triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Lässt Du Dich gegen Corona impfen? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48950)

longo 01.12.2020 19:36

Andere Botschaft:

Donald Trump ist nur noch 49 Tage im Amt. :Cheese:
Juchuuuu

qbz 01.12.2020 20:16

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1570362)
......
Es handelt sich um eine medien- und pressegemachte Massenhysterie. Man müsste andere Botschaften platzieren. Und schon bald wäre alles wieder gut. ... :Huhu:

Wirklich Massenhysterie? Ich stelle mir darunter folgendes vor:

Hysterisierte Fans der AHA- und Lockdown-Regeln suchen in der Masse beim gemeinsamen Bejubeln und Abfeiern von Herrn Spahn und Frau Merkel Geborgenheit und Nähe und schwören ihnen Treue bis in den Corona-Tod wie Elias Canetti in "Macht und Masse" analysierte: „Nichts fürchtet der Mensch mehr als die Berührung durch Unbekanntes. ... Es ist die Masse allein, in der der Mensch von seiner Berührungsfurcht erlöst werden kann.“ :)

Und die Corona-HysterikerInnen (Hystera = Gebärmutter) verlieren alle Hemmungen, setzen sich über alle Regeln und Grenzen hinweg, buhlen tanzend in der Masse um Anerkennung, um ihr sexuelles Unbefriedigtsein (Freud) zu kompensieren. :)

Eigentlich würde das Gegenteil "kollektive Zwangsneurose" den Zustand treffender charakterisieren, möchte man die Coronakrise psychopathologisch klassifizieren. Jede/r, die/der eine Maske trägt, Abstand hält, die Hände jede Stunde wäscht, ständig lüftet und sich isoliert, leidet still und insgeheim in sich hinein unter seinen Zwängen bis Forschergötter und Herr Spahn mit der modernen Medizin (früher Religion) Erleichterung ankündigen. :Lachen2:

Ps.
Da aber ca. 25 % der Intensivbetten mit Corona Patienten belegt sind, handelt es sich offensichtlich eher um eine reale Gefährdung für die Menschen und keine Neurose.

Flow 01.12.2020 20:19

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1570369)
Wirklich Massenhysterie? Ich stelle mir darunter folgendes vor:

Hysterisierte Fans der AHA und Lockdown-Regeln suchen in der Masse beim gemeinsamen Bejubeln und Abfeiern von Herrn Spahn und Frau Merkel Geborgenheit und Nähe und schwören ihnen Treue bis in den Corona-Tod wie Elias Canetti in "Macht und Masse" analysierte: „Nichts fürchtet der Mensch mehr als die Berührung durch Unbekanntes. ... Es ist die Masse allein, in der der Mensch von seiner Berührungsfurcht erlöst werden kann.“ :)

Und die Corona-HysterikerInnen (Hystera = Gebärmutter) verlieren alle Hemmungen, setzen sich über alle Regeln und Grenzen hinweg, buhlen tanzend in der Masse um Anerkennung, um ihr sexuelles Unbefriedigtsein (Freud) zu kompensieren. :)

Eigentlich würde das Gegenteil "kollektive Zwangsneurose" den Zustand viel treffender beschreiben, möchte man die Coronakrise psychopathologisch beschreiben. Da leidet jede/r, die/der eine Maske trägt, Abstand hält, die Hände jede Stunde wäscht, ständig lüftet, sich isoliert, still und insgeheim in sich hinein unter diesen Zwängen bis Impfhersteller Erleichterung ankündigen. :Lachen2:

Dank Internet kann man mittlerweile beides parallel ausleben ... ;)

ThomasG 02.12.2020 06:42

Wofgang Wodarg hat zusammen mit "Ex-Pfizer-Forschungsleiter Dr. Michael Yeadon" "einen Antrag auf die sofortige Aussetzung sämtlicher SARS-CoV-2-Impfstoffstudien" gestellt.
Auf seiner Internetseite hat er in ihren Augen besonders bedenklichen Punkte aufgelistet:
Zitat:

Zitat von Wolfgang Wodarg
* Die Bildung sogenannter “nicht-neutralisierender Antikörper” kann speziell dann, wenn Probanden nach der Impfung mit dem echten, dem “wilden” Virus konfrontiert sind, zu einer überschiessenden Immunreaktion führen. Diese sogenannte antikörperabhängige Verstärkung, ADE, ist z.B. lange aus Experimenten mit Corona-Impfstoffen bei Katzen bekannt. Im Verlauf dieser Studien sind alle Katzen, welche die Impfung zunächst gut vertragen hatten, gestorben, nachdem sie mit echten Coronaviren infiziert wurden. Durch Wirkverstärker wird diese Überreaktion weiter begünstigt.
* Von den Impfungen wird erwartet, dass sie Antikörper gegen Spike-Proteine von SARS-CoV-2 hervorrufen. Spike Proteine enthalten aber unter anderem auch Syncytin-homologe Proteine, die bei Säugetieren, wie dem Menschen, wesentliche Voraussetzung für die Ausbildung der Plazenta darstellen. Es muss unbedingt ausgeschlossen werden, dass ein Impfstoff gegen SARS-CoV-2 eine Immunreaktion gegen Syncytin-1 auslöst, da sonst Unfruchtbarkeit von unbestimmter Dauer bei geimpften Frauen die Folge sein könnte.
* In den mRNA-Impfstoffen von BioNTech/Pfizer ist Polyethylenglykol (PEG) enthalten. 70% der Menschen bilden Antikörper gegen diesen Stoff aus – das bedeutet, viele Menschen können allergische, möglicherweise tödliche Reaktionen auf die Impfung entwickeln.
* Die viel zu kurze Studiendauer läßt eine realistische Abschätzung der Spätfolgen nicht zu. Wie bei den Narkolepsie-Fällen nach der Schweinegrippe-Impfung würden bei einer geplanten Notzulassung Spätfolgen erst dann beobachtet werden können, wenn es für Millionen Geimpfte bereits zu spät ist. Regierungen planen, Millionen gesunder Menschen nicht hinnehmbaren Risiken auszusetzen und diese durch diskriminierende Einschränkungen für Ungeimpfte zur Impfung zu nötigen.
* Gleichwohl haben BioNTech/Pfizer offenbar am 01. Dezember 2020 einen Antrag auf Notfall-Zulassung gestellt.Wissenschaftliche Verantwortung zwingt uns zu dieser Aktion.

Quelle: https://www.wodarg.com/impfen/
(rein formal habe ich den Text leicht verändern müssen (Sterne statt Punkte))

Die Volksverpetzer dagegen haben sich in einem Artikel stark gemacht für den Kampf gegen ihrer Meinung nach völlig ungerechtfertigte Befürchtungen in Bezug auf die "neuen" Impfungen.
Man findet dort ein Video vom "Molekularbiologen" und "Science Buster" Martin Moder.
Das habe ich mir eben angehört und angesehen und für mich klingt es ziemlich überzeugend, was er das gesagt hat.
Allerdings entkräftet er Ansichten, von denen man in den oben aufgeführten Punkten nichts findet.
Hier der Artikel der Volksverpetzer mit dem Link zum Video von Moder.
Zitat:

Zitat von Thomas Laschyk
Nein, Pandemie-Leugner:innen wie Hockertz oder Wodarg verbreiteten die Verschwörungsmythen und Fake News, dass die in Entwicklung stehenden RNA-Impfungen gegen Corona dein Erbgut verändern würden. Das ist offensichtlich falsch.

[...]

Ein RNA-Impfstoff kann gar nicht deine DNA verändern. Eher steckt in den RNA-Impfstoffen sehr viel Potential verglichen mit herkömmlichen Impfungen, da hier die Immunantwort viel besser kontrolliert werden kann. Zudem befürchten manche Forscher:innen eher, dass ein Impfschutz nicht lang genug anhält. Natürlich können wie bei jedem anderen medizinischen Produkt Nebenwirkungen entstehen, diese werden aber gerade auch durch die Studien getestet, sodass ein sicheres Mittel auf den Markt gebracht werden kann.

Quelle: https://www.volksverpetzer.de/corona...impfung-moder/

Ich glaube das Wörtchen "wie" steht da nicht mehr oder weniger eher "zufällig" in folgender Passage:

"Nein, Pandemie-Leugner:innen wie Hockertz oder Wodarg verbreiteten die Verschwörungsmythen und Fake News, dass die in Entwicklung stehenden RNA-Impfungen gegen Corona dein Erbgut verändern würden. Das ist offensichtlich falsch.".

El Stupido 02.12.2020 07:51

So etwas geht ja in der Vielzahl der Nachrichten schnell mal unter.
Aber nach Biontech/Pfizer, Moderna und AstraZeneca startet nun auch Johnson & Johnson per "rolling review" in den Zulassungsprozess:

Zitat:

(...) Die nationalen Gesundheitsbehörden haben im Rahmen einer “Rolling Review” mit der Überprüfung des Covid-19-Impfstoffkandidaten begonnen, teilte J&J am späten Dienstagabend mit. Vorläufige Ergebnisse hätten gezeigt, dass das Vakzin die Produktion von Antikörpern und Immunzellen gegen das Virus auslöse.(...)

qbz 02.12.2020 07:57

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1570387)
Wofgang Wodarg hat zusammen mit "Ex-Pfizer-Forschungsleiter Dr. Michael Yeadon" "einen Antrag auf die sofortige Aussetzung sämtlicher SARS-CoV-2-Impfstoffstudien" gestellt.
Auf seiner Internetseite hat er in ihren Augen besonders bedenklichen Punkte aufgelistet:

Dr. Wodarg schreibt im ersten Punkt in Deinem Zitat:
"Durch Wirkverstärker wird diese Überreaktion (des Immunsystems) weiter begünstigt." Ich erinnere mich aber, im hier neulich empfohlenen und informativen Zeitartikel gelesen zu haben, dass die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna gar keine sog. Adjuvans enthalten.

Zitat:

"Bei anderen Impfstoffen wäre darüber hinaus zu überprüfen, ob sie noch weitere Zutaten enthalten, die eine ungewollte Reaktion auslösen könnten. Zum Beispiel Adjuvanzien, die ebenfalls immer wieder in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Das sind Stoffe, die die Wirkung eines Impfstoffes unterstützen. Zum Beispiel, indem sie das Immunsystem sozusagen ankurbeln, damit es überhaupt auf die eigentliche Impfung aufmerksam wird und eine Immunantwort bildet. Die mRNA-Impfstoffe von Moderna und BioNTech kommen allerdings ohne Adjuvans aus."
Ausserdem stellt sich die Frage, ob die zitierte Tier-Impfstudie aus China mit der überschiessenden Immunreaktion übertragbar ist auf die jetzt in drei Phasen an Menschen getesteten Impfstoffe. Mal abgesehen von der Art der Vakzine, als Laie habe ich mal gelesen, dass z.B. in Tierversuchen oft sehr viel höhere Dosen als später verwendet werden, um zu sehen, ob der Stoff überhaupt die erhoffte Wirkung zeigt. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Spezialisten auf diesem Gebiet dieses Thema der möglichen überschiessenden Immunantwort (bei einer Sekundärinfektion) nicht genau überprüfen.

Weiter habe ich jetzt nicht nachrecherchiert ...

merz 02.12.2020 08:16

Breaking news: der Pfizer BioNTech Impfstoff ist in UK zugelassen, los geht es.

m.

Bockwuchst 02.12.2020 08:35

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1570391)
Dr. Wodarg schreibt im ersten Punkt in Deinem Zitat:
"Durch Wirkverstärker wird diese Überreaktion (des Immunsystems) weiter begünstigt." Ich erinnere mich aber, im hier neulich sehr empfehlenswerten und informativen Zeitartikel gelesen zu haben, dass die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna gar keine sog. Adjuvans enthalten.



Ausserdem stellt sich die Frage, ob die zitierte Tier-Impfstudie aus China mit der überschiessenden Immunreaktion übertragbar ist auf die jetzt in drei Phasen an Menschen getesteten Impfstoffe. Mal abgesehen von der Art der Vakzine, als Laie habe ich mal gelesen, dass z.B. in Tierversuchen oft sehr viel höhere Dosen als später verwendet werden, um zu sehen, ob der Stoff überhaupt die erhoffte Wirkung zeigt. Ich kann mir egentlich nicht vorstellen, dass die Spezialisten auf diesem Gebiet dieses Thema der möglichen überschiessenden Immunantwort (bei einer Sekundärinfektion) nicht genau überprüfen.

Weiter habe ich jetzt nicht nachrecherchiert ...

Der Wodarg ist einfach ein entsetzlicher Schwurbler, der vermischt absichtlich Fakten und frei erfundenen Unsinn so mutwillig dass es nicht immer einfach ist, seinen Mist zu widerlegen.
Bei den Tierversuchen meinst du wahrscheinlich Dosis-Eskalations-Studien, bei denen man absichtlich die Dosis so weit erhöht, bis Nebenwirungen auftreten. Damit untersucht man, ob es ein therapeutisches Fenster gibt, in dem man eine gewünschte Wirkung hat, aber noch keine Nebenwirkungen. Diese wichtigen Tox-Studien macht man in der Präklinik, also noch vor Phase 1.
Was der Wodarg hier als ADE anspricht ist ein seltener Effekt, der tatasächlich schon beobachtet wurde, dass man mit den Antikörpern nach einer Impfung manchmal eine nicht erünschte / überschießende Reaktion hervorruft und letztlich auf suboptimalen ANtikörpern beruht. Das gibt es z.B. bei Dengue Fieber. Das ist tatsächlich etwas, was man im Auge behält und rein theoretisch kann man so etwas als Nebenwirkung nicht ausschließen. Es gibt aber keine Anzeichen dafür und genau um so etwas zu untersuchen gibt es ja die Studien vor derZulassung.
Das mit der Unfeuchtbarkeit ist ja sein neues Lieblingsthema.
Zitat:

Es muss unbedingt ausgeschlossen werden, dass ein Impfstoff gegen SARS-CoV-2 eine Immunreaktion gegen Syncytin-1 auslöst, da sonst Unfruchtbarkeit von unbestimmter Dauer bei geimpften Frauen die Folge sein könnte.
Da kann man nur daruaf antworten: Ja, das schließt man aus. Er macht da völlig unnötig ein Fass auf, dass eigentlich gar nicht exisitiert.

Vicky 02.12.2020 08:37

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1570395)
Breaking news: der Pfizer BioNTech Impfstoff ist in UK zugelassen, los geht es.

m.

Super! Dann ist es ja auch in der EU bald so weit.

Drei Dinge habe ich aus dieser Pandemie mitgenommen:

1. Die Wirtschaft bricht zusammen, sobald keine unnützen Dinge mehr an uns verkauft werden können.

2. Die schlecht bezahlten Jobs sind die wichtigsten Jobs in unserer Gesellschaft (abgesehen von Ärzten. Die werden, die meist doch ganz ordentlich bezahlt werden.)

3. Es ist ja doch möglich, etwas mehr gegen den Klimawandel zu tun.

Steff1702 02.12.2020 08:54

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1570400)
Super! Dann ist es ja auch in der EU bald so weit.

Drei Dinge habe ich aus dieser Pandemie mitgenommen:

1. Die Wirtschaft bricht zusammen, sobald keine unnützen Dinge mehr an uns verkauft werden können.

2. Die schlecht bezahlten Jobs sind die wichtigsten Jobs in unserer Gesellschaft (abgesehen von Ärzten. Die werden, die meist doch ganz ordentlich bezahlt werden.)

3. Es ist ja doch möglich, etwas mehr gegen den Klimawandel zu tun.

In der EU dauert es noch bis zu 4 Wochen, die Zulassung soll wohl bei positivem Resultat spätestens 29.12. erfolgen

qbz 02.12.2020 08:58

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1570399)
.......
Was der Wodarg hier als ADE anspricht ist ein seltener Effekt, der tatasächlich schon beobachtet wurde, dass man mit den Antikörpern nach einer Impfung manchmal eine nicht erünschte / überschießende Reaktion hervorruft und letztlich auf suboptimalen ANtikörpern beruht. Das gibt es z.B. bei Dengue Fieber. Das ist tatsächlich etwas, was man im Auge behält und rein theoretisch kann man so etwas als Nebenwirkung nicht ausschließen. Es gibt aber keine Anzeichen dafür und genau um so etwas zu untersuchen gibt es ja die Studien vor derZulassung.
.......

Es sind in den bisherigen Studien an Menschen einige wenige Geimpfte auch erkrankt, aber es gab keine schwere Erkrankung darunter, meines Wissens. Letztlich handelt es sowieso um eine Risikoabschätzung: Impfung versus Coronainfektion.

Flow 02.12.2020 09:04

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1570403)
Letztlich handelt es sowieso um eine Risikoabschätzung: Impfung versus Coronainfektion.

Wie gehabt :

Impfung vs Infektionswahrscheinlichkeit x Coronainfektion

;)

Eskalation1970 02.12.2020 09:08

Ich kenne so viele Sportler die Ibuprofen Tagtäglich einnehmen und sich aber nicht gegen Corona impfen lassen wollen. Dabei können bzw. werden die Nebenwirkungen nicht schlimmer sein als die vom Beipackzettel von Ibuprofen. Hier ein Auszug:

Je nach Wirkstärke und individueller Verträglichkeit löst Ibuprofen sehr häufig bis häufig Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt aus: Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung sowie geringfügige Blutverluste aus Magen und Darm.

Es kann zu Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren kommen, zu einer Magenschleimhautentzündung sowie einer Entzündung der Mundschleimhaut. Ein Morbus Crohn oder eine Colitis ulcerosa, beides chronisch entzündliche Darmkrankheiten, können verstärkt werden.

Ibuprofen kann auch im Bereich des Zentralnervensystems unerwünschte Effekte haben: Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafprobleme, Erregungszustände, Reizbarkeit oder Müdigkeit können auftreten. Besonders Menschen, die ohnehin zu Kopfschmerzen neigen, können auch durch Schmerzmittel wie Ibuprofen Kopfweh bekommen, wenn sie diese übermäßig oft einnehmen.

Des Weiteren reagieren manche Menschen mit Hautausschlag, Juckreiz oder einem Asthma-Anfall auf Ibuprofen. Ebenso können sich Wasseransammlungen (Ödeme) ausbilden oder Nierenprobleme auftreten.

Estebban 02.12.2020 09:09

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1570403)
Risikoabschätzung: Impfung versus Coronainfektion.

In der Gleichung fehlt ein wichtiger Punkt - das „Risiko“ beim impfen, also wird die stelle rot und juckt oder habe ich gar 2 Tage lang grippeähnliche Symptome betrifft nur mich selbst. Das Risiko bei der Infektion ist in der zusätzlichen Dimension ein solidarisches („möchte ich vermeiden andere anzustecken“).

Das erklärt vielleicht so manchen Ausfall einiger im Thread..

merz 02.12.2020 09:16

In der Gleichung fehlt aber auch die Impfwirksamkeit.

Wieweit die Impfung gegen Verläufe ohne Symptome schützt ist soweit ich weiss nicht 100% klar, gleichfalls ob Geimpfte das Virus weiterverbreiten können.

m.

ThomasG 02.12.2020 09:24

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1570391)
Dr. Wodarg schreibt im ersten Punkt in Deinem Zitat:
"Durch Wirkverstärker wird diese Überreaktion (des Immunsystems) weiter begünstigt." Ich erinnere mich aber, im hier neulich sehr empfehlenswerten und informativen Zeitartikel gelesen zu haben, dass die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna gar keine sog. Adjuvans enthalten.



Ausserdem stellt sich die Frage, ob die zitierte Tier-Impfstudie aus China mit der überschiessenden Immunreaktion übertragbar ist auf die jetzt in drei Phasen an Menschen getesteten Impfstoffe. Mal abgesehen von der Art der Vakzine, als Laie habe ich mal gelesen, dass z.B. in Tierversuchen oft sehr viel höhere Dosen als später verwendet werden, um zu sehen, ob der Stoff überhaupt die erhoffte Wirkung zeigt. Ich kann mir egentlich nicht vorstellen, dass die Spezialisten auf diesem Gebiet dieses Thema der möglichen überschiessenden Immunantwort (bei einer Sekundärinfektion) nicht genau überprüfen.

Weiter habe ich jetzt nicht nachrecherchiert ...

Vielen Dank für die Mühe und Deinen Zeitaufwand :-)!
Ich habe fest vor mich sowohl mit Deinem Beitrag als auch mit dem, was Du nachrecherchiert hast, intensiver zu beschäftigen.
Sobald ich mir ziemlich sicher bin, dass Bockwust Ansicht zu Wolfgang Wodarg weitgehend stimmt, nehme ich mir fest vor entsprechend von ihm zu schreiben bzw. zu reden.

Hafu 02.12.2020 09:44

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1570409)
In der Gleichung fehlt aber auch die Impfwirksamkeit.

Wieweit die Impfung gegen Verläufe ohne Symptome schützt ist soweit ich weiss nicht 100% klar, gleichfalls ob Geimpfte das Virus weiterverbreiten können.

m.

Das wird auch mit den nur etwa 3 Monate dauernden Phase-3-Studien der jetzt kurz vor der Zulassung stehenden Impfstoffe sich nicht abschließend klären lassen, weil (je nach definierten Zulassungskriterien) der Endpunkt der Phase-3-Studien erreicht ist, wenn in Placebo- und Verumgruppe eine bestimmte Mindestanzahl an Covid-19-infektionen erreicht ist, so dass eine statistisch saubere Unterscheidung zwischen den Gruppen möglich ist und die Wirksamkeit des impfstoffs beziffert werden kann.

Da auch Verläufe ohne Symptome zu einer Immunantwort bei den Betroffenen führen ist durchaus, nach dem was man aus den Tierversuchen der frühen Impfstoffentwicklung ermittelt hat, zu erwarten, dass die Impfung auch symptomfreie bzw. symptomarme Infekte und damit die Weiterverbreitung des Virus "unter dem Radar" spürbar dämpft.

Weil es in der Medizin so gut wie nie schwarz oder weiß gibt, sondern man immer mit Ausnahmen von den gefundenen Regeln, also gewissen Grautönen, rechnen muss wird der durch die Impfung hervorgerufene Infektionsschutz keine 100% erreichen, aber im Augenblick geht es ja erstmal darum, eine Pandemie zu beherrschen und nicht einen Erreger komplett auszurotten.

Schwarzfahrer 02.12.2020 10:02

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1570400)
Drei Dinge habe ich aus dieser Pandemie mitgenommen:

1. Die Wirtschaft bricht zusammen, sobald keine unnützen Dinge mehr an uns verkauft werden können.

2. Die schlecht bezahlten Jobs sind die wichtigsten Jobs in unserer Gesellschaft (abgesehen von Ärzten. Die werden, die meist doch ganz ordentlich bezahlt werden.)

3. Es ist ja doch möglich, etwas mehr gegen den Klimawandel zu tun.

Ineressantes Ergebnis. Darf ich nachhaken, wie Du zu diesen Schlüssen kommst?

Zu 1: meines Wissens sind die meisten Läden weiterhin offen, und verkaufen alles, was das Herz begehrt (bis auf Klopapier und Mehl zeitweise :Cheese: ). Kurzarbeit betrifft einige Industrieunternehmen, deren Produkte aber meist immer noch erhältlich sind. Geschlossen und von schweren Verlusten oder gar in der Existenz betroffen sind vor allem Kultur- und Dienstleistungsbetriebe - das sind für mich die einzigen Waren, die ich aktuell nicht mehr erwerben kann - ist das wirklich "unnütz" für Dich? Wenn die Leute weniger shoppen gehen, liegt es kaum an "nicht können", sondern an "weniger Lust" unter diesen Bedingungen von Angst von Ansteckung und argwöhnisch von Mitmenschen beäugt werden, ob man alles einhält.

Zu 2: Da magst Du Recht haben, nur ist leider "wichtig" in Deinem Sinne leider allzu häufig nicht monetär zu erwirtschaften. Man sollte hoffen, daß hier aus aktuellem Anlass etwas ausgeglichen wird, aber ich fürchte, es bleibt nur allzuoft bei schönen Worten und Klatschen auf dem Balkon statt besserer Bezahlung.

Zu 3: Kannst du den Zusammenhang erläutern? Mein erster Gedanke war, daß eine Pandemie die Menschheit dezimiert, und somit weniger Menschen CO2 produzieren. Das dürftest Du nicht gemeint haben. Ansonsten ist m.W. die Summe der Emissionen in 2020 weitgehend in der Größenordnung des Vorjahres, und ich wüßte keinen Grund, warum sich das jetzt ändern sollte. Weniger Flüge und Kreuzfahrten sind ein eher symbolischer als wirkmächtiger Beitrag. Und ich habe große Zweifel, ob sich die Menschen noch zusätzliche Verbote und Einschränkungen für das Klima gefallen lassen, wo doch die Akzeptanz der aktuellen Regelungen schon nachlässt.

Hafu 02.12.2020 10:43

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1570395)
Breaking news: der Pfizer BioNTech Impfstoff ist in UK zugelassen, los geht es.

m.

Ich bin ja ein augesprochener Impfstoffbefürworter, aber dies insbesondere auch weil ich Vertrauen in die Selbstkontrollmechanismen der Wissenschaft habe, wo Studien stets veröffentlicht werden müssen, Peer-Review-Prozessen unterliegen, ebenso wie der offenen wissenschaftlichen Diskussion auf Pre-Print-Servern.

Von dem jetzt in UK zugelassenen Impfstoff sind mir bis jetzt bis auf die in der Biontech-Pfizer-Pressemitteilung kommunizierten Zahlen keine überprüfbaren Daten bekannt. Habe auch gerade nochmal gegoogelt und auch da noch keine nachlesbaren Studiendaten gefunden, die der weltweiten wissenschaftlichen Community zugänglich wären.

Von daher habe ich begründete Skepsis, auf welcher Datenbasis die Zulassungsbehörden in den UK jetzt dem Biontech-Impfstoff die Zulassung erteilt haben.

Ein leitender Mitarbeiter der Zulassungsbehörden in UK postet stolz auf Twitter:

Zitat:

...The UK is the first country in the world to have a clinically approved vaccine for supply.
Das klingt ein wenig so, als ob UK sich als Sieger in einem weltweiten Wettlauf betrachtet: "Wer prüft am oberflächlichsten die eingereichten Daten und erteilt am schnellsten eine Zulassung?"

Dass sich die EU-Zulassungsbehörden ebenso wie die US-Behörden mehr Zeit gönnnen begrüße ich ausdrücklich und bevor die Vaccine zum breiten Einsatz kommt, sollten IMHO unbedingt die Studiendaten öffentlich für jeden zum Nachlesen und Überpüfen vorliegen, so wie es bei jedem üblichen Impfstoff sowie auch jedem Medikament üblich ist, denn dass im weltweiten Wettlauf um effektive Impfstoffe die forschenden Pharmaunternehmen, die von der Politik hier massiv subventioniert werden, erheblichen Interessenskonflikten und einem ungeheurem Zeitdruck unterliegen, sollte eigentlich jedem auf Anhieb klar sein.

Flow 02.12.2020 10:49

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1570434)
[...] denn dass im weltweiten Wettlauf um effektive Impfstoffe die forschenden Pharmaunternehmen, die von der Politik hier massiv subventioniert werden, erheblichen Interessenskonflikten und einem ungeheurem Zeitdruck unterliegen, sollte eigentlich jedem auf Anhieb klar sein.

So klar es eigentlich ist, so leicht läßt es sich offensichtlich auch (komplett) verdrängen ... :)

repoman 02.12.2020 10:59

Zitat:

Zitat von Eskalation1970 (Beitrag 1570405)
Ich kenne so viele Sportler die Ibuprofen Tagtäglich einnehmen und sich aber nicht gegen Corona impfen lassen wollen. Dabei können bzw. werden die Nebenwirkungen nicht schlimmer sein als die vom Beipackzettel von Ibuprofen. Hier ein Auszug:........

Was kennst du für Leute?

Ich kenne keinen einzigen Sportler, der tagtäglich Ibuprofen nimmt und der das offen kommuniziert.:Gruebeln:

tandem65 02.12.2020 11:20

Zitat:

Zitat von repoman (Beitrag 1570437)
Ich kenne keinen einzigen Sportler, der tagtäglich Ibuprofen nimmt und der das offen kommuniziert.:Gruebeln:

Goldwaage!

Eskalation1970 02.12.2020 12:26

@Repoman Ich habe früher auch Fußball gespielt und da war bei einigen Ibuprofen ganz üblich. Da wurde auch unter schmerzen gespielt. Es gab da schliesslich auch Geld zu verdienen. Punktprämie, Auflaufprämie usw. Nach dem Fußbal bin ich zur Leichtathletik AK und auch da wurden von vielen Schmerzmittel genommen. Die moisten die ich kannte haben damit kein Problem gehabt darüber zu reden. https://www.sportschau.de/fussball/v...eilt--100.html

captain hook 02.12.2020 12:38

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1570420)

Zu 3: Kannst du den Zusammenhang erläutern? Mein erster Gedanke war, daß eine Pandemie die Menschheit dezimiert, und somit weniger Menschen CO2 produzieren. Das dürftest Du nicht gemeint haben. Ansonsten ist m.W. die Summe der Emissionen in 2020 weitgehend in der Größenordnung des Vorjahres, und ich wüßte keinen Grund, warum sich das jetzt ändern sollte. Weniger Flüge und Kreuzfahrten sind ein eher symbolischer als wirkmächtiger Beitrag. Und ich habe große Zweifel, ob sich die Menschen noch zusätzliche Verbote und Einschränkungen für das Klima gefallen lassen, wo doch die Akzeptanz der aktuellen Regelungen schon nachlässt.

Ich glaube mich an Co2-Ausstoß-Darstellungen in der ersten Welle erinnern zu können, wo die üblichen Werte von vor der Pandemie mit den Werte in der Pandemie verglichen wurden. In der Darstellung konnte man teilweise deutliche Reduzierungen erkennen. Die Darstellungen bezogen sich in meiner Erinnerung auf die Alpenregion.

Grundsätzlich mach ich mir da wenig Hoffnung. Selbst wenn es jetzt zu Reduzierungen gekommen sein sollte, wird das Nachholbedürfnis an Konsum und Reisen enorm sein wenn das Ende der Pandemie in Sicht ist. Ich hörte von jemanden, der geschäftlich mit Regionen in China zu tun hat, wo zwischenzeitlich ja erklärt wurde, dass die Nummer durch ist, dass dort alles durch die Decke ging.

Adept 02.12.2020 12:41

Zitat:

Zitat von Eskalation1970 (Beitrag 1570405)
Ich kenne so viele Sportler die Ibuprofen Tagtäglich einnehmen und sich aber nicht gegen Corona impfen lassen wollen. Dabei können bzw. werden die Nebenwirkungen nicht schlimmer sein als die vom Beipackzettel von Ibuprofen. Hier ein Auszug:

Je nach Wirkstärke und individueller Verträglichkeit löst Ibuprofen sehr häufig bis häufig Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt aus: Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung sowie geringfügige Blutverluste aus Magen und Darm.

Es kann zu Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren kommen, zu einer Magenschleimhautentzündung sowie einer Entzündung der Mundschleimhaut. Ein Morbus Crohn oder eine Colitis ulcerosa, beides chronisch entzündliche Darmkrankheiten, können verstärkt werden.

Ibuprofen kann auch im Bereich des Zentralnervensystems unerwünschte Effekte haben: Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafprobleme, Erregungszustände, Reizbarkeit oder Müdigkeit können auftreten. Besonders Menschen, die ohnehin zu Kopfschmerzen neigen, können auch durch Schmerzmittel wie Ibuprofen Kopfweh bekommen, wenn sie diese übermäßig oft einnehmen.

Des Weiteren reagieren manche Menschen mit Hautausschlag, Juckreiz oder einem Asthma-Anfall auf Ibuprofen. Ebenso können sich Wasseransammlungen (Ödeme) ausbilden oder Nierenprobleme auftreten.

Ist aber schon was anderes, ob du langerprobtes Ibuprofen nimmst, oder dir einen neuartigen Impfstoff spritzt, dessen Art so noch nie zugelassen und flächendeckend angewendet wurde.

Die Nebenwirkungsliste des Impfstoffs könnte sich im Nachhinein als gravierender entpuppen. Siehe Contergan.

Eskalation1970 02.12.2020 12:57

Ich hätte da eher mehr Angst von den Microplastikstoffen als vom Impfstoff. Letztendlich kann ja laut Aussage Herr Spahn selber entscheiden ob er geimpft werden will. Ich gehe aber stark davon aus das manche Länder die es wesentlich härter erwischt hat als uns eine Impfung nachweisen müssen um einreisen zu dürfen. Spanien z.b. könnte ich mir gut vorstellen und viele Radfahrer die schon Jahrelang dort Ihr Trainingslager verbringen werden es sich dann umüberlegen. Trainingslager geht halt vor....

El Stupido 02.12.2020 13:12

Zitat:

Zitat von Eskalation1970 (Beitrag 1570454)
Ich hätte da eher mehr Angst von den Microplastikstoffen als vom Impfstoff. Letztendlich kann ja laut Aussage Herr Spahn selber entscheiden ob er geimpft werden will. Ich gehe aber stark davon aus das manche Länder die es wesentlich härter erwischt hat als uns eine Impfung nachweisen müssen um einreisen zu dürfen. Spanien z.b. könnte ich mir gut vorstellen und viele Radfahrer die schon Jahrelang dort Ihr Trainingslager verbringen werden es sich dann umüberlegen. Trainingslager geht halt vor....

Sch..ß "Verquerdenker*innen"....jetzt habe ich zuerst schon gelesen, dass du mehr Angst vor Microsoft (TM) Stoffen hast :Maso:

MattF 02.12.2020 13:51

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1570453)
Ist aber schon was anderes, ob du langerprobtes Ibuprofen nimmst, oder dir einen neuartigen Impfstoff spritzt, dessen Art so noch nie zugelassen und flächendeckend angewendet wurde.

Es ist also tatsächlich sinnvoller etwas zu nehmen mit bekannten Nebenwirkungen letztlich aus "Spass" weil man trainieren will und nicht erstmal seine Wehwechen auszukurieren, als dass man etwas nimmt was getestet ist nach bekannten Verfahren und eine sinnvolle Wirkung hat [Virus zurück drängen]?

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1570453)
Die Nebenwirkungsliste des Impfstoffs könnte sich im Nachhinein als gravierender entpuppen. Siehe Contergan.

D.h. du nimmst Medikamente erst wenn sie so 10 Jahre auf dem Markt waren?
Aus Contergan hat man auch nichts gelernt für die Medikamentenzulassung?

MattF 02.12.2020 13:53

Zitat:

Zitat von Eskalation1970 (Beitrag 1570454)
Trainingslager geht halt vor....

Hoffen wir das in dem Fall dann mal.

:Huhu:

P.s.: Das Ibu dann nicht vergessen :cool:

Körbel 02.12.2020 14:07

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1570356)
Ein Politiker würde gesteinigt werden, wenn er die Argumentation der "wir sterben doch eh alle irgendwann"-Personen gegenüber Impfung und Krankheit nutzen würde ..........

Tja das ist der Unterschied ich darf das.
Der/die Politiker/in darfs ja eigentlich auch, da er/sie aber so machtgeil ist, wird er/sie es sich verkneifen.
Wobei der OB von Tübingen ( Boris Palmer ) hat das so ähnlich auch formuliert und ist immer noch im Amt.

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1570360)
Lockdown doof, impfen auch doof. Wie würdest du denn eine Pandemie bekämpfen wenn allgemeines sterben keine Option ist?

Wieso ist allgemeines sterben keine Option?
Jeden Tag sterben in Deutschland so um die 2600 Menschen.
Der Lauf der Zeit.

Das Leben ist der Umweg zum Tod.

captain hook 02.12.2020 15:16

So ist das mit den Leuten die nix entscheiden müssen und nur mit dem Finger zeigen. Die Politiker müssen ja Maßnahmen fürs Volk entscheiden und nicht für Körbel. Und da könnte ich mir vorstellen, dass es keine Akzeptanz für ein allgemeines Massensterben gibt.

TriAdrenalin 02.12.2020 15:31

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1570369)
Wirklich Massenhysterie? Ich stelle mir darunter folgendes vor:

...
Und die Corona-HysterikerInnen (Hystera = Gebärmutter) verlieren alle Hemmungen, setzen sich über alle Regeln und Grenzen hinweg, buhlen tanzend in der Masse um Anerkennung, um ihr sexuelles Unbefriedigtsein (Freud) zu kompensieren. :)
...

Erinnerte mich sofort an "From dusk till dawn"...

Körbel 02.12.2020 15:40

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1570508)
..... Akzeptanz für ein allgemeines Massensterben gibt.

Bis dato ist die Zahl der Verstorbenen kaum erhöht zu den Vorjahren.

Wie gesagt, 2600 Tote pro Tag, davon meist um die 300 an oder mit Covid19.
Da von einem Massensterben zu sprechen halte ich für absolut überzogen.

MattF 02.12.2020 15:41

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1570516)
Bis dato ist die Zahl der Verstorbenen kaum erhöht zu den Vorjahren.

Wg. der Massnahmen.

Adept 02.12.2020 15:47

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1570479)
Es ist also tatsächlich sinnvoller etwas zu nehmen mit bekannten Nebenwirkungen letztlich aus "Spass" weil man trainieren will und nicht erstmal seine Wehwechen auszukurieren, als dass man etwas nimmt was getestet ist nach bekannten Verfahren und eine sinnvolle Wirkung hat [Virus zurück drängen]?



D.h. du nimmst Medikamente erst wenn sie so 10 Jahre auf dem Markt waren?
Aus Contergan hat man auch nichts gelernt für die Medikamentenzulassung?

Erwartest du da jetzt eine ernste Antwort? Oder wolltest du nur kommentieren? :Blumen:

captain hook 02.12.2020 16:07

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1570516)
Bis dato ist die Zahl der Verstorbenen kaum erhöht zu den Vorjahren.

Wie gesagt, 2600 Tote pro Tag, davon meist um die 300 an oder mit Covid19.
Da von einem Massensterben zu sprechen halte ich für absolut überzogen.

Du meinst weil wir in D großes Glück haben und es nicht aussieht wie in Spanien, Italien oder Belgien? Würdest Du solche Situationen bevorzugen?

Eskalation1970 02.12.2020 17:44

Nur zur Klarstellung. Ich selber habe noch nie Schmerzmittel für meinen Sport eingenommen. Außer Shakes und Isogetränk nehme ich nicht ein. Jetzt im Alter habe ich mir noch die Recovery Boots gegönnt.

longo 02.12.2020 22:45

https://www.badische-zeitung.de/das-...-nimmt-form-an

Hoppla..
Bereits ab dem 15. Dezember könnte in der Stadt Freiburg mit den Corona Impfungen begonnen werden, sobald die Zulassungen der Impfstoffe vorliegen.

Im kleinen Film führt Frank Uekermann, der Leiter des Freiburger Garten- und Tiefbauamtes (und selbst auch Triathlet) durch das Impfzentrum an der Freiburger Messe und erklärt den Aufbau und den geplanten Ablauf der Impfungen.

(Zur Info: ""Man kann jederzeit abbrechen und die Halle wieder verlassen.")

deralexxx 02.12.2020 22:52

In der Schweiz scheint es noch etwas zu dauern:

https://www.srf.ch/news/schweiz/coro...ht-noch-geduld


Zitat:

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) will schon bis Ende Jahr über eine Zulassung entscheiden. Ist die EU weiter als die Schweiz?

Nein, das kann man so nicht sagen. Die EMA und auch die US-Prüfstelle FDA kennen eine Notfallzulassung. Sie kann schon erteilt werden, wenn noch gar nicht alle Daten da sind. Das Schweizer Gesetz kennt diese Möglichkeit nicht – der Bund und Swissmedic setzen da erklärtermassen den Fokus auf die Sicherheit des Impfstoffs: Es werden ja gesunde Menschen geimpft, da muss das Risiko sehr beschränkt sein.

...

Der Fokus auf die Sicherheit soll wohl auch jene gewinnen, die eher impfskeptisch sind. Das sind in der Schweiz ja einige – gerade beim Corona-Impfstoff, weil alles so schnell
geht
...

(Zur Einordnung: Ich hätte die Impfung lieber früher als später, aber denke es ist im Sinne der Diskussion hier auch zu teilen, wie es in anderen Ländern läuft)

ThomasG 02.12.2020 22:52

Zitat:

Zitat von longo (Beitrag 1570615)
(Zur Info: ""Man kann jederzeit abbrechen und die Halle wieder verlassen.")

Von wegen Kopfweh, Schwellung an der Einstichstelle und leichtes Fieber!
War ja klar, dass das eiskalt gelogen war!
https://www.youtube.com/watch?v=8znDwmD6cIU
;-)

Spässle!
Gute Nacht!


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:25 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.