triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Trillerpfeife 24.03.2020 14:15

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1519677)

hm sehr schwieg.


Bei uns werden Leute ohne Symtome nicht getestet. Ausser sie sind irgendwie wichtig.
(Bitte um Korrektur falls ich da falsch liege)

In China wurden Ende Februar über 43.000 Infizierte ohne Symtome zwar getestet, aber nicht der Zahl der Erkrankten zugerechnet.*

* aus dem von qbz verlinkten Artikel

keko# 24.03.2020 14:15

Zitat:

Zitat von eik van dijk (Beitrag 1519594)
Das stellt sich in Österreich anders dar, vor allem die Stahl -und Autoindustrie trifft es sehr und in einige große Unternehmen haben Kurzarbeit angemeldet (zB. Voest und Magna, Schwesternfirmen von Mercedes). Die Entwicklung wird es dann in weiterer Folge auch in Deutschland geben nehme ich einmal an.

Das nimmt hier auch langsam Fahrt auf. Die Autoindustrie, das Zugpferd der deutschen Exportindustrie, kam schon vor Corona ins Stocken.
Zudem befürchte ich, dass die USA in den nächsten Wochen zum Epizentrum von Corona wird und der Markt wegbricht.
Der freundliche Herr vom Reisebüro hat heute gemeint, dass wir uns mal mit dem Gedanken befassen sollen, dass unsere USA-Reise im August ins Wasser fällt.
Immerhin gibt es bei offizieller Reisewarnung das Geld zurück.
Das Auswärtige Amt warnt vor Kanada-Reisen schon bis "mindestens Ende April".

ThomasG 24.03.2020 14:26

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1519677)

Ähnliche Probleme dürfte es anderswo auch geben.
Den meisten Menschen fällt es schwer sich exponentielles Wachstum vorzustellen.
Mittlerweile dürfte das vielen zumindest nicht mehr ganz so schwer fallen.
Man hofft auf eine Verflachung der Zunahme der Fallzahlen.
Die entsprechende Entwicklung wird durch die zeitliche Veränderung der Dunkelziffer bzw. die Anzahl der Tests pro Zeiteinheit prinzipiell stark beeinflußt bzw. das könnte zumindest sein.
Man müsste also zwei Effekte miteinander gedanklich verknüpfen können.
Das ist ja dann noch mal eine Stufe schwerer sich so etwas vorzustellen.

qbz 24.03.2020 14:32

Zitat:

Zitat von Trillerpfeife (Beitrag 1519680)
hm sehr schwieg.


Bei uns werden Leute ohne Symtome nicht getestet. Ausser sie sind irgendwie wichtig.
(Bitte um Korrektur falls ich da falsch liege)

In China wurden Ende Februar über 43.000 Infizierte ohne Symtome zwar getestet, aber nicht der Zahl der Erkrankten zugerechnet.*

* aus dem von qbz verlinkten Artikel

das ist im Artikel korrekt wiedergegeben. China änderte mitten drin die Definition für die Covid19-Fallzahlen, was zu ziemlichen Ärgernissen bei den Statistikern führte.

dr_big 24.03.2020 14:35

Zitat:

Zitat von Trillerpfeife (Beitrag 1519680)
hm sehr schwieg.


Bei uns werden Leute ohne Symtome nicht getestet. Ausser sie sind irgendwie wichtig.
(Bitte um Korrektur falls ich da falsch liege)

In China wurden Ende Februar über 43.000 Infizierte ohne Symtome zwar getestet, aber nicht der Zahl der Erkrankten zugerechnet.*

* aus dem von qbz verlinkten Artikel

Da die Dunkelziffer noch viel größer sein dürfte, kommt es auf die 43000 auch nicht an.

Trillerpfeife 24.03.2020 14:42

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1519690)
Da die Dunkelziffer noch viel größer sein dürfte, kommt es auf die 43000 auch nicht an.

bei uns ist es aber ähnlich.

Getestet wirst du nur, wenn du a. Symtome hast und b. aus einem Risikogebiet kommst oder c. mit einem erkrankten und getesteten Menschen Kontakt hattest.
So zumindest mein Wissenstand.


Wir haben uns erkundigt, weil unsere Tochter mit einer eventuell erkrankten Person Kontakt hatte. Töchterchen hat sich in freiwillige Quarantäne begeben. Wir auch. Ein Test wäre uns aber lieber gewesen. Mangels Symtomen aber nicht möglich. :confused:

Nachteil, wir wissen jetzt nicht, ob wir es ohne Symptome überstanden haben oder ob wir gar nicht erkrankt waren. Ein entscheidender Unterschied finde ich.

Und in der Statistik täten wir auch nicht auftauchen.

qbz 24.03.2020 14:50

Zitat:

Zitat von Trillerpfeife (Beitrag 1519692)
......
Nachteil, wir wissen jetzt nicht, ob wir es ohne Symptome überstanden haben oder ob wir gar nicht erkrankt waren. Ein entscheidender Unterschied finde ich.
......

ja, es wird leider eindeutig zu wenig getestet. Ich wünsche Euch alles Gute!

Es wird in Zukunft Antikörper-Test geben, mit denen man feststellt, ob jemand erkrankt war oder nicht.

https://www.aerzteblatt.de/nachricht...-2-vorgestellt

goetzi 24.03.2020 14:54

Ich möchte nur mal anmerken, dass es mit den Hamsterkäufen vielleicht doch gar nicht so schlimm ist.

Ich kann zumindest für unsere Familie sprechen (2 Erwachsene, 1 Kind). Bin mir aber sicher, dass es in vielen Fällen ähnlich ist.

Durch die Verlagerung der Arbeit auf HomeOffice und die Schulschließungen, sind nun tagsüber 3 Personen im Haus. Dies hat zur Folge, dass diese 3 Personen die Infratruktur des Hauses mehr beanspruchen und so Toilettengänge zuhause statt finden, gleiches gilt für Essen etc.

Der Verbrauch wurde somit vom Arbeitgeber, Schule (Toilette, Kantine, Mensa) in die eigenen 4 Wände verlagert und dementsprechend fällt der Einkauf auch höher aus.

Da dies in vielen Familien gleich abläuft und dies unter Umständen einen doppelt so hohen Haushaltsverbrauch zur Folge hat, macht sich das in den Geschäften über leere Regale bemerkbar.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:39 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.