triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Material: Schwimmen (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=44)
-   -   Notfall Auftriebshilfe fürs Handgelenk (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=38267)

Mirko 29.01.2016 17:48

Zitat:

Zitat von MatthiasM (Beitrag 1200469)
Vielleicht ist da für einen Schwimmer der Classic am besten,

Du hast natürlich recht. Ich hab nicht den Sports sondern den Classic! Gut aufgepasst!

Matthias75 29.01.2016 21:31

Zitat:

Zitat von Ator (Beitrag 1200376)
Matthias, danke für die guten Hinweise. Von Dir kommen hier im Forum immer exakt formulierte, analytische und plausible Antworten. Gefällt mir sehr gut. Damit kann man arbeiten!

Danke für die Blumen :Blumen: .

Zitat:

Zitat von Ator (Beitrag 1200376)
Ich werde mir den Restube sports zulegen!

Ich liebäugel mit dem Lifeguard. Die Option, das Teil als eine Art Rettungsring zusammenzuklicken finde ich ganz nett. Kann dann so wie ein Gurtretter verwendet werden. Ansonsten tut es sicher auch die Classic-Variante.

Zitat:

Zitat von MatthiasM (Beitrag 1200469)
Vielleicht ist da für einen Schwimmer der Classic am besten, den Sports empfehlen sie eher für Surfer etc., und der Classic dürfte für Leute, die regulär bei Ausübung des Sports immer im Wasser sind (im Gegensatz zu einem gekonnten Surfer ;) ) die bessere Wahl sein, weil da wohl alles leichter ausgepackt werden kann, um es zu trocknen. Ich überlege mir immer, wie schnell so ein Restube anfängt, zu gammeln, wenn er ständig ordentlich mit (ggf. sogar Salz-)Wasser gebadet wird und niemals ausgepackt, gereinigt und zum Trocknen ausgelegt. Steht dazu irgendwas in der Anleitung?

ich würde es so handhaben wie bei Rettungswesten: Sobald der Restube nass wurde, auspacken, aufblasen, geg. mit Süßwasser spülen und trocknen lassen. Kann man zusammen mit dem Neo und den anderen Schwimmklamotten machen. Kann man ja laut Anleitung mit dem Mund aufblasen. Wichtig: Die Patrone raus und erst nach dem Zusammenlegen wieder rein. Den Jungs einer befreundeten Rettungswache ist mal eine Rettungsweste um die Ohren geflogen, weil einer bei der schon aufgeblasenen Weste die Reißleine gezogen hat. :Maso: Bevor man ins Wasser geht natürlich nochmal prüfen, ob die Patrone richtig drin ist.

M.

GuW 30.01.2016 14:18

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1199660)
Ich hab mir letztes Jahr eine Boje aller Baywatch gekauft mit seil schleppe ich die hinter mir her, merkt man beim Schwimmen überhaupt nicht und stört nirgends

noch zwei Pluspunkte:

-in größeren Seen mit Bootsverkehr verbessert diese Boje die Sichtbarkeit massiv
-man hat immer die Möglichkeit (egal ob Kaffeeklatsch oder Krampf), sich auf die Boje zu setzen um sich auszuruhen

MatthiasM 30.01.2016 17:43

Der wichtigste Unterschied von den Baywatchbojen bzw. Dingern der Sorte "aufblasbarer Klamottensack" (Head, Saferswimmer) gegenüber Restube oder Kingji: letztgenannte sind als reinrassige "Notfallgeräte" gedacht = im Normalschwimmen sollten sie so wenig wie möglich stören (Vorteil gegenüber dem Treibanker-/Segeleffekt mancher Baywatchbojen), bringen Auftrieb und Sichtbarkeit natürlich nur im Notfall, und sie taugen natürlich nicht für den trockenen Transport von Minimallandklamotten.
Wer als Alleinschwimmer am nächtlichen See eine gewisse Zusatzsicherheit haben will, greife also eher zum Restube & Co, wer bei regem Bootsverkehr unterwegs ist oder einfach mal soweit fluß-/seeabwärts schwimmen mag, wie er Lust hat und dann wieder an Land geht, sich umzieht, ein Eis kauft und mit dem nächsten Bus nach Hause fährt, ist mit den Aufblasbaywatchbojen mit Klamottenfach besser bedient (oder wer nicht auch für kleine gemütliche "Dümpelpausen" Treibgaskartuschen opfern will). Die Hamburger Elbeschwimmoma ist, soweit ich mich an die Fernsehberichte erinnere, sogar "nur" mit einem Ortliebsack im Schlepp unterwegs.

lG Matthias

ZiemNatB 13.07.2021 08:47

[Moderation: Entfernt]

welfe 13.07.2021 17:47

Zitat:

Zitat von MatthiasM (Beitrag 1200463)
Wäre interessant, inwieweit bei Freiwasserwettbewerben (nicht Thriathlon, sondern die reinen Kilometerschwimmen, Seeüberquerungen etc. auf offenen, evtl. auch Küstengewässern) das Mitführen eines natürlich NICHT ausgelösten Kingji oder Restubes irgendwie im Reglement gesehen wird. Auslösen = DNF ist klar. In Burghausen sind, soweit ich die Bilder sehe, alle mit aufgeblasenem Restube = "Baywatchbojenmodus" geschwommen, d.h. per Reglement kein Vor- oder Nachteil für Einzelne.

lG Matthias

Bei den Bodenseequerungen ist Boje Pflicht. Stört auch nicht.

sybenwurz 13.07.2021 20:07

5 Jahre alten Brei aufwärmen, weil ne Maschine nen Beitrag schreibt?
Google mal den Nick;- so vielseitig interessiert wie multilingual isse ja...:Lachanfall:

dasgehtschneller 14.07.2021 08:26

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1611023)
5 Jahre alten Brei aufwärmen, weil ne Maschine nen Beitrag schreibt?
Google mal den Nick;- so vielseitig interessiert wie multilingual isse ja...:Lachanfall:

Ich habe mich auch gewundert wieso der 5 Jahre alte Thread nochmals hoch geholt wurde. Die Antwort würde ich aber nicht auf den ersten Blick als Bot Text erkennen.
Passt zum Thema, macht so auch Sinn und ist halbwegs gut geschrieben.

Ausser der Schlusssatz ist etwas seltsam
Zitat:

...vielleicht haben Sie kompetentere Lösungen kennengelernt?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:30 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.