triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Lässt Du Dich gegen Corona impfen? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48950)

dherrman 25.11.2020 15:00

Kam gerade im Ticker
 
Vom Postillon:

+++ 100 Millionen Dosen: Jens Spahn bekommt versehentlich Bier statt Impfstoff geliefert +++

Trimichi 25.11.2020 15:02

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1568778)
...tun sie nicht, da viele Industrieländer ja schon die noch kommenden Impfdosen vorab bestellt und tw auch bezahlt haben. Biontech hat 375 000 000 Euro als Forschungsförderungszuschuss von der Bundesregierung vor der Forschung bekommen.:Blumen:

Thomas

Testteilnehmer Vektorimpfstoff Prof. Marylin Addo Studie!:Blumen:

Tun sie doch. Weil du dir mit Geld keine Gesundheit kaufen kannst. :Blumen:
Auch nicht mit Proessorentitel. :Blumen:

Wie viel Geld wurde in die AIDS-Forschung gesteckt? Wie viele Professoren forschen daran? Seit wie vielen Jahren gibt es einen Impfstoff gegen HIV?


Solche Unsummen. Der Steuerzahler frohlockt! Damit wird das Debakelis für Regierung und Pharmafirmen um so größer! Und J. Spahn mutiert zum Donald Trump Deutschlands! Genial. :) Ne, Moment, wir haben ja noch Andi Scheuer. :Lachen2:

Schlafschaf 25.11.2020 15:09

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1568672)
Käme es deinen Eltern und deiner tochter nicht zu gute, wenn du mit Hilfe einer Impfung kein potenzieller überträger mehr wärst?

Genau das hatte ich auch schon eingetippt, aber dann wieder gelöscht. Da sowohl Eltern als auch Tochter zur Risikogruppe gehören, werden die ja eh geimpft und sollten dann immun sein. Da ist es dann doch eigentlich egal, ob man die Viren in deren Nähe schleppt oder?

Ich würde mich sicherheitshalber aber wohl trotzdem impfen lassen, da man ja nicht so genau weiß ob der Impfstoff zu 100% wirkt. Sicher ist sicher. :Blumen:

Zitat:

Zitat von Lebemann (Beitrag 1568674)
Berufsbedingt bin ich öfter auf Intensivstationen. Der Oberarzt ist ein Trainingspartner von mir. Er hatte so einige "Maschinen" dort liegen, u.a. ein Triathlet. Der kam vor 2 Wochen aus der intensiv. Er lag dort seit April. 50 Jahre, Triathlet. Egal wie fit man auch ist. Wenns blöd läuft, bist du erstmal ein paar Jahre aus deinem gewohnten Leben.

Okay auch krass. Ich hoffe dass ich den Mist nicht bekomme und das alles bald vorbei ist. Gibt ja auch wirklich viele Leute, die wochenlang keinen Sport mehr machen können danach. Echte Luxusprobleme, aber das wäre für mich schon grausam!

Trimichi 25.11.2020 15:11

Zitat:

Zitat von dherrman (Beitrag 1568781)
Vom Postillon:

+++ 100 Millionen Dosen: Jens Spahn bekommt versehentlich Bier statt Impfstoff geliefert +++

:Lachanfall: :Huhu:

Ruben 25.11.2020 15:23

In der Zeit steht ein Interview mit Frank Stäbler - der hatte Corona, die leichte Variante, und das hört sich auch nicht so nett an. Da sollten auch wir Anfang bis Mitt-Dreißiger vorsichtig sein...

Persönlich würde ich am liebsten noch ein wenig abwarten und weitere Ergebnisse mit 100.000enden Probanden abwarten und es begrüßen wenn die Studie 3 - Ergebnisse vorliegen und man mit großer Gewissheit sagen kann, dass keine unangenehmen Nebenwirkungen in großer Häufung auftreten.

Am Wochenende hatten meine Mutter (70) und ich ein interessantes Gespräch über generelle (!) Impfgegner. Sie war völlig schockiert, dass es so etwas gibt und versteht es einfach nicht wie man Dinge vergessen kann. Sie kannte noch Leute die "dank" Kinderlähmung für ihr Leben gezeichnet waren etc...

Hafu 25.11.2020 15:40

Zitat:

Zitat von Ruben (Beitrag 1568790)
...es begrüßen wenn die Studie 3 - Ergebnisse vorliegen und man mit großer Gewissheit sagen kann, dass keine unangenehmen Nebenwirkungen in großer Häufung auftreten.
...

Bevor dass nicht der Fall ist, und die Studienergebnisse überprüfbar sind, wird garantiert auch kein Impfstoff zugelassen. Da habe ich volles Vertrauen in die europäischen und US-amerikanischen Zulassungsbehörden. Die Phase-3 Studien sind jetzt für mehrere impfstoffe nahezu abgeschlossen und es geht v.a. noch um die Datenaufbereitung.

Die CDC hat sich ja auch vor 6 Wochen noch entschieden gegen politische Einmischungen verwahrt, als Trump versucht hatte, möglichst noch vor der Wahl die Zulassung von derzeit noch nicht abschließend geprüften impfstoffen zu beschleunigen.

Mit der Zulassung beginnnen dann ohnehin die Phase-IV-Studien und da zuerst Risikogruppen den Impfstoff erhalten, die in der Phase 3 oft noch ausgeschlossen waren, wird man da ohnehin noch einiges Neues erfahren.

Nepumuk 25.11.2020 15:48

Sobald ich darf, werde ich mich impfen lassen.

deirflu 25.11.2020 16:07

Ich werde mich auch Impfen lassen, denke aber bis es so weit ist wird es noch etwas dauern.

Dass die Impfstoffhersteller jetzt einmal Presseaussendungen mit der tollen Wirksamkeit ihres Impfstoffes rausschicken gibt zwar Hoffnung bald etwas wirksames in der Hand zu haben, mehr aber nicht. In erster Linie will man sich wohl eher gut platzieren für Verhandlungen und an der Börse etwas Geld lukrieren.

Bis der Impfstoff dann in der nötigen Menge ausgerollt wird und man tatsächlich eine breite Masse Impfen wird können wird es wohl noch etwas dauern glaube ich.

repoman 25.11.2020 17:03

Ich lasse mich impfen, sobald ich dran. Habe kein Problem damit.

JENS-KLEVE 25.11.2020 17:08

Sofort ✅

xeta 25.11.2020 17:13

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1568828)
Sofort ✅

oder besser noch früher

Körbel 25.11.2020 17:43

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1568762)
Und für diese Impfungen, die die moderne Medizin glücklicherweise bietet, gibt es all die Langzeiterfahrungen die du im anderen Fall kritisierst.

Ich kritisiere ja auch keine Polio-Imofung oder eine Pockenimpfung, auch wenn die wohl ausgestorben sind, zumindest meine ich das ich das gelesen habe.

Ich konnte mich auch nicht gegen die ganzen Kinderimpfungen wehren und ja, ich wurde letztes Jahr auch wieder mit einer Tetanusauffrischung versehen, macht Sinn bei meinem Job hier, aber gegen eine Impfung wie sie momentan im Raum steht und in aller Munde ist, da wehre ich mich, mit Händen und Füssen dagegen.

Wie gesagt, wer will soll, seine Entscheidung, sein Körper.

Trimichi 25.11.2020 18:23

Zitat:

Zitat von Ruben (Beitrag 1568790)

Sie war völlig schockiert, dass es so etwas gibt und versteht es einfach nicht wie man Dinge vergessen kann. Sie kannte noch Leute die "dank" Kinderlähmung für ihr Leben gezeichnet waren etc...

Contergan hat sie auch vergessen? Immer Chancen und Risiken abwägen.

Und vor allem:
trau' niemanden als Politiker, wer eine Brille trägt (Grundsatz Nummer 1) ... ;)

Vicky 25.11.2020 19:10

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1568762)
Weil diese Antwort mit ihren 10 % nicht auf die Covid-19 Impfungen bezogen ist (das ist die drüber), sondern generell aufs Impfen. Und für diese Impfungen, die die moderne Medizin glücklicherweise bietet, gibt es all die Langzeiterfahrungen die du im anderen Fall kritisierst.

Super-aber ja, ich werde mich auch gegen Covid-19 impfen lassen sobald es geht-pimpf

Außerdem gab es für die COVID Impfsuche nahezu unendliche Ressourcen, auf die die Wissenschaftler zugreifen konnten - Geld, Personal... Es wurde reichlich unterstützt. Das darf man nicht unterschätzen. Wenn die Welt will, dann geht da auch was.

Deichman 25.11.2020 19:47

Nein, ist mir noch zu wenig Testtiefe.

Steff1702 25.11.2020 20:05

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1568784)
Tun sie doch. Weil du dir mit Geld keine Gesundheit kaufen kannst. :Blumen:
Auch nicht mit Proessorentitel. :Blumen:

Wie viel Geld wurde in die AIDS-Forschung gesteckt? Wie viele Professoren forschen daran? Seit wie vielen Jahren gibt es einen Impfstoff gegen HIV?


Solche Unsummen. Der Steuerzahler frohlockt! Damit wird das Debakelis für Regierung und Pharmafirmen um so größer! Und J. Spahn mutiert zum Donald Trump Deutschlands! Genial. :) Ne, Moment, wir haben ja noch Andi Scheuer. :Lachen2:

Auch wenn sich das jetzt eher nach Verschwörungstheorie anhört: ich glaube mit nem Impfstoff gegen HIV kannst du eher keinen Reibach machen, lebenslang Medikamente sind da deutlich lukrativer

Ausdauerjunkie 25.11.2020 20:20

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1568750)

Danke:Blumen:

Schwarzfahrer 25.11.2020 20:55

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1568730)
10 % "ich lasse mich nicht impfen" (generell) stimmen mich sehr nachdenklich.

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1568762)
Weil diese Antwort mit ihren 10 % nicht auf die Covid-19 Impfungen bezogen ist (das ist die drüber), sondern generell aufs Impfen.

Dann habe ich es auch falsch verstanden. Ich bezog auch alle Punkte auf die Corona-Impfung. Ansonsten fehlt die Option, "Ich lasse mich nicht gegen Corona impfen, und habe auch nicht alle StiKo Impfungen, sondern entscheide selbst (ggf. in Abstimmung mit meinem Arzt), welche für mich sinnvoll und notwendig sind".
Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1568730)
Man kann zu den sehr zügig entwickelten Impfstoffen gegen Covid-19 stehen wie man will, aber diese Ablehnung öffnet längst schon ausgerottet geglaubten Krankheiten Tür und Tor.

10 % nicht geimpfte öffnet in seltensten Fällen "Tür und Tor"; Die Durchimpfung ist bei den meisten Impfungen wohl unter 90 %.
Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1568730)
Super-die, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können werden euch danken...-pimpf

Wie geschrieben, sind Impfungen für mich auch ein Problem, darum selektiere ich sehr genau. Ich fände es aber trotzdem unverschämt, meinetwegen andere zum Impfen zu verdonnern; wo ich mich nicht impfe, ist eben mein persönliches Risiko. Impfen muß eine persönliche Entscheidung bleiben, außer evtl. bei Krankheiten mit extrem hohen Todesraten oder schweren Behinderungen, wie Pocken oder Polio. Bei Sterberaten unter 1 % halte ich die Idee für überzogen.

LidlRacer 25.11.2020 23:01

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1568739)
Warum?

Normalerweise dauert es von der Erprobung bis zum fertigen Impfstoff mehrere Jahre.
Meines Wissens nach mind 4-6 und ich soll mir einen Impfstoff einspritzen lassen, der gerade mal ein halbes Jahr alt ist?
Kein Mensch kennt die Nebenwirkungen.
Kein Mensch wurde vorher damit geimpft.

Nur weil Politiker sagen: "Der ist gut und ok"?

Biontech:
"Inzwischen haben mehr als 43.500 Menschen mindestens eine der beiden Impfungen bekommen, die im Abstand von drei Wochen verabreicht wurden."
https://www.zeit.de/wirtschaft/unter...lassungsantrag

merz 26.11.2020 06:02

Ärger für Astra: die Sache mit der ersten halben Impfdosis, die wohl die Wirksamkeit erhöht, war nicht geplant, sondern ein Fehler. Generell werden Schwächen am Testdesign angemerkt. Das kann alles die Zulassung verzögern,


https://www.nytimes.com/2020/11/25/b...e=articleShare


m.

DocTom 26.11.2020 07:33

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1568836)
...eine Pockenimpfung, auch wenn die wohl ausgestorben sind, ...


Nö, in China gab es vor wenigen Wochen zwei Meldungen von an Pocken erkrankten Kindern.
https://www.spektrum.de/news/die-rue...pocken/1220676

Die Chinesen können aber auch schon sehr sehr lange immunisieren.
https://www.spektrum.de/magazin/die-...-pocken/823065

Und selbst die Pest taucht immer mal wieder auf, ist aber bakteriell:
https://now.tufts.edu/articles/plagu...-and-treatable

Und der soziale Druck in Coronazeiten wird irgendwann zum "Zwang sich impfen zu lassen" führen.
Siehe Quantas Beispiel.
Und der soziale Druck deutet sich ja hier im TSF auch schon an.

Rälph 26.11.2020 08:26

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1568739)
Warum?

Normalerweise dauert es von der Erprobung bis zum fertigen Impfstoff mehrere Jahre.
Meines Wissens nach mind 4-6 und ich soll mir einen Impfstoff einspritzen lassen, der gerade mal ein halbes Jahr alt ist?

Hier wird ganz gut erklärt, an welchen Stellen massiv Zeit gespart wurde bei der Entwicklung.

https://www.rbb24.de/panorama/thema/...impfstoff.html

Hafu 26.11.2020 08:33

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1568953)
Ärger für Astra: die Sache mit der ersten halben Impfdosis, die wohl die Wirksamkeit erhöht, war nicht geplant, sondern ein Fehler. Generell werden Schwächen am Testdesign angemerkt. Das kann alles die Zulassung verzögern,


https://www.nytimes.com/2020/11/25/b...e=articleShare


m.

Das wurde im Drosten Podcast vom Dienstag morgen schon sehr ausführlich thematisiert.

Für mich spricht die offene Kommunikation von Astra bezüglich dieses Fehlers sehr für die Glaubwürdigkeit der publizierten Zahlen, denn es ist in der Medizin, gerade bei kleineren Studien durchaus nicht ungewöhnlich, solche Fehler zu vertuschen oder klein zu reden.

Ein gewissenhaftes Fehlermanagement und detaillierte Kommunikation ist gerade beim beschleunigten Zulassungsverfahren der aktuellen Impfstoffe absolut essentiell.

Was man auch noch berücksichtigen muss, ist dass die intiale ungewollte Halbierung der Impfdosis einen ungewollten Bias in die Impfstudie hineingebracht haben könnte, denn es betraf nur Probanden in Brasilien und keine Probanden im UK-Schenkel der Studie.

Die unterschiedliche Wirksamkeit der beiden verabreichten Dosis-Regimes könnte daher außer an der unterschiedlichen Dosis auch an unterschiedlicher Probandenzusammensetzung liegen.

Hafu 26.11.2020 08:38

Zitat:

Zitat von Rälph (Beitrag 1568981)
Hier wird ganz gut erklärt, an welchen Stellen massiv Zeit gespart wurde bei der Entwicklung.

https://www.rbb24.de/panorama/thema/...impfstoff.html

Guter, informativer Text.:Blumen:

craven 26.11.2020 09:08

Zitat:

Zitat von Rälph (Beitrag 1568981)

Interessant zu lesen.
Auch zur zeitlichen Abschätzung, wann denn nicht-Risikogruppen mit Impfen dran sein könnten: "Meine Hoffnung ist, dass wir bis zum nächsten Herbst weite Teile der Risikopopulation geimpft haben und auch andere Teile der Bevölkerung mit Impfstoff versorgt haben."
Also vor (Früh-)Sommer wird das eher nix für den gesunden mittelalten Bürger - bis dahin liegen dann auch Langzeitbeobachtungen über viele Monate vor... Das sollte dann hoffentlich die Hemmschwelle zum Impfen senken :Blumen:

MatthiasR 26.11.2020 09:23

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1568668)
.... Nebenwirkungen. Schmerzen an der Einstichstelle, Krankheitsgefühl und mäßige Gliederschmerzen für ein paar Tage wird wohl jede der angekündigten Impfungen bei den meisten Leuten mit sich bringen, was dann auch ein paar Tage Trainingspause bedeutet.

Sind diese Nebenwirkungen eigentlich wirklich so häufig?
Ich habe mich dieses Jahr zum ersten Mal gegen Grippe impfen lassen und hatte keinerlei Nebenwirkungen, nicht mal Schmerzen an der Einstichstelle. Bei früheren Impfungen (z.B. Tetanus, FSME) war das auch so. Einen Tag Trainingspause habe ich trotzdem gemacht, soll man ja alle paar Wochen eh mal machen ;)

Gruß Matthias

PS: Ach ja, natürlich werde ich mich gegen Corona impfen lassen, werde aber wohl in der Prioritätenliste nicht so weit vorne stehen.

fras13 26.11.2020 09:30

Ja, ich würde mich sofort impfen lassen.

Aber wenn das so läuft, wie dieses Jahr mit der Grippeschutzimpfung, sehe ich schwarz.

Obwohl ich bei meiner Hausärztin auf der Dringlichkeitsliste (wg. meiner Vorerkrankung) stehe, hat diese seit Wochen keinen Impfstoff für mich …
:Nee:

DocTom 26.11.2020 10:04

Zitat:

Zitat von Rälph (Beitrag 1568981)

Enthält fachlich leider Schwachstellen...
Zitat:

(Mutation) ...ist sehr unwahrscheinlich. Corona-Viren verändern sich nicht so schnell. Es kann schon sein, dass es im Verlauf zu einer Veränderung kommen könnte. Es ist aber aufgrund der Art des Virus nicht davon auszugehen, dass es rasch zu einer Mutation kommt, bei der die Impfstoffe ihre Wirksamkeit verlieren.
Da ist die Datenlage extrem unterschiedlich. Und was ist in welcher Relation schnell, was langsam? Schwieriger wird die obige Aussage noch durch die hohe Zoonotische Fähigkeit der Corona Viren.
https://edition.cnn.com/2020/07/02/h...udy/index.html
Ein Beispiel, es finden sich aber mehrere Fachpublikationen mit Aussagen in alle Richtungen.

Beruhigend, die Wirksamkeit der jetzt entwickelten Impfstoffe scheint, anders als zB bei Influenza, trotz Mutationen des SARS-CoV2, bisher auch bei Mutanten ausreichend hoch zu bleiben!
https://www.webmd.com/lung/news/2020...lerates-spread

Bisher war die Notlage offensichtlich nie so groß, dass die zeitlich stark geschachtelte Zulassungsmethode angewendet wurde. Ergebnis davon offen. Wir werden es irgendwann sehen.

Vicky 26.11.2020 10:22

Zitat:

Zitat von fras13 (Beitrag 1569010)
Ja, ich würde mich sofort impfen lassen.

Aber wenn das so läuft, wie dieses Jahr mit der Grippeschutzimpfung, sehe ich schwarz.

Obwohl ich bei meiner Hausärztin auf der Dringlichkeitsliste (wg. meiner Vorerkrankung) stehe, hat diese seit Wochen keinen Impfstoff für mich …
:Nee:

Das ist aber schade. Bei uns kommt der Arzt zur Arbeit und impft gegen Grippe. Es gibt sogar 2 Termine.

Körbel 26.11.2020 10:35

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1568945)
Biontech:
"Inzwischen haben mehr als 43.500 Menschen mindestens eine der beiden Impfungen bekommen, die im Abstand von drei Wochen verabreicht wurden."
https://www.zeit.de/wirtschaft/unter...lassungsantrag

Tja und du denkst die sind alle topfit?
Dein Glaube sei dir unbenommen.
In dieser kurzen Zeit kann man niemals absehen ob nicht doch doch extreme Wechselwirkungen auftreten.

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1569024)
Enthält fachlich leider Schwachstellen...

Beruhigend, die Wirksamkeit der jetzt entwickelten Impfstoffe scheint, anders als zB bei Influenza, trotz Mutationen des SARS-CoV2, bisher auch bei Mutanten ausreichend hoch zu bleiben!

Wir werden es irgendwann sehen.

Das sind mir zuviele Unwägbarkeiten dabei.
Ich bleibe bei meiner Meinung, diese Impfstoffe sind absolut ein Schuss ins Blaue.

Ich kann nur hoffen das alle Impfwilligen hier keine gesundheitlichen Schäden davon tragen.

TTTom 26.11.2020 10:38

Zitat:

Zitat von MatthiasR (Beitrag 1569007)
Sind diese Nebenwirkungen eigentlich wirklich so häufig?
Ich habe mich dieses Jahr zum ersten Mal gegen Grippe impfen lassen und hatte keinerlei Nebenwirkungen, nicht mal Schmerzen an der Einstichstelle. Bei früheren Impfungen (z.B. Tetanus, FSME) war das auch so. Einen Tag Trainingspause habe ich trotzdem gemacht, soll man ja alle paar Wochen eh mal machen ;)

Gruß Matthias

PS: Ach ja, natürlich werde ich mich gegen Corona impfen lassen, werde aber wohl in der Prioritätenliste nicht so weit vorne stehen.

Hab mich letzte Woche gegen Grippe impfen lassen und spüre die Einstichstelle noch immer leicht. Das kenne ich so auch nicht.
Die Ärztin meinte beim Impfen, dass man die Impfung spürt wäre ein gutes Zeichen für die einsetzende Immunantwort.

TRIPI 26.11.2020 10:39

Zitat:

Zitat von fras13 (Beitrag 1569010)
Ja, ich würde mich sofort impfen lassen.

Aber wenn das so läuft, wie dieses Jahr mit der Grippeschutzimpfung, sehe ich schwarz.

Obwohl ich bei meiner Hausärztin auf der Dringlichkeitsliste (wg. meiner Vorerkrankung) stehe, hat diese seit Wochen keinen Impfstoff für mich …
:Nee:

Kleiner Tipp falls es dir wichtig ist: nicht nur Hausärzte haben diesen Impfstoff. Meine Mutter zB hat beim Hausarzt auch keinen mehr bekommen, und ist letztendlich bei ihrem Frauenarzt geimpft worden. Habe dann einen Gastroenterologen aus meinem Freundeskreis gefragt und der meinte sie hätten das Zeug auch in der Praxis.

Nepumuk 26.11.2020 10:44

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1569037)
Das sind mir zuviele Unwägbarkeiten dabei.
Ich bleibe bei meiner Meinung, diese Impfstoffe sind absolut ein Schuss ins Blaue.

Ich kann nur hoffen das alle Impfwilligen hier keine gesundheitlichen Schäden davon tragen.

Für dich wiegen halt wilde Spekulation über mögliche Spätfolgen der Impfung stärker als ganz konkrete Risiken einer möglichen Corona-Infektion inklusive hübscher Langzeitfolgen. Ist halt schlecht nachzuvollziehen, zumal es aus der bisherigen Impfgeschichte keinerlei Nachweise über massenhafte Langzeitschäden durch irgendwelche Impfungen gibt. Impfungen sind einfach eine Erfolgsgeschichte der Medizin.

flachy 26.11.2020 11:14

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1569041)
Für dich wiegen halt wilde Spekulation über mögliche Spätfolgen der Impfung stärker als ganz konkrete Risiken einer möglichen Corona-Infektion inklusive hübscher Langzeitfolgen. ...

Fun-Fact:
Am meisten Schiss vor horrormäßigen Langzeitschäden haben gefühlt die Ü55-er.
Wenn dann Inkontinenz oder Hahrausfall im 90. Lebensjahr einsetzen, müssen das definitiv die Auswirkungen dieses (ICH HABS JA IMMER GEWUSST!!! ABER HIER DARF MAN JA NICHTS SAGEN!!!) Bundesregierungs-COVID-Vaccins sein.
So geil mit den ganzen Komikern hier im TSF speziell und in unserem Land allgemein:Blumen:
Ich schau seit ewig kein TV mehr, die reale Welt ist viel lustiger, da halt ich auch noch eine Saison mit "Hausarrest Light" aus.
Und die drohende Entertainment-Lücke, die US-Despoten-Donny zu hinterlassen drohte, wurde ruckzuck geschlossen und ich brauche doch noch nicht anzufangen, mal wieder verkrampft in ein Buch starren:Lachanfall:

fras13 26.11.2020 11:20

Zitat:

Zitat von TRIPI (Beitrag 1569040)
Kleiner Tipp falls es dir wichtig ist: nicht nur Hausärzte haben diesen Impfstoff. ....

Hi, genau das habe ich vor.

Morgen frage ich den Kardiologen, am Dienstag den Urologen ...:Huhu:

Vicky 26.11.2020 11:53

Zitat:

Zitat von flachy (Beitrag 1569050)
Und die drohende Entertainment-Lücke

:Cheese: :Cheese: :Cheese:

... und es dauert auch ganz schön lange, bis man Netflix, Amazon und Disney+ leer geguckt hat... :Cheese:

Helmut S 26.11.2020 13:26

:
Zitat:

Zitat von MatthiasR (Beitrag 1569007)
Sind diese Nebenwirkungen eigentlich wirklich so häufig?

Du kannst die Häufigkeit der Nebenwirkungen üblicherweise aus der Packungsbeilage herauslesen, da dies standardisiert nach MedDRA (Medizinisches Wörterbuch für Aktivitäten im Rahmen der Arzneimittelzulassung) ist:

Sehr häufig (>=1/10)
Häufig (>=1/100, <1/10)
Gelegentlich (>=1/1.000, <1/100)
Selten (>1/10.000, <1/1.000)
Sehr selten (<1/10.000)
nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)


Der Link is auf ein Word Dokument des entsprechenden Anhangs.

:Blumen:

Helmut S 26.11.2020 13:32

Zitat:

Zitat von Rälph (Beitrag 1568981)
Hier wird ganz gut erklärt, an welchen Stellen massiv Zeit gespart wurde bei der Entwicklung.

https://www.rbb24.de/panorama/thema/...impfstoff.html

Ein Artikel, der Ähnliches und weitere Bedenken bespricht ist auch auf DocCheck News zu finden:

RNA-Impfstoffe: Bist du besorgt?

:Blumen:

Körbel 26.11.2020 13:56

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1569041)
Impfungen sind einfach eine Erfolgsgeschichte der Medizin.

Das erkläre bitte meiner besten Schulfreundin, die durch eine Impfung seitdem einen behinderten Sohn hat.

Oder einem Bekannten, der durch eine Impfung seitdem MS mit sich herumtragen muss.

Oder den vielen US-Soldaten aus dem 1. Irakkrieg, die seitdem teilweise ständig auf fremde Hilfe angewiesen sind.

Lass dich ruhig impfen.

Körbel 26.11.2020 14:21

Immer diese Querdenker.
 
Seit 9 Monaten warnen sie, vor dem was viele einfach nicht wahr haben wollen!
Alles ist eingetreten und die meisten merken es nicht oder besser gesagt, sie wollen es nicht wahr haben!
Unsere Grundrechte sind nahezu außer Kraft gesetzt und unsere Zukunft heißt:
The Great Reset!
Jetzt stehen wir vor der Allmächtigen Spritze und viele sagen inzwischen:
"Nein, impfen lasse ich mich nicht!" ( Hier immerhin 10%)
Das ist zwar richtig, aber ist Euch nicht aufgefallen, das ihr alles dafür getan habt um unseren Staat zu ermächtigen, dieses Serum auf dem direkten oder indirektem Weg uns zu verabreichen?
Wer es immer noch nicht begriffen hat, dieser Impfstoff ist ein Versuch am Menschen!
Genprodukte möchtet ihr nicht, aber für ein Genversuch an Euch und noch schlimmer an euren Kindern habt ihr alles getan - nämlich - NICHTS!
Wie war das noch im März bei dem Virus‚ ja aber die Spätfolgen und jetzt sind diese scheissegal???


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:41 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.