triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Nahrungsergänzungsmittel (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48714)

MattF 04.05.2021 11:28

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600121)
Auf jeden Fall steht die Hälfte des Forums jeden Tag 50 Prozent der Zeit im Garten, der Küche oder bei der Lebensmittelauswahl beim regionalen Biobauern.

Ich fahre 1 mal die Woche zum Markt am Samstag und dann noch 1-2 mal in einen Supermarkt. Zeitaufwand vielleicht 3h

Die Einkäufe reichen um alle Mahlzeiten für 3 Personen die Woche selber zu kochen.

Das Kochen braucht nochmal so 30min bis 1h.

Zeitaufwand in der Woche also max. 10h.

Gut da ich auch ca. 10h die Woche trainiere hast du mit den 50% recht :Huhu: :liebe053:

moorii 04.05.2021 12:09

Zitat:

Zitat von carolinchen (Beitrag 1600147)
Wenn ich bei Besenwagen oder Wattasia die Werbung höre, denke ich jedes Mal: wer es glaubt....
Gerade die Wattasia Jungs mit ihrem strändigen Bierkonsum haben es extrem nötig, die brauchen was Gesundes zum Ausgleich :Cheese: .
Mein Konsum von sozialen Medien ist überflutet von Werbung und ich versuche stets standhaft zu bleiben aber letzendlich versuchen alle ihren Sponsoren gerecht zu werden.

Îch habe deinen Beitrag mal als Beispiel raus genommen. Ich finde die Werbung auch nervig und wenn es geht, überspringe ich sie auch. Beim Laufen zB. aber „lasse ich es über mich ergehen“. Meines Erachtens wäre es viel sinnvoller, dass die Podcasts kostenpflichtig sind. Dann hat der Ersteller eine Möglichkeit damit etwas zu verdienen und Werbung wäre nicht nötig. Daher bezahle ich hier auch gerne einen Preis für die Nutzung der Mediathek und habe ein TriMag Abo, obwohl ich die Zeitschrift nicht häufig lese. Für mich „bezahle“ ich damit aber auch den Content den TriMag kostenfrei zur Verfügung stellt, bzw. hier im Forum Arnes Engagement für dieses Forum.

Klugschnacker 04.05.2021 12:15

Danke, moorii! :Blumen:

wolfi 04.05.2021 12:18

@ moorii: sehe ich auch so!

Necon 04.05.2021 12:26

Sehe ich nicht so!
Wie soll das funktionieren?
Pro Folge 10 Cent, jeder podcast 10 Euro, pro Staffel?
Ich habe ca 20 verschiedene Podcasts denen ich folge privat und ebenso viele beruflich

Bei einigen hören ich jede Folge, bei anderen ausgewählte Episoden.
Müsste ich nun für jeden Podcast zahlen, würde ich keine hören. Die Werbung kann ich einfach ignorieren, mach ich beim Fernsehen auch schon seit Jahren so

schnodo 04.05.2021 12:46

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1600171)
Sehe ich nicht so!

Geht mir ähnlich. Es gibt ein paar Dinge, die mir prinzipiell am Herzen liegen und da mache ich keine Kosten-Nutzen-Rechnung auf. Die Triathlon-Szene-Mediathek gehört dazu. Danke Arne, für den unaufhörlichen Einsatz! :Blumen:

Dann gibt es noch Fälle, wo mich irgendwas Kostenloses so begeistert, dass ich freiwillig ein- oder mehrmalig spende, um diejenige oder denjenigen zu unterstützen. Das können Ersteller kostenloser Softwaretools sein, die ich regelmäßig benutze, oder auch manche YouTuber, die unglaublich detailreiches Wissen an die Menschheit verschenken.

Und dann gibt es eine Batterie von Podcasts, von denen ich ab und zu mal eine oder zwei Folgen höre, wenn es sich ergibt. Das geht querbeet von Elektronik bis Schwimmen. Die hauen mich aber nicht so vom Hocker, dass ich dafür bezahlen würde. Ich finde es aber nachvollziehbar, dass die Ersteller damit Geld verdienen wollen und es stört mich dann nicht, etwas Werbung zu hören.

Besonders bei Leuten, die es schaffen, die Werbung ähnlich unterhaltsam zu gestalten wie den sonstigen Content. Bill Burr gelingt das, allerdings hat er auch eine hohe Werbekunden-Fluktuation. Vielleicht weil er schon gerne mal laut darüber nachdenkt, ob Rassismus vorliegt, wenn bei den mit Schokolade überzogenen Erdbeeren, die er bewirbt, der Preis für weiße höher ist als für dunkle und ob es die dann auch mit KKK-Hütchen gibt. ;)

"Its a very sensitive time out there. We have to be really conscious of what we're affiliated with and god forbid the grand dragon starts fucking ordering strawberries."

Sorry fürs Abschweifen! :Blumen:

captain hook 04.05.2021 13:03

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1600177)
Geht mir ähnlich. Es gibt ein paar Dinge, die mir prinzipiell am Herzen liegen und da mache ich keine Kosten-Nutzen-Rechnung auf. Die Triathlon-Szene-Mediathek gehört dazu. Danke Arne, für den unaufhörlichen Einsatz! :Blumen:

Dann gibt es noch Fälle, wo mich irgendwas Kostenloses so begeistert, dass ich freiwillig ein- oder mehrmalig spende, um diejenige oder denjenigen zu unterstützten. Das können Ersteller kostenloser Softwaretools sein, die ich regelmäßig benutze, oder auch manche YouTuber, die unglaublich detailreiches Wissen an die Menschheit verschenken.

Und dann gibt es eine Batterie von Podcasts, von denen ich ab und zu mal eine oder zwei Folgen höre, wenn es sich ergibt. Das geht querbeet von Elektronik bis Schwimmen. Die hauen mich aber nicht so vom Hocker, dass ich dafür bezahlen würde. Ich finde es aber nachvollziehbar, dass die Ersteller damit Geld verdienen wollen und es stört mich dann nicht, etwas Werbung zu hören.

Besonders bei Leuten, die es schaffen, die Werbung ähnlich unterhaltsam zu gestalten wie den sonstigen Content. Bill Burr gelingt das, allerdings hat er auch eine hohe Werbekunden-Fluktuation. Vielleicht weil er schon gerne mal laut darüber nachdenkt, ob Rassismus vorliegt, wenn bei den mit Schokolade überzogenen Erdbeeren, die er bewirbt, der Preis für weiße höher ist als für dunkle und ob es die dann auch mit KKK-Hütchen gibt. ;)

"Its a very sensitive time out there. We have to be really conscious of what we're affiliated with and god forbid the grand dragon starts fucking ordering strawberries."

Sorry fürs Abschweifen! :Blumen:

Wobei die Erdbeeren eher on topic sind als die Werbediskussion.

Adept 04.05.2021 13:28

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600121)
Auf jeden Fall steht die Hälfte des Forums jeden Tag 50 Prozent der Zeit im Garten, der Küche oder bei der Lebensmittelauswahl beim regionalen Biobauern. Ich bewundere sowas, ehrlich. Bei mir reicht es in der Regel zu Kantine und Nudeln mit Pesto (natürlich im Supermarkt gekauft und von bösen Firmen). Beste Grüße vom orthomol Junkie.

Auch wenn heute die Geburtstagstorte auf deinem Speiseplan angebrachter wäre. ;)

Alles Gute zum Geburtstag! :Blumen: (Wenn mich Facebook nicht täuscht)

captain hook 04.05.2021 13:37

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1600185)
Auch wenn heute die Geburtstagstorte auf deinem Speiseplan angebrachter wäre. ;)

Alles Gute zum Geburtstag! :Blumen: (Wenn mich Facebook nicht täuscht)

in Bürotradition Snackmassacker. Schokoriegel unterschiedlichster Sortierung. Muss aber noch die 230km hin und wieder zurück vom Ende letzter Woche nachfüllen. :Cheese:

Zum Backen war keine Zeit.

Die Schokoriegel wurden beim 1x die Woche schnell und in Masseneinkauf bereits letzte Woche besorgt. :o

Flow 04.05.2021 14:01

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600121)
Bei mir reicht es in der Regel zu Kantine und Nudeln mit Pesto (natürlich im Supermarkt gekauft und von bösen Firmen). Beste Grüße vom orthomol Junkie.

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600153)
Voll schäbig, aber so siehts aus. Abgesehen davon liebe ich Shakes aus Schmelzflocken mit Vanilleeiweißpulver. :Cheese:

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600188)
in Bürotradition Snackmassacker. Schokoriegel unterschiedlichster Sortierung.

:Maso:

Mit einem vernünfigen Paleo-Lifestyle hättest du schon längst die Tour de France gewonnen ... :Cheese:

Happy Birthday ... :Huhu:
(Wenn facebook adept nicht täuscht)

captain hook 04.05.2021 14:22

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1600191)
:Maso:

Mit einem vernünfigen Paleo-Lifestyle hättest du schon längst die Tour de France gewonnen ... :Cheese:

Happy Birthday ... :Huhu:
(Wenn facebook adept nicht täuscht)

Ich mische immer mit Espresso und Cola Gel. Darf ich mir das positiv anrechnen? Vermutlich auch wieder nix. Ist das noch Fegefeuer oder schon Hölle. Wobei die Katholiken das Fegefeuer ja abgeschafft haben glaube ich gehört zu haben.

In meinem Alter gibt's bald nur noch Rollatorrennen. :Lachanfall:

Aber zurück zum Thema. Für mein Gefühl bringt mir persönlich angesichts meiner Mangelernährung so ein bisschen Orthomol schon was. Ja, es ginge auch anders wie oben sehr zutreffend beschrieben, aber hat sich so halt eingepegelt.

Ob es da ein "besser" oder "schlechter" gibt... kann ich für mich nicht abschließend beurteilen.

Obs jetzt besser wäre für die Kohle frisches Obst und Gemüse zu kaufen... Keine Ahnung was da überhaupt für eine Differenz bleiben würde und ob das dann noch so teuer ist.

Klugschnacker 04.05.2021 14:45

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600196)
... Orthomol ... Obs jetzt besser wäre für die Kohle frisches Obst und Gemüse zu kaufen...

captain, ich bitte Dich!

:bussi:

captain hook 04.05.2021 14:55

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600200)
captain, ich bitte Dich!

:bussi:

Selbstverständlich hast Du unter den Gesichtspunkten eines "anständigen" Lebens absolut recht. Zumindest wenn man davon ausgeht, dass Essen ja auch soziale Zeit sein kann die man beim und mit dem Essen und Kochen und der Auseinandersetzung damit verbringt.

Allerdings... ich esse schon seit Jahren so. Ich attestiere mir selbst eine massive Mangelernährung was das angeht. Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang, dass ich trotzdem 20.000km im Jahr trainieren fahren kann und so gut wie nie krank bin.

Offensichtlich ist der Körper in der Lage mit so etwas umzugehen.

Kann also ein Vitaminprodukt eine bewusste Ernährung ersetzen? Wenn ja, welchen Unterschied macht es dann? Wenn nein, warum bin ich noch nicht gestorben (übertrieben formuliert)?

captain hook 04.05.2021 15:00

Das O Produkt ist mir übrigens total Latte. Aber das gibt's in der Apotheke um die Ecke und es funktioniert für mich. Massive Vereinfachung kann in so einem Fall für eine verpeilte Lebensplanung durchaus hilfreich sein. Manchmal tuts auch das vom Rossmann oder wie auch immer. Nur um jeglichen werblichen Charakter der Erwähnung bereits im Keim zu ersticken. ;)

Adept 04.05.2021 15:25

Bei der Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen durch den Körper gibt es ja bestimmte "Gesetzmässigkeiten", wie sie am besten/effizientesten aufgenommen werden können. ZB. Bestimmte Kombinationen sind besser als sich isoliert ein bestimmtes Vitamin reinzufeuern.

Seweit ich weiss, ist das in der "natürlichen" Nahrung bereits gut optimiert. In den einzelnen Vitaminpräparaten nicht so optimal. Genauso ist es mit Ueberdosierung, das geht in der Regel mit natürlicher Nahrung nicht, mit Pulver schon eher.

Auf der anderen Seite ist die Aufnahme/Verarbeitung von den Vitaminen und Mineralstoffen ein rein biologischer/chemischer Prozess, da ist es dem Körper egal, ob es das Zeug im Apfel oder im Pulver bekommt, wenn man die oben genannten "Gesetzmassigkeiten" berücksichtigt.

Kann ein Ernährungswissenschaftler bestimmt besser erklären. Vielleicht meldet sich Acula oder jemand anderes zu dem Thema.

anlot 04.05.2021 17:26

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600205)
Das O Produkt ist mir übrigens total Latte. Aber das gibt's in der Apotheke um die Ecke und es funktioniert für mich. Massive Vereinfachung kann in so einem Fall für eine verpeilte Lebensplanung durchaus hilfreich sein. Manchmal tuts auch das vom Rossmann oder wie auch immer. Nur um jeglichen werblichen Charakter der Erwähnung bereits im Keim zu ersticken. ;)


Meinst Du das Orthomol Sport?

captain hook 04.05.2021 17:33

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1600251)
Meinst Du das Orthomol Sport?

Mal so mal so. Derzeit Immun.

Acula 04.05.2021 22:15

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600196)
Für mein Gefühl bringt mir persönlich angesichts meiner Mangelernährung so ein bisschen Orthomol schon was.
Ob es da ein "besser" oder "schlechter" gibt... kann ich für mich nicht abschließend beurteilen.

Obs jetzt besser wäre für die Kohle frisches Obst und Gemüse zu kaufen... Keine Ahnung was da überhaupt für eine Differenz bleiben würde und ob das dann noch so teuer ist.

Bringen tut es definitiv etwas, da du dich ja quasi mit Nährstoffen bewirfst. Ohne jetzt zu Wissen, wie deine restliche Ernährung so aussieht, würde ich aber mal annehmen, dass du hier eher mit Kanonen auf Spatzen schießt. Die Zusammensetzung einiger Nährstoffe ist bei dem Produkt ganz gut, andere sind total random überdosiert oder so mikrig dosiert, dass es auch egal wäre. Es sollte zumindest nicht gesundheitsschädlich sein, auch nicht in Kombination mit den Nährstoffen aus deiner restlichen Ernährung. Decken wirst du so sicherlich die meisten Mikronährstoffbedarfe.

Ginge es besser?
Schwierig zu beantworten. Da müssten wir ja erstmal klären was besser für dich bedeutet. Im Sinne der Nährstoffdeckung ginge es sicherlich besser, in dem Sinne, dass man präzise die (möglichen) Schwachstellen bearbeitet und das zu viel weglässt. Eine Unterversorgung ist bei dir aber eher unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich.

Man muss ja auch klar sagen, dass viele dieser Nährstoffe keine direkten oder kausal nachweisbaren Auswirkungen auf die sportliche Leistung haben. Aber es gibt ja noch viele weitere Nährstoffe, welche in natürlichen Lebensmitteln enthalten sind, z. B. Ballaststoffe oder Polyphenole oder oder oder. Diese haben eventuell Auswirkungen auf deine sportliche Leistungsfähigkeit, aber wer weiß das schon. Für gesundheitliche Auswirkungen im Sinne einer Fehlernährung bist du ja eigentlich noch zu Jung und vor allem körperlich zu aktiv. Womit ich nicht sagen möchte, dass dir so etwas droht. Aber Dinge wie Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse oder Vollkorngetreide liefert hier natürlich die (eventuell; keine Ahnung) fehlenden Stoffe.

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600204)
Selbstverständlich hast Du unter den Gesichtspunkten eines "anständigen" Lebens absolut recht. Zumindest wenn man davon ausgeht, dass Essen ja auch soziale Zeit sein kann die man beim und mit dem Essen und Kochen und der Auseinandersetzung damit verbringt.

Ein sehr guter Punkt, der leider bei vielen nur am Rande beachtet wird :)

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600204)
Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang, dass ich trotzdem 20.000km im Jahr trainieren fahren kann und so gut wie nie krank bin.

Offensichtlich ist der Körper in der Lage mit so etwas umzugehen.

Kann also ein Vitaminprodukt eine bewusste Ernährung ersetzen? Wenn ja, welchen Unterschied macht es dann? Wenn nein, warum bin ich noch nicht gestorben (übertrieben formuliert)?

Der Körper kann sich ja bekanntlich an vieles anpassen. Ob du soviele km fahren kannst, hängt ja erstmal von Faktoren wie KH Versorgung, Fett (im Sinne der Hormonproduktion) und Protein (im Sinne der Regeneration) ab. Mikronährstoffe sind hier ja eher Feinheiten.
Kann ein Produkt eine bewusste Ernährung ersetzen? Ich würde sagen nein, aber ich würde den Unterschied zwischen bewusster und unbewusster Ernährung im Sinne der sportlichen Leistungsfähigkeit auch nicht als so gravierend bewerten. Die Basics (Carbs, Protein) beachtest du ja vermutlich. Je spezifischer eine Intervention wird, desto kleiner ist dann ja auch das Rädchen das sie in Bewegung setzt.

HerrMan 05.05.2021 08:19

Wir wissen ja alle nur zu gut - und auch die Wissenschaft hilft uns hier mal wieder - wie gesund gesunde Ernährung ist !!!!

Der Schnellste von allen macht da leider eine Ausnahme. Darf er das überhaupt?

Was für eine herrliche Geschichte. :liebe053:

moorii 05.05.2021 08:26

Zitat:

Zitat von HerrMan (Beitrag 1600330)
Wir wissen ja alle nur zu gut - und auch die Wissenschaft hilft uns hier mal wieder - wie gesund gesunde Ernährung ist !!!!

Der Schnellste von allen macht da leider eine Ausnahme. Darf er das überhaupt?

Was für eine herrliche Geschichte. :liebe053:


Ist er die Ausnahme, oder hat er nur den A... in der Hose es offen zu zugeben?
Ich versuche auch mich gesund zu ernähren, aber im täglichen Alltag mit Familie und Beruf ist das nicht leicht und ich esse noch viel zu oft einfach mal Mist.

HerrMan 05.05.2021 09:04

Zitat:

Zitat von moorii (Beitrag 1600333)
Ist er die Ausnahme, oder hat er nur den A... in der Hose es offen zu zugeben?

Ja, sicher. Nur so viel A... in der Hose braucht es nicht, wenn man der Schnellste ist. Dann sind ja eh alle gefügig.

Klugschnacker 05.05.2021 09:15

Zitat:

Zitat von HerrMan (Beitrag 1600330)
Der Schnellste von allen macht da leider eine Ausnahme. Darf er das überhaupt? Was für eine herrliche Geschichte. :liebe053:

Klar darf er. Übrigens ist er – bei allem Respekt – nicht der Schnellste von allen. Das hast Du erfunden.

Die Bedeutung einer gesunden Ernährung ist im Spitzensport völlig unstrittig. Wo die Möglichkeit besteht, wird im Spitzensport häufig sogar ein eigener Koch mitgeschleppt. Manche Radteams beschäftigen einen eigenen Koch und leisten sich einen eigenen Truck mit eingebauter Großküche. Das würde man sich sparen, wenn es eine Packung Miracoli plus ein grünes Alleskönner-Pulver ebenso täte.

Würden die ganzen Pülverchen und Pillchen nach dem Gießkannenprinzip tatsächlich etwas bringen, dann wüssten wir das alle längst und würden sie nehmen. Erfolgreiche Maßnahmen setzen sich durch. Lasst Euch nicht verarschen, auch nicht von gekauften Artikeln in Zeitschriften oder im Internet.

Necon 05.05.2021 09:59

Also ich will gar nicht gegen den Mehrwert von gesunder Ernährung argumentieren, aber das Radteams Köche mitnehmen hat für mich primär andere Gründe als gesunde Ernährung. Da geht es aus meiner perspektive eher um den psychischen Aspekt. Die Profis dort müssen einfach gewisse Kalorien am Tag unterbringen und das geht einfacher wenn das Essen abwechslungsreich und schmackhaft ist. Damit hebt sich die Moral der ganze Truppe. Gibt dazu auch ganz spannende Dokus einer Köchin die ein Tour Team bekocht und das Essen der jeweiligen Region anpasst.

Ansonsten sollte man vielleicht auch noch anmerken, dass unser Körper Vitamine und Mineralstoffe unterschiedlich lang speichert bzw. unterschiedlich große Speicher dafür hat. Eine Mangelernährung kann also jahrelang gut gehen ohne das man irgendetwas bemerkt

Die Frage beim Captain könnte also lauten ist er wegen seiner Ernährung schnell oder trotz seiner Ernährung schnell?

captain hook 05.05.2021 10:06

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600348)
Klar darf er. Übrigens ist er – bei allem Respekt – nicht der Schnellste von allen. Das hast Du erfunden.

Alt und dick bin ich. Das wars auch schon. Alles andere überlasse ich denen, die Geld damit verdienen. :liebe053:

sabine-g 05.05.2021 10:10

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1600369)
Die Frage beim Captain könnte also lauten ist er wegen seiner Ernährung schnell oder trotz seiner Ernährung schnell?

er wäre auch schnell wenn er nur Chips essen und Cola saufen würde, jedenfalls schneller als die meisten

HerrMan 05.05.2021 10:19

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600348)
Klar darf er. Übrigens ist er – bei allem Respekt – nicht der Schnellste von allen. Das hast Du erfunden.

Hier im Forum gibt es keinen schnelleren.

Klugschnacker 05.05.2021 10:25

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600372)
Alt und dick bin ich. Das wars auch schon. Alles andere überlasse ich denen, die Geld damit verdienen. :liebe053:

Ich habe großen Respekt vor Deiner Leistung, captain! Es gibt aber, wie Du natürlich selbst besser weißt als die meisten anderen, deutlich schnellere Leute. Du sprichst den Profisport ja selber an. So meinte ich das.
:Blumen:

Necon 05.05.2021 10:38

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1600373)
er wäre auch schnell wenn er nur Chips essen und Cola saufen würde, jedenfalls schneller als die meisten

Das stimmt natürlich. Liegt dann aber nicht an Cola und Chips sondern eher an der Leistungssportvergangenheit. Aber es geht ohnehin nicht um den captain.

sabine-g 05.05.2021 10:43

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1600383)
Aber es geht ohnehin nicht um den captain.

Natürlich nicht.
Ich wollte ausdrücken, dass es bei dem einen egal ist was er isst oder auch nicht isst.
Zumindest einige Jahre lang. Irgendwann wird die Ernährung ihren Tribut zollen.

Zum Thema Ergänzungsmittel:
Ich nehme keine und habe auch noch nie was genommen.
Für mich ist das sämtlich rausgeschmissenes Geld.
Ich esse auch lieber was Gescheites und nehme mir auch die Zeit dafür, weil es auch Spaß macht.

captain hook 05.05.2021 10:44

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600380)
Ich habe großen Respekt vor Deiner Leistung, captain! Es gibt aber, wie Du natürlich selbst besser weißt als die meisten anderen, deutlich schnellere Leute. Du sprichst den Profisport ja selber an. So meinte ich das.
:Blumen:

Alles easy. Ich bin da absolut realistisch.

TIME CHANGER 05.05.2021 22:17

Frage in die Runde: es geht hier ja um Nahrungsergänzungsmittel und nicht um ein Nahrungsersatzmittel und was wie gut ist und die frischen Bohnen vom Bio Bauer sowieso diejenigen sind mit den grünsten Vitaminen.

Kann also AthleticGreens die Nahrung ergänzen mit einer Ihren 75 Vitaminen oder nicht? Wurde die Frage hier schon beantwortet oder nur 10 Seiten diskutiert ob selber kochen gesünder ist etc.? Das ist nämlich das, was mich wunder nimmt :o

Ich esse zB sehr wenige Sorten Gemüse und dies vielleicht bei 4 Mahlzeiten die Woche. Dazu kommen ein paar Früchte und das wars mit dem Grünzeugs.
Dass es sinnvoller wäre mein Schweinehund zu überwinden, neues Grünzeugs zu probieren und tagtäglich meine Ernährung aus Frischprodukten vom Bauern neben an zu gestalten, dies muss mir keiner erklären.

Die Wahrheit sieht jetzt nun mal anders aus, kann also hier Athletic Greens ergänzend unterstützen?

Klugschnacker 06.05.2021 07:32

Wenn Du ungefähr die Vorstellung hast, Deine persönliche Ernährung liefert Dir 70% Deines individuellen Bedarfs und ein Pulver gibt Dir die fehlenden 30%, dann ist das wahrscheinlich Wunschdenken. Es wäre schön, wenn das so einfach wäre.


Ich kaufe regelmäßig in einem sehr großen Supermarkt ein. Das Regal mit den Nahrungsergänzungsmitteln ist dort ungefähr 15 Meter lang. Bis unter die Decke stapeln sich dort die kleinen Pappschachteln mit Kapseln, Pillen und Pülverchen. Einige davon enthalten nur ein einziges Supplement, etwa Eisen oder Magnesium. Bei den meisten handelt es sich jedoch um Kombipräparate mit vielen Inhaltsstoffen. Typisch sind lyrische Produktnamen wie Senior vital forte oder natura bio Gelenkaktiv oder multiman Vitalstoffkomplex für Männer oder Liquid Beauty Collagen Drink – Schönheit zum Trinken. Das sind nur Beispiele.

Daneben kannst Du jetzt ein weiteres Pulver stellen mit der Aufschrift All you need as an Athlete.

Könnte man sich mit einem Wässerchen aus dem Supermarkt schön trinken, würden wir das wohl alle machen (zumindest ich). Die Senioren würden auch alle diese Pillen nehmen, die ihre Gelenke wieder geschmeidig machen, wenn diese wirken würden. Dasselbe gilt meiner Meinung nach für Pülverchen, von denen Du vor der Bezahlung von Influenzern und Redaktionen noch nie etwas gehört hast.
:Blumen:

TIME CHANGER 06.05.2021 07:52

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600570)
Wenn Du ungefähr die Vorstellung hast, Deine persönliche Ernährung liefert Dir 70% Deines individuellen Bedarfs und ein Pulver gibt Dir die fehlenden 30%, das ist das wahrscheinlich Wunschdenken. Es wäre schön, wenn das so einfach wäre.

....

Wie sieht es denn aus wenn wir nicht solch extreme Zahlen wie 70/30 sondern 95/5 oder 98/2 nehmen, könnten diese 2 respektive 5% durch Nahrungsergänzungsmittel abgedeckt werden?
@all und bitte jetzt keine neue Grundsatzdiskussion ob es nützlich o. ä. ist diese fehlenden 2%/5% abzudecken. Es nimmt mich nur wunder, ob das theoretisch möglich ist.

Klugschnacker 06.05.2021 08:02

Zitat:

Zitat von TIME CHANGER (Beitrag 1600571)
Wie sieht es denn aus wenn wir nicht solch extreme Zahlen wie 70/30 sondern 95/5 oder 98/2 nehmen, könnten diese 2 respektive 5% durch Nahrungsergänzungsmittel abgedeckt werden?
@all und bitte jetzt keine neue Grundsatzdiskussion ob es nützlich o. ä. ist diese fehlenden 2%/5% abzudecken. Es nimmt mich nur wunder, ob das theoretisch möglich ist.

Das kommt darauf an, ob das Supplement diejenigen Stoffe, die Dir vielleicht fehlen, überhaupt enthält. Und zwar in ausreichender Menge, in einer Form, die der Körper aufnehmen kann.

Außerdem ist fraglich, ob Du überhaupt einen Mangel hast. Als Ausdauersportler hast Du eine im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt erhöhte Nahrungsaufnahme und nimmst damit auch Mikronährstoffe in erhöhter Menge auf.

Edit: Die Überdosierung von Nährstoffen durch Nahrungsergänzungsmittel kann hingegen gesundheitsschädlich sein, wenn man sie über einen längeren Zeitraum einnimmt. Laut einer deutschen Marktstudie überschreiten etwa 80% der untersuchen Multivitamin- und Multimineralstoffpräparate die Höchstmengen an Inhaltsstoffen, die das Bundesinstitut für Risikobewertung festlegt.

Acula 06.05.2021 08:21

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600573)
Das kommt darauf an, ob das Supplement diejenigen Stoffe, die Dir vielleicht fehlen, überhaupt enthält. Und zwar in ausreichender Menge, in einer Form, die der Körper aufnehmen kann.

Außerdem ist fraglich, ob Du überhaupt einen Mangel hast. Als Ausdauersportler hast Du eine im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt erhöhte Nahrungsaufnahme und nimmst damit auch Mikronährstoffe in erhöhter Menge auf.

Das ist natürlich korrekt und bei einer Diskussion wie dieser ja sehr schwierig. Es gibt Nahrungsergänzungsmittel von nutzlos (teures Pipi), über gefährlich (Überdosierung, Rückstände, Verunreinigungen) bis zu sinnvoll.
Die meisten Leistungssportler die in Team Settings arbeiten nehmen allerdings NEM ein. Du hast ja z. B. den Radsport angesprochen. Hier haben die Teams, welche Köche beschäftigen häufig auch einen klaren Supplementationsplan für die einzelnen Athlet:Innen. Proteinshakes, Kirschsaftprodukte, Rote Beete shots oder Gels, Eisen (hier i. d. R. mit genauem monitoring), Koffein, Zink (nicht dauerhauft sondern eher bei Dingen wie Erkältung) etc. Ganz so schlimm wie früher ist es aber eher nicht mehr und die Teams haben aufgehört NEM mit der großen Gießkanne zu verteilen.

Und der Captain hat ja nun mal keinen Koch und ist an seinen Lebensmittelumgang gewöhnt. Da kann ich das schon nachvollziehen. Es funktioniert für ihn und wir werden nicht theoretisch erörtern können was eventuell besser wäre, wenn wir ihn kein Ernährungstagebuch führen lassen:Lachanfall: Aber das ist so nervig, dass kannste eigentlich keinem antun.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:06 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.