triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Von 0 auf LD in 4 Jahren (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=44077)

TobiBi 04.05.2022 10:44

Übersicht KW 18

Viel zu berichten gibt es nicht. Ich habe mich für einen 5km Lauf am 11.5. angemeldet und das wird auch die erste Laufeinheit werden, an die ich mich nach meinem beginnenenden Runners Knee wieder heranwage. Einen Termin bei einem Osteopathen habe ich auch gebucht, allerdings ist der erst am 17.5. – ich erhoffe mir dadurch einen anderen Blickwinkel auf das Knie, denn ich habe da ja immer wieder Probleme.

Gewicht: 88,4 (+0,8) :Weinen:
Swim: -
Bike: 11 Einheiten, 499 Minuten, ca. 190km
Run: -
Kräftigung & Dehnen: 3 Einheiten, 90 Minuten

TobiBi 09.05.2022 12:07

Übersicht KW 18

Am Montag war ich im Freibad und habe 2 Neos (beide vom Decathlon) testgeschwommen und mich für einen entschieden. Der Neo war eigentlich auch notwendig, da das Freibadwasser stolze 17° hatte – außer mir waren noch zwei andere Badegäste im Wasser. Hab mich dann auch für einen der beiden entschieden, mit dem ich ganz gut zurechtgekommen bin. Es gibt bestimmt deutlich hochwertigere Neos, aber für den Kampf um die goldene Ananas reicht der vollkommen. Habe damit meine 400m-Test Bestzeit von 7:11 im 25 m Becken (keine Rollwende) auf 7:04 im 50 Becken (auch ohne Rollwende) drücken können.
Einen Einteiler mit kurzen Ärmeln habe ich mir auch noch gegönnt, Zoot Cali aus dem aktuellen Sale.
So, am Material kanns jetzt nicht mehr liegen (obwohl, das Rad ist aus 2007 und hat nur Citec 3000er Laufräder drauf…..)

Gewicht: 86,8 (-1,6kg) sehr schön….
Swim: 1 Einheit, 800m (Neotestschwimmen)
Bike: 6 Einheiten, 209 min
Run: -
Kräftigung & Dehnen: 3 Einheiten, 90 Minuten

TobiBi 16.05.2022 07:28

Zusammenfassung KW19

Das Positive zu dieser Woche: Ich habe beim AOK Firmenlauf mitgemacht und das Knie hat ohne Schmerzen über die 5km gehalten – ich habe auch so eine Bandage benutzt, die gegen das IT-Band drückt und es somit entlasten soll. Ob das aber wirklich was bringt, weiß ich nicht. Auch habe ich mit meiner Frau am Samstag eine Radausfahrt mit knapp über 60km gemacht, war echt schön – die Kinder waren über das Wochenende ausquartiert.

Das Negative: Die rund vier Wochen Laufpause haben leider ihre Spuren hinterlassen, hab bei dem Lauf über 5 km leider 23:42 benötigt – eigentlich wollte ich unter 22:30 bleiben. Die ersten 3km lag ich noch voll auf Kurs mit einer Durchschnittspace von 4:30 aber dann habe ich voll abgeka**t. Naja, zumindest weiß ich jetzt, dass ich am Sonntag in Forst nicht versuchen muss, unter 5:00 loszulaufen.

Da es ja bis Würzburg auch nicht mehr lange hin ist, bin ich gestern 88km gefahren, NP 209 W, Durchschnittsgeschwindigkeit 30,2. Wobei ich dazu sagen muss, dass auch einiges an urbanem Gelände dabei war und teilweise viel Verkehr, so dass man auf die Durchschnittsgeschwindigkeit nicht zu viel geben sollte. Mit 220W komme ich auf der Ebene so ca. auf 36 km/h, damit bin ich eigentlich zufrieden, ohne Scheibe und mit zwei normalen Flaschen im Rahmendreieck. Fazit der Ausfahrt: Würzburg muss ich etwas weniger Leistung fahren, wenn ich die 20km ordentlich hinter mich bringen möchte, denke 180W wären ok. In Forst werde ich mal versuchen mit 220W zu fahren und schauen, auf welche Durchschnittsgeschwindigkeit ich komme. Aber das war die erste Ausfahrt seit Langem auf dem TT, hat echt Spaß gemacht.

Gewicht: 86,4 (-0,4)
Swim: -
Bike: 6 Einheiten, 436 min, 189,7 km
Run: 1 Einheit, 24 min, 5km
Dehnen/Stabi: 1 Einheit, 20 min

TobiBi 30.05.2022 11:13

Zusammenfassung KW 20/21

Nach dem Wettkampf in Forst hat mein Knie wieder leicht geschmerzt, also habe ich beschlossen, bis zum Start in Würzburg nichts mehr zu riskieren und keine Laufeinheiten bis dahin einzustreuen. Das ist zwar nicht sehr förderlich für die Form, senkt aber das Risiko das Laufen abbrechen zu müssen.
KW21 war ich von Mo-Mi in Italien auf Geschäftsreise und der Rest der Woche war ich mit Carboloading beschäftigt…..

KW20:
Gewicht: 87,0 (+0,6)
Swim: 2 Einheiten, 60 min, 3km
Bike: 6 Einheiten, 223min, 94,1km
Run: 2 Einheiten, 71 min, 13,9km

KW21:
Gewicht: 89,0 (+2,0) – Hab mich am WE „überfressen“, das Gewicht sollte sich nächste Woche wieder normalisiert haben
Swim: -
Bike: 1 Einheit, 30min, 9,6km
Run: -

Bericht Heidesse-Traiathlon Forst

Am Vorabend, beim Sichten der vorab zugeschickten Startunterlagen, ist mir mit Schrecken aufgefallen, dass ich mich statt in M40 in W40 angemeldet habe. Also sofort per Mail beim Orgateam gemeldet und die haben sehr schnell und witzig reagiert (Angebot, das vor Ort dann „operativ“ zu lösen) und mich glücklicherweise zu den Männern in die erste Startgruppe gebucht.

Dann vor dem Start der erste Schreck: Meine Frau und der Große sind mit dem Rad zur Strecke gefahren und meine Frau dabei gestürzt, sie und das Rad schlammbeschmiert. Ihr ist zum Glück aber nichts Schlimmeres passiert und beim Rad hat sich zum Glück auch nur der rechte STI verdreht.

Da auf wundersame Art der Heidesee dann doch noch unter 22° kalt war, war zum Glück der Neo freigegeben. Leider war jedoch mein letzter Massenstart doch eine ganze Weile her, so dass ich mich die ersten Meter ziemlich vom Gedränge im Wasser aus dem Konzept habe bringen lassen. Nach der ersten Boje war es dann besser. Auf dem Rückweg bin ich dann auf einen Aufgeschwommen, der immer wieder zwischen Kraul und Brust abgewechselt hat und mich einige Zeit aufgehalten hat, kurz vor dem Ausstieg habe ich ihn dann aber doch überholt bekommen. Die angepeilten 18 Minuten habe ich leider um 2 Minuten verfehlt.

T1 war relativ unspektakulär da ich meine Wechselzone ja bei den Frauen hatte und die erst in der zweiten Startgruppe starteten. Ich habe dann gleich die Schuhe angezogen und bin mit denen dann losgelaufen, da ich das Schuheanziehen auf dem Rad vorab leider nicht geübt hatte und ich daher auf Nummer sicher gegangen bin.

Rad ist ziemlich gut gegangen, auch wenn ich die ersten 5 km eindeutig zu schnell war. Hatte ein relativ einsames Rennen, ca. gleich viele überholt und überholt worden. Etwa 4 km vor T2 hat mich dann ein 5-köpfiger Zug überholt, denen ich ein paar freundliche Worte zugerufen habe. Der hintere Lutscher konnte sogar teilweise die Beine hochnehmen, während ich nicht hinterhergkommen bin, da ich mich ordentlich überholen habe lassen. Ärgerlich, warum machen die sowas? Den angestrebten Schnitt von 36 km/h habe ich mit 36,0 genau erreicht.

T2: Hat nicht ganz so gut geklappt, da ich vergessen hatte, das Band, welches mich vor Kniebeschwerden schützen soll, vor den Schuhen anzuziehen. Auch der linke Socken wollte erst auf den 2. Anlauf.

Der abschließende Lauf war nicht ganz so angenehme, da ich– für meine Verhältnisse – auf dem Rad etwas überzogen hatte, das hatte ich aber auch vorher so geplant, war auch etwas Test mit dabei. Die angepeilte Pace von 5:00 habe ich leider knapp verpasst.
Über alle Altersklassen und Geschlechter bin ich ziemlich genau in der Mitte gelandet, in der AK leider im hinteren Viertel, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

Fazit:
Forst ist ein sehr schöner und gut organisierter Wettkampf zu einem fairen Preis. Werde versuchen, auch nächstes Jahr dort zu starten und meine Leistungen dann zu verbessern.

TobiBi 14.06.2022 11:48

Ich mache eine lange Geschichte kurz:
Im Moment passt eine MD (geschweige denn eine LD) einfach nicht in mein Leben rein, war eine nette Träumerei vor ein paar Monaten aber ich habe mich gestern dazu entschieden, am Sonntag nicht in Würzburg zu starten.
Startplatz steht zur Disposition, bei Interesse bitte PM.
Im Moment habe ich einfach viel zu viel um die Ohren, Socken zusammenlegen und einige Dinge mehr um 22:30 um dann um kurz nach 0 Uhr ins Bett zu kommen und der Wecker um 6:05 wieder klingelt - das ist aktuell mehr Normalität als Ausnahme. Und das mit quasi null sportlicher Aktivität seit Forst.

Daher stelle ich den Trainings-Blog auch bis auf weiteres ein.
Werde versuchen im nächsten Jahr ein paar VDs, SDs oder ODs hinzubekommen und mich dann hoffentlich in ein paar Jahren nochmal an die längeren Strecken heranwagen.

dr_big 14.06.2022 11:54

Du könntest in Würzburg (Erlabrunn) auch einfach die OD mitmachen, oder? Besser ein bisschen Spaß als gar nichts gemacht :Huhu:

TobiBi 14.06.2022 14:03

Danke für die Idee, Ummeldungen sind aber nicht mehr möglich laut Veranstalter. Nur noch Startnummernübertragung.

Benni1983 14.06.2022 15:01

Zitat:

Zitat von TobiBi (Beitrag 1665756)
Danke für die Idee, Ummeldungen sind aber nicht mehr möglich laut Veranstalter. Nur noch Startnummernübertragung.

Und wie wäre es kein Rennen, sondern eine gemütliche Kaffeefahrt daraus zu machen?

TobiBi 20.09.2022 10:34

So, nach langer Zeit mal wieder was von mir:

Bin letztes WE einen Halbmarathon mitgelaufen, hatte mich Ende letzten Jahres ja für den Marathon gemeldet, aber diverse Dinge (u.a. mein Bewegungsapparat) haben mir eine Adäquate Vorbereitung nicht ermöglicht, so dass ich auf HM umschwenken musste.

Mit der Zeit von 1:48:xx muss ich eigentlich zufrieden sein, da ich mir "unter 1:50" als Ziel gesetzt habe (bisher hatte ich noch keinen HM unter 2 Std. geschafft und der letzte HM ist dabei auch schon wieder 12 oder 13 Jahre her). Mindestens 5kg zu viel auf den Rippen, nichtmal 100km Laufkilometer in den letzten 2 Monaten und dann auch noch meine Uhr, die während des kompletten Laufes kein GPS-Signal gefunden hat und mir somit das Pacing etwas erschwert bzw. unmöglich gemacht hat sind halt dann doch nicht optimal. Die Strecke hatte die erste km Markierung leider erst bei KM 20...

Auch habe ich mir die Bilder die von mir während des Laufes gemacht wurden angesehen und festgestellt, dass ich doch sehr über die Ferse laufe, bisher bin ich immer von annähernd Mittelfuß ausgegangen. Ich mache mir die Gedanken, ob meine anhaltenden Knieprobleme auch daher rühren können. Auch setze ich den Fuß mit der Außenseite zuerst auf, muss das so sein? Wie ist eure Meinung hierzu.

Die nächsten 2 Monate werde ich mich auf jeden Fall ausgiebig mit Kräftigungsübungen und Dehnen beschäftigen, bevor ich dann langsam mit dem Laufen wieder anfange. Abnehmen muss ich auf jeden Fall auch wieder und dann schau ich mal, was nächstes Jahr so passiert.

Aber an meiner aktuellen Situation hat sich nichts geändert, alles über OD passt im Moment nicht in mein Leben. Während des Laufs (auf Grund der Probleme im Knie zum Ende hin) sind mir auch die Gedanken gekommen, komplett auf das Laufen zu verzichten und nur noch Rad zu fahren. Aber einen Anlauf mache ich noch: Wenn trotz der vorbereitenden Phase auf Laufen (siehe oben) wieder die Probleme im Knie auftreten, dann lasse ich das mit dem Triathlon bleiben und fahre eben nur noch Rad, so traurig das auch für mich wäre.

ADri 20.09.2022 11:27

Ich komme vom Fußball und habe aufgrund Knieproblemen damit aufhören müssen.
Laufen ging bei mir auch nur moderat. Habe daraufhin ein Training bei einem Lauftrainer (er ist auch Physiotherapeut) gemacht, der mein Knieproblem kannte.
Meinen Laufstil habe ich mit ihm auf Vorfuss bzw. Mittelfuss umgestellt um die aufprallenden Kräfte aufs Knie abzufedern.
Die Umstellung hat dann etwas gedauert, mittlerweile bin ich aber schon einen Marathon gelaufen und konnte auch meine erste MD beim Allgäu Tri finishen.
Die Umstellung war vor 3 Jahren. Knie-Probleme hatte ich seitdem keine mehr.
Mein Laufumfang liegt bei ca. 1500km im Jahr. :Huhu:

moorii 20.09.2022 20:57

Ich kann dir aus eigener Erfahrung folgende Idee geben.

Höre nicht ganz auf zu laufen um dein Knie zu schonen. Wenn du wieder anfängst kann die Verletzung wieder auftauchen. Ich würde locker weiter laufen, ohne, dass du schmerzen hast. Parallel Kräftigen und Dehnen und Geduld mit bringen.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:06 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.