triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Nahrungsergänzungsmittel (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48714)

uk1 15.10.2020 18:22

Danke,

wenn man danach geht dürfte man hier kein Produkt erwähnen, das fände ich albern.

Schlafschaf 15.10.2020 19:17

Man darf Produkte so lange erwähnen wie man selbst nichts davon hat, also die nicht verkauft oder so.
Yfood sagt mir gar nix, schau ich mir gleich mal an.

Tina ich hoffe deine Arbeit macht viel Spaß, die Pausenzeiten hören sich echt krass an! :Blumen:

Solution 15.10.2020 19:49

Ich empfehle das hier.... :Lachanfall:
https://www.youtube.com/watch?v=IwIu...proteinsha ke

Tina 15.10.2020 20:21

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1558375)
Man darf Produkte so lange erwähnen wie man selbst nichts davon hat, also die nicht verkauft oder so.
Yfood sagt mir gar nix, schau ich mir gleich mal an.

Tina ich hoffe deine Arbeit macht viel Spaß, die Pausenzeiten hören sich echt krass an! :Blumen:

Wie gesagt, ich bin selbständig, da hat man eine andere Einstellung zu Arbeitszeiten und Pausen. Zudem wären die meisten entsetzt, wenn ich sage, ich arbeite 7 Tage die Woche und 363 Tage im Jahr (ja, zwei Tage im Jahr hat unser Geschäft zu). Ich mache das jetzt seit 12 Jahren, ich verdiene gutes Geld, es macht mir Spaß und ich kann mir nicht vorstellen, etwas anderes zu machen.

Estebban 15.10.2020 22:20

Zitat:

Zitat von Tina (Beitrag 1558386)
Wie gesagt, ich bin selbständig, da hat man eine andere Einstellung zu Arbeitszeiten und Pausen. Zudem wären die meisten entsetzt, wenn ich sage, ich arbeite 7 Tage die Woche und 363 Tage im Jahr (ja, zwei Tage im Jahr hat unser Geschäft zu). Ich mache das jetzt seit 12 Jahren, ich verdiene gutes Geld, es macht mir Spaß und ich kann mir nicht vorstellen, etwas anderes zu machen.

Was man als belastend empfindet ist ja auch eher individuell. Jemand der 9-17 Uhr in der Capitol Versicherung versauert ist wahrscheinlich gestresster als du..

ironmansub10h 16.10.2020 05:08

Zitat:

Zitat von Tina (Beitrag 1558386)
Wie gesagt, ich bin selbständig, da hat man eine andere Einstellung zu Arbeitszeiten und Pausen. Zudem wären die meisten entsetzt, wenn ich sage, ich arbeite 7 Tage die Woche und 363 Tage im Jahr (ja, zwei Tage im Jahr hat unser Geschäft zu). Ich mache das jetzt seit 12 Jahren, ich verdiene gutes Geld, es macht mir Spaß und ich kann mir nicht vorstellen, etwas anderes zu machen.

Was arbeitest den du , bei 363 Arbeitstagen. Kenne eigentlich nur Gastgewerbe die das machen oder eben andere Gewerbe

Tina 16.10.2020 07:38

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1558418)
Was arbeitest den du , bei 363 Arbeitstagen. Kenne eigentlich nur Gastgewerbe die das machen oder eben andere Gewerbe

Wir schweifen gerade komplett ab.... mein Mann und ich betreiben eine Tankstelle. Da sind 363 Tage sehr ungewöhnlich, da geht man eher von 365 Tagen aus, aber den Luxus gönnen wir uns. ;)

bikerboy85 01.11.2020 13:34

Das hört sich nach ziemlich wenig Kalorien an, bei dem Sportpensum.

wolfi 02.05.2021 23:01

athleticgreens
 
....weil das Produkt ja in zahlreichen Podcasts immer wieder als Sponsor vorkommt...(https://athleticgreens.com/)

...hat sich das schon mal jemand gegönnt...
ich finde der Preis ist schon extrem (ca 90€ pro Monat für 30 Portionen), wer leistet sich sowas ? (egal was es bringt!?)

Necon 03.05.2021 05:55

Ich trinke es selber nicht, aber wie viele Leute kaufen sich täglich einen Kaffee bei Starbucks oder holen sich einen Kaffee beim Bäcker auf dem Weg zur Arbeit?
Da macht Athletic greens mehr Sinn.

Schlafschaf 03.05.2021 09:56

Ich hab das mal getestet und fand es geschmacklich wirklich in Ordnung. Schmeckt nicht gut, aber deutlich besser als andere grüne Shakes. Da ich keine Veränderung in meiner Gesundheit oder Verfassung gespürt hab, hab ich es nach 2 Monaten wieder sein lassen.

MattF 03.05.2021 11:27

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1599976)
Ich trinke es selber nicht, aber wie viele Leute kaufen sich täglich einen Kaffee bei Starbucks oder holen sich einen Kaffee beim Bäcker auf dem Weg zur Arbeit?
Da macht Athletic greens mehr Sinn.

Bezweifle ich.
Dass ein Kaffee wirkt weiß ich :Cheese:
Koffein <-> Wirkung ist eindeutig nachgewiesen.


Allein die Aussage "75 Vitamine, Mineral- und Inhaltsstoffe" würde mich abschrecken. Mit Atombomben auf Spatzen geschossen.

Wer sich gesund und abwechslungsreich ernährt bekommt das alles auch.

Thomas W. 03.05.2021 12:26

Ich kaufe das schon allein aus dem Grunde nicht, da gefühlt jeder Sportpodcast und jedes zweite Youtube Video durch die penetrante Werbung von AG unterbrochen wird oder mit der minutenlangen Dokumentation der Einnahme durchzogen ist.

Das ist bei mir durch die unangenehme Penetranz in der selben Gehirnregion abgespeichert wie Seitenbacher.

Necon 03.05.2021 12:31

Wird von Athletic Greens natürlich anders kommuniziert, aber wenn man sich halbwegs objektive Beurteilungen durchliest (zum Beispiel die von Marc Maslow), wird genau das gesagt. Wenn man sich wirklich gut ernährt, braucht man das nicht.
Das wirklich gut ist aber auch der Knackpunkt denn wie viele Leute schaffen die von der DGE vorgeschlagene Menge an Obst und Gemüse täglich?

Ich wage zu behaupten, dass ich mich ganz gut und ausgewogen ernähre, aber sicher nicht jeden Tag auf die 5 Portionen Obst und Gemüse komme, vor allem im Winter und in der Übergangszeit wo es mit regional verfügbaren Sorten schwierig wird.
Wenn ich mir das den Durchschnitt in Österreich und Deutschland so ansehe....

Klugschnacker 03.05.2021 12:41

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1600046)
Wird von Athletic Greens natürlich anders kommuniziert, aber wenn man sich halbwegs objektive Beurteilungen durchliest (zum Beispiel die von Marc Maslow), wird genau das gesagt. Wenn man sich wirklich gut ernährt, braucht man das nicht.

Hast Du da mal einen Link? Und was genau meinst Du mit "halbwegs objektiv"?

Athletic Greens bezahlt ja für redaktionelle Artikel zu diesem Produkt. Falls sich der Autor oder die Redaktion an die Gesetze hält, muss der Artikel entsprechend gekennzeichnet sein, damit für den Leser erkennbar ist, dass es sich um einen von Athletic Greens bezahlten Text handelt.

Es sind im kleinen deutschsprachigen Triathlonplaneten bereits mehrere dieser bezahlten ("gesponserten") Artikel aufgetaucht.

tridinski 03.05.2021 14:17

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1600046)
die von der DGE vorgeschlagene Menge an Obst und Gemüse

diese Mengenangaben sind meiner Meinung nach geeignet, um Mangelerscheinungen beim Durchschnittsbürger im statistischen Durchschnitt zu vermeiden. Aber wie ist der Bedarf beim engagierten Sportler? Welche positiven Effekte können höhere Mengen haben?

MattF 03.05.2021 14:53

Zitat:

Zitat von tridinski (Beitrag 1600064)
diese Mengenangaben sind meiner Meinung nach geeignet, um Mangelerscheinungen beim Durchschnittsbürger im statistischen Durchschnitt zu vermeiden. Aber wie ist der Bedarf beim engagierten Sportler? Welche positiven Effekte können höhere Mengen haben?

Dann sollte man aber erstmal nen medizinischen Test machen und schauen was einem wirklich fehlt und dann gezielt was machen, wenn nötig.

75 fach mit der Schrotflinte schießen ist Unfug.

MattF 03.05.2021 14:56

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1600046)
Ich wage zu behaupten, dass ich mich ganz gut und ausgewogen ernähre, aber sicher nicht jeden Tag auf die 5 Portionen Obst und Gemüse komme, vor allem im Winter und in der Übergangszeit wo es mit regional verfügbaren Sorten schwierig wird.
Wenn ich mir das den Durchschnitt in Österreich und Deutschland so ansehe....

Regional gibt es z.b Äpfel, Birnen im Winter, auch viele Gemüse (Kohl, Feldsalat) gibt es und dazu esse ich noch Zitrusfrüchte z.b.. Man kann es mit dem regional auch übertreiben.

Auch Konserven, z.b. Tomate sind eine gute Alternative im Winter oder TK.

Man kann sich auch im Winter gut ernähren.

tridinski 03.05.2021 15:22

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1600067)

75 fach mit der Schrotflinte schießen ist Unfug.

Das denke ich auch, allerdings schießt das meiner Meinung in die eine Richtung genauso weit übers Ziel hinaus wie die "grad so keine Mangelernährung" - Empfehlung auf der anderen Seite unter dem Optimum bleibt.

Necon 03.05.2021 15:27

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1600068)
Regional gibt es z.b Äpfel, Birnen im Winter, auch viele Gemüse (Kohl, Feldsalat) gibt es und dazu esse ich noch Zitrusfrüchte z.b.. Man kann es mit dem regional auch übertreiben.

Auch Konserven, z.b. Tomate sind eine gute Alternative im Winter oder TK.

Man kann sich auch im Winter gut ernähren.

Ob man es mit regional übertreiben kann oder nicht, ist hier erstens nicht Thema und zweitens meine eigene Entscheidung was ich unterstützen will und was nicht!

Necon 03.05.2021 15:30

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600048)
Hast Du da mal einen Link? Und was genau meinst Du mit "halbwegs objektiv"?

Athletic Greens bezahlt ja für redaktionelle Artikel zu diesem Produkt. Falls sich der Autor oder die Redaktion an die Gesetze hält, muss der Artikel entsprechend gekennzeichnet sein, damit für den Leser erkennbar ist, dass es sich um einen von Athletic Greens bezahlten Text handelt.

Es sind im kleinen deutschsprachigen Triathlonplaneten bereits mehrere dieser bezahlten ("gesponserten") Artikel aufgetaucht.

https://www.marathonfitness.de/athle...rnative-preis/

Ist mit Sicherheit auch gesponsert, sonst würde es keinen Link zu einem Abo über ihn geben, aber hier kurz das Fazit (aus dem Link kopiert):

Ein paar grüne “Superfood”-Drinks am Tag, und Du brauchst Dir um eine ausgewogene Ernährung keine Gedanken mehr zu machen?

Zwar kann kein Nahrungsergänzungsmittel vollwertige, natürliche Lebensmittel ersetzen. Athletic Greens & Co. sind aber eine einfache Möglichkeit, um Defizite auszugleichen, die entstehen, wenn die Ernährung nicht optimal ist.

Wenn Du täglich 10 Portionen Obst und Gemüse isst, bringt Dir ein Greens Pulver vermutlich keine weiteren Vorteile.

Vitaminmangel Symptome
Die aktuelle Nationale Verzehrsstudie zeigt, dass ein Vitaminmangel heute leider nicht die Ausnahme, sondern die Regel ist.

Eine gute Vorgehensweise bei Defiziten ist, dass Du zuerst Deine Ernährung optimierst. Falls dann noch Defizite bestehen, kannst Du mit Athletic Greens ergänzen.

90% der Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt sind bestenfalls Geldverschwendung. In meinem derzeit kostenlosen Supplement-Guide erfährst Du welche Produkte neben Athletic Greens sinnvoll sein können, wie und wann Du sie verwenden solltest.

MattF 03.05.2021 15:39

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1600073)
Ob man es mit regional übertreiben kann oder nicht, ist hier erstens nicht Thema und zweitens meine eigene Entscheidung was ich unterstützen will und was nicht!

Klar, was ich schreibe ist auch nur meine Meinung.

Regional ernähren und dann Chemiezeugs zusätzlich einnehmen ist aber für mich auch nicht sinnvoll.

wolfi 03.05.2021 16:07

Zitat:

Zitat von Thomas W. (Beitrag 1600043)
Ich kaufe das schon allein aus dem Grunde nicht, da gefühlt jeder Sportpodcast und jedes zweite Youtube Video durch die penetrante Werbung von AG unterbrochen wird oder mit der minutenlangen Dokumentation der Einnahme durchzogen ist.

Das ist bei mir durch die unangenehme Penetranz in der selben Gehirnregion abgespeichert wie Seitenbacher.

...darum fiel's mir auch auf, da ich viele Podcasts höre und das echt komplett nervt...gut dass man bei Podcast vorspringen kann.

Necon 03.05.2021 16:07

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1600076)
Klar, was ich schreibe ist auch nur meine Meinung.

Regional ernähren und dann Chemiezeugs zusätzlich einnehmen ist aber für mich auch nicht sinnvoll.

Gebe ich dir Recht!

Hab aber auch geschrieben, dass ich es selber nicht nehme. Aber weil der Preis ein Thema war, war meine Anmerkung nur, dass viele ähnlich oder mehr für den täglichen Kaffee bei Bäcker oder sonst wo ausgeben und da AG sicher besser ist!

su.pa 03.05.2021 18:53

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1600076)
Klar, was ich schreibe ist auch nur meine Meinung.

Regional ernähren und dann Chemiezeugs zusätzlich einnehmen ist aber für mich auch nicht sinnvoll.

Aber wer sagt denn, dass man Chemiezeugs einnehmen muss, wenn man sich im Winter regional ernährt? Petersilie und Sauerkraut sind sehr Vitamin-C-reich.

Sprossen könnte man sich auch noch ziehen, die sind auch frisch und vitaminreich.
Und regional :Cheese:

LidlRacer 03.05.2021 20:57

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1600074)
https://www.marathonfitness.de/athle...rnative-preis/

Ist mit Sicherheit auch gesponsert, sonst würde es keinen Link zu einem Abo über ihn geben, aber hier kurz das Fazit (aus dem Link kopiert):

"[...]
Wenn Du täglich 10 Portionen Obst und Gemüse isst, bringt Dir ein Greens Pulver vermutlich keine weiteren Vorteile.

Vitaminmangel Symptome
Die aktuelle Nationale Verzehrsstudie zeigt, dass ein Vitaminmangel heute leider nicht die Ausnahme, sondern die Regel ist.
[...]"

Das halte ich für sehr manipulativ.
Zunächst mal wird jedem eingeredet, dass man zu wenig Obst und Gemüse isst, da quasi niemand 10 Portionen isst. Die werden aber auch nirgends seriös empfohlen.

Der Vitaminmangel in der Nationalen Verzehrstudie ist nicht ganz falsch, aber er bezieht sich nur auf Vitamin D und Folsäure:
"Vitamine
Gut erreicht werden die Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr in Bezug auf die
Vitamine A, E, B1, B2, B12 und C. Hier liegt der Median der Vitaminzufuhr etwa
zwischen 100% und 200% der Referenzwerte. Mit einer Deckung der Empfehlung
von mehr als 200% bei den Männern ist Niacin das Vitamin mit der höchsten Zufuhr
in Bezug auf die Referenzwerte. Deutlich unterhalb der Referenzwerte liegt die
Zufuhr im Median bei den Vitaminen D und Folsäure.
"
https://www.mri.bund.de/fileadmin/MR...cht_Teil_2.pdf

Das dürfte sich leichter und günstiger beheben lassen als mit diesem exorbitant teuren Grünzeugs.

captain hook 04.05.2021 06:56

Auf jeden Fall steht die Hälfte des Forums jeden Tag 50 Prozent der Zeit im Garten, der Küche oder bei der Lebensmittelauswahl beim regionalen Biobauern. Ich bewundere sowas, ehrlich. Bei mir reicht es in der Regel zu Kantine und Nudeln mit Pesto (natürlich im Supermarkt gekauft und von bösen Firmen). Beste Grüße vom orthomol Junkie.

Klugschnacker 04.05.2021 07:40

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600121)
Auf jeden Fall steht die Hälfte des Forums jeden Tag 50 Prozent der Zeit im Garten, der Küche oder bei der Lebensmittelauswahl beim regionalen Biobauern. Ich bewundere sowas, ehrlich. Bei mir reicht es in der Regel zu Kantine und Nudeln mit Pesto (natürlich im Supermarkt gekauft und von bösen Firmen). Beste Grüße vom orthomol Junkie.

Das könntest Du doch leicht ändern. In der Kantine gibt es doch gewiss täglich Gemüse und Salat. Und abends schnippelst Du anstelle des Pesto Saisongemüse in die Pfanne und bruzzelst es mit Chili, Knoblauch und ordentlich Olivenöl. Es ist gleichzeitig mit den Nudeln fertig, Du verlierst also keine Zeit. Zuletzt mischst Du das Pfannengemüse mit den Nudeln.

Praktisch sind auch chinesische Wok-Nudeln. Die kann man ohne Kochen einfach in die Gemüsepfanne werfen.

Beispiel: Fenchel, Aubergine, Champignons, Chili, Knoblauch, Olivenöl. Dazu Spaghetti.
:Blumen:

Thomas W. 04.05.2021 07:45

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600121)
Beste Grüße vom orthomol Junkie.

Captain „Mockenhaupt“ Cook ;)

Klugschnacker 04.05.2021 08:02

Ich bekomme praktisch jede Woche Anfragen zu gesponserten Artikeln über bestimmte Produkte. Das bedeutet: Eine Firma will Werbung machen für ein bestimmtes Produkt. Man bietet mir Geld, wenn ich einen Artikel zu diesem Produkt schreibe. Besonders gefragt ist eine Präsenz in unseren Sendungen.

Das ist die am häufigsten bei mir angefragte Werbeform. Ich lehne solche bezahlten Artikel oder Sendebeiträge in allen Fällen ab. Denn auf meiner inneren Skala ist so etwas schlicht Schleichwerbung, auch wenn der Artikel als "gesponsert" gekennzeichnet ist und dadurch den gesetzlichen Anforderungen entspricht.

In den sozialen Medien verschwimmen die Grenzen zwischen ehrlichen und gekauften Meinungen oder Empfehlungen immer mehr. Viele Postings auf Facebook, Instagram, auf Blogs oder auf Youtube sind gekauft oder von Werbetreibenden beeinflusst.

Im Gegenzug nimmt die normale Bannerwerbung immer mehr ab. Wenn ich einen bezahlten Artikel oder eine bezahlte Meinungsäußerung in einem Video ablehne und stattdessen Bannerwerbung anbiete, ist die Erfolgsquote praktisch null. Kurze Zeit später finde ich die bezahlten Artikel dann auf den einschlägigen Websites.

Den Lesern solcher Artikel scheint das egal zu sein. Anstelle einer ehrlichen und freien Meinung eines kompetenten Autors lesen sie in vielen Fällen eine bezahlte Produktwerbung.

Ich vermisse eine entsprechende Kritik der Leser und Leserinnen unter solchen Artikeln.

Grüße,
Arne

Stefan 04.05.2021 08:58

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600125)
Das bedeutet: Eine Firma will Werbung machen für ein bestimmtes Produkt. Man bietet mir Geld, wenn ich einen Artikel zu diesem Produkt schreibe. Besonders gefragt ist eine Präsenz in unseren Sendungen.
.......
Den Lesern solcher Artikel scheint das egal zu sein. Anstelle einer ehrlichen und freien Meinung eines kompetenten Autors lesen sie in vielen Fällen eine bezahlte Produktwerbung.

Damit würdest Du Deine Glaubwürdigkeit verkaufen. Wenn Du am Freitag in der Sendung erzählst, dass Campa die allertollsten Gruppen baut und in der Ecke klein "Sponsored Content" steht, dann nehme ich Dir nächsten Freitag in der Sendung nicht ab, dass Polar die besten Uhren baut, auch wenn sie Dich dafür nicht bezahlen und auch nirgendwo etwas von "Sponsored Content" steht.
Es könnte sich langfristig für Dich rechnen, es könnte aber auch sein, dass Du die schnellen EUR langfristig teuer bezahlst.

btw: Es k.... mich an, dass viele Werbebudgets inzwischen bei Facebook & Co. landen.

Greyhound 04.05.2021 09:28

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600125)
Das ist die am häufigsten bei mir angefragte Werbeform. Ich lehne solche bezahlten Artikel oder Sendebeiträge in allen Fällen ab. Denn auf meiner inneren Skala ist so etwas schlicht Schleichwerbung, auch wenn der Artikel als "gesponsert" gekennzeichnet ist und dadurch den gesetzlichen Anforderungen entspricht.

Ach ja? Ich erinnere an das extrem unkritische Video zum legendären Möve (mittlerweile insolvent) Antrieb. Zur gleichen Zeit gab es schon einen mehrere 100 Seiten langen Thread im Tour Forum.
https://tv.triathlon-szene.de/Detail...o?JumpID=34839

LidlRacer 04.05.2021 09:31

Zitat:

Zitat von Greyhound (Beitrag 1600135)
Ach ja? Ich erinnere an das extrem unkritische Video zum legendären Möve (mittlerweile insolvent) Antrieb. Zur gleichen Zeit gab es schon einen mehrere 100 Seiten langen Thread im Tour Forum.
https://tv.triathlon-szene.de/Detail...o?JumpID=34839

Das war in der Tat keine Glanzleistung.
Aber ich gehe stark davon aus, dass es auch nicht bezahlt war.

su.pa 04.05.2021 09:55

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600125)
Ich bekomme praktisch jede Woche Anfragen zu gesponserten Artikeln über bestimmte Produkte. Das bedeutet: Eine Firma will Werbung machen für ein bestimmtes Produkt. Man bietet mir Geld, wenn ich einen Artikel zu diesem Produkt schreibe. Besonders gefragt ist eine Präsenz in unseren Sendungen.

Das ist die am häufigsten bei mir angefragte Werbeform. Ich lehne solche bezahlten Artikel oder Sendebeiträge in allen Fällen ab. Denn auf meiner inneren Skala ist so etwas schlicht Schleichwerbung, auch wenn der Artikel als "gesponsert" gekennzeichnet ist und dadurch den gesetzlichen Anforderungen entspricht.

In den sozialen Medien verschwimmen die Grenzen zwischen ehrlichen und gekauften Meinungen oder Empfehlungen immer mehr. Viele Postings auf Facebook, Instagram, auf Blogs oder auf Youtube sind gekauft oder von Werbetreibenden beeinflusst.

Im Gegenzug nimmt die normale Bannerwerbung immer mehr ab. Wenn ich einen bezahlten Artikel oder eine bezahlte Meinungsäußerung in einem Video ablehne und stattdessen Bannerwerbung anbiete, ist die Erfolgsquote praktisch null. Kurze Zeit später finde ich die bezahlten Artikel dann auf den einschlägigen Websites.

Den Lesern solcher Artikel scheint das egal zu sein. Anstelle einer ehrlichen und freien Meinung eines kompetenten Autors lesen sie in vielen Fällen eine bezahlte Produktwerbung.

Ich vermisse eine entsprechende Kritik der Leser und Leserinnen unter solchen Artikeln.

Grüße,
Arne

Ich ärgere mich jedes Mal, wenn ich auf einen vermeintlichen Artikel rein falle und ihn lese und dann feststelle, dass es sich um eine Anzeige handelt... 🤮

carolinchen 04.05.2021 10:17

Wenn ich bei Besenwagen oder Wattasia die Werbung höre, denke ich jedes Mal: wer es glaubt....
Gerade die Wattasia Jungs mit ihrem strändigen Bierkonsum haben es extrem nötig, die brauchen was Gesundes zum Ausgleich :Cheese: .
Mein Konsum von sozialen Medien ist überflutet von Werbung und ich versuche stets standhaft zu bleiben aber letzendlich versuchen alle ihren Sponsoren gerecht zu werden.

Schlafschaf 04.05.2021 10:25

Ich hatte das Athetics Green gekauft als die Werbung noch nicht so krass war. Mittlerweile wäre das für mich auch ein Grund, das Produkt nicht nochmal zu kaufen. Die Portion kostet nicht 3€ weil die Inhaltsstoffe so hochwertig sind, sondern (auch) weil die richtig viel Kohle für Werbung raushauen.

Nicht ganz so teuer ist übrigens Grüne Mutter, ich denke das dürfte ähnlich sein. Viele Grünen Zeug, Vitamine und was man wohl sonst so braucht.

tridinski 04.05.2021 10:54

mein Recovery-Shake besteht meistens aus:
- Datteln: schnelle Carbs und viele Mineralstoffe
- frisches Grünzeug nach Verfügbarkeit: Minze, Koriander, Spinat, Gurke, Mangold, PakChoi, Möhren- oder Radieschengrün, ...
- Algensalat (Wakame o.ä.): viele Mineralstoffe
- Eiweisspulver (pflanzlich)
- Maca-Wurzel (Pulver)
- Salz
- Magnesium (Pulver)

Fertigprodukte wie Athletik Green oder GrüneMutter etc. nutze ich nicht

Basisernährung: viel Gemüse, Kräuter, Gewürze, ...

Sehr interessant finde ich in dem Zusammenhang dass pflanzliches Chlorophyll und menschliches Hämoglobin die fast identische Molekülstruktur haben, der wesentliche Unterschied ist das Ion in der Mitte der Verbindung, beim Chlorophyll ist es Magnesium, beim Hämoglobin Eisen, der Ring an N,C,H,O-Atomen außenrum ist so gut wie derselbe.

captain hook 04.05.2021 11:01

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600122)
Das könntest Du doch leicht ändern. In der Kantine gibt es doch gewiss täglich Gemüse und Salat. Und abends schnippelst Du anstelle des Pesto Saisongemüse in die Pfanne und bruzzelst es mit Chili, Knoblauch und ordentlich Olivenöl. Es ist gleichzeitig mit den Nudeln fertig, Du verlierst also keine Zeit. Zuletzt mischst Du das Pfannengemüse mit den Nudeln.

Praktisch sind auch chinesische Wok-Nudeln. Die kann man ohne Kochen einfach in die Gemüsepfanne werfen.

Beispiel: Fenchel, Aubergine, Champignons, Chili, Knoblauch, Olivenöl. Dazu Spaghetti.
:Blumen:

Könnte ich (vielleicht), wenn ich die Zeit aufwenden würde mehrfach in der Woche frisches Obst oder Gemüse einkaufen zu gehen. Abgesehen davon hab ichs nicht so mit Salat und so. Voll schäbig, aber so siehts aus. Abgesehen davon liebe ich Shakes aus Schmelzflocken mit Vanilleeiweißpulver. :Cheese:

Klugschnacker 04.05.2021 11:04

Zitat:

Zitat von Greyhound (Beitrag 1600135)
Ach ja? Ich erinnere an das extrem unkritische Video zum legendären Möve (mittlerweile insolvent) Antrieb. Zur gleichen Zeit gab es schon einen mehrere 100 Seiten langen Thread im Tour Forum.
https://tv.triathlon-szene.de/Detail...o?JumpID=34839

Das Video gibt ganz überwiegend nicht meine persönliche Meinung zu dem Produkt wieder. Sondern es sprechen überwiegend ein Mitarbeiter der Firma, die das Produkt entwickelt hat sowie ein Tester (Radfahrer), der bei der Firma angestellt ist. Das ist in dem Beitrag vollkommen transparent dargestellt.

Ich selbst habe die vorgestellte Kurbel nicht getestet, aber vor der Sendung auf der Straße ausprobiert.

Für den Beitrag habe ich keinen Cent vom Hersteller angenommen, das ist ein entscheidender Unterschied zu den hier diskutierten bezahlten Artikeln.

Anschließend habe ich mich einer längeren "Expertendebatte" im Forum gestellt, von deren Teilnehmern zum damaligen Zeitpunkt kein einziger den Antrieb selbst ausprobiert hat. Mit Ausnahme meiner Wenigkeit. Dabei habe ich ausführlich erläutert, was der Antrieb meiner Meinung nach kann und was er nicht kann. Du bist da eben anderer Meinung.

Ich finde es falsch, dass Du mich hier in einer Reihe stellst mit werbefinanzierten Plattformen und käuflichen Influenzern. Ich kenne mich aus in diesem Markt und bin einer der wenigen, die sich nicht kaufen lassen.

Grüße,
Arne

Helmut S 04.05.2021 11:07

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600125)
Anstelle einer ehrlichen und freien Meinung eines kompetenten Autors lesen sie in vielen Fällen eine bezahlte Produktwerbung.

Wenn es nur so einfach wäre ... :Lachen2:

In allen Gebieten, die nicht trivial sind, bedarf es m.E. einer gewissen Grundkompetenz um einen Autor einigermaßen zuverlässig als kompetent einschätzen zu können. Diese Grundkompetenz hat man oder man muss sie sich erwerben. Letzteres kann sehr aufwendig sein, man darf Zeit und Mühe nicht scheuen. Da manche Produkte für gewisse gesellschaftliche Gruppen nicht besonders teuer erscheinen, kauft man die halt, bevor man sich stundenlang z.B. mit Studien zur Ernährung auseinandersetzt und die nötige Kompetenz zur Beurteilung erwirbt. Wenn's nicht taugt, is auch nix hin.

Alternativ vertraut man einer Person einfach, weil man sie schon eine gewisse Zeit kennt und sie sich in ähnlichen Themen als kompetent herausgestellt hat oder das gar beruflich macht. Als ich früher auf der Suche nach Triathlon Trainingsplänen war, habe ich mich auch u.a. an deinen Empfehlungen orientiert, weil ich dich für kompetent hielt und halte was Triathlontraining angeht. Grund war neben deinen Erläuterungen auch deine eigene Performance auf der LD. Aus dem selben Grund habe ich mir auch Pläne von Dr. Zeller gekauft.

Oder man verwendet sowas wie "den gesunden Menschenverstand" oder "Menschenkenntnis" für die Beurteilung. Die Gefahr von Fehleinschätzungen oder kognitiven Verzerrungen ist bei einem solchen Ansatz ggf. halt nicht gering.

Möglicherweise stecken hinter manchen, scheinbar kompetenten Artikeln aber auch versteckte Notwendigkeiten, gewissen "hidden agendas", so dass die Meinungsäußerungen gar nicht so "frei" sind, wie sie scheinen? Wird nicht oft bei Faktenchecks geschaut, wer da wem das Wort redet? Cui bono? zu fragen is ja weithin sehr beliebt. Es könnte aber auch sein, dass der Autor gute Gründe für seine Meinung hat. An der Stelle beginnen wir halt wieder von vorne: bei der Beurteilung.

Sapere aude! :Blumen:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:12 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.