privater Vorsicht zu animieren, weiß ich auch nicht. Aber was ziemlich sicher ist, dass die umgekehrte Situation, nämlich das Ankündigen oder Durchführung von einzelnen Lockerungsschritten zu einer Kettenreaktion an privaten Verhaltensänderungen führt, das darf man schon als gesichert ansehen.

(Wir hatten letzten Freitag auch zum ersten mal seit Monaten gegen die Corona-Regeln verstoßen, als ein befreundetes Paar spontan bei uns vor der Tür stand und wir anschließend (allerdings im Garten) zwei Stunden zusammen saßen und Kaffee tranken- erlaubt ist in Bayern nur das Treffen einer einzigen Person eines anderen Hausstandes)

Klugschnacker 28.02.2021 09:07

Alles Gute an Euch beide! :Blumen:

In Baden-Württemberg kann man bei der "zuständigen Behörde" um eine Erlaubnis bitten, den "Absonderungsort" verlassen zu dürfen. Falls der Liebste in Deine Wohnung gelangen kann, ohne andere Menschen zu gefährden, wird das vielleicht genehmigt?

Sorry für den halbschlauen Hinweis, vermutlich habt Ihr Euch selbst bereits mit diesen Regeln befasst.
:o

bellamartha 28.02.2021 09:22

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1587584)
Alles Gute an Euch beide! :Blumen:

In Baden-Württemberg kann man bei der "zuständigen Behörde" um eine Erlaubnis bitten, den "Absonderungsort" verlassen zu dürfen. Falls der Liebste in Deine Wohnung gelangen kann, ohne andere Menschen zu gefährden, wird das vielleicht genehmigt?

Sorry für den halbschlauen Hinweis, vermutlich habt Ihr Euch selbst bereits mit diesen Regeln befasst.
:o

Hi Arne,

ja, das hatten wir und der nette Typ vom Gesundheitsamt hatte auch die Rückkehr von Björn nach einem positiven Test von mir erlaubt, wenn wir sicherstellen können, dass er ohne Risiko für andere hierher kommt. Jetzt ist es allerdings so, dass hier bei mir in der direkten Umgebung morgen oder übermorgen eine Weltkriegs-Bombe entschärft werden wird. Es kann sein, dass meine Wohnung in der Zone liegt, in der die Bewohner ihre Wohnungen verlassen müssen. Ich fragte beim Amt, was ich dann tun soll und die sagten mir, dass ich von der Feuerwehr evakuiert würde.
Da dachte ich, dass es vielleicht doof wäre, wenn die dann Björn hier antreffen und der nette Typ vom Gesundheitsamt das vielleicht nicht notiert hat, dass er die Erlaubnis erteilt hatte. Also rief ich da sicherheitshalber gestern noch mal an und siehe da: Er hatte dazu nichts notiert und da will ich es nicht auf Diskussionen mit der Feuerwehr oder so ankommen lassen. Ich fragte also gestern noch mal um Erlaubnis mit der Bitte, es in Björns Akte zu notieren, aber das könne nur der Chef entscheiden und der ist erst Montag wieder da. Also warten wir jetzt erst mal ab, was morgen mit der Bombe ist und dann klären wir das.
Wäre schon netter, wenn wir die Zeit hier zusammen verbringen könnten.

LG
J.

Cruiser 28.02.2021 17:01

Hey Bella,

Gute Besserung euch beiden, wir drücken die Daumen! :bussi:

DocTom 28.02.2021 17:22

Wie absurd da gerade irgendwelche Regeln aufgestellt und umgesetzt werden:
https://www.bild.de/politik/inland/p...9716.bild.html

Jogger werden an der Alster mit Polizeimotorrädern verfolgt und von mehreren Polizisten tw in voller Kampf-/Schutzmontur angehalten, stehenbleiben dürfen aber Spaziergänger unter Bußgeldandrohung nicht mehr.

Wie krank müssen die Menschen sein, die sich solche Regeln in den Behörden ausdenken, die auch irgendwie von keiner der bisherigen Erkenntnissen aus der Coronaforschung als wirksam bestätigt sind?

Kranke Welt, lange dauert es mMn nicht mehr, bis es richtig knallt...

thunderlips 28.02.2021 17:45

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1587612)
Wie absurd da gerade irgendwelche Regeln aufgestellt und umgesetzt werden:
https://www.bild.de/politik/inland/p...9716.bild.html

Jogger werden an der Alster mit Polizeimotorrädern verfolgt und von mehreren Polizisten tw in voller Kampf-/Schutzmontur angehalten, stehenbleiben dürfen aber Spaziergänger unter Bußgeldandrohung nicht mehr.

Wie krank müssen die Menschen sein, die sich solche Regeln in den Behörden ausdenken, die auch irgendwie von keiner der bisherigen Erkenntnissen aus der Coronaforschung als wirksam bestätigt sind?

Kranke Welt, lange dauert es mMn nicht mehr, bis es richtig knallt...

Finde ich arg polemisch formuliert. Speziell vor dem Hintergrund, dass man - in Hamburg - um den Menschenauflauf an den Hotspots weiß (und dort dennoch laufen geht), muss man schon arg beschränkt sein. (Dass du die B*** Zeitung zitierst, komplettiert dann deinen Beitrag)

Ob der Sinnhaftigkeit dieser Regeln darf - und muss - sicher diskutiert werden; gerade in der "active City".

ironmansub10h 28.02.2021 18:19

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1587057)
Selbstgemachte Schnelltests hätten vor allem beim Prinzip Eigenverantwortung den Nutzen (ich weiß, manche hier trauen dem Prinzip nicht über den Weg). Z.B. könnte ich vor dem Besuch bei den Großeltern ein Test machen, und entsprechend gehen oder absagen. Oder wenn ich im Frühling zweideutige Symptome habe, kann ich damit ggf. Heuschnupfen von beginnender Corona unterscheiden, und dann ggf. nicht ins Büro oder in die Bar gehen. Viele wirklich problematischen Kontakte könnten so vermieden werden, oder normale Kontakte werden ermöglicht, weil den Leuten die Angst vorm ungewissen Risiko genommen wird. Das geht auch ohne Überwachung, wenn man es den Leuten nur zutraut. Es löst nicht alles, könnte aber ein hilfreicher Baustein sein.

In der heutigen egoistisch geprägten Gesellschaft eher ein Märchen und für leute die an den Weihnachtsmann glauben. Erlebnis heute:
Nachbar (Großfamilie mit vielen verwandten) bekommt Besuch . Aufgefallen ist das nur, weil der Besuch so dämlich ist, vor den Einfahrten und überhaupt die Straß so deppert zu zu parken, dass ein anderer Nachbar sie darauf hingewiesen hat. Gefeiert wurde schön auf Balkon mit , äh keine Ahnung wievielen Personen. Haben aber glaube ich nicht alle hier gewohnt. PF-MOS-RT-TÜ Nummern
Beim Laufen heute ebenso das Gleiche. Scharen an Wanbdergruppen. Die würden sicher alle daheim bleiben wenn sie den Schnelltest gemacht haben. Quatsch mit Soße . Dieses Schnelltest-Träumerle ist reine Verschieberei der Problematik. Würde Deutschland aus der Krise wollen gibt es eins:
Impfpflicht und gut. Alles andere wird uns noch jahre weiter mit diesem Kram beschäftigen. Bei Masern geht es auch.

ironmansub10h 28.02.2021 18:26

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1587115)
Nochmal wie bestellt zu unserer Diskussion- Kanzelerin knallhart:

Etwa 10 Millionen Schuss in der Woche, (unklar wann :))

https://www.faz.net/aktuell/politik/...0.html?premium

Paywall, was sagt sie ist:
„Die Impfkampagne wird sich jetzt immer weiter beschleunigen. Wir sprechen im Augenblick darüber, wie es logistisch gelingt, in einer Woche 7,5 bis 9,5 Millionen Dosen zu verimpfen. Die Impfzentren schaffen das nicht allein, dazu brauchen wir noch die niedergelassenen Ärzte.“
Auch im Ticker hier:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/...3-d44006dc4c45

m.

Daran glaube ich nicht, die NICHT-geimpft werden Woller sind sehr groß .
Alleine heute habe ich 4 Personen gesprochen, die auf keinen Fall, so eine 2totbringende " Impfung wollen. Und das waren jetzt unabhängig voneinander Personen, die sich untereinander nicht kennen.
Wenn ich dies nun hochrechne, werden es immense Anstrengungen sein, die Dosen überhaupt weg zu bekommen. Deutschland mutiert zu einer Verlierernation wie man sie sich hätte nicht träumen lassen.

ironmansub10h 28.02.2021 18:31

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1587558)
So, der Liebste und ich haben die Pest jetzt auch am Hals. :-(
Erst er mit Symptomen ab Sonntag und einem positiven Test vom Mittwoch. Das Ergebnis erhielt er am Donnerstag. Ich war morgens noch zur Arbeit ohne Symptome, die aber während der Arbeit anfingen. Mittags kam der Anruf vom Gesundheitsamt, dass ich in Quarantäne muss und wegen der beginnenden Symptome ein Testteam vorbeikomme. Freitags der Test, heute das positive Ergebnis. Na toll, dann hätte der Liebste ja doch bei mir in der Wohnung bleiben können, dann könnten wir jetzt zusammen krank sein. Ich hatte ihn in seine geschickt (mit dem OK des Amtes), weil ich zu dem Zeitpunkt noch hoffte, vielleicht negativ zu sein und dass es bei mir nur eine normale Infektion zufällig zum selben Zeitpunkt ist. Ich war ja auch schon ein erstes Mal mit Moderna geimpft.

Beschissen ist, dass mit uns doch ziemlich viele Leute in Quarantäne mussten, weil wir doch noch zu viele private Kontakte ohne Masken hatten. Da haben wir uns nicht mit Ruhm bekleckert. :-( Woher Björn es hat wissen wir nicht. Ein Freund ist auch krank, aber erst nach Björn. Vielleicht hat Björn es sich bei seinen Fahrten mit dem ÖPNV eingefangen, auch wenn er da natürlich eine Maske trägt.

Jetzt hoffen wir, dass unser Kumpel und wir gut durch die Krankheit kommen, bisher geht es einigermaßen.

Viele Grüße
J.

Sorry, verstehe ich jetzt richtig. ER hatte Symptome am Sonntag und DU gehst dennoch arbeiten? Was besseres fällt mir dauz nicht ein als : wie dämlich muss man sein? Oder wie verantwortungslos deinen Kollegen gegenüber? Der erste Weg wäre wohl gewesen, daheim zu bleiben.
Aber da sieht man eben die Naivität

Hafu 28.02.2021 18:39

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1587619)
...
Alleine heute habe ich 4 Personen gesprochen, die auf keinen Fall, so eine 2totbringende " Impfung wollen. Und das waren jetzt unabhängig voneinander Personen, die sich untereinander nicht kennen.
Wenn ich dies nun hochrechne, werden es immense Anstrengungen sein, die Dosen überhaupt weg zu bekommen. Deutschland mutiert zu einer Verlierernation wie man sie sich hätte nicht träumen lassen.

Der EU-Impfpass, der zweifellos (schon alleine um den Reiseverkehr zu erleichtern) kommen wird, wird nach israelischem Vorbild sehr helfen, den zweifellos vielen Impfskeptikern auf die Sprünge zu helfen.

Zugang zum Fitnessstudio, Flugreisen, Konzertbesuche, Besuche in der Gastronomie, Teilnahme an Wettkämpfen: alles nur mit Nachweis einer Impfung oder einer durchgemachten Covid-19-Erkrankung.

Man muss schon sehr autistische veranlagt zu sein, um auf all diese Dinge zu verzichten, nur um einen (bei J&J, gestern in den USA zugelassen) oder zwei Piekse in den Oberarm zu vermeiden.

Für die skizzierten Zugangsbeschränkungen braucht es auch keine Gesetze, sondern das meiste unterliegt der Vertragsfreiheit und darf von Studiobetreibern, Lokalbesitzern, Reiseunternehmen usw. in Eigenregie mit dem Argument des Gesundheitsschutzes der übrigen Gäste/ Besucher geregelt werden.

Dass eine hohe Impfquote aber gleichwohl nicht alle Probleme im Zusammenhang mit Covid-19 lösen wird, darauf habe ich ja schon in dem Beitrag heute vormittag hingewiesen.

DocTom 28.02.2021 18:42

Zitat:

Zitat von thunderlips (Beitrag 1587613)
Finde ich arg polemisch formuliert. ...
Ob der Sinnhaftigkeit dieser Regeln darf - und muss - sicher diskutiert werden; gerade in der "active City".

Bei deinem letzten Absatz, was ist dann an meinem Beitrag polemisch, wenn du meinst es darf und muss diskutiert werden?
Immerhin hat die zitierte Bild hier nicht von "Polizei erschießt Jogger" geschrieben, fand es für die Bild recht sachlich und, wichtig, es steckt nicht hinter der Paywall!

Der NDR schreibt, wo das Problem liegt, es ist eine Gummibandanordnung, es sollen Masken getragen werden, aber es gibt offiziell (noch) keine Maskenpflicht. Trotzdem wird man als unbescholtener Bürger von der Polizei wie ein Schwerverbrecher verfolgt und behandelt! Das findest du in Ordnung, ja?:Nee:
Dann hast Du bestimmt auch Nachweise darüber, dass Jogger ohne Maske andere beim Laufen im Freien infiziert haben, nicht wahr? Da würde ich mich über einen Link zu freuen.

LidlRacer 28.02.2021 18:53

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1587625)
Dann hast Du bestimmt auch Nachweise darüber, dass Jogger ohne Maske andere beim Laufen im Freien infiziert haben, nicht wahr? Da würde ich mich über einen Link zu freuen.

Wie willst du das denn nachweisen?
Aber wenn wirklich Massenandrang auf einer beliebten Laufstrecke herrscht, und zwangsläufig Leute längere Zeit in recht kurzem Abstand hinter Infizierten herlaufen, halte ich Infektionen für nicht unwahrscheinlich.
Vor Monaten habe ich hier entsprechende Simulationen gezeigt, die in der Forderung nach sehr großen Sicherheitsabständen beim Laufen und noch viel größeren beim Radfahren resultierten..

bellamartha 28.02.2021 19:18

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1587621)
Sorry, verstehe ich jetzt richtig. ER hatte Symptome am Sonntag und DU gehst dennoch arbeiten? Was besseres fällt mir dauz nicht ein als : wie dämlich muss man sein? Oder wie verantwortungslos deinen Kollegen gegenüber? Der erste Weg wäre wohl gewesen, daheim zu bleiben.
Aber da sieht man eben die Naivität

So ähnlich. Er hatte rückwirkend betrachtet die ersten Symptome am Sonntag. Zu diesem Zeitpunkt haben wir aber überhaupt nicht an Symptome gedacht. Wir waren radfahren und er sagte hinterher, dass er sich heute irgendwie schlapp gefühlt habe.
Am Montag war alles scheinbar normal, am Dienstag fühlte er sich tatsächlich schlecht und ist nicht zur Arbeit gegangen. Für uns waren die Symptome überhaupt nicht so, dass wir an Corona dachten (Schwindel, Schlappheit. Das sehr deutlich, aber sonst nichts) und deshalb ganz überrascht waren, als der Hausarzt sagte, er wolle einen Test machen. Der wurde am Mittwoch gemacht. Spätestens da hätte ich sicher nicht mehr zur Arbeit gehen sollen oder es zumindest mit den Corona-Verantwortlichen dort besprechen müssen, denn ich weiß gar nicht genau, wie die Regelung diesbezüglich bei uns ist. Bei einer Kollegin, die engen Kontakt zu ihrem Vater hatte, der getestet wurde und auf sein Testergebnis wartete, war es nämlich so, dass unsere Klinik sagte, sie solle - wenn sie keine Symptome habe - arbeiten kommen und ganz normal auf die Regeln achten. Die sollte und durfte nicht zu Hause bleiben.
Trotzdem denke ich jetzt natürlich, dass ich es zumindest hätte klären sollen.

Ich weiß nicht, ob ich eher dämlich, verantwortungslos oder naiv bin, das Urteil überlasse ich dir. Dass ich mich da nicht mit Ruhm bekleckert habe, hatte ich ja selbst deutlich gesagt, trotzdem oder gerade deshalb fühlt es sich nicht gut an, es von dir so harsch vor den Latz geknallt zu bekommen. Dein gutes Recht ist es natürlich trotzdem.

tandem65 28.02.2021 19:27

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1587631)
Dass ich mich da nicht mit Ruhm bekleckert habe, hatte ich ja selbst deutlich gesagt, trotzdem oder gerade deshalb fühlt es sich nicht gut an, es von dir so harsch vor den Latz geknallt zu bekommen.

Das war aus dem von Dir genannten Grund auch völlig unnötig .:Blumen:

Schlafschaf 28.02.2021 19:33

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1587581)
Ob das Jonglieren mit Angstgefühlen tatsächlich hilft, die Menschen zu mehr privater Vorsicht zu animieren, weiß ich auch nicht. Aber was ziemlich sicher ist, dass die umgekehrte Situation, nämlich das Ankündigen oder Durchführung von einzelnen Lockerungsschritten zu einer Kettenreaktion an privaten Verhaltensänderungen führt, das darf man schon als gesichert ansehen.

Ja da hast du wohl recht. Ich hatte meine Hoffnung auf noch mehr Lockerungen ja auch darauf gestützt, dass wir das Schlimmste wohl hinter uns haben wenn wir bereit sind die Schulen aufzumachen und so. Die üblen Prognosen von einigen Experten sprechen da aber eine ganz andere Sprache.
Ich bin ja immer noch der Meinung, das wir uns (etwas!) mehr Infektionen leisten können wenn die Risikogruppe geimpft ist. Aber wenn wir jetzt die Kontrolle verlieren weil wir keine 2 Wochen mehr warten konnten wäre das echt mega blöd und unnötig.

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1587631)
Für uns waren die Symptome überhaupt nicht so, dass wir an Corona dachten (Schwindel, Schlappheit. Das sehr deutlich, aber sonst nichts)

Ich hatte genau diese Symptome Anfang Januar und hätte gerne einen Test gemacht. Die Corona-Hotline hatte mich abgelehnt weil ich kein einziges richtiges Corona-Anzeichen hatte. Da brauchst du dich also nicht schlecht fühlen.

feinkost 28.02.2021 19:39

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1587636)
Da brauchst du dich also nicht schlecht fühlen.

Doch,

die nicht vorhandene Kontaktbeschränkung bzw. ihre Sorglosigkeit (wir treffen ja nur jeden Tag andere Personen) zeigt, dass Bella überhaupt nix verstanden hat. Trotz den guten Erklärungen von Hafu.

Götter sind auch gegen Naivität und D....t machtlos.


Übrigens, man merkt, dass wir von Frauen und Schwulen regiert werden. Wär es anders würden Kneipen öffnen und nicht Friseure und Blumenläden. :liebe053:

ironmansub10h 28.02.2021 19:46

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1587633)
Das war aus dem von Dir genannten Grund auch völlig unnötig .:Blumen:

Ach ja tandem65, plötzlich so viel Empathie. Sonst wie viele andere hier auch, beim kleinsten Anlass die Keule schwingen beim gleichen Thema. Heir dann plötzlich einen auf Verständnis machen? Ich bleib dabei, wer bei mir auf Station derzeit mit Erkältungssymptomen kommt und meint er sei unersätzlich, der wird unmittelbar heim geschickt. Und bekommt die Auflage für einen Test.

ironmansub10h 28.02.2021 19:49

Zitat:

Zitat von feinkost (Beitrag 1587638)
Doch,

die nicht vorhandene Kontaktbeschränkung bzw. ihre Sorglosigkeit (wir treffen ja nur jeden Tag andere Personen) zeigt, dass Bella überhaupt nix verstanden hat. Trotz den guten Erklärungen von Hafu.

Götter sind auch gegen Naivität und D....t machtlos.


Übrigens, man merkt, dass wir von Frauen und Schwulen regiert werden. Wär es anders würden Kneipen öffnen und nicht Friseure und Blumenläden. :liebe053:

+ 1
Und die Scheinheiligkeit die hier manche an den Tag legen und ihre Heuchelei und Verständnis dafür haben, ist zum K...... Die gleichen Typen hämmerten 1000 Posts vorab auf die Nichtblicker, Sorglosen, Dreisten ein- aber jetzt einen auf „ach du Arme....“


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:51 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.