triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Challenge Roth 2021 - Marathondebut (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48070)

Running-Gag 28.04.2020 15:55

Challenge Roth 2021 - Marathondebut
 
Wie der Titel schon sagt, wage ich in 14 Monaten mein Debut über die Marathonstrecke. Dabei fiel die Wahl des Ortes auf einen prestigeträchtigen, zumindest unter Triathleten. Im Triathlon-Mekka :Blumen:Roth:Blumen: soll er stattfinden, 2021, als Staffelläufer. Vorher möchte ich auch keinen Probemarathon oder dergleichen absolvieren.

Manche kennen mich hier, manche nicht :-((
Ich bin mittlerweile 30 Jahre alt, mache Triathlon seit etwa 3 Jahren ambitionierter und laufe ganz passabel seit etwa 5-6 Jahren. Hauptsächlich bin ich über die 10km anzutreffen, laufe bei Formschwäche auch gerne mal 5km und ab und an mal die 21,1km. Nun soll es also die mehr als 4fache Strecke meiner üblichen Wettkampfstrecke werden. Der erste 30er wurde vor 3 Wochen absolviert, standesgemäß im Westerwald mit etwa 800Höhenmetern und ordentlicher Pace. Ich bin momentan eben ganz gut dabei...
Ansonsten gibt es erst einmal nicht allzu viel zu erzählen. Zielzeiten, Vorbereitung, Plan, Wettkämpfe sind schon in meinem Kopf, aber ich möchte damit noch nicht öffentlich gehen und mich allzu vielen Druck auszusetzen. Das kommt step by step und ich bin ja noch früh dran

Ich freue mich über jeden stillen, aber auch teilnehmenden Leser :bussi: und erhoffe mir ein wenig Motivation und viel Hilfe und Verbesserungsvorschläge. Ich habe meinen eigenen Plan, der ist jedoch nicht in Stein gemeißelt und deshalb bin ich über Austausch jederzeit sehr froh und zerbreche mir dann gerne den Kopf darüber. Keine Angst, ich werde auch genug laufen und Triathlon betreiben und nicht nur denken und schreiben...

Das war es erst einmal, das nächste Lebenszeichen kommt bestimmt

19Kojak87 28.04.2020 17:29

Ich werde dein Projekt gerne verfolgen - auch auf Strava :Huhu:

Hast du schon eine Zeit im Kopf?

Running-Gag 28.04.2020 17:56

Zitat:

Zitat von Running-Gag (Beitrag 1528343)
[...] Zielzeiten, Vorbereitung, Plan, Wettkämpfe sind schon in meinem Kopf, aber ich möchte damit noch nicht öffentlich gehen und mich allzu vielen Druck auszusetzen. Das kommt step by step und ich bin ja noch früh dran [...]

Ja die habe ich ;) aber ich will die nicht jetzt raushauen und dann funktioniert die Vorbereitung nicht, ich bin verletzt oder sonst wie... Irgendwann wird es dann auch Zeit, aber momentan nicht

NBer 28.04.2020 18:15

mit den jetzt schon gelaufenen zeiten sollte mit weiteren 14 monaten training gut ein 4er schnitt drin sein, also 2:48. je nach training und verletzungsfrei vielleicht sogar ein bischen drunter. allerdings sind kieswege wie am kanal in roth kein besonders schneller untergrund.

Running-Gag 30.04.2020 09:06

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1528373)
mit den jetzt schon gelaufenen zeiten sollte mit weiteren 14 monaten training gut ein 4er schnitt drin sein, also 2:48. je nach training und verletzungsfrei vielleicht sogar ein bischen drunter. allerdings sind kieswege wie am kanal in roth kein besonders schneller untergrund.

Da habe ich mir schon deutlich mehr erhofft :Huhu:

Kurz wollte ich noch ein paar daten hier fixieren und meine Entwicklung über die letzten Jahre niederschreiben, wen es denn interessiert :)

- Jahr 2015:
habe ich mit laufen angefangen.
820km kamen zusammen / 16Wkm
10km - 42:48

- Jahr 2016:
1300km / 25Wkm
10km - 39:33

- Jahr 2017:
1200km / 23Wkm
10km - 38:22
1. HM - 1:24:28

- Jahr 2018:
2050km / 39Wkm
10km - 37:54

- Jahr 2019:
2500km / 48Wkm
5000m - 17:03
10km 35:55 (allerdings unter Wert geschlagen :()
2. HM - 1:19:34

- Jahr 2020:
stehe momentan bei 1000km / 53Wkm

Die Entwicklung ist da und sieht man ja auch ganz gut. Ich denke, mit ein bisschen mehr Wochenumfang wird da schon noch was gehen. Vor den HM hatte ich jeweils so 6-8 Wochen um die 60-70km, ansonsten so schon den Jahresschnitt. Zu Beginn der Jahre war ich relativ oft verletzt, deshalb die wenigen km. Meist gab es 5 6 Wochen Training und dann wieder 3 4 verletzt oder krank gar nicht. Das hat sich ab 2018 aber vollkommen gelegt. Andere Philosophie und schon funktioniert es besser :)

Estebban 30.04.2020 09:10

Zitat:

Zitat von Running-Gag (Beitrag 1528841)
Da habe ich mir schon deutlich mehr erhofft :Huhu:

Kurz wollte ich noch ein paar daten hier fixieren und meine Entwicklung über die letzten Jahre niederschreiben, wen es denn interessiert :)

- Jahr 2015:
habe ich mit laufen angefangen.
820km kamen zusammen / 16Wkm
10km - 42:48

- Jahr 2016:
1300km / 25Wkm
10km - 39:33

- Jahr 2017:
1200km / 23Wkm
10km - 38:22
1. HM - 1:24:28

- Jahr 2018:
2050km / 39Wkm
10km - 37:54

- Jahr 2019:
2500km / 48Wkm
5000m - 17:03
10km 35:55 (allerdings unter Wert geschlagen :()
2. HM - 1:19:34

- Jahr 2020:
stehe momentan bei 1000km / 53Wkm

Die Entwicklung ist da und sieht man ja auch ganz gut. Ich denke, mit ein bisschen mehr Wochenumfang wird da schon noch was gehen. Vor den HM hatte ich jeweils so 6-8 Wochen um die 60-70km, ansonsten so schon den Jahresschnitt. Zu Beginn der Jahre war ich relativ oft verletzt, deshalb die wenigen km. Meist gab es 5 6 Wochen Training und dann wieder 3 4 verletzt oder krank gar nicht. Das hat sich ab 2018 aber vollkommen gelegt. Andere Philosophie und schon funktioniert es besser :)

Ich werde es auf jeden Fall mit Spannung verfolgen und die Daumen drücken.
Jetzt lass halt die Katze aus dem Sack, was hast du dir denn als Ziel gesetzt?

Ist halt aber auch extrem schwer in Roth wirklich dann eine Zeitvorgabe abzulaufen. Die allerschnellste Laufstrecke ist es nicht, evtl wirds knackig warm, du kennst deine exakte Startzeit nicht.
Denke mal du willst an der Umfangschraube noch gehörig drehen bis in 12 Monaten? 60-70 finde ich für Marathon recht knapp. Da bleibt ja nach nem 35er nur noch 25-35 für den Rest der Woche..

widi_24 30.04.2020 09:12

Deine Zeiten auf den Unterdistanzen sind ja schon echt stark. Wenn du dir noch mehr vornimmst bzw. weniger als eine 2:48h laufen möchtest, dann stelle ich mir die Frage: Fokussierst du 2021 auf diesen Marathon und inwiefern ändert sich dein restliches Triathlontraining?

Running-Gag 30.04.2020 10:03

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1528843)
Ich werde es auf jeden Fall mit Spannung verfolgen und die Daumen drücken.
Jetzt lass halt die Katze aus dem Sack, was hast du dir denn als Ziel gesetzt?

Ist halt aber auch extrem schwer in Roth wirklich dann eine Zeitvorgabe abzulaufen. Die allerschnellste Laufstrecke ist es nicht, evtl wirds knackig warm, du kennst deine exakte Startzeit nicht.
Denke mal du willst an der Umfangschraube noch gehörig drehen bis in 12 Monaten? 60-70 finde ich für Marathon recht knapp. Da bleibt ja nach nem 35er nur noch 25-35 für den Rest der Woche..

Die exakte Startzeit kenne ich nicht, wir planen aber 1h schwimmen und 4:40 Rad ein. Die spätere Startzeit kommt mir allerdings entgegen. Je später es am Tag wird, desto fitter bin ich und kann auch schneller laufen. Die 17:03 auf den 5000 waren z.B. um 21:30 am Abend. Da kann ich deutlich besser laufen als morgens.

Zitat:

Zitat von widi_24 (Beitrag 1528844)
Deine Zeiten auf den Unterdistanzen sind ja schon echt stark. Wenn du dir noch mehr vornimmst bzw. weniger als eine 2:48h laufen möchtest, dann stelle ich mir die Frage: Fokussierst du 2021 auf diesen Marathon und inwiefern ändert sich dein restliches Triathlontraining?

Umfang wird hochgeschraubt, aber langsam. Ich werde natürlich weiterhin auch für Triathlon trainieren, aber mein Training war immer sehr lauflastig. Von daher eigentlich nichts neues. Bin bis jetzt mit wenig Umfang eigentlich recht flott unterwegs gewesen.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:31 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.