triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Elektromobilität (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=37652)

Voldi 25.08.2021 07:55

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1619082)
Da man mit Audi oder Mercedes oder VW der gleichen Preisklasse nicht an den Tesla-Superchargern laden darf, sondern auf die teilweise überteuerten und oft langsameren Ladesäulen von Drittanbieter ausweichen muss, macht es auch keinen Sinn Autos gleicher Preisklasse unmittelbar miteinander zu vergleichen.

Soll sich das nicht gerade ändern? Ich meinte erst vor ein Paar Tagen gelesen zu haben, das Tesla seiner Supercharger auch für Fremdfabrikate öffnen will (mit vermutlich leicht höheren Strompreisen).

EDIT: Hier noch der passende Link https://teslamag.de/news/musk-fast-j...lexibler-39546

TriCarlos 25.08.2021 11:51

Da hier ja gerade über Tesla diskutiert wird, möchte ich als Model 3 Fahrer (SR+) auch meinen Senf dazu geben.
Meines Erachtens ist die Effizienz des Elektroantriebs bei Tesla konkurrenzlos gut. Die Verarbeitung etc. hingegen ist mäßig. Dabei stören mich nicht die Spaltmaße, aber z.B. eine bei mir schief montierte Kofferraumklappe, die so schief ist, dass der Lack abscheuert etc. ist inakzeptabel.
Tesla dabei mit Audi oder BMW zu vergleichen halte ich allerdings auch für überzogen. Ein Model 3 SR+ ist so teuer wie ein VW ID.3 mit der mittleren Batterie. Dafür bekommt man bei Tesla den deutlich besseren Antrieb, allerdings auch einige Dinge, die mich massiv stören. Beispielhaft genannt seien da die mangelhafte Verkehrszeichenerkennung, der nicht funktionierende Scheibenwischer (bzw. dessen Automatik etc.).
Das Tablet in der Mitte empfinde ich nicht als Ablenkung. Die Geschwindigkeit wird oben links in der Ecke angezeigt und kann aus dem Augenwinkel gesehen werden ohne den Blick von der Straße zu nehmen.

Insgesamt finde ich das Model 3 in der Preisklasse, auch nach diversen Probefahrten, eines der besten e-Autos. Wenn aber BMW oder Audi einmal ähnlich effiziente Fahrzeuge in der Preisklasse haben sollten, wäre ich schnell für einen Wechsel zu haben.

Feanor 25.08.2021 13:56

Zitat:

Zitat von TriCarlos (Beitrag 1619249)
Da hier ja gerade über Tesla diskutiert wird, möchte ich als Model 3 Fahrer (SR+) auch meinen Senf dazu geben.
Meines Erachtens ist die Effizienz des Elektroantriebs bei Tesla konkurrenzlos gut. Die Verarbeitung etc. hingegen ist mäßig. Dabei stören mich nicht die Spaltmaße, aber z.B. eine bei mir schief montierte Kofferraumklappe, die so schief ist, dass der Lack abscheuert etc. ist inakzeptabel.
Tesla dabei mit Audi oder BMW zu vergleichen halte ich allerdings auch für überzogen. Ein Model 3 SR+ ist so teuer wie ein VW ID.3 mit der mittleren Batterie. Dafür bekommt man bei Tesla den deutlich besseren Antrieb, allerdings auch einige Dinge, die mich massiv stören. Beispielhaft genannt seien da die mangelhafte Verkehrszeichenerkennung, der nicht funktionierende Scheibenwischer (bzw. dessen Automatik etc.).

Stell Dir mal vor, bei den Mängeln würde jetzt statt Tesla auf dem Wagen "Dongfeng" draufstehen. Das Ding würde von der deutschen Auto-Presse zerrissen werden und keine Chance im deutschen Markt haben.
Tesla hat das marketingtechnisch schon sehr gut gemacht. Und in vielen Bereichen sind die Wagen ja auch gut.

Hafu 25.08.2021 14:34

Zitat:

Zitat von Feanor (Beitrag 1619298)
Stell Dir mal vor, bei den Mängeln würde jetzt statt Tesla auf dem Wagen "Dongfeng" draufstehen. Das Ding würde von der deutschen Auto-Presse zerrissen werden und keine Chance im deutschen Markt haben.
Tesla hat das marketingtechnisch schon sehr gut gemacht. Und in vielen Bereichen sind die Wagen ja auch gut.

In der Regel werden die Teslas von der "deutschen Autopresse" auch zerrissen, da gerade dieser Bereich des "Journalismus" klassischer Scheckbuchjournalismus ist und Tesla ganz andere Kanäle für ihr Marketing bevorzugt (z.b. Prämien in Form von kostenlosem Tanken an Supercharger für Influencer, die ihre Anhänger über Affiliate-Links vom Tesla-Kauf überzeugen) und damit, sowie auch durch Mund-zu-Mund-Propaganda von überzeugten Tesla-Fahrern sehr gut fährt und problemlos alle Autos, die sie schaffen zu bauen auch ohne Rabatte im Markt unterbringt.

dasgehtschneller 25.08.2021 14:43

Zitat:

Zitat von Feanor (Beitrag 1619298)
Stell Dir mal vor, bei den Mängeln würde jetzt statt Tesla auf dem Wagen "Dongfeng" draufstehen. Das Ding würde von der deutschen Auto-Presse zerrissen werden und keine Chance im deutschen Markt haben.
Tesla hat das marketingtechnisch schon sehr gut gemacht. Und in vielen Bereichen sind die Wagen ja auch gut.

Lustigerweise scheinen die Teslas aus China die deutlich bessere Qualität zu haben als die aus den USA.
Ich bin dann gespannt wie es mit der Qualität aus der Gigafactory Berlin aussieht.


Das mit der Verkehrszeichenerkennung was TriCarlos Beitrag anspricht habe ich mich bei meiner Probefahrt auch gefragt, wie sie sich das mit dem autonomen Fahren vorstellen wenn noch nicht mal Verkehrszeichen korrekt erkannt werden. Die Kameras und Computer dazu sollten sie ja haben.
Mein alter Ampera kann das sogar schon, auch wenn es dort auch nur zu 95% funktioniert und er nichts daraus macht.

Greyhound 25.08.2021 15:01

Zitat:

Zitat von dasgehtschneller (Beitrag 1619321)
Lustigerweise scheinen die Teslas aus China die deutlich bessere Qualität zu haben als die aus den USA.
Ich bin dann gespannt wie es mit der Qualität aus der Gigafactory Berlin aussieht.

Ähnliches hatten wir auch in unserer Firma. Das Werk in Bayern hatte einen viel höheren Ausschuss, als das Werk in Osteuropa. Das liegt aber nicht an irgendwelchen Nationalitäten.
Die Gigafactory in den USA ist einfach älter. Bei der damaligen Planung wurden vermutlich Fehler gemacht bzw. die Prozesse waren bei der Planung noch nicht vollständig definiert. Eine vorhandene und "funktionierende" Linie zu ändern, kostet richtig Geld. Das Geld nimmt man nur ungern in die Hand, daher werden die eklatantesten Probleme mit irgendwelchen manuellen Prozessen oder Strängen parallel zur Hauptlinie gelöst. Den Rest lässt man so und lebt mit den Mängeln.
Das Werk in China war von Anfang schon viel besser geplant, da man aus den Fehlern gelernt hat. Daher bin ich mir auch sicher. dass die Gigafactory in Berlin gute Qualität liefern wird.

TriVet 08.09.2021 08:26

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1588389)
Lademöglichkeit für Laternenparker:
https://www.smarter-fahren.de/strom-...rassenlaterne/

Jetzt steigt Shell groß ein (GB):
https://efahrer.chip.de/news/e-auto-...21-09-06-12-01

X S 1 C H T 08.09.2021 11:20

Zurück aus dem ersten Urlaub mit dem E-Auto. Alles hat wunderbar funktioniert. Immer eine freie Ladesäule gehabt. Wir haben überall mit der EnBW Karte geladen.

1324 km mit einem Durchschnittsverbrauch von 14.1 kWh/100 km.

Wie entspannt das fahren Grundsätzlich mit einem E-Auto ist haben wir ja bereits schon oft geschrieben.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:45 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.