triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Material: Laufen (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=46)
-   -   Running - every Second counts//Superschuh 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=49439)

ADri 03.12.2022 23:03

Ich halte dagegen. Es gibt genügend Tests die zeigen, dass ein "langsamerer" Läufer sogar mehr von den Carbonschlappen profitiert als die Profis.

iChris 04.12.2022 08:19

Zitat:

Zitat von ADri (Beitrag 1692529)
Ich halte dagegen. Es gibt genügend Tests die zeigen, dass ein "langsamerer" Läufer sogar mehr von den Carbonschlappen profitiert als die Profis.

Hast du mal einen Link, würde mich sehr interessieren. :Blumen: Sind vermutlich nur reine Lauftest. Ich behaupte ein ~12-16h IM-Finisher ist mit einem gemäßigterem Schuh besser bedient, auch im Bezug auf orthopädische Beschwerden nach dem WK.

thunderlips 04.12.2022 09:47

Zitat:

Zitat von ADri (Beitrag 1692529)
Ich halte dagegen. Es gibt genügend Tests die zeigen, dass ein "langsamerer" Läufer sogar mehr von den Carbonschlappen profitiert als die Profis.

Und diese Tests kennen wir alle.
Dennoch ist es ein ganz anderes Setting mit nem Carbonracer nach 6 Std Sport n Marathon zu laufen.

dr_big 04.12.2022 09:52

Meine Einschätzung ist ganz einfach: der Benefit entsteht durch den Federeffekt bei jedem Schritt. Ein langsamer Läufer macht mehr Schritte auf der Distanz, folglich profitiert er häufiger von dem Carbon-Effekt. Die Wirkung pro Schritt fällt kleiner aus als bei einem schnelleren Läufer, aber sie ist vorhanden und spürbar. Wer kürzere Schritte mit höherer Frequenz macht profitiert stärker. Ich würde sagen, wer es orthopädisch gut verkraftet soll auch als langsamer Läufer ruhig Carbonschuhe tragen. Wichtig ist halt wie immer: vorher im Training testen.

Feuerrolli69 04.12.2022 10:19

Glück Auf,

nicht jeder Sportler der hier im Forum vertreten ist startet bei einer LD.
Grade für untere Distanzen sehe ich die Schuhe für den normalen Sportler als Vorteil. Schneller weil bei gleicher Nutzung der Effekt der Sohle genutzt wird.
Daher ein klares Ja zu den ,,schnellen Schlappen"


Zitat
thunderlips: Unerheblich. Ich würde bei den Schuhen bleiben, mit denen du dich gut fühlst.
Frage: Warum soll er sich in schnellen Schuhen nicht Wohlfühlen ?

Gruß Rolli

thunderlips 04.12.2022 10:48

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1692552)
Meine Einschätzung ist ganz einfach: der Benefit entsteht durch den Federeffekt bei jedem Schritt. Ein langsamer Läufer macht mehr Schritte auf der Distanz, folglich profitiert er häufiger von dem Carbon-Effekt. Die Wirkung pro Schritt fällt kleiner aus als bei einem schnelleren Läufer, aber sie ist vorhanden und spürbar. Wer kürzere Schritte mit höherer Frequenz macht profitiert stärker. Ich würde sagen, wer es orthopädisch gut verkraftet soll auch als langsamer Läufer ruhig Carbonschuhe tragen. Wichtig ist halt wie immer: vorher im Training testen.

Zitat:

Zitat von Feuerrolli69 (Beitrag 1692557)
Glück Auf,

nicht jeder Sportler der hier im Forum vertreten ist startet bei einer LD.
Grade für untere Distanzen sehe ich die Schuhe für den normalen Sportler als Vorteil. Schneller weil bei gleicher Nutzung der Effekt der Sohle genutzt wird.
Daher ein klares Ja zu den ,,schnellen Schlappen"


Zitat
thunderlips: Unerheblich. Ich würde bei den Schuhen bleiben, mit denen du dich gut fühlst.
Frage: Warum soll er sich in schnellen Schuhen nicht Wohlfühlen ?

Gruß Rolli

Leute, ist doch alles richtig. Aber ganz im Ernst: Wer im Wettkampf langsamer 5:00min /km läuft, hat doch ganz andere Probleme. Da gibt es doch orthopädisch + stilistisch immer mehr zu tun.

Vielleicht würde ich das noch ein wenig differenzieren wollen, denn die Carbon Schuhe unterscheiden sich mittlerweile deutlich was Traktion und Stabilität angeht.
Aber ich habe sowohl auf der IM, MD und OD Laufstrecke Athlet:innen gesehen, die die 1. Hälfte mit den Schuh und die 2. Hälfte gegen den Schuh gelaufen sind.

Da macht es schon n Unterschied, ob es ein Metaspeed Sky + oder ein NB Supercomp ist.

iChris 04.12.2022 11:08

Zitat:

Zitat von thunderlips (Beitrag 1692560)
Leute, ist doch alles richtig. Aber ganz im Ernst: Wer im Wettkampf langsamer 5:00min /km läuft, hat doch ganz andere Probleme. Da gibt es doch orthopädisch + stilistisch immer mehr zu tun.

Vielleicht würde ich das noch ein wenig differenzieren wollen, denn die Carbon Schuhe unterscheiden sich mittlerweile deutlich was Traktion und Stabilität angeht.
Aber ich habe sowohl auf der IM, MD und OD Laufstrecke Athlet:innen gesehen, die die 1. Hälfte mit den Schuh und die 2. Hälfte gegen den Schuh gelaufen sind.

Da macht es schon n Unterschied, ob es ein Metaspeed Sky + oder ein NB Supercomp ist.

Sehe ich absolut genau so :Blumen:

dr_big 04.12.2022 12:22

Zitat:

Zitat von thunderlips (Beitrag 1692560)
Leute, ist doch alles richtig. Aber ganz im Ernst: Wer im Wettkampf langsamer 5:00min /km läuft, hat doch ganz andere Probleme.

Probleme? Was denn für Probleme? Meinen letzten Marathon bin ich 5:30min/km gelaufen. Mit den Kinvaras hätte ich wahrscheinlich 5-10min länger gebraucht. Warum hätte ich da auf die schnelleren Schuhe verzichten sollen? Nur weil manche Foristi meinen, dass man nur als schneller Läufer solche Schuhe tragen darf? Wenn man damit klar kommt ist es doch kein Problem noch ein paar Minuten zu sparen.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:51 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.