triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Nahrungsergänzungsmittel (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48714)

captain hook 04.05.2021 17:33

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1600251)
Meinst Du das Orthomol Sport?

Mal so mal so. Derzeit Immun.

Acula 04.05.2021 22:15

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600196)
Für mein Gefühl bringt mir persönlich angesichts meiner Mangelernährung so ein bisschen Orthomol schon was.
Ob es da ein "besser" oder "schlechter" gibt... kann ich für mich nicht abschließend beurteilen.

Obs jetzt besser wäre für die Kohle frisches Obst und Gemüse zu kaufen... Keine Ahnung was da überhaupt für eine Differenz bleiben würde und ob das dann noch so teuer ist.

Bringen tut es definitiv etwas, da du dich ja quasi mit Nährstoffen bewirfst. Ohne jetzt zu Wissen, wie deine restliche Ernährung so aussieht, würde ich aber mal annehmen, dass du hier eher mit Kanonen auf Spatzen schießt. Die Zusammensetzung einiger Nährstoffe ist bei dem Produkt ganz gut, andere sind total random überdosiert oder so mikrig dosiert, dass es auch egal wäre. Es sollte zumindest nicht gesundheitsschädlich sein, auch nicht in Kombination mit den Nährstoffen aus deiner restlichen Ernährung. Decken wirst du so sicherlich die meisten Mikronährstoffbedarfe.

Ginge es besser?
Schwierig zu beantworten. Da müssten wir ja erstmal klären was besser für dich bedeutet. Im Sinne der Nährstoffdeckung ginge es sicherlich besser, in dem Sinne, dass man präzise die (möglichen) Schwachstellen bearbeitet und das zu viel weglässt. Eine Unterversorgung ist bei dir aber eher unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich.

Man muss ja auch klar sagen, dass viele dieser Nährstoffe keine direkten oder kausal nachweisbaren Auswirkungen auf die sportliche Leistung haben. Aber es gibt ja noch viele weitere Nährstoffe, welche in natürlichen Lebensmitteln enthalten sind, z. B. Ballaststoffe oder Polyphenole oder oder oder. Diese haben eventuell Auswirkungen auf deine sportliche Leistungsfähigkeit, aber wer weiß das schon. Für gesundheitliche Auswirkungen im Sinne einer Fehlernährung bist du ja eigentlich noch zu Jung und vor allem körperlich zu aktiv. Womit ich nicht sagen möchte, dass dir so etwas droht. Aber Dinge wie Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse oder Vollkorngetreide liefert hier natürlich die (eventuell; keine Ahnung) fehlenden Stoffe.

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600204)
Selbstverständlich hast Du unter den Gesichtspunkten eines "anständigen" Lebens absolut recht. Zumindest wenn man davon ausgeht, dass Essen ja auch soziale Zeit sein kann die man beim und mit dem Essen und Kochen und der Auseinandersetzung damit verbringt.

Ein sehr guter Punkt, der leider bei vielen nur am Rande beachtet wird :)

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1600204)
Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang, dass ich trotzdem 20.000km im Jahr trainieren fahren kann und so gut wie nie krank bin.

Offensichtlich ist der Körper in der Lage mit so etwas umzugehen.

Kann also ein Vitaminprodukt eine bewusste Ernährung ersetzen? Wenn ja, welchen Unterschied macht es dann? Wenn nein, warum bin ich noch nicht gestorben (übertrieben formuliert)?

Der Körper kann sich ja bekanntlich an vieles anpassen. Ob du soviele km fahren kannst, hängt ja erstmal von Faktoren wie KH Versorgung, Fett (im Sinne der Hormonproduktion) und Protein (im Sinne der Regeneration) ab. Mikronährstoffe sind hier ja eher Feinheiten.
Kann ein Produkt eine bewusste Ernährung ersetzen? Ich würde sagen nein, aber ich würde den Unterschied zwischen bewusster und unbewusster Ernährung im Sinne der sportlichen Leistungsfähigkeit auch nicht als so gravierend bewerten. Die Basics (Carbs, Protein) beachtest du ja vermutlich. Je spezifischer eine Intervention wird, desto kleiner ist dann ja auch das Rädchen das sie in Bewegung setzt.

HerrMan 05.05.2021 08:19

Wir wissen ja alle nur zu gut - und auch die Wissenschaft hilft uns hier mal wieder - wie gesund gesunde Ernährung ist !!!!

Der Schnellste von allen macht da leider eine Ausnahme. Darf er das überhaupt?

Was für eine herrliche Geschichte. :liebe053:

moorii 05.05.2021 08:26

Zitat:

Zitat von HerrMan (Beitrag 1600330)
Wir wissen ja alle nur zu gut - und auch die Wissenschaft hilft uns hier mal wieder - wie gesund gesunde Ernährung ist !!!!

Der Schnellste von allen macht da leider eine Ausnahme. Darf er das überhaupt?

Was für eine herrliche Geschichte. :liebe053:


Ist er die Ausnahme, oder hat er nur den A... in der Hose es offen zu zugeben?
Ich versuche auch mich gesund zu ernähren, aber im täglichen Alltag mit Familie und Beruf ist das nicht leicht und ich esse noch viel zu oft einfach mal Mist.

HerrMan 05.05.2021 09:04

Zitat:

Zitat von moorii (Beitrag 1600333)
Ist er die Ausnahme, oder hat er nur den A... in der Hose es offen zu zugeben?

Ja, sicher. Nur so viel A... in der Hose braucht es nicht, wenn man der Schnellste ist. Dann sind ja eh alle gefügig.

Klugschnacker 05.05.2021 09:15

Zitat:

Zitat von HerrMan (Beitrag 1600330)
Der Schnellste von allen macht da leider eine Ausnahme. Darf er das überhaupt? Was für eine herrliche Geschichte. :liebe053:

Klar darf er. Übrigens ist er – bei allem Respekt – nicht der Schnellste von allen. Das hast Du erfunden.

Die Bedeutung einer gesunden Ernährung ist im Spitzensport völlig unstrittig. Wo die Möglichkeit besteht, wird im Spitzensport häufig sogar ein eigener Koch mitgeschleppt. Manche Radteams beschäftigen einen eigenen Koch und leisten sich einen eigenen Truck mit eingebauter Großküche. Das würde man sich sparen, wenn es eine Packung Miracoli plus ein grünes Alleskönner-Pulver ebenso täte.

Würden die ganzen Pülverchen und Pillchen nach dem Gießkannenprinzip tatsächlich etwas bringen, dann wüssten wir das alle längst und würden sie nehmen. Erfolgreiche Maßnahmen setzen sich durch. Lasst Euch nicht verarschen, auch nicht von gekauften Artikeln in Zeitschriften oder im Internet.

Necon 05.05.2021 09:59

Also ich will gar nicht gegen den Mehrwert von gesunder Ernährung argumentieren, aber das Radteams Köche mitnehmen hat für mich primär andere Gründe als gesunde Ernährung. Da geht es aus meiner perspektive eher um den psychischen Aspekt. Die Profis dort müssen einfach gewisse Kalorien am Tag unterbringen und das geht einfacher wenn das Essen abwechslungsreich und schmackhaft ist. Damit hebt sich die Moral der ganze Truppe. Gibt dazu auch ganz spannende Dokus einer Köchin die ein Tour Team bekocht und das Essen der jeweiligen Region anpasst.

Ansonsten sollte man vielleicht auch noch anmerken, dass unser Körper Vitamine und Mineralstoffe unterschiedlich lang speichert bzw. unterschiedlich große Speicher dafür hat. Eine Mangelernährung kann also jahrelang gut gehen ohne das man irgendetwas bemerkt

Die Frage beim Captain könnte also lauten ist er wegen seiner Ernährung schnell oder trotz seiner Ernährung schnell?

captain hook 05.05.2021 10:06

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1600348)
Klar darf er. Übrigens ist er – bei allem Respekt – nicht der Schnellste von allen. Das hast Du erfunden.

Alt und dick bin ich. Das wars auch schon. Alles andere überlasse ich denen, die Geld damit verdienen. :liebe053:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:49 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.