triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Elektromobilität (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=37652)

X S 1 C H T 29.09.2021 13:56

Des es vermutlich an mir vorbei ging... welches Auto hast du denn?

TriVet 29.09.2021 14:05

Zitat:

Zitat von X S 1 C H T (Beitrag 1626160)
Des es vermutlich an mir vorbei ging... welches Auto hast du denn?

Einen Polestar 2.

MattF 01.10.2021 12:15

Hallo, zum Thema Bidirektionales Laden hab ich auch mal woanders gefragt und folgende ich glaub sehr gute Antwort bekommen:

Vorweg: bisher ist bidirektionales Laden in Deutschland noch etwas im Ganz-Early-Adopter-Stadium.

CHAdeMO-Modelle unterstützen das Entladen via DC, z.B.
* Nissan Leaf, Nissan e-NV200
* Mitsubishi i-Miev/Citroen C-Zero/Peugeot iOn
* und ne Menge weitere, siehe hier:

Das CHAdeMO-Protokoll erlaubt gleich die Angabe, dass man Energie abnehmen will, also quasi einen Entladefluss, was als negativer Ladefluss gesehen werden kann.

Dafür braucht man aber einen DC-AC-Inverter, der fünfstellig kostet und recht exotisch ist.

Hier ist ein Beispiel-Projekt:
https://www.electrive.net/2021/08/02...flottenkunden/

Hier noch eines:
https://www.electrive.net/2018/10/23...n-deutschland/

Hier mal im Video:
https://www.youtube.com/watch?v=mw4Ul7PZG7g
https://www.youtube.com/watch?v=i64G1d76PfI

Ein Projekt über AC:
https://www.electrive.net/2019/03/23...-porto-santos/

Hier ist ne umfangreiche Übersicht:
https://www.electrive.net/tag/v2g/

Kleinere Bastel-Sachen sind dann eine Vehicle-To-Load-Funktion (V2L)
------------------------------------------------------------------

Bestimmte Versionen des ioniq 5 unterstützen das Entladen via Typ2-auf-Schuko-Adapter. Da kommen dann aber nur so 3,6 kW raus.
Hier wird das mit einem Inselnetz mal probiert:
https://www.youtube.com/watch?v=mDPYHOvcqXI

Alle BEVs und V2L: Es geht entladen über die 12V-Strecke. Dort kann man einen Inverter dranhängen, der den internen DCDC-Wandler (typisch so um 200-300 A, also 2400-3600 Watt) nicht überlastet und die HV-Batterie langsam entladen. Das ist meilenweit weg von der V2G-Funktion oder bidirektionalem Laden, aber schon mal besser als nix.

Ankündigungen: gibt es noch so einige.

Letztlich will man (im Heim-Szenario) eigentlich was, was über ISO 15118 läuft, egal ob via AC oder DC. Und dann über das sowieso angesteckte AC- oder DC-Ladekabel.

> und ist es überhaupt möglich aktuell den Autoakku sinnvoll
> ins Hausnetz einzufügen? Also technisch gesehen.

Es ist zumindest möglich für einige wenige Kombinationen von Auto, Wandlertechnik und Steuerungstechnik.

> Hinweise a la: Macht wenn überhaupt nur Sinn wenn das Auto daheim
> in der Garage steht o.ae. kann man machen interessiert mich aber nicht.
>
> Würde einfach mal gerne wissen was geht.

Das hängt davon ab, welchen Stand der Marktreife du erwartest.
Wer sagen würde, es ginge gar nix: dann spiegelt das den Stand nicht richtig wider.
Wer sagen würde, es ginge leicht: dann wäre das auch irreführend.

> Hab woanders gehört, dass es sogar gar nicht erlaubt wäre den Strom
> aus dem PKW wieder ins Hausnetz einzuspeisen. Ist da was dran?

Das kommt drauf an.

Wenn dein Hausnetz ein Inselnetz ist => kannst du machen, was du willst, solange die Geschichte sicher ist.

Wer daheim eine PV hat, wird sich in der Regel auch ans Netz hängen und bedarfsweise einspeisen. Sobald das geht, kann auch der Autoakku daheim einspeisen, denn dem Netz ist wumpe, ob die PV oder ein Akku die Energie dafür hergegeben hat.

Grüße,
Ralf

Feanor 01.10.2021 13:31

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1626509)

Wenn dein Hausnetz ein Inselnetz ist => kannst du machen, was du willst, solange die Geschichte sicher ist.

Wer daheim eine PV hat, wird sich in der Regel auch ans Netz hängen und bedarfsweise einspeisen. Sobald das geht, kann auch der Autoakku daheim einspeisen, denn dem Netz ist wumpe, ob die PV oder ein Akku die Energie dafür hergegeben hat.

Grüße,
Ralf

Der erste Punkt stimmt. Zum zweiten Punkt muss man sagen, dass für eine PV-Anlage ein NAB (Netzanschlussbegehren) beim Netzbetreiber gestellt werden muss und dieser den Anschluss prüft entsprechend der angegeben Leistung. Einfach noch einen Autoakku, der ebenfalls einspeist, dranzuhängen ist leider nicht erlaubt.

Technisch ist das machbar (in Korea schon ganz normal), nur in D tut man sich schwer. Entsprechende Normen etc. gibt es ja schon (ich glaube ISO15118-20).

Tilly 10.10.2021 19:10

Makus Schäfer, Chef Konzernforschung Daimler

https://www.n-tv.de/auto/Die-ganze-W...b-global-de-DE

Hafu 11.10.2021 07:03

Zitat:

Zitat von Tilly (Beitrag 1628067)
Makus Schäfer, Chef Konzernforschung Daimler

https://www.n-tv.de/auto/Die-ganze-W...b-global-de-DE

Wer sagt es der Politik?

Klarer Ausstieg aus dem Verbrenner Ende des Jahrzehntes. Und schon jetzt (so wie bei VW und Audi bereits beschlossen) Beendigung jeglicher Weiterentwicklung von Verbrennungsmotoren.

Teile der Industrie sind also schon jetzt deutlich weiter als die von CIS-Männern dominierte deutsche Politik, insbesondere wohl auch weil große Firmen wie die oben genannten auch noch in 15 oder 20 Jahren Geld verdienen und sich im Markt behaupten wollen, während die meisten aktuell verantwortlichen Politiker dann längst in Rente sind und ohnehin ihre Politik schwerpunktmäßig auf das Gewinnen der nächsten Wahl ausrichten.

Ich folge seit zwei Jahren Herbert Diess auf Twitter und muss sagen, dass er wesentlich vernünftigere Ansichten zur Bekämpfung des Klimawandels hat als große Teile der Politik. Er ist auch ein glaubhaft begeisterter FFF-Anhänger und liked und teilt viele Tweets von Luisa Neubauer. Letzte Woche hat er z.B. eine Initiative angeschoben, die es VW-Mitarbeitern erleichtert mit dem Fahrrad zum Arbeitsplatz zu kommen.
Aus meiner Sicht sind das keine PR-Aktionen mit Feigenblatt-Charakter, sondern entspringen innerer Überzeugen bzw. erkannter wirtschaftlicher Notwendigkeiten.

Hafu 11.10.2021 07:17

Nachdem ich den obigen Beitrag gerade geschrieben habe, war das die Schlagzeile des Tages auf Spiegel Online:

Konzerne fordern von neuer Bundesregierung mehr Klimaschutz

Rückblickend schade, dass es diese inhaltliche Diskussion vor der Wahl kaum gegeben hat, sondern die Medien lieber über das Auftreten der Kanzlerkandidaten berichtet haben.

Drop 11.10.2021 09:56

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1628112)
Nachdem ich den obigen Beitrag gerade geschrieben habe, war das die Schlagzeile des Tages auf Spiegel Online:

Konzerne fordern von neuer Bundesregierung mehr Klimaschutz

Rückblickend schade, dass es diese inhaltliche Diskussion vor der Wahl kaum gegeben hat, sondern die Medien lieber über das Auftreten der Kanzlerkandidaten berichtet haben.

So wie die Politiker nur daran interessiert sind, die nächste Wahl zu gewinnen, sind die Medien nur daran interessiert, eine hohe Auflage zu bekommen. Zukunftsthemen interessieren halt die Wenigsten. Es zählt das hier und jetzt.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:58 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.