triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

Schlumpf2017 05.01.2020 11:34

Sieht schön aus! Habe heute Sheilas Workout 12/3 für mich abgeändert: Zeittests, dazwischen Flossen als Belohnung)
2000 m 37:06
(Flossen-B 500)
1500 m 26:11
(Flossen-B 300)
1000 m 18:28
(Flossen-B 200)
500 m 8:39
Schönen Sonntag!

schnodo 06.01.2020 18:30

Wo sind Rudi und Morle?
 
Trotz Schneemangels war es im Schwarzwald schön und zumindest auf dem Feldberg konnte meine Holde rasant aber elegant den Berg runterdüsen, während ich mit meiner Kamera im Video-Modus vor mich hin dilettiert habe. :)

Ich habe die relativ frühe Heimkehr heute dafür genutzt, ins Fächerbad zu stürzen. Ich bin gleich vorneweg 400 m zügig mit Pull Buoy geschwommen, was 6:36 gedauert hat. Ich glaube nicht, dass ich auf 400 m schon mal schneller war. Der Rest des Schwimmens war okay aber ich war etwas ermattet vom Rumlaufen in der Pampa. Immerhin habe ich dort diese schönen Schilder entdeckt, auch wenn die beiden sich leider nicht gezeigt haben.


Bildinhalt: Rudi und Morle

autpatriot 10.01.2020 15:37

Ist eine vollständige Streckung des Armes eigentlich Optimal?

Bis der Arm in voller Streckung ist , da schaffe ich keine so hohe Frequenz.

Versuche aktuell eher gleich nach dem eintauchen einen ordentlichen Zug zu machen als wie "ewig" den Arm in der Streckung(Gleitphase) zu halten.

Bei mir ist sicher die größte Baustelle, die Länge mach HINTEN also der Abdruck da verschenke ich gefühlt am meisten.

Habt ihr gute You Tube Kanäle , woran ihr euch orientiert?

qbz 10.01.2020 17:08

Zitat:

Zitat von autpatriot (Beitrag 1504311)
Ist eine vollständige Streckung des Armes eigentlich Optimal?

Bis der Arm in voller Streckung ist , da schaffe ich keine so hohe Frequenz.

Versuche aktuell eher gleich nach dem eintauchen einen ordentlichen Zug zu machen als wie "ewig" den Arm in der Streckung(Gleitphase) zu halten.

Bei mir ist sicher die größte Baustelle, die Länge mach HINTEN also der Abdruck da verschenke ich gefühlt am meisten.

Habt ihr gute You Tube Kanäle , woran ihr euch orientiert?

ich denke schon, man erreicht durch die volle Streckung eine optimale Wasserlage mit geringstmöglichem Wasserwiderstand und kann auch etwas weiter vorne Wasser fassen.

Technisch unterscheidet man halt zwischen "Rotationstechnik" und "Front Quadrant Technik" (und Zwischenformen), wobei bei längeren Strecken die meisten Schwimmer mit Front Quadrant Technik schwimmen.

Für mich toll erklärt wird das in diesen beiden Links:
https://www.swimnews.ch/CrawlAnalysis/index.html
https://www.swimnews.ch/FreestyleStr...ing/index.html
und wunderbar demonstriert in diesem Video Ian Thorpe den Armzug in Zeitlupe unter Wasser, wo man die Koordination Klasse erkennt.
https://www.youtube.com/watch?v=XCn0KEa8Npg

Aber schnodo weiss dazu sicher viel praktische Tips statt Video-Links von Traumschwimmern als unerreichbares Vorbild.

Wenn der Abdruck und die Länge nach hinten fehlt, wie Du schreibst, fehlt es vorne dann auch an der Zeit für die maximal-mögliche Streckung.

Helios 10.01.2020 17:43

Zitat:

Zitat von autpatriot (Beitrag 1504311)
........
Habt ihr gute You Tube Kanäle , woran ihr euch orientiert?

evf https://www.youtube.com/watch?v=6952cAAXHFk

effortless swimming - er erklärt viel und so, dass man es versteht - ein Spruch z.B.: wenn der Arm nicht ausgestreckt wird, dann kann die Schulter nicht vor kommen und erst dann ist der evf überhaupt möglich, alle anderen schwimmen den dropped elbow ;) https://www.youtube.com/watch?v=vD6LxnhwCwA

Matthias75 10.01.2020 17:47

Zitat:

Zitat von autpatriot (Beitrag 1504311)
Ist eine vollständige Streckung des Armes eigentlich Optimal?

Bis der Arm in voller Streckung ist , da schaffe ich keine so hohe Frequenz.

Versuche aktuell eher gleich nach dem eintauchen einen ordentlichen Zug zu machen als wie "ewig" den Arm in der Streckung(Gleitphase) zu halten.

Bei mir ist sicher die größte Baustelle, die Länge mach HINTEN also der Abdruck da verschenke ich gefühlt am meisten.

Habt ihr gute You Tube Kanäle , woran ihr euch orientiert?

Kleiner Tipp bzw. kleine Ergänzung:

Die Armbewegungen beider Arme laufen häufig gegenläufig. Das heißt, wenn der eine Arm vorne gestreckt wird, wird gleichzeitig der andere nach hinten gestreckt. Oder andersrum: Wenn der vordere Arm nach hinten bewegt wird, wird der hintere Arm gleichzeitig nach vorne gezogen bzw. Die Bewegung nach hinten, also der Abdruck, abgebrochen. Die Streckung vorne kann also auch dazu beitragen, dass dein Abdruck besser wird.

M.

Ja, ich weiß, es ist auch möglich, beide Armbewegung voneinander zu entkoppeln, z.B. beim Front-Quadrant-Swimming.

schnodo 11.01.2020 13:09

Ja, strecken!
 
Zitat:

Zitat von autpatriot (Beitrag 1504311)
Ist eine vollständige Streckung des Armes eigentlich Optimal?

Es wurde schon viel dazu geschrieben, mit dem ich übereinstimme. Die Kleinigkeiten, die ich anders bewerte, übersehe ich jetzt mal. :)

Grundsätzlich lautet auch meine Antwort: Ja, vollständige Streckung ist optimal. Abgesehen davon, dass die Streckung für die Wasserlage gut ist, liegt der Hauptvorteil darin, dass man dadurch den effektiven Zugweg vergrößern kann. Und das klappt nur, wenn das Anstellen möglichst weit vor dem Rumpf erfolgt. Dazu ist es notwendig, sowohl den Arm komplett zu strecken, als auch diesen mit dem Schulterblatt nach vorne zu schieben. Wenn Du es richtig machst, solltest Du spüren, wie der Latissimus spannt.

Letztendlich wird bei höheren Zugfrequenzen, also wenn schneller geschwommen wird, bei den meisten der Zug kürzer. Deswegen würde ich zumindest beim Üben darauf achten, die Streckung sehr gut umzusetzen. Wenn davon im Wettkampf noch 90 % ankommt, ist schon viel gewonnen.

Zitat:

Zitat von autpatriot (Beitrag 1504311)
Versuche aktuell eher gleich nach dem eintauchen einen ordentlichen Zug zu machen als wie "ewig" den Arm in der Streckung(Gleitphase) zu halten.

Das sind nun zwei Paar Stiefel: Vollständige Streckung bedeutet nicht, dass man den Arm in der vollständigen Streckung liegen lassen soll. Sobald der Arm vollständig gestreckt ist und auch die Schulter komplett nach vorne geschoben wurde, beginnt das Anstellen. Das ist im Idealfall eine unterbrechungsfreie Bewegung.

"Gleiten" im Sinne von "nicht bewegen" wird, soviel ich weiß, nur noch von Total Immersion propagiert. Im Prinzip ist das fast Abschlagschwimmen. Das ist eine ziemlich entspannte Art zu schwimmen und hat auch ihre Berechtigung, z.B. für Schnarchnasen wie mich oder wenn man sich ausruhen will, aber wenn man es darauf anlegt, schnell vom Fleck zu kommen, gibt es bessere Methoden.

Zitat:

Zitat von autpatriot (Beitrag 1504311)
Bei mir ist sicher die größte Baustelle, die Länge mach HINTEN also der Abdruck da verschenke ich gefühlt am meisten.

Da hilft wohl nur Üben und die Konzentration auf die Verknüpfung der Armbewegung, die Matthias75 angedeutet hatte.

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1499579)
Das zentrale technische Thema war das Timing der Arme. Sheila benutzt dafür zwei Begriffe:

1-2 dance
Hier geht es darum, dass der Arm, der vorne in die Streckung geht, beschleunigt wird, direkt darauf erfolgt das Finish mit dem hinteren Arm, der auch beschleunigt wird. Danach erfolgt eine Verlangsamung, nämlich der Beginn des Anstellens des vorderen Armes und die Rückholphase des hinteren Armes.

finish-feel
Beim finish-feel soll man sich darauf konzentrieren, dass mit Austritt der hinteren Hand das Anstellen der vorderen Hand beginnt.

Letztendlich sollen die beiden Punkte helfen, eine durchgängige Bewegung ohne Totzeiten einzustudieren.

Stell Dir vor, dass Du mit dem hinteren Arm den vorderen nach dem Eintauchen in die Streckung drückst - das ist eine Bewegung. Genauso, wie der Austritt des hinteren Armes mit dem Beginn des Anstellens des vorderen Armes verknüpft ist. Wenn Du Dir diese Verknüpfung vergegenwärtigen kannst, spürst Du plötzlich wie aus der Einzelbewegung der Arme eine Gesamtbewegung der Arme und des Rumpfes wird, wo alles wie ein Uhrwerk ineinander greift und Dich voran treibt. Ca. ein- oder zweimal im Jahr kriege ich es hin, dass es sich so anfühlt. Die restliche Zeit übe ich darauf hin. ;)

Ich muss auch hier wieder Werbung für Sheila Taorminas Buch Swim Speed Secrets (und ihre Swim Speed Workouts) machen. Bestes Schwimmbuch überhaupt.

Zitat:

Zitat von autpatriot (Beitrag 1504311)
Habt ihr gute You Tube Kanäle , woran ihr euch orientiert?

Chloe Sutton bringt leider nichts Neues mehr aber ihre Videos zu wesentlichen Aspekten sind Gold wert. Eines der besten Videos zum Thema Atmung überhaupt: Breathing in Freestyle

Glenn Mills hat auf GoSwim immer solide Tipps und Drills, macht aber in letzter Zeit wenig. The Race Club hat oft interessante Sachen, obwohl manchmal etwas langatmig und dick aufgetragen.

In letzter Zeit schaue ich gerne bei SwimBox rein. Da gibt es teilweise Drill-Ideen, die man sonstwo nicht sieht: Vertical Eggbeater Dryland Drill for Freestyle Finish

Und auch Brenton Ford von Effortless Swimming, was schon erwähnt wurde, erzählt viel Brauchbares, allerdings oft auch sehr ausschweifend. Und es strengt etwas an, ihm zuzuhören. Wenn man sich allerdings selbst anhand von Videos analysieren möchte, kriegt man durch seine Vorlagen einige gute Hinweise.

Wenn Du Dich an denen orientierst, machst Du zumindest nichts grob falsch.

Ansonsten gibt es noch den Sammelthread für hilfreiche Schwimmvideos, den ich mal angefangen habe. Da lohnt sich vielleicht auch ein Blick hinein.

Schlumpf2017 15.01.2020 12:50

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1504437)

Wenn Du Dir diese Verknüpfung vergegenwärtigen kannst, spürst Du plötzlich wie aus der Einzelbewegung der Arme eine Gesamtbewegung der Arme und des Rumpfes wird, wo alles wie ein Uhrwerk ineinander greift und Dich voran treibt. Ca. ein- oder zweimal im Jahr kriege ich es hin, dass es sich so anfühlt. Die restliche Zeit übe ich darauf hin. ;)

Ich muss auch hier wieder Werbung für Sheila Taorminas Buch Swim Speed Secrets (und ihre Swim Speed Workouts) machen. Bestes Schwimmbuch überhaupt.

1) Das geht nicht nur Dir so. :Huhu: ... ein paar 100 m s c h w i m m e ich, der Rest ist eine Balance zwischen Ausdauer, Technik und Wellness im Wasser.
2) JA und JA. Sheilas Swim Speed Workouts versüßen mit die vielen Meter im Becken. Als nächstes kommt jetzt 14/3, muss aber bis nach den 100x100 am Samstag warten. Gestern und morgen nur frohes Planschen (es ist wegen der guten Vorsätzler im Moment auch dermaßen voll....)
Würdest Du mir die Swim Speed Secrets auch empfehlen? Oder deckt sich der Inhalt mit dem Text aus den Workouts?

Lange nichts gehört von Dir :confused:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:06 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.