triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

FMMT 20.06.2019 12:05

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1458772)
Gürtelrose. Schmerzhaft obwohl früh entdeckt. Kaputt wie‘n Hund...

Jemand damit Erfahrung, ab wann man sich wieder körperlich betätigen kann / darf?

Gute Besserung:Blumen:
Wir hatten im nahen Umfeld mal einen Fall mit Gürtelrose, war wohl wirklich sehr schmerzhaft. Hat zur Arbeitsfähigkeit etwa 1-2 Wochen gedauert. Zum Sport kann ich leider nichts sagen.

Seil 20.06.2019 12:25

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1458772)
Gürtelrose. Schmerzhaft obwohl früh entdeckt. Kaputt wie‘n Hund...

Jemand damit Erfahrung, ab wann man sich wieder körperlich betätigen kann / darf?

Ich glaube, ich durfte/konnte wieder locker laufen nachdem die Verkrustungen abgefallen waren. Hatte Nervenschmerzen, die durch das locker sporteln besser wurden.


Aktuell habe ich eine Radiusköpfchenfraktur nach Mason II. Lenker hat sich bei geringer Geschwindigkeit verdreht und ich bin über Lenker geflogen. Morgen wird entschieden, ob operativ oder konservativ behandelt wird. Die ersten beiden Tage hatte ich massive Schmerzen, die nur mit Schmerzmitteln auszuhalten waren. Heute geht es viel besser.

Wie sind eure Erfahrungen : Ab wann geht wieder auf der Rolle radeln, laufen und schwimmen?

Gute Besserung Seil

MatthiasR 20.06.2019 21:49

Zitat:

Zitat von Seil (Beitrag 1458782)
Aktuell habe ich eine Radiusköpfchenfraktur nach Mason II. Lenker hat sich bei geringer Geschwindigkeit verdreht und ich bin über Lenker geflogen. Morgen wird entschieden, ob operativ oder konservativ behandelt wird. Die ersten beiden Tage hatte ich massive Schmerzen, die nur mit Schmerzmitteln auszuhalten waren. Heute geht es viel besser.

Wie sind eure Erfahrungen : Ab wann geht wieder auf der Rolle radeln, laufen und schwimmen?

Oh, da kann ich leider mitreden :(
Ich hatte eine am 1.4. - Sturz beim Laufen (bzw. über einen gestürzten Kollegen gesprungen und hart aufgeschlagen). Es war keine OP notwendig (nach Abklärung per CT). Ich hatte neun Tage eine Gipsschiene, während der Zeit habe ich nur etwas Gymnastik und längere Spaziergänge gemacht. Laufen wollte ich nicht, um den Gips und den Verband nicht durchzuschwitzen.

Nach den neun Tagen habe ich wieder mit dem Laufen begonnen. Nach genau zwei Wochen bin ich zum ersten Mal wieder auf dem Ergometer gefahren, drei Tage später auf der Rolle (Ergometer ist schonender). Das erste Schwimmen war am 17. Tag nach dem Bruch. Mit dem Radfahren draußen habe ich wegen der Belastung und der Sturzgefahr erst nach der Röntgenkontrolle nach fünf Wochen wieder angefangen.

Direkt nach der Gipsentfernung habe ich auch mit Krankengymnastik begonnen. Mach am besten gleich mal Termine aus, oft bekommt man die nicht so schnell.

Anfang dieses Monats hatte ich keinerlei Probleme mehr,war leistungsmäßig bestimmt schon wieder bei 90% und zuversichtlich für den IM Frankfurt.
Dann bin ich bei einer Gruppenausfahrt mit dem Rad gestürzt (bremsenden Vordermann touchiert) und habe es mir noch mal gebrochen :Weinen: :Kotz:

Gruß Matthias

Seil 20.06.2019 22:43

Danke dir Matthiad für die ausführliche Anwort und ich wünsche uns eine gute Besserung. Wohne in Spechbach- neun chr. weit von dir.

Gruß Seil

Seil 20.06.2019 22:44

Sorry- meinte natürlich nicht weit von dir

Antracis 20.06.2019 23:23

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1458772)
Gürtelrose. Schmerzhaft obwohl früh entdeckt. Kaputt wie‘n Hund...

Jemand damit Erfahrung, ab wann man sich wieder körperlich betätigen kann / darf?

Wichtig ist, sich klar zu machen, dass das keine lokale Hauterscheinung ist, sondern prinzipiell eine systemische, d.h. den ganzen Körper betreffende Erkrankung ist und sehr eng mit dem Immunsystem in Verbindung steht, auch wenn natürlich im Kern "nur" eine Nervenwurzel befallen ist. Körperliche Abgeschlagenheit und sogar leichtes Fieber sind nicht selten. (Mein Kumpel hatte mal eine Gürtelrose 39,5 und ich hab Ihn ins Krankenhaus geschickt, weil ich Angst um eine Meningitis hatte).

Ich hatte zweimal eine Gürtelrose, einmal heftig weil spät als solche identifiziert und behandelt, einmal sehr früh behandelt (wenn man das einmal hatte, weiß man beim ersten Schmerz sofort, was Sache ist....;) ). Jedes mal fühlte ich mich aber über eine Woche schlapp und hatte ziemliche Schmerzen.

Insofern lieber körperliche Schonung und sanft einsteigen, wie halt z.B. auch bei einem heftigen Infekt. Jedes harte körperliche Training fordert das Immunsystem und Du riskierst, dass die ganze Chose länger dauert oder erneut ausbricht.

Ich würde auch zu möglichst guter Schmerzbekämpfung in Absprache mit Deinem Arzt raten, weil es Hinweise gibt, dass dadurch die Wahrscheinlichkeit des Entstehens eines chronischen Nervenschmerzes reduziert wird. Sowas ist bei jungen Menschen zwar selten, aber wenn dann sehr hässlich.

Gute Besserung.

Bleierpel 21.06.2019 10:49

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1458898)
Wichtig ist, sich klar zu machen, dass das keine lokale Hauterscheinung ist, sondern prinzipiell eine systemische, d.h. den ganzen Körper betreffende Erkrankung ist und sehr eng mit dem Immunsystem in Verbindung steht, auch wenn natürlich im Kern "nur" eine Nervenwurzel befallen ist. Körperliche Abgeschlagenheit und sogar leichtes Fieber sind nicht selten. (Mein Kumpel hatte mal eine Gürtelrose 39,5 und ich hab Ihn ins Krankenhaus geschickt, weil ich Angst um eine Meningitis hatte).

Ich hatte zweimal eine Gürtelrose, einmal heftig weil spät als solche identifiziert und behandelt, einmal sehr früh behandelt (wenn man das einmal hatte, weiß man beim ersten Schmerz sofort, was Sache ist....;) ). Jedes mal fühlte ich mich aber über eine Woche schlapp und hatte ziemliche Schmerzen.

Insofern lieber körperliche Schonung und sanft einsteigen, wie halt z.B. auch bei einem heftigen Infekt. Jedes harte körperliche Training fordert das Immunsystem und Du riskierst, dass die ganze Chose länger dauert oder erneut ausbricht.

Ich würde auch zu möglichst guter Schmerzbekämpfung in Absprache mit Deinem Arzt raten, weil es Hinweise gibt, dass dadurch die Wahrscheinlichkeit des Entstehens eines chronischen Nervenschmerzes reduziert wird. Sowas ist bei jungen Menschen zwar selten, aber wenn dann sehr hässlich.

Gute Besserung.

Danke. Bislang habe ich mich gegen Schmerzmittel entschieden, da es a) alles aushaltbar ist und b) ich nicht mit Matschbirne rumlaufen wollte...

Zitat:

Zitat von FMMT (Beitrag 1458779)
Gute Besserung:Blumen:
Wir hatten im nahen Umfeld mal einen Fall mit Gürtelrose, war wohl wirklich sehr schmerzhaft. Hat zur Arbeitsfähigkeit etwa 1-2 Wochen gedauert. Zum Sport kann ich leider nichts sagen.

Danke! :)

Zitat:

Zitat von Seil (Beitrag 1458782)
Ich glaube, ich durfte/konnte wieder locker laufen nachdem die Verkrustungen abgefallen waren. Hatte Nervenschmerzen, die durch das locker sporteln besser wurden.


Aktuell habe ich eine Radiusköpfchenfraktur nach Mason II. Lenker hat sich bei geringer Geschwindigkeit verdreht und ich bin über Lenker geflogen. Morgen wird entschieden, ob operativ oder konservativ behandelt wird. Die ersten beiden Tage hatte ich massive Schmerzen, die nur mit Schmerzmitteln auszuhalten waren. Heute geht es viel besser.

Wie sind eure Erfahrungen : Ab wann geht wieder auf der Rolle radeln, laufen und schwimmen?

Gute Besserung Seil

Danke! Und dir ebenfalls gute Besserung!!

Else 21.06.2019 11:00

Vielleicht noch zur Ergänzung: Auch Gürtelrose wird ja durch Herpes-Viren verursacht, die eigentlich so gut wie jeder im Körper hat. Akute Herpes-Schübe - ob nun Gürtelrose oder Lippenherpes - werden nicht zuletzt durch ein Ungleichgewicht der Aminosäuren Arginin und Lysin begünstigt. Wenn du dich also im Allgemeinen besonders gesund ernährst (Nüsse, Vollkorn, Hafer usw., auch Gels!) nimmst du viel Arginin zu dir. Du kannst mit Lysin in Tabletten- oder Pulverform ausgleichen (ca. 1 g pro Tag). Das hilft wirklich ziemlich schnell.

Mein Freund hat da jahrelange Erfahrung: Kaum ist das Immunsystem geschwächt und/oder er hat mit den leckeren Nüssen übertrieben, kommt ein Herpes-Schub, bei ihm am Auge - nicht schön... Lysin ist dann wirklich das Mittel der Wahl. Wie schon geschrieben: Das ist kein Medikament, sondern eine der essenziellen Aminosäuren, die auch durch die Nahrung aufgenommen werden
Google mal, du findest zu Herpes und Lysin jede Menge.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:25 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.