triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Elektromobilität (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=37652)

dasgehtschneller 11.11.2021 15:23

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1632849)
Nette Kolumne zum aufladen während des einkaufens:
https://www.wiwo.de/unternehmen/dien...rce=Fac ebook


Ja, sehr schöner Beitrag.
Vor allem für Leute ohne eigene Garage sind solche Lademöglichkeiten auch wichtig.

Es muss auch nicht zwingend gratis sein denn dann sind die Stationen oft von Leuten besetzt die eigentlich schon zuhause laden könnten aber ein paar Euro sparen wollen.
Die Vorschläge wie die Rückerstattung nach Einkauf die dort auch erwähnt sind, sind deshalb auch sehr sinnvoll.

Was ich mir auch vorstellen könnte wären gratis AC Ladestationen und kostenpflichtige Schnellader.
Wer einfach nur ein bisschen sparen will kann dann während seines Einkaufes ein paar Kilowatt nachladen um zumindest die Anreise wieder zu kompensieren. Da geht auf die Dauer eines Einkaufes dann auch nicht so viel Strom raus dass es ein Verlustgeschäft für den Laden ist.

Wer einmal die Woche sein Auto volladen will, zahlt ein bisschen was aber muss dann auch nirgends mehr extra hinfahren.
Die kostenpflichtigen Lader könnten dann auch ausserhalb der Geschäftszeiten aktiv sein und weiter Einnahmen generieren wenn der Laden schon geschlossen hat.

TriVet 12.11.2021 10:56

Der deutsche Softwarekonzern SAP will seinen Fuhrpark von rund 27.000 Fahrzeugen komplett auf Elektroautos umstellen. Ab 1. Januar 2025 können Mitarbeitende mit Anspruch auf einen Firmenwagen ausschließlich Modelle mit lokal emissionsfreiem Antrieb bestellen, gab das Unternehmen bekannt.

Daraus:
Mitarbeitende verlangten zunehmend alternative und nachhaltige Mobilitätsangebote. Deshalb teste man derzeit in einem deutschlandweiten Pilotprojekt ein Mobilitätsbudget als Alternative zum Firmenwagen. Mitarbeitende können dabei ein bestimmtes monatliches Budget für verschiedene Transportmittel einsetzen. Neben Bus und Bahn beispielsweise auch für Fahrräder, E-Scooter, Carsharing oder Mietwagen.

TriVet 19.11.2021 11:31

Förderung von nicht öffentlichen Ladepunkten am Arbeitsplatz gestartet

dr_big 05.01.2022 09:58

Ich beschäftige mich gerade etwas ernsthafter mit der Anschaffung eines E-Autos. Irgendwie finde ich da aber nichts passendes. Was ich suche ist ein Kleinwagen (max. 4m lang und eher nicht so breit gebaut), aber mit guter Ausstattung und mindestens 300km Reichweite, damit ich auch im Winter mein Streckenprofil zu >90% abdecken kann. Ich will einfach mal 100km einfach raus und ggf. mit leichtem Umweg wieder heimfahren können, ohne ständig angstvolle Blicke auf den Ladestand zu werfen.

Von den aktuellen Modellen finde ich eigentlich nur den BMW i3 halbwegs passend, insbesondere auch wegen dem klassichen Bedienkonzept. Generell toll finde ich noch den Honda-e, aber leider hat er nur eine Mini-Batterie mit max 200km Reichweite. Das ist mir wieder zu wenig. Von Qualität und Reichweite finde ich wiederum die Koreaner überzeugend, Hyundai Kona und Kia e-Soul, die sind mir aber leider wieder zu groß. Ich schätze, dass Hyundai/Kia in naher Zukunft auch keine kleineren Fahrzeuge mit ähnlichen Qualitäten herausbringen. Wird es am Ende doch ein i3? Irgendwie ist er das konsequenteste E-Auto, mit 1300kg auch schön leicht und sparsam.

Hat noch jemand alternative Vorschläge?
Meine Überlegungen beruhen einfach darauf, dass sich meine Fahrstrecken zu 95% im Umkreis von 100km bewegen und dass ich in der Garage eine 22kW Steckdose habe und somit problemlos in der Garage laden könnte.

MattF 05.01.2022 10:05

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1640614)
Ich beschäftige mich gerade etwas ernsthafter mit der Anschaffung eines E-Autos. Irgendwie finde ich da aber nichts passendes. ......

Du deckst das Problem auf, die Autofirmen sind immer noch nicht wirklich in der E Auto Welt angekommen.

Dass der i3 im Grunde die konsequeteste Entwicklung ist, ist eigentlich ein Witz, zumal der ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

In die meisten anderen Autos wird einfach in ein Verbrennerkonzept ein E Motor gepflanzt.

Das ist zu billig und inkonsequent.

Ansonsten würde ich mir aktuell an ehesten einen Peugeot 208 oder den entsprechenden Corsa holen.

TriCarlos 05.01.2022 10:11

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1640614)
Ich beschäftige mich gerade etwas ernsthafter mit der Anschaffung eines E-Autos. Irgendwie finde ich da aber nichts passendes. Was ich suche ist ein Kleinwagen (max. 4m lang und eher nicht so breit gebaut), aber mit guter Ausstattung und mindestens 300km Reichweite, damit ich auch im Winter mein Streckenprofil zu >90% abdecken kann. Ich will einfach mal 100km einfach raus und ggf. mit leichtem Umweg wieder heimfahren können, ohne ständig angstvolle Blicke auf den Ladestand zu werfen.

Von den aktuellen Modellen finde ich eigentlich nur den BMW i3 halbwegs passend, insbesondere auch wegen dem klassichen Bedienkonzept. Generell toll finde ich noch den Honda-e, aber leider hat er nur eine Mini-Batterie mit max 200km Reichweite. Das ist mir wieder zu wenig. Von Qualität und Reichweite finde ich wiederum die Koreaner überzeugend, Hyundai Kona und Kia e-Soul, die sind mir aber leider wieder zu groß. Ich schätze, dass Hyundai/Kia in naher Zukunft auch keine kleineren Fahrzeuge mit ähnlichen Qualitäten herausbringen. Wird es am Ende doch ein i3? Irgendwie ist er das konsequenteste E-Auto, mit 1300kg auch schön leicht und sparsam.

Hat noch jemand alternative Vorschläge?
Meine Überlegungen beruhen einfach darauf, dass sich meine Fahrstrecken zu 95% im Umkreis von 100km bewegen und dass ich in der Garage eine 22kW Steckdose habe und somit problemlos in der Garage laden könnte.

Ohne den i3 selbst zu besitzen, bezweifle ich, dass damit im Winter die von Dir gewünschten 300 Kilometer Reichweite realistisch sind. Dazu dürftest Du vermutlich keinesfalls Autobahn fahren, das Auto kaum heizen etc. pp.
Die 300 km schaffe ich im Winter nicht einmal mit meinem Model 3 SR+, der ja eine größere Batterie hat.

Dennoch ist der i3 ein schickes Auto, du wirst nur damit leben müssen ab und an mal unterwegs zu laden.
Als Alternative (ganz knapp über 4 Meter) fiel mir noch der Peugeot 208 als E-Auto ein. Den fährt ein Kollege und ist sehr zufrieden.

TriVet 05.01.2022 10:13

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1640614)
Kleinwagen (max. 4m lang und eher nicht so breit gebaut), aber mit guter Ausstattung und mindestens 300km Reichweite

Das dürfte sich im Moment noch sehr stark widersprechen.

allerdings kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass man die Reichweitenangst recht schnell verliert und sehr bald lernt, die lange Tour richtig zu planen.
Konkret würde ich dir vermutlich die aktuelle "große" Zoe empfehlen.
Leih dir vielleicht mal ein paar Autos aus und schau, was dir taugt.

dr_big 05.01.2022 10:14

Mit 300km nomineller Reichweite meinte ich eben, dass er im Winter auch die geforderten 200km gut schaffen müsste.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:54 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.