triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Sonstiges Training (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=15)
-   -   Freeletics (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=31252)

Mirko 18.11.2015 06:30

Zitat:

Zitat von KSS91 (Beitrag 1183404)
Hallo,

irgendwie geht meine App nicht,

kann mir mal jemand Haris und Adonis per Screenshot oder so schicken als antwort.
Ich habe die nicht mehr richtig im Kopf.

das wäre super nett !

Falls du whats app hast kannst mir deine Nummer per PN schicken. freeletics trainings in einem forum posten is nicht so beliebt bei den machern von freeletics befürchte ich. :-)

Carlos85 20.11.2015 11:38

Zitat:

Zitat von kupferle (Beitrag 1183316)
Viel Spass beim Substanz verlieren....

Wie kommt man Bitte auf ne Saftdiät?

Dachte das ist was für Leser der Bild der Frau...

Schlaumeier. Substanz... Mehr fett als sonst was, oder welche Substanz soll da sein wenn man nun schon ein gutes Jahr so gut wie keinen Sport macht ;)

Und außerdem erstmal informieren statt gleich draufhauen, klappt echt gut und ich fühl mich viel besser.

Aktuell bin ich bei 82,4kg, also 8,5kg seit Ende Oktober runter! Und kommt mir nicht mit zu schnell oder Jo-Jo oder so einem Mist, das kommt nur wenn man danach wieder normal (= zu viel) isst, das wird dann für mich später die größere Aufgabe.

Wen es interessiert: schaut euch den Film "sick, fat and nearly dead" an, von dem Typen gibt's auch ne App mit 100 Saftrezepten, das schmeckt oft erstaunlich gut und nur selten so dass man etwas nur einmal macht ;-)

Nächste Woche ist dann erstmal Cheat Week. Frau Geburtstag, Hochzeitstag, ich Geburtstag.

Danach geht es bis Weihnachten weiter, denke mal 78kg sollten es werden wenn ich konsequent dabei bleibe.

Die Nächte werden langsam wieder besser, kann mich zumindest schon auf 3-5 PushUp Sätze am Tag aufraffen statt 0-1 ;-)

Nachtrag: im Schnitt sind es am Tag 1-2 Liter Gemüsesaft, 1 Liter Obstsaft und 1-3 Teller Suppe (selbstgemacht, zB. Tomate, Karotte/Petersilienwurzel oder Eierblumensuppe). Insgesamt also meist 3-4l, trinken muss ich dazu nix mehr extra.

kupferle 20.11.2015 11:59

Mach wie Du für richtig hälst :-)

Und Muskulatur wird nunmal abgebaut, wenn man kein bzw. sehr wenig Protein zuführt.Nur mal so am Rande: unser Immunsystem besteht zu nen großen Teil aus Aminosäuren...und wo die drin sind kannst dir ja denken:-)

Ich hab hier nen Badegast...super netter Typ...hat im Frühjahr das radeln wieder entdeckt....dazu nur 1 mal am Tag gegessen..zwar Fett abgebaut- aber halt auch Muskulatur...wir haben mit calliper und Maßband gemessen....dann Frau kennen gelernt und Sport fast auf 0 gefahren...Ergebnis von 68 auf 79 kg geschnellt...aber leider keine Muskeln mehr...

Du hast doch nix vor...warum machst du nicht ne sinnvolle gut durchdachte Diät mit allen Makronährstoffen und allen Micronnährstoffen?

noam 20.11.2015 12:29

Zitat:

Zitat von kupferle (Beitrag 1184262)
..zwar Fett abgebaut- aber halt auch Muskulatur...

Und da beginnt der Teufelskreis, denn der Kaloriengrundumsatz wird ja maßgeblich von der zu fütternden Muskulatur bestimmt. Wenn man eh schon Probleme hat sich beim Essen zu disziplinieren (bin da sehr ähnlich) und dazu noch Endomorph veranlagt ist (bin ich) dann sollte man froh um jede Muskelfaser sein, die einem hilft die aufgenommene Energie zu verbrennen und tunlichst vermeiden diese abzubauen.

Ich bin wie du Carlos was das angeht ein sehr extremer Typ. Ich kann mich auch ohne weiteres einen oder zwei Monate absolut am Limit bewegen in der Ernährung. Allerdings gibt es irgendwann den Punkt an dem die anfängliche Euphorie in strikte Disziplin umkippt. Hier attestiert mein soziales Umfeld mir dann schnell dass ich unausstehlich launisch und ungerecht werde. Kurz darauf folgt dann meist die Kapitulation und die Rückkehr zu alten schlechten Gewohnheiten, weil man sich ja für die lange Zeit der Entbehrung belohnen möchte. Problem ist, dass du oder besser in dem Fall ich d(m)eine körperliche Leistungsfähigkeit soweit runtergewirtschaftet habe, dass ich die aufgenommene Energie gar nicht mehr verwerten kann und sie direkt in Speicherfett angelegt wird, da der Körper natürlich aufgrund der Entbehrung schnell alles an Überfluss speichern will, falls der Trottel sowas nochmal vor hat.

Ich bin was das angeht eh nicht der Triathlet, weil ich dazu viel zu viele "sinnlose" Muskeln mit mir rumschleppe, aber ich denke es ist auch nicht dein Ziel einen triathlonoptimierter Körper zu bekommen. Was mir sehr geholfen hat ist das Beschäftigen mit Körperformen, Trainingsreizen und vor allem Ernährungskonzepten.

Ich halte nichts von Diäten und Grundsatzkonzepten, da dafür unsere Ernährungsgewohnheiten und Verwertungsstrategien zu unterschiedlich sind.
Ich bin wie gesagt ein eher endomorpher Körperbautyp mit einem Einschlag von mesomorph. Ich brauche Essen nur anschauen und werde fett. Baue allerdings durch gezieltes Krafttraining auch sehr schnell Muskeln auf. Besonders gut (für mich eher schlecht) spricht mein Körper auf das Zuführen von Kohlenhydraten in Ruhephasen an. Diese werden gefühlt direkt in Bauch und in den unteren Rücken als Fett abgelegt.

Aus dieser Erkenntnis und dem aktuellen Trend von LowCarb und den von Arne und Caroline Rauscher propagierten intermetierenden Fasten, hab ich mal einen selbstversuch gestartet. Grundsätzlich versuche ich mich eher LowCarb zu ernähren. Insbesondere an Tagen, wo die Trainingsbelastung nicht hoch ist. Aber an Tagen mit hoher Trainingsbelastung und vor allem danach greife ich zu kohlenhydratreicher Kost um die Speicher zu füllen um weiter leistungsfähig zu sein. Ich habe nämlich für mich herausgefunden, dass LowCarb zwar kurzfristig betrachtet super funktioniert, wenn aber die Umfänge steigen die Qualität der Einheiten abnimmt, da die Leistungsfähigkeit bei mir zumindest sinkt. Führe ich zB nach den Keysessions Kohlenhydrate zu, bleibe ich auf gutem Level.

Was ich damit eigentlich sagen will: Du versuchst gerade durch eine Diät Gewicht um jeden Preis zu machen. Du wirst die Saftdiät ja nicht zu deiner grundsätzlichen Ernährung machen können. Hast du dir schon überlegt, wie es danach weiter gehen soll? Überlege dir auf was dein Körper gut anspricht und versuche dies für dich umzusetzen. Im Sinne des Captains: Es gibt keine Abkürzungen!

kupferle 20.11.2015 12:38

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1184271)
Und da beginnt der Teufelskreis, denn der Kaloriengrundumsatz wird ja maßgeblich von der zu fütternden Muskulatur bestimmt. Wenn man eh schon Probleme hat sich beim Essen zu disziplinieren (bin da sehr ähnlich) und dazu noch Endomorph veranlagt ist (bin ich) dann sollte man froh um jede Muskelfaser sein, die einem hilft die aufgenommene Energie zu verbrennen und tunlichst vermeiden diese abzubauen.

Ich bin wie du Carlos was das angeht ein sehr extremer Typ. Ich kann mich auch ohne weiteres einen oder zwei Monate absolut am Limit bewegen in der Ernährung. Allerdings gibt es irgendwann den Punkt an dem die anfängliche Euphorie in strikte Disziplin umkippt. Hier attestiert mein soziales Umfeld mir dann schnell dass ich unausstehlich launisch und ungerecht werde. Kurz darauf folgt dann meist die Kapitulation und die Rückkehr zu alten schlechten Gewohnheiten, weil man sich ja für die lange Zeit der Entbehrung belohnen möchte. Problem ist, dass du oder besser in dem Fall ich d(m)eine körperliche Leistungsfähigkeit soweit runtergewirtschaftet habe, dass ich die aufgenommene Energie gar nicht mehr verwerten kann und sie direkt in Speicherfett angelegt wird, da der Körper natürlich aufgrund der Entbehrung schnell alles an Überfluss speichern will, falls der Trottel sowas nochmal vor hat.

Ich bin was das angeht eh nicht der Triathlet, weil ich dazu viel zu viele "sinnlose" Muskeln mit mir rumschleppe, aber ich denke es ist auch nicht dein Ziel einen triathlonoptimierter Körper zu bekommen. Was mir sehr geholfen hat ist das Beschäftigen mit Körperformen, Trainingsreizen und vor allem Ernährungskonzepten.

Ich halte nichts von Diäten und Grundsatzkonzepten, da dafür unsere Ernährungsgewohnheiten und Verwertungsstrategien zu unterschiedlich sind.
Ich bin wie gesagt ein eher endomorpher Körperbautyp mit einem Einschlag von mesomorph. Ich brauche Essen nur anschauen und werde fett. Baue allerdings durch gezieltes Krafttraining auch sehr schnell Muskeln auf. Besonders gut (für mich eher schlecht) spricht mein Körper auf das Zuführen von Kohlenhydraten in Ruhephasen an. Diese werden gefühlt direkt in Bauch und in den unteren Rücken als Fett abgelegt.

Aus dieser Erkenntnis und dem aktuellen Trend von LowCarb und den von Arne und Caroline Rauscher propagierten intermetierenden Fasten, hab ich mal einen selbstversuch gestartet. Grundsätzlich versuche ich mich eher LowCarb zu ernähren. Insbesondere an Tagen, wo die Trainingsbelastung nicht hoch ist. Aber an Tagen mit hoher Trainingsbelastung und vor allem danach greife ich zu kohlenhydratreicher Kost um die Speicher zu füllen um weiter leistungsfähig zu sein. Ich habe nämlich für mich herausgefunden, dass LowCarb zwar kurzfristig betrachtet super funktioniert, wenn aber die Umfänge steigen die Qualität der Einheiten abnimmt, da die Leistungsfähigkeit bei mir zumindest sinkt. Führe ich zB nach den Keysessions Kohlenhydrate zu, bleibe ich auf gutem Level.

Was ich damit eigentlich sagen will: Du versuchst gerade durch eine Diät Gewicht um jeden Preis zu machen. Du wirst die Saftdiät ja nicht zu deiner grundsätzlichen Ernährung machen können. Hast du dir schon überlegt, wie es danach weiter gehen soll? Überlege dir auf was dein Körper gut anspricht und versuche dies für dich umzusetzen. Im Sinne des Captains: Es gibt keine Abkürzungen!


:Huhu: :Blumen:

Mirko 20.11.2015 13:13

Auf Menschen, die schnell Muskeln aufbauen trifft der Jojo-Effekt durch geringere Muskelmasse ja nur bedingt zu.

Ich habe BEWUSST erst 0-Diät und dann die 17-Tage-Diät gemacht um Gewicht und Muskeln zu verlieren. Das hat auch super geklappt. 10 kg weg in sehr kurzer Zeit. Muskulatur war vielleicht etwas dabei, aber nicht viel. ich würde ja gerne etwas Muskeln abbauen um schneller laufen zu können, aber das klappt zusammen mit freeletics nicht. Selbst bei 0 Kalorien am Tag.

Carlos is ja auch eher massiv, das wird wohl ähnlich laufen wie bei mir. Meine Erfahrung ist folgende: Solange man die Muskulatur ordentlich fordert während der Diät baut er nicht so sehr ab. Man gibt dem Körper ja das Signal, dass er die Muskeln braucht.

Übrigens ernähre ich mich seid eingen Wochen wieder "normal" und bleibe im Moment so einigermaßen bei dem End-Gewicht nach der Diät stehen.

noam 20.11.2015 13:21

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1184280)

Carlos is ja auch eher massiv, das wird wohl ähnlich laufen wie bei mir. Meine Erfahrung ist folgende: Solange man die Muskulatur ordentlich fordert während der Diät baut er nicht so sehr ab. Man gibt dem Körper ja das Signal, dass er die Muskeln braucht.

Genau das kommt ja im Rahmen der meisten Diäten aber nicht vor, da man dem Körper nen ganz klares Stoppschild vor die Nase hält und das dankt er dir mit einem relativ niedrigen Energielevel (zumindest bei mir). Ist ja nicht so, dass ich das nicht auch schon probiert habe :) Bei reinem Freeletics Training merkt man dies allerdings nicht so sehr, da diese dazu einfach zu kurz sind und man dadurch unglaublich viel über den Willen schaffen kann, aber die Regeneration dauert dafür bei mir deutlich länger, als wenn ich im Saft stehe. Aber die meisten trainieren ja m Rahmen einer Diät deutlich weniger. Und dann sind wir wieder im Teufelskreis aus Kalorienzufuhr und Kalorienverbrauch. Wenn ich beides reduziere, gewinn ich nix.

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1184280)
Übrigens ernähre ich mich seid eingen Wochen wieder "normal" und bleibe im Moment so einigermaßen bei dem End-Gewicht nach der Diät stehen.

:Blumen: Glückwunsch. Aber ist "normal" denn genauso wie früher oder hast du etwas verändert? Ansonsten kann es auch mal schnell zu bösen Überraschungen im Spiegel kommen. Die Waage ist da finde ich meist sogar deutlich gnädiger

kupferle 20.11.2015 13:24

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1184280)
Auf Menschen, die schnell Muskeln aufbauen trifft der Jojo-Effekt durch geringere Muskelmasse ja nur bedingt zu.

Ich habe BEWUSST erst 0-Diät und dann die 17-Tage-Diät gemacht um Gewicht und Muskeln zu verlieren. Das hat auch super geklappt. 10 kg weg in sehr kurzer Zeit. Muskulatur war vielleicht etwas dabei, aber nicht viel. ich würde ja gerne etwas Muskeln abbauen um schneller laufen zu können, aber das klappt zusammen mit freeletics nicht. Selbst bei 0 Kalorien am Tag.

Carlos is ja auch eher massiv, das wird wohl ähnlich laufen wie bei mir. Meine Erfahrung ist folgende: Solange man die Muskulatur ordentlich fordert während der Diät baut er nicht so sehr ab. Man gibt dem Körper ja das Signal, dass er die Muskeln braucht.

Übrigens ernähre ich mich seid eingen Wochen wieder "normal" und bleibe im Moment so einigermaßen bei dem End-Gewicht nach der Diät stehen.

Ich bin wahrlich kein guter Läufer...aber es hat mit 90 kg und "überdurchschnittlich" Muskulatur(laut Arzt bei der LD)für nen 1:48 Halbmarathon gereicht.
Dazu Lauftraining im Sinne von Lauftraining erst ab Juli...

Ich glaub Training in der entsprechenden Disziplin ist wichtiger als ein bissl "zu viel" Muskulatur..

Mirko 20.11.2015 13:33

Zitat:

Zitat von kupferle (Beitrag 1184283)
Ich bin wahrlich kein guter Läufer...aber es hat mit 90 kg und "überdurchschnittlich" Muskulatur(laut Arzt bei der LD)für nen 1:48 Halbmarathon gereicht.
Dazu Lauftraining im Sinne von Lauftraining erst ab Juli...

Ich glaub Training in der entsprechenden Disziplin ist wichtiger als ein bissl "zu viel" Muskulatur..

1:48 würd ich im Moment auch schaffen. Bin vor ein paar Wochen 43 min auf 10 km gelaufen. Also ganz schlecht bin ich nicht mehr. Ich könnte aber immer noch 10 kg abnehmen ohne dürr auszusehen und dann würde ich Zeiten >40 min auf 10 km laufen können. Da will ich hin.

Zur Diät: Bei krasser Diät haue ich mir im Training immer gewaltig in die Fresse. Es gibt keinen Tag ohne Training. Ich kann mich an Rad-Trainings erinnern, bei denen ich kaum noch den Lenker halten konnte am Ende, weil die Speicher sowas von leer waren. mir macht das so Spaß und mir liegt das besser, wie mich monatelang mit der Gewichtsreduktion rumzuschlagen.

noam 20.11.2015 16:31

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1184285)
1:48 würd ich im Moment auch schaffen. Bin vor ein paar Wochen 43 min auf 10 km gelaufen. Also ganz schlecht bin ich nicht mehr. Ich könnte aber immer noch 10 kg abnehmen ohne dürr auszusehen und dann würde ich Zeiten >40 min auf 10 km laufen können. Da will ich hin.

Zur Diät: Bei krasser Diät haue ich mir im Training immer gewaltig in die Fresse. Es gibt keinen Tag ohne Training. Ich kann mich an Rad-Trainings erinnern, bei denen ich kaum noch den Lenker halten konnte am Ende, weil die Speicher sowas von leer waren. mir macht das so Spaß und mir liegt das besser, wie mich monatelang mit der Gewichtsreduktion rumzuschlagen.

Also ich will jetzt nicht großkotzig klingen, aber bei runden 1:50 auf nem HM und >40min auf nem reinen 10er, muss ich nicht zwingend an der Gewichtsschraube (Adipositas oder Bodybuilder mal ausgenommen) drehen. Das geht auch einfach mit richtigem Training. An der Gewichtsschraube (Muskelabbau) würde ich erst drehen, wenn das ausgeschöpft ist.

KSS91 23.11.2015 07:55

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1183668)
Falls du whats app hast kannst mir deine Nummer per PN schicken. freeletics trainings in einem forum posten is nicht so beliebt bei den machern von freeletics befürchte ich. :-)

Danke für die Angebotene Hilfe.

Es ging dann irgendwann doch, musste das Training dann etwas verschieben :)

Aber trotzdem Danke :)

Carlos85 08.12.2015 09:20

Mal ein Update der "Saftdiät"

Beginn war ja der 27.10. bei 89,9kg

Bis heute gab es in gewissen Abständen 2 Feiern, 2 Geburtstage sowie Hochzeitstag und noch letzten Samstag als ein Kumpel 2x1,3kg Steaks brachte (für uns zwei). Außer diesen Tagen gab es zu 95% Saft und Suppen, nur ganz selten hatte ich verlangen nach was festen, was dann mal 2-3 Scheiben Käse oder so waren. Ach ja und Alkohol gab es (natürlich in Maßen) weiterhin, da hab ich mich nicht gegeißelt.

Gewicht heute: 80,8kg! Diese Woche sollte es also noch unter die 80kg gehen und ich fühl mich echt fit, keine Spur von Schwäche oder ausgelaugt sein. Im Gegenteil, auch wenn ich das Essen auf den Partys mehr als genossen habe (habe mich nicht zurückgehalten) so ging es mir am Folgetag meist nicht so gut weil ich mich voll und schlapp fühlte.

Seit einer Woche mache ich wieder regelmäßig Pushups und Situps, allerdings ohne App, und werde mir auch mal wieder ne Athena gönnen.

Bis Weihnachten geht das jetzt noch weiter, denke dann bin ich bei 78-79kg. Dann drei Tage schön futtern (wobei ich hier bis Abends dann auch einfach nur trinke) und dann kann ich mir gut vorstellen dass ich das wie es aktuell ist noch eine Weile, vielleicht in abgeschwächter Form, weitermache :)

Unter 80 war ich das letzte mal im Juni 2014 als ich mächtig viel radgefahren bin :)

mtth 08.12.2015 10:19

Nicht schlecht !!
Ich kann mir das nur schwer vorstellen, nur Saft und Suppe!
Hast Du nicht diese üblichen Verlangen nach zB Schoki, Nudeln…
Grad weil deine Frau ja weiterhin normal isst (oder?).
Wie gehts weiter wenn du die 78 erreicht hast? Was gibt es dann zu essen?

Carlos85 08.12.2015 20:24

Hm, also Schokolade esse ich in maßen sogar, aktuell z.B. halt ein kleines Stück jeden Tag aus dem Adventskalender.

Nudeln... hatte ich an unserem Hochzeitstag beim Italiener, ansonsten kein einziges mal (lassen wir die 10g in einer fertigen Gemüsesuppe mal außen vor). Fehlen tun sie mir nicht, genau so wie Chips, die ich kein einziges mal angefasst habe, man kann sich da schon gut entwöhnen...

Wenn ich richtig esse, dann aber richtig ;-). Die Aussetzer bei den Feiern waren jedesmal von vornherein klar und da hab ich auch ordentlich zugeschlagen (abgesehen von Chips).

Die 78 müssen erstmal erreicht werden und dann... mal sehen, hab mir da keinen Plan gemacht. Kann mir gut vorstellen, dass ich weiterhin mehr flüssig zu mir nehme als früher und ggf. nur einmal am Tag normal esse oder so, mal sehen :)

grünerflitzer 09.12.2015 08:53

Klingt nach einem harten Ernährungsexperiment aber wenn du das packst und es dir hilft dann passt ja alles.

Zitat:

Zitat von Carlos85 (Beitrag 1184258)

Nachtrag: im Schnitt sind es am Tag 1-2 Liter Gemüsesaft, 1 Liter Obstsaft und 1-3 Teller Suppe (selbstgemacht, zB. Tomate, Karotte/Petersilienwurzel oder Eierblumensuppe). Insgesamt also meist 3-4l, trinken muss ich dazu nix mehr extra.

Presst du das selber oder kaufst du die Säfte (Stichwort Zucker/Processed Food)

Carlos85 09.12.2015 14:32

Beides. Ich mache das meiste selbst im Entsafter kaufe aber auch Säfte, dann aber ohne irgendwelche Zusätze.

Mirko 09.12.2015 16:56

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1184329)
Also ich will jetzt nicht großkotzig klingen, aber bei runden 1:50 auf nem HM und >40min auf nem reinen 10er, muss ich nicht zwingend an der Gewichtsschraube (Adipositas oder Bodybuilder mal ausgenommen) drehen. Das geht auch einfach mit richtigem Training. An der Gewichtsschraube (Muskelabbau) würde ich erst drehen, wenn das ausgeschöpft ist.

Da hast du wohl recht. Allerdings bin ich jetzt 1:35 gelaufen beim HM. Ich denke um jetzt nochmal deutlich schneller zu werden, muss das Gewicht runter!

ich verstehe allerdings nicht, warum ich die Muskeln "behalten" soll, bis ich schnell genug bin das es nötig ist. Ich bin durch Krafttraining und Kampfsport-Vergangenheit relativ breit und muskulös (und dazu noch mehr als genug Fett), das taugt zum Laufen und Triathlon ja nix...
Ich wüsste ja gerne, was ich beim HM gelaufen wäre, wenn ich nochmal 10 kg leichter wäre.

Rälph 09.12.2015 17:12

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1188865)
Ich wüsste ja gerne, was ich beim HM gelaufen wäre, wenn ich nochmal 10 kg leichter wäre.

http://www.greif.de/gewichts-laufzeit-rechner.html

mtth 09.12.2015 17:29

Zitat:

Zitat von Carlos85 (Beitrag 1188828)
Beides. Ich mache das meiste selbst im Entsafter kaufe aber auch Säfte, dann aber ohne irgendwelche Zusätze.

Richtest du dich nach der App mit den Mahlzeiten?

TriSG 09.12.2015 19:25

Zitat:

Zitat von Carlos85 (Beitrag 1188828)
Beides. Ich mache das meiste selbst im Entsafter kaufe aber auch Säfte, dann aber ohne irgendwelche Zusätze.

Respekt für den eisernen Willen und super, dass du dir von vorn herein trotzdem deine Auszeiten gönnst.

So und jetzt mal ne Frage die sich auch wirklich um Freeletics dreht.:Lachen2:

Kann einer ein Workout empfehlen, dass so richtig auf die Beine geht? Am liebsten eines, wo man nichts an Hilfsmitteln oder Laufstrecke braucht.

Carlos85 09.12.2015 21:12

Zitat:

Zitat von mtth (Beitrag 1188867)
Richtest du dich nach der App mit den Mahlzeiten?

Nein, gar nicht. Ich geh da einfach nach Lust und Laune. An Saft kann ich ja theoretisch so viel trinken wie ich will, mehr als 3l schaff ich eh nie (das sogar selten), dann bin ich, sogar mit reinen Obstsäften wo man sicherlich an die 600kcal/Liter schaffen kann, weit weg von 2000kcal.

Heute hatte ich den Tag über z.B. nur etwa 1l Saft weil viel los war. Am Abend gab es dann Eierblumensuppe, schlürfe grad den 4. Teller ;-)

@TriSG: 1000 Squats? :Lachanfall:

mtth 09.12.2015 21:22

Was ist "Eierblumensuppe" ???

Carlos85 09.12.2015 21:56

http://lmgtfy.com/?q=eierblumensuppe ;-)

Mittlerweile mach ich aber ne recht einfache Variante:

Gemüsebrühe (3 Liter, soll ja was reichen ;) ), Sojasoße (guten Schuss), 6 Eier und, wer es mag, noch Surimi dünn geschnitten dazu.

Ravistellus 11.12.2015 12:22

Zitat:

Zitat von TriSG (Beitrag 1188884)
Kann einer ein Workout empfehlen, dass so richtig auf die Beine geht? Am liebsten eines, wo man nichts an Hilfsmitteln oder Laufstrecke braucht.

Nicht direkt von freeletics, aber von Fasttwitch: die Legmatrix :Gruebeln:

Die einfache Variante:
24 Squats
24 Lunges (bzw. 12: li+re=1)
24 Jumping Squats
24 Jumping Lunges

Lässt sich bei Bedarf natürlich gerne vervielfachen.

Wenn das nicht reicht, müssen's eben doch 1000 Squats sein. Unter 30 Minuten wäre mal ne Marke. Ich habe beim letzten (und ersten) Mal so 40 Minuten gebraucht.

HollyX 11.12.2015 13:01

Zitat:

Nicht direkt von freeletics, aber von Fasttwitch: die Legmatrix
Naja, auch nicht "von fasttwitch". Die haben ja auch Kniebeugen und die haben sie auch nicht erfunden :Blumen:

Abgesehen davon: Eine der (wenn nicht die) fieseste Beinübungen.

Allerdings gibt es auch Versionen, in denen die Reihenfolge anders is

Squats - squat jumps - lunges - jumping lunges.

Find ich eigentlich sinnvoller.

Grüße
Holger

Carlos85 11.12.2015 15:21

So, heute schon mal 4x30 Pushups, jeweils ohne Pause. Ist schon einfacher mit.... *Trommelwirbel* 79,8kg :Cheese:

-10kg seit 27.10.!

Jetzt noch etwas Freeletics dazu und es kommen noch mindestens 2-3kg runter (allerdings wohl nicht bis Weihnachten und da sind definitiv 3 Tage Völlerei :) )

Ravistellus 12.12.2015 22:18

Zitat:

Zitat von Carlos85 (Beitrag 1189333)

-10kg seit 27.10.!

10kg in 6 Wochen? Wie groß ist die Chance, dass das nachhaltig ist? Sorry, ich bin da bisschen skeptisch. Besonderes Konzept oder einfach FDH?

Mirko 12.12.2015 23:50

Zitat:

Zitat von Ravistellus (Beitrag 1189507)
10kg in 6 Wochen? Wie groß ist die Chance, dass das nachhaltig ist? Sorry, ich bin da bisschen skeptisch. Besonderes Konzept oder einfach FDH?

Saftdiät.

Runter gehts schnell. Der schwerere Teil ist das Gewicht danach einigermaßen zu halten.

Carlos85 13.12.2015 10:26

Jede Diät ist nachhaltig wenn man danach nicht wieder in seinen alten Rhythmus kommt (was bei mir nicht unbedingt super gesund ist ;-) )

Jedesmal wenn das Gewicht wieder Richtung 90kg geht weiß ich genau woran das liegt, ganz sicher nicht an einem Jojo Effekt, euer am Pringels Effekt :Cheese:

Heute früh 50/40/30 Pushups und 4x30 Crunches. Fällt alles deutlich leichter...

hawkmarcus 14.12.2015 17:30

So Jungs und Mädels, dann werde ich mich wohl nach fast 4 Monaten mal wieder zurückmelden. :Huhu:

Die letzten Monate waren vor allen Dingen von mangelnder Motivation (in jeglicher sportlicher Hinsicht) und dadurch verursachte Aufschläge auf der Waage geprägt. :(
Immerhin habe ich es in den letzten zwei Wochen mal wieder geschafft, zumindest kurze Strecken zu laufen - dem 100/100 Winter sei Dank. :dresche

Wie soll's nun weitergehen?

Die kommende erste Jahreshälfte 2016 wird bei mir zu 100% von meinen Staatsexamensprüfungen geprägt sein, wodurch der Sport - vor allen Dingen aber ein Triathlontraining - recht kurz kommen wird. Ich möchte mich daher vorerst auf's Laufen + Freeletics/Krafttraining (zu Hause) konzentrieren, um dennoch eine Ablenkung zu haben.

Bereits zu Beginn des Jahres 2014 bestand mein sportlicher Lebensmittelpunkt aus diesen beiden Zutaten. Das Ergebnis waren ca. 15kg weniger als derzeit und haufenweise neue PBs beim Laufen.

Mein Plan besteht nun darin, jeden Tag Sport zu treiben. Gehe ich nicht laufen, wird Freeletics gemacht bzw. anders herum.
Ich hoffe einfach mal in Rahmen dieses Threads auf eure mentale Unterstützung und versuche, mich täglich einzubringen - irgendeinen Druck brauche ich wohl derzeitig.

Nun aber genug gequatscht - jetzt das Wichtige:
Eben das erste Mal nach besagten rund 4 Monaten Athena gemacht.
Gepumpt habe ich - my dear Mr. Singingclub - und was sehe ich auf dem Handy nach vollständiger Beendigung des Workouts? PB! :Lachanfall:
Wüsste ich nicht, dass ich die Übungen sauber ausgeführt habe, würde ich mir selbst nicht glauben. :Cheese:

Danach gab es noch ein kurzes Kraftprogramm mit Kurzhanteln für die Schultern.

Na dann...bis morgen! :Huhu:

Tante Edith sagt übrigens, dass jetzt schon meine hinteren Oberschenkel auf mich böse sind! :D

hawkmarcus 16.12.2015 22:12

Was ist denn hier los - alle schon im Winterschlaf? :confused:

Nunja...heute gab's bei mir ne Runde Morpheus. Hier wurde direkt mal sichtbar, dass ich nicht gut in Form bin 2:39min langsamer als die PB (4:19 vs. 6:50)...uff...

Naja gestern gab's einen 5km Lauf.

Fazit: Seit Montag jeden Tag Sport. :Cheese:

Mirko 18.12.2015 12:50

Hey Marcus!

Ich bin noch da! :Blumen:

So ähnlich sah mein Plan auch aus. Also viel Laufen, viel Freeletics. Durch den blöden Winterpokal war ich in letzter Zeit allerdings dann doch recht viel auf dem Rad zum Punkte sammeln.

Jetzt soll es aber wieder richtig los gehen mit Freeletics.

Seid Wochen steht da ds letzte WO der Woche aus und ich hab nix gemacht. Problem: HELIOS. Helios macht man nicht so nebenbei. 100 Burbees zum Anfang, dann einige andere Übungen, und zum Schluss noch mal 100 Burbees... Ekelhaft!

Naja, ich habs überlebt. Allerdings kotzt mich gerade an das ich 30 Euro für den dämlichen Coach bezahlt hab. Nach dem Helios heute hab ich zum ersten Mal auf "War zu viel" gedrückt, weil ich Helios jetzt zwei mal gemacht hab und danach immer völlig am Ende war. (Das erste Mal hab ich das auf der Arbeit gemacht und meine Kollegen haben überlegt mir einen Krankenwagen zu rufen, weil ich so übel aussah :Lachen2: )

Direkt danach schau ich mir an welche WO in der nächsten Woche anstehen und was steht da? Wieder Helios... Da kann ich mir den Coach echt sparen....

HollyX 18.12.2015 13:25

Owe, bei mir ist auch wieder mal der Schlendrian eingezogen.

Hab in letzter Zeit wegen der Temperaturen doch wieder mehr auf outdoor gesetzt (Radeln, Laufen) und bodyweight-Krafttraining gemacht (Handstand pushups, OH pushups, Klimmis). Daneben hab ich mich etwas mit "Turner-Übungen" beschäftigt - d.h. Halteübungen, die sehr cool reinhauen - irgendwie aber gar nicht so richtig anstrengen sind. Auswahl war dabei
- L-sit zwischen zwei Stühlen (nur Knie anziehen)
- L-straddle (Hände an den Seiten eines Stuhls, Arme strecken, Beine an den Armen vorbei
- Der "frog"
- Handstand an der Wand

Jeweils mit dem Ziel, eine Minute durchzuhalten

Klingt albern, hat aber ne coole Wirkung.

Mit freeletics fang ich ab Januar wieder an. Jetzt kommt erst mal mein Weihnachts-Trainingslager @home

Grüße
Holger

hawkmarcus 18.12.2015 18:05

Schön, freue mich, dass doch noch nicht alle schlafen! :Huhu:

Gestern ging es für mich wieder laufen. Sollte eigentlich ein 10km werden, ging aber aufgrund von Zeitmangel nicht. 5km waren es am Ende.

Eigentlich wollte ich jetzt grad auf der Matte liegen und Freeletics machen. Nun sitze ich mit ordentlichen Halsschmerzen und ner Tablette im Mund auf der Couch. :(

Hoffe, dass ich dann morgen den geplanten 10km Lauf machen kann - eventuell anschließend das heutige Workout nachholen. :)

Grüße,
Marcus

hawkmarcus 20.12.2015 11:44

Vor zwei Tagen der letzte Beitrag - was geschah zwischendurch?

Gestern: Den kompletten Tag im Bett verbracht inkl. Tee- und Medikamentengenuss.
Heute: Nase komplett zu, Stimme belegt - Atmen nur durch den Mund möglich. Aber immerhin schon besser als gestern.

Aus der geplanten ein-Workout-pro-Tag-Zeit wird also nichts. :(

Ich hoffe, dass ich dann wenigstens meinen obligatorischen Lauf am 24.12. durchziehen kann. :dresche

Viele Grüße,
Marcus

Carlos85 21.12.2015 08:59

Bei mir gibts nen klaren neues Jahr Vorsatz: Täglich Freeletics, und wenn es nur ne schnelle Athena ist!

Bis dahin (und seit ca. 2 Wochen) mache ich zumindest jeden Tag ein paar 20er-35er Sätze Liegestützen (nicht Pushups) und SitUps.

Die Saft/Suppendiät hält weiter an, allerdings gibt es doch hier und da mal wieder was festes, meist zwar gesundes wie Salat oder Gurke mit Magerquark aber 1x die Woche dann doch auch mal ne Pizza, weshalb sich in den letzten Tagen zwar wenig getan hat am Gewicht aber heute gab es immerhin wieder einen neuen Tiefstwert mit 79,5kg.

Meine Säfte hab ich jetzt auch gepimpt, mein Favorit ist momentan: Karottensaft mit Yoghurt (0,1% Fett natürlich ;) ) mit Salz. Nach den ersten Wochen mit purem Gemüsesaft (die manchmal durchaus gewöhnungsbedürftig sind) ein wahrer Genuss :D

Trotzdem freu ich mich natürlich auf die bevorstehenden Tage, Weihnachtswurst, Gans, Weißwürste, Ente, Raclette... Da wird der Körper mal wieder gefordert :Cheese:

Ab 1.1. gehts dann mit Freeletics und flüssig weiter, die 77kg will ich auf jeden Fall sehen!

Was im übrigen den Muskelverlust angeht: Da ich die 2 Jahre vor Freeletics quasi ausschließlich Rad gefahren bin, war die einzig nennenswerte Muskelmasse an den Oberschenkeln. Die wäre so oder so weggegangen mittlerweile, wobei ich glaube, dass die Muskulatur immer noch überdurchschnittlich an der Stelle ist, zumindest für Nichtsportler ;-)

Schöne Weihnachtsfeiertage euch allen und schön fleissig bleiben :D

Mirko 21.12.2015 13:37

Zitat:

Zitat von Carlos85 (Beitrag 1191021)
Ab 1.1. gehts dann mit Freeletics und flüssig weiter, die 77kg will ich auf jeden Fall sehen!

Wieso erst ab 1.1???

Gibt doch nix besseres wie ne Aphrodite vor der Weihnachtsgans, da kannst du ganz ohne schlechtes Gewissen 3 Teller essen.. Vollgas! :cool:


Gestern hab ich DIONE gemacht in 35 min. Das is schon sau schlecht. Vor 2 Monaten ging das noch in unter 30 min. Erschreckend wie schnell ich da wieder abgebaut hab.
Heute 60 Minuten gelaufen, jetzt Kuchen Essen weil mein Töchterlein 1 Jahr alt wird. Vielleicht schaff ich heut abend noch ein WO um die Kalorien wider zu verbrennen.

scapin 23.12.2015 19:18

Standups
 
An Alle die so ihre liebe Not mit den standups haben. Ich habe bis zur Erschöpfung täglich die Dinger geübt. Jetzt sagt mir ein Physio, dass ich anatomisch gar keine machen kann. Um standups perfekt ausführen zu können, muss das Verhältnis von Unter- zu Oberschenkel stimmen. Bei mir sind die Unterschenkel zu lang. Ich bekomme standups nur mit Schwung hin.
Wollte ich nur einmal erwähnt haben.
Schöne Weihnachten:hoho:

Rälph 03.01.2016 09:44

Hi Mädels,

bin im neuen Jahr nun auch wieder dabei - diesmal sogar mit Coach für drei Monate. Die Laufchallenge 100/100 bleibt dann zwar auf der Strecke, aber egal, die Luft war eh schon draußen...

Ich starte dann also ganz unten bei Level 1, denn eingetragen hatte ich in der Vergangenheit trotz guter Leistungen nie etwas. Wie heißt ihr denn auf FL eigentlich?
Ich bin dort als "Rälph Rakete" registriert.:Huhu:

HollyX 03.01.2016 10:26

Moin,

bist ge-added. Hast recht, es muss mal wieder ein bisschen Feuer in den Ofen. :dresche


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:30 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.