triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Von 0 auf LD in 4 Jahren (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=44077)

TobiBi 03.05.2018 09:21

Von 0 auf LD in 4 Jahren
 
Mit diesem Faden möchte ich meinen Weg von 0 auf Langdistanz in 4 Jahren dokumentieren und er soll auch dazu dienen, die Motivation zu halten.
Nun zur genaueren Beschreibung: Ich bin 36, werde dieses Jahr 37, 187cm und aktuell 85kg schwer, Tendenz langsam fallend (-7kg in den letzten 12 Monaten). Bis 2011 habe ich relativ unstrukturiert trainiert und ab und zu bei einem Wettkampf mitgemacht, meist Sprintdistanz und 2x olympisch. Dann kamen zwei Kinder „dazwischen“ und ich war fast total „unsportlich“. Letztes Jahr im Sommer habe ich beschlossen, dass sich das wieder ändern muss (auch im Hinblick auf den Gewichtsverlust) und mich für 2 Sprintdistanzen im Juli und August 2018 angemeldet. Danach habe ich wieder mit dem Laufen angefangen und trainiere seit Anfang des Jahres nach dem FIRST Trainingsprinzip.
Mein Fahrplan sieht wie folgt aus: 2018: Sprintdistanz, 2019: Olympisch, 2020 MD und 2021 eine LD.
Analog dazu Laufwettkämpfe: 2018: hauptsächlich 5km (sporadisch 10km eingestreut), 2019: 10km, 2020 HM, 2021 Marathon.

Leistungsdaten habe ich nur fürs Laufen aktuelle: Am 18.03. einen 5km Wettkampf-Lauf in 23:59. (Ziel war unter 25 Minuten). Für 2018 möchte ich mindestens noch unter 22:30 (bzw. 45 auf 10km) kommen, habe am Samstag noch einen Trainingstestlauf in 23:15 gemacht, mein Ziel sollte also relativ „locker“ noch zu packen sein. Mittelfristig ist das Ziel, die 10 unter 40 min zu schaffen.

Am Sonntag habe ich nun beim X-Triathlon in Wilferdingen/Remchingen – habe mich vor 3 Wochen noch angemeldet – meinen ersten Wettkampf.

Mein Handicap: Ich habe kein besonderes Ausdauertalent und nicht genug Zeit, das fehlende Talent durch Training auszugleichen. Im Moment laufe ich 2x die Woche in der Mittagspause und 1x am Wochenende, Schwimmen 1x die Woche und dann noch irgendwie das Radeln dazwischenquetschen.

Im Moment habe ich vom Umfang her in der Woche 30 km Laufen, 50 km Rad und 3 km Schwimmen. Das sich die Umfänge über die Zeit dann auch steigern müssen, ist mir natürlich bewusst, aber der Plan ist, dass ich zuerst schneller werden will und dann die Umfänge steigern möchte, dann ist die absolute Zeit, die ich für die jeweilige Einheit benötige auch niedriger.

Mein – ich hoffe konservatives und erreichbares – Ziel für die LD: Schwimmen 1:30; Rad: 6:00; Laufen 4:00. Somit grob 11:30 total.

So, nun genug wirres Zeug geschrieben – Taten müssen folgen.

Würde mich über Kommentare und Anregungen freuen.
Danke

jannjazz 03.05.2018 09:31

Das geht viel schneller, bei Deinen Voraussetzungen. Mit Zeitinvest in einem Jahr, ohne in zwei. Mit Deiner Langzeitplanung kannst Du viel zu leicht aussteigen. Also: zusammenstauchen und MD 2019.

DocTom 03.05.2018 09:33

wichtig nie zu vergessen, den Spaß an der Sache beizubehalten!

Ausgangslage find i c h jetzt nicht schlecht. :Cheese:
Du schaffst das.

Zeit für Training freizumachen klappt bei mir auch wg Kindern und Familie noch nicht oft genug. Ein Sportverein soll m i r zeigen, ob "feste" Trainingszeiten daran was ändern.
:Blumen:

TobiBi 03.05.2018 10:54

Dass es schneller gehen würde, ist mir klar, jedoch möchte ich dem Ziel nicht alles unterordnen.

Flow 03.05.2018 11:01

Zitat:

Zitat von TobiBi (Beitrag 1376514)
Dass es schneller gehen würde, ist mir klar, jedoch möchte ich dem Ziel nicht alles unterordnen.

Wann willst du denn den Marathon laufen ? Vor oder nach der LD ?
Falls vor der LD, würde ich ihn eventuell schon im Vorjahr laufen. Dann kollidiert er nicht so sehr mit dem LD-Training.

tridinski 03.05.2018 11:15

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1376518)
Wann willst du denn den Marathon laufen ? Vor oder nach der LD ?
Falls vor der LD, würde ich ihn eventuell schon im Vorjahr laufen. Dann kollidiert er nicht so sehr mit dem LD-Training.

+1

der Regenerationsbedarf nach einem Solomarathon ist viel zu hoch, das schiesst dir mindestens 4 Wochen LD-Training kaputt wenn du es vorher machen wolltest

TobiBi 03.05.2018 12:13

Zitat:

Zitat von tridinski (Beitrag 1376520)
+1

der Regenerationsbedarf nach einem Solomarathon ist viel zu hoch, das schiesst dir mindestens 4 Wochen LD-Training kaputt wenn du es vorher machen wolltest

Interessant, das war mir jetzt nicht so ganz bewusst. Ist ja aber auch noch eine Weile hin, da kann ich mir dann 2020 Sorgen drüber machen....:Maso:

Carlos85 03.05.2018 12:18

Zitat:

Zitat von TobiBi (Beitrag 1376500)
Mein Handicap: Ich habe kein besonderes Ausdauertalent und nicht genug Zeit, das fehlende Talent durch Training auszugleichen. Im Moment laufe ich 2x die Woche in der Mittagspause und 1x am Wochenende, Schwimmen 1x die Woche und dann noch irgendwie das Radeln dazwischenquetschen.
Würde mich über Kommentare und Anregungen freuen.
Danke

Wird sich hier denn was in absehbarer Zeit ändern? Wenn nein, warum dann unbedingt eine LD? Da helfen dann auch 4 Jahre wenig Training nix :Blumen:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:37 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.