triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

Klugschnacker 15.06.2021 04:26

Wir leben aktuell in der Steinzeit der Videokonferenz. Ich rechne damit, dass sich die technischen Möglichkeiten hier schnell entwickeln werden. Für eine simple Besprechung steigt dann keiner mehr in ein Flugzeug.

Fernreisen: Flüge in weit entfernte Urlaubsländer macht man wenige Male im Leben, wenn überhaupt. Wer Indien kennenlernen möchte, wird auch einen Flugpreis hinnehmen, der 30% über dem heutigen Niveau liegt.

Mallorca etc.: Hier könnten höhere Flugpreise meiner Meinung nach eine Lenkungswirkung entfalten. Die Generation vor uns ist mit dem Auto an den Lago Maggiore oder mit dem Zug an den Titisee gefahren und war dort ebenfalls zufrieden. Freunde von mir, eine vierköpfige Familie, fahren fast jedes Jahr mir dem Zug von Freiburg nach Griechenland und sind begeistert. Tolle Urlaubsmöglichkeiten ohne Flugzeug gibt es jede Menge.

Insgesamt haben wir es jedoch mit einer schönen Stellvertreterdebatte des Wahlkampfs zu tun. Anstatt die großen Probleme anzugehen, arbeitet man sich an emotional wirksamen Kleinigkeiten ab, etwa an einer Benzinpreiserhöhung von 16 Cent oder der Verteuerung einer Flugreise. Die kommenden Generationen werden überhaupt keinen Diesel mehr durch private Auspuffrohre blasen und sie werden auch nicht per Düsenjet in den Kurzurlaub fliegen. Wir verbrauchen gerade das Restkontingent an CO2, danach ist Schluss.

Harm 15.06.2021 07:26

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1606437)
Nur mal so: für die genannte Strecke hätten aktuell die nächsten vier Verbindungen bereits in Köln Verspätungen zwischen 10 und 25min, so dass die Anschlüsse aks kritisch angezeigt werden. Dazu kommt der allgemeine Hinweis, dass zwischen Hamburg-und Kiel ein Abschnitt aufgrund von Bauarbeiten zur einspurig befahrbar ist und deshalb auf dieser Strecke mit Verspätungen von 20-30min gerechnet werden muss.

Nochmal: Das soll kein Plädoyer gegen die Bahn sein, sondern nur das Problem aufzeigen. Die Bahn könnte für viele Reisen eine Alternative sein, aber mit den aktuellen Problemen tut sich das keiner an, weder beruflich noch privat.

DAS wäre ein Wahlkampfthema, an dem man ansetzen könnte!

Ich will hier gar nicht auf alle Einwände eingehen, die ja auch durchaus ihre Berechtigung haben.
Ich stand auch schon mit dem Rad in Frankfurt auf dem Bahnsteig und mein Zug war weg. Ich durfte dann aber im Gang vom nächsten ICE mit meinem Rad stehen. Die Schaffner hatten in Frankfurt auch gewechselt und mir das entsprechend gestattet (Glück gehabt, ich weiss!).

Das Argument mit dem Rad zählt sowieso nur gegen das Auto und NICHT gegen den Flieger (das ist glaube ich von Hamburg nach Kiel gar nicht möglich).
Und wenn wir schon gegen das Auto sprechen. Verspätungen von 20 Minuten???? Schon mal die A1 von Münster nach Hamburg und dann noch den Elbtunnel an einem Freitag Nachmittag gefahren? Da sind 20 Minuten Stau aber noch unverschämtes Glück!!!! Wer nicht mindestens 1h Stau auf der Strecke Köln Kiel (A1, Elbtunnel und A7 einplant) kennt sich nicht wirklich mit der Verkehrslage auf Norddeutschen Autobahnen aus.

Und dann die BC 50. Klar die lohnt sich erst ab einem gewissen Fahrtaufkommen mit der Bahn, aber darum ging es ja in meinem Kommentar.

In meinen Augen ist die Bahn schon heute zwischen Metropolen Konkurrenzfähig. Klar muss das alles besser werden aber die Argumente gegen die Bahn werden weniger...
Wo es richtig schwierig wird, ist in der Pampa. Jenseits der großen Bahnlinien stimmen auf einmal Angaben wie 4x umsteigentec... Nach hinten raus (so ab 20:00) fahren dann auf einmal auch keine späteren Züge mehr! Da muss sich wirklich was tun.

Nein ich arbeite nicht für die Bahn aber ich pendle seit fast 4 Jahren zwischen HH und Wiesbaden und habe viele positive (aber auch negative) Erfahrungen gemacht. Ich bin aber immer angekommen! In der Karre habe ich schon auf der A7 eine Nacht verbringen dürfen.

dr_big 15.06.2021 08:18

Rad und DB ist meiner Meinung nach leider inkompatibel. Ich hatte jahrelang die BC100, war viel mit der Bahn unterwegs und durfte auch kostenlos ein Rad mitnehmen. Aber: selbst mit reserviertem Radplatz im IC hast du keinen Anspruch auf die Radbeförderung. Passiert ja öfter mal, dass ein Zug technisch ausfällt und der Ersatzzug kein Fahrradabteil hat. Dann passiert es öfter, dass der Zug verkehrtherum einfährt, dann kannste in 10s den ganzen Zug absprinten weil das Radabteil am anderen Ende ist. Im Nahverkehr gibt es viele Ausschlusszeiten für Radtransport, da schaust du auch wieder in die Röhre. Der Einstieg in den Zug wenn der Bahnsteig einen halben Meter tiefer liegt? Für mich mit 8kg Rennrad kein Problem, aber ältere Menschen mit E-Bike haben keine Chance ihr Rad in den Zug zu wuchten.
Die Bahn wurde die letzten Jahrzehnte kaputtgespart während das ganze Geld in den Strassenbau geflossen ist.

El Stupido 15.06.2021 10:14

Malte Kreutzfeldt halte ich für äußerst seriös und über Zweifel erhaben.
Er hat gerade das folgende getwittert:

Zitat:

Das steht so im Entwurf des CDU-Wahlprogramms. Wirklich.


https://pbs.twimg.com/media/E36TyPbW...ng&name=medium

Rälph 15.06.2021 10:39

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1606543)
Malte Kreutzfeldt halte ich für äußerst seriös und über Zweifel erhaben.
Er hat gerade das folgende getwittert:



https://pbs.twimg.com/media/E36TyPbW...ng&name=medium

Und? Ein Flugtaxi, quasi eine große Drohne, ist doch eine tolle Sache.

MattF 15.06.2021 10:54

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1606519)
Rad und DB ist meiner Meinung nach leider inkompatibel.

Ich seh da lieber das positive.

Bin regelm. mit dem Rad und Bahn unterwegs und sehe das weniger pessimistisch, sondern meistens klappt das ganz gut.

Meist hilft vordenken (bzw. Besonderheiten kennen), reservieren und flexibel sein.

Vielleich liegt meine Frustrationsgrenze auch woanders. :Huhu:



Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1606519)
Die Bahn wurde die letzten Jahrzehnte kaputtgespart während das ganze Geld in den Strassenbau geflossen ist.

Dass in die Bahn massiv investiert werden muss, denke ich auch.

Rälph 15.06.2021 10:58

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1606503)
Tolle Urlaubsmöglichkeiten ohne Flugzeug gibt es jede Menge.

Deine Trainingslager sind in diesem Jahr vor der Haustüre - wenn auch ursprünglich nicht aus ökologischen Gründen, wie ich annehme.

Ist das für dich ein Ansatz, den man verfolgen sollte, d.h. hat ein Umdenken bereits stattgefunden oder geht die Reise dann doch bald wieder auf die Insel?

tandem65 15.06.2021 13:19

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1606519)
Rad und DB ist meiner Meinung nach leider inkompatibel. Ich hatte jahrelang die BC100, war viel mit der Bahn unterwegs und durfte auch kostenlos ein Rad mitnehmen. Aber: selbst mit reserviertem Radplatz im IC hast du keinen Anspruch auf die Radbeförderung.

Ich bin schon wieder erstaunt, ich bin 2000 mit dem Tandem auch noch in ein proppevolles IC-Radabteil ohne Reservierung gekommen.
Die Bahn geht doch einen Dienstleistungsvertrag ein, dem muß Sie doch auch irgendwie nachkommen. Ohne Reservierung ist Glücksspiel das ist mir klar. Mit Reservierung erscheint es mir nicht soo plausibel.
Im Nahverkehr ist klar, wenn das Abteil voll ist hast Du Pech, aber da gibt es auch keine Reservierungen.Hast Du einen Link zu den Beförderungsbedingungen wo die von Dir beschriebenen Einschränkungen zu finden sind?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:03 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.