triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Stefan K. 17.08.2022 21:28

Zitat:

Zitat von trithos (Beitrag 1676178)
"Wer nichts weiß, muss alles glauben" (Science Busters)

Ich denke der Satz stammt eher von dieser Dame, Marie von Ebner-Eschenbach.

Zumindest stimmt das Herkunftsland.

trithos 17.08.2022 22:09

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1676182)
Ich denke der Satz stammt eher von dieser Dame, Marie von Ebner-Eschenbach.

Zumindest stimmt das Herkunftsland.

Brav gegoogelt. Es hat aber einen guten Grund, warum ich die Science Busters in Klammer geschrieben habe, die populären Kämpfer für die Wissenschaft.

Stefan K. 17.08.2022 22:17

Zitat:

Zitat von trithos (Beitrag 1676187)
Brav gegoogelt. Es hat aber einen guten Grund, warum ich die Science Busters in Klammer geschrieben habe, die populären Kämpfer für die Wissenschaft.

Na schau an,..... du "glaubst", ich habe brav googeln müssen und schon trifft der von dir zitierte Satz auf dich selber zu.

Überheblichkeit ist meist kein guter Begleiter

anlot 17.08.2022 22:26

Internationale Experten kritisieren die voreiligen Aussagen von Lauterbach:

https://www.focus.de/gesundheit/news...136586892.html

trithos 17.08.2022 22:31

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1676188)
Na schau an,..... du "glaubst", ich habe brav googeln müssen und schon trifft der von dir zitierte Satz auf dich selber zu.

Überheblichkeit ist meist kein guter Begleiter

:Lachanfall: na vielleicht bist du ja wirklich Literaturwissenschaftler mit Schwerpunkt Österreich, dann ziehe ich den Hut und gerne meine Vermutung zurück. Kein Problem, das ist sicher keine Glaubensfrage.

Stefan K. 17.08.2022 22:38

Zitat:

Zitat von trithos (Beitrag 1676191)
:Lachanfall: na vielleicht bist du ja wirklich Literaturwissenschaftler mit Schwerpunkt Österreich, dann ziehe ich den Hut und gerne meine Vermutung zurück. Kein Problem, das ist sicher keine Glaubensfrage.

Ich verstehe, für dich geht jegliches Wissen mit akademischen Wissenschaftsgraden einher.
Hast du deshalb von vornherein davon Abstand genommen?

Stefan K. 17.08.2022 22:41

Ich bin übrigens kein Literaturwissenschaftler.
Ich bin allerdings auch kein Hellseher und könnte trotzdem darauf wetten, dass dein nächster Kommentar irgendwas mit "Lass gut sein, ist mir jetzt zu blöd" gewesen wäre, hätte ich diesen Kommentar den du gerade liest nicht geschrieben.

trithos 17.08.2022 23:03

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1676192)
Ich verstehe, für dich geht jegliches Wissen mit akademischen Wissenschaftsgraden einher.
Hast du deshalb von vornherein davon Abstand genommen?

Tut mir leid, ich verstehe nicht, was du mir damit sagen willst?

Stefan K. 18.08.2022 07:29

https://www.t-online.de/nachrichten/...zu-studie.html

Die Achtsamkeit des Herrn Lauterbach, lässt zumindest nach Meinung mancher Wissenschaftler, Zweifel offen.


Vorausgesetzt, er ist diesmal nicht irischen Querdenkern zum Opfer gefallen.

Schwarzfahrer 19.08.2022 20:12

Hier mal ein Rückblick, der auf mehr schaut, als nur auf Inzidenz- und Todesstatistiken. Neben den nicht so neuen Erkenntnissen der schweren Bildungsnachteile durch Lockdowns finde ich den Blick auf Themen wie Spaltung der Gesellschaft (Schweden und Deutschland sind sehr weit auseinander, beide nahe an den jeweiligen extremen Enden der Skala), oder "das Pandemiemanagement hat große Schwächen des politischen Systems offengelegt", was nur in Singapur, Ungarn, Israel und Schweden weniger als 40 % der Menschen so sehen. Mich wundert da Ungarn, das eines der höchsten relativen Todeszahlen meldet - aber offenbar das trotzdem im Rahmen der Möglichkeiten so nüchtern und rational gemanaged hat, daß die Menschen nicht gegeneinander oder gegen den Staat aufgestachelt wurden (und das trotz der große Spaltung der Gesellschaft, die dort weniger mit Corona sondern mit der Persönlichkeit Orbáns zu tun hat, weit über Corona hinaus). Tatsächlich haben mir bekannt Ungarn die ganze Zeit sehr verständnislos auf die hoch emotionalisierten deutschen Debatten und Schuldzuweisungen geschaut.

waden 20.08.2022 17:24

Interessant. Abwägung ist in anderen Ländern weniger tabuisiert.

Pfizers Coronamedikament Paxlovid wurde ja in Unmengen bestellt. Jetzt greift der deutsche Steuerzahler dem Verabreichungsprozess unter die Arme mit einer Prämie für verordnende Ärzte. Vielleicht bin ich in diesem Bereich unterinformiert, aber das erscheint mir doch sehr ungewöhlich https://www.aerzteblatt.de/nachricht...lovid-erhalten
Es hilft auf jeden Fall, dass die im Frühjahr 2023 ablaufenden umfangreichen Bestände des PfizerMedikaments doch noch verteilt werden.

waden 20.08.2022 17:30

und in der Bundespressekonferenz
https://www.ardmediathek.de/video/ph...ZGUvMjg5MDM5OA

sagte Lauterbach, dass erfreulicherweise sich bei den sehr schwer "also Leukämieerkrankte zum Beispiel, bestimmte Krebserkrankungen, Autoimmunerkrankungen" und deshalb teilweise bereits 7-8fach Geimpften sich "nur im Tierexperiment also beobachteten also, sagen wir mal, ich nenne es mal so, Gefahren durch vieles Impfen, diese Gefahren haben sich dort auch nicht bestätigt“ haben. Beruhigend.

LidlRacer 20.08.2022 17:36

Zitat:

Zitat von waden (Beitrag 1676722)
Pfizers Coronamedikament Paxlovid wurde ja in Unmengen bestellt. Jetzt greift der deutsche Steuerzahler dem Verabreichungsprozess unter die Arme mit einer Prämie für verordnende Ärzte. Vielleicht bin ich in diesem Bereich unterinformiert, aber das erscheint mir doch sehr ungewöhlich https://www.aerzteblatt.de/nachricht...lovid-erhalten
Es hilft auf jeden Fall, dass die im Frühjahr 2023 ablaufenden umfangreichen Bestände des PfizerMedikaments doch noch verteilt werden.

Es wurde in vernünftigen Mengen bestellt.
Es wird nur nicht in vernünftigen Mengen verordnet, was wohl dazu beiträgt, dass wir jetzt "nach Corona" ein Vielfaches der Todeszahlen "während Corona" haben.

waden 20.08.2022 17:41

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1676725)
Es wurde in vernünftigen Mengen bestellt.
Es wird nur nicht in vernünftigen Mengen verordnet,

Kannst Du Dir erklären, woran das liegt? Die Hausärzte hatten ja wohl bisher keinen Zugriff? Wo war hier der Flaschenhals?

LidlRacer 20.08.2022 18:08

Zitat:

Zitat von waden (Beitrag 1676724)
und in der Bundespressekonferenz
https://www.ardmediathek.de/video/ph...ZGUvMjg5MDM5OA

sagte Lauterbach, dass erfreulicherweise sich bei den sehr schwer "also Leukämieerkrankte zum Beispiel, bestimmte Krebserkrankungen, Autoimmunerkrankungen" und deshalb teilweise bereits 7-8fach Geimpften sich "nur im Tierexperiment also beobachteten also, sagen wir mal, ich nenne es mal so, Gefahren durch vieles Impfen, diese Gefahren haben sich dort auch nicht bestätigt“ haben. Beruhigend.

Haste schön von der rechtsaußen-Seite Achgut kopiert.
Brav! :Blumen:

Im Original versteht man übrigens, was Lauterbach meint, auch wenn er mal ein Sprechcoaching vertragen könnte.

Stefan K. 20.08.2022 18:36

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1676733)
Haste schön von der rechtsaußen-Seite Achgut kopiert.
Brav! :Blumen:

Im Original versteht man übrigens, was Lauterbach meint, auch wenn er mal ein Sprechcoaching vertragen könnte.

Es ist für mich merkwürdig , wie du jegliche Kritik an Herrn Lauterbach umgehend versuchst in irgendeine Ecke zu schieben.
Ich persönlich kenne keinen Menschen , außer meine eigene Familie, welchen ich in solch einem Ausmaß verteidige und rechtfertige wie du es bei Herrn Lauterbach versuchst.
Sehr fragwürdig, hat schon fast was anhimmelndes.

waden 20.08.2022 18:40

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1676733)
Haste schön von der rechtsaußen-Seite Achgut kopiert.
Brav! :Blumen:

Im Original versteht man übrigens, was Lauterbach meint, auch wenn er mal ein Sprechcoaching vertragen könnte.

ich hab ihn im Original schon auch verstanden. Auf Spon (oder der taz) genauso ungern wie bei Achgut, wo ua der "bekannte Rechtsextremist" Broder schreibt. Ich versteh schon, was er meint. Das ist ja das Problem ;-) Weißt Du, es geht um Abwägung, es geht um das audiatur et altera pars. Genau wie Lauterbach antwortest Du auf viele Fragen nicht wirklich.

waden 20.08.2022 18:41

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1676738)
hat schon fast was anhimmelndes.

#greta

LidlRacer 20.08.2022 19:02

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1676738)
Es ist für mich merkwürdig , wie du jegliche Kritik an Herrn Lauterbach umgehend versuchst in irgendeine Ecke zu schieben.
Ich persönlich kenne keinen Menschen , außer meine eigene Familie, welchen ich in solch einem Ausmaß verteidige und rechtfertige wie du es bei Herrn Lauterbach versuchst.
Sehr fragwürdig, hat schon fast was anhimmelndes.

Ich schiebe das in keine Ecke - es kommt eindeutig aus der rechtsaußen-Ecke, wo Lauterbach natürlich stets rein sachlich kritisiert wird:


Quelle: Achgut

Abgesehen davon verteidige ich Lauterbach keineswegs universell.

M.E. lässt er sich viel zu stark durch die verkackte FDP davon abhalten, Corona effektiv zu bekämpfen.

waden 20.08.2022 19:20

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1676745)
durch die verkackte FDP davon abhalten, Corona effektiv zu bekämpfen.

In welchem Land wird das denn richtig gemacht?

Schwarzfahrer 20.08.2022 19:21

Zitat:

Zitat von waden (Beitrag 1676728)
Kannst Du Dir erklären, woran das liegt? Die Hausärzte hatten ja wohl bisher keinen Zugriff? Wo war hier der Flaschenhals?

Meines Wissens lag die zögerliche Verschreibung an verschiedenen Aspekten:
1. die RKI Empfehlung beschränkt die Anwendung von Paxlovid auf Ungeimpfte (die Zulassungsstudie wurde speziell nur an Ungeimpften gemacht), und sonst nur auf ältere multimorbide Hochrisiko-Patienten.
2. Das Mittel verträgt sich mit vielen Medikamenten nicht, die alle bei Anwendung von Paxlovid abgesetzt werden müssen. Es sind überwiegend Medikamente, die gerade die Hochrisiko-Patienten sehr häufig brauchen. Da ist es eine Abwägung für den Arzt, was wegzulassen das größere Risiko ist - und bei Omikron fiel dies wohl öfter gegen Paxlovid aus - und wird es wohl auch weiterhin - außer die neue Regelung ist finanziell für die Ärzte richtig lukrativ.

Stefan K. 20.08.2022 19:26

Zitat:

Zitat von waden (Beitrag 1676748)
In welchem Land wird das denn richtig gemacht?

Ich würde interessehalber eher wissen wollen, welche Vorgehensweise Lidl denn bevorzugen würde. Maßnahmen, Impfpflicht usw.

waden 20.08.2022 19:36

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1676749)
Meines Wissens lag die zögerliche Verschreibung an verschiedenen Aspekten:
1. die RKI Empfehlung beschränkt die Anwendung von Paxlovid auf Ungeimpfte (die Zulassungsstudie wurde speziell nur an Ungeimpften gemacht), und sonst nur auf ältere multimorbide Hochrisiko-Patienten.
2. Das Mittel verträgt sich mit vielen Medikamenten nicht, die alle bei Anwendung von Paxlovid abgesetzt werden müssen. Es sind überwiegend Medikamente, die gerade die Hochrisiko-Patienten sehr häufig brauchen. Da ist es eine Abwägung für den Arzt, was wegzulassen das größere Risiko ist - und bei Omikron fiel dies wohl öfter gegen Paxlovid aus - und wird es wohl auch weiterhin - außer die neue Regelung ist finanziell für die Ärzte richtig lukrativ.

danke. An der Lukrativität wird jetzt gearbeitet.

LidlRacer 20.08.2022 20:45

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1676751)
Ich würde interessehalber eher wissen wollen, welche Vorgehensweise Lidl denn bevorzugen würde. Maßnahmen, Impfpflicht usw.

Impfpflicht hätte nicht nur ich für richtig gehalten sondern auch die Mehrheit der Bevölkerung und - in der einen oder anderen Form - auch eine Mehrheit im Bundestag.
Leider konnte sich diese Mehrheit aus parteipolitischen Gründen nicht auf ein Konzept einigen und hat damit gegen den eigenen Willen im Sinne der Minderheit der Impfgegner und Virusfreunde (eine etwas einseitige Freundschaft!) entschieden.
Ok, die Impfung hat sich inzwischen nicht als das Wundermittel erwiesen, das man erhofft hatte. Dennoch hätten wir mit einer höheren Impfquote weniger Probleme und
mehr Freiheit.
Bei den Masern hat das Bundesverfassungsgericht die Impfpflicht bestätigt.
Das wäre vermutlich auch bei Corona passiert.
Das Thema könnte wieder aktuell und noch sinnvoller werden, wenn wir Impfstoffe haben, die für Schleimhautimmunität sorgen und auch an neue Varianten angepasst sind.

Ebenso hätten wir mit mehr Maskenpflicht weniger Probleme und mehr Freiheit.

Luftfilter in Schulen und anderen Hotspots wären wohl auch sinnvoll.

All das dürfte breiteren Bevölkerungsteilen wieder klarer werden, wenn die Herbstwelle kommt.
Siehe Dirk Paesslers gestriges Update:
https://dirkpaessler.blog/2022/08/19...-nach-22-tagen

Schwarzfahrer 20.08.2022 22:18

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1676765)
Impfpflicht hätte nicht nur ich für richtig gehalten sondern auch die Mehrheit der Bevölkerung und - in der einen oder anderen Form - auch eine Mehrheit im Bundestag. ...
Ok, die Impfung hat sich inzwischen nicht als das Wundermittel erwiesen, das man erhofft hatte. Dennoch hätten wir mit einer höheren Impfquote weniger Probleme und
mehr Freiheit.

Impfpflicht in welcher Form/für wen/welche Häufigkeit/womit/mit welchem Ziel?

Und wieso gibt das mehr Freiheit? Du meinst ja selber:
Ich selber fühle mich aktuell kaum wegen Corona eingeschränkt; Arztpraxen und ÖPNV kann ich aktuell meiden, alles andere ist normal.

Es gehört ansonsten schon etwas Dialektik dazu, den Zwang zu einem medizinischen Eingriff als Freiheit, und nicht als das Gegenteil zu empfinden.
Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1676765)
Das Thema könnte wieder aktuell und noch sinnvoller werden, wenn wir Impfstoffe haben, die für Schleimhautimmunität sorgen und auch an neue Varianten angepasst sind.

Das wäre tatsächlich eine ganz neue Qualität in der Diskussion, besonders bezüglich Nutzen der Impfung. Ob es eine Impfpflicht rechtfertigen würde, bleibt aber sicher umstritten, aber das ist aktuell irrelevant, da eh nur Theorie.
Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1676765)
Ebenso hätten wir mit mehr Maskenpflicht weniger Probleme und mehr Freiheit.

Zumindest die Kinder und alle Asthmatiker hätten sicher nicht weniger, sondern mehr Probleme, als jetzt. Und wiederum frage ich mich, welche Freiheit hätte ich mit Maskenpflicht, die ich jetzt nicht habe.
Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1676765)
Luftfilter in Schulen und anderen Hotspots wären wohl auch sinnvoll.

Da kann ich voll zustimmen.

Stefan K. 20.08.2022 22:36

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1676765)
Impfpflicht hätte nicht nur ich für richtig gehalten sondern auch die Mehrheit der Bevölkerung und - in der einen oder anderen Form - auch eine Mehrheit im Bundestag.
Leider konnte sich diese Mehrheit aus parteipolitischen Gründen nicht auf ein Konzept einigen und hat damit gegen den eigenen Willen im Sinne der Minderheit der Impfgegner und Virusfreunde (eine etwas einseitige Freundschaft!) entschieden.
Ok, die Impfung hat sich inzwischen nicht als das Wundermittel erwiesen, das man erhofft hatte. Dennoch hätten wir mit einer höheren Impfquote weniger Probleme und
mehr Freiheit.
Bei den Masern hat das Bundesverfassungsgericht die Impfpflicht bestätigt.
Das wäre vermutlich auch bei Corona passiert.
Das Thema könnte wieder aktuell und noch sinnvoller werden, wenn wir Impfstoffe haben, die für Schleimhautimmunität sorgen und auch an neue Varianten angepasst sind.

Ebenso hätten wir mit mehr Maskenpflicht weniger Probleme und mehr Freiheit.

Luftfilter in Schulen und anderen Hotspots wären wohl auch sinnvoll.

All das dürfte breiteren Bevölkerungsteilen wieder klarer werden, wenn die Herbstwelle kommt.
Siehe Dirk Paesslers gestriges Update:
https://dirkpaessler.blog/2022/08/19...-nach-22-tagen

Ich bin zwar überwiegend nicht deiner Meinung, jedoch erkenne und respektiere ich, dass du eine konkrete Vorstellung und Sichtweise hast.

Mir persönlich geht und ging es bei dieser Diskussion nie darum , alles zu wissen oder recht zu haben.
Mir geht es lediglich darum meine Meinung zu vertreten.
Ich denke mal, niemand von uns wird es schaffen den jeweils andern von seiner Sichtweise zu überzeugen.
Trotzdem, ich respektiere deine Meinung.......
auch wenn du mit dieser falsch liegst:Lachen2:

Stefan K. 23.08.2022 11:45

Falls es jemanden interessiert, hier der offizielle Link zur Corona Situation für den kommenden Herbst und Winter in Schweden.

Google übersetzt ja bei Bedarf.....

https://www.folkhalsomyndigheten.se/...jan-av-hosten/

Stefan K. 23.08.2022 11:57

Dieser Bericht ist alles was es hier von staatlicher Seite an Berichten und Empfehlungen gibt.

Keine Pressekonferenzen, keine 100 Interviews, kein getwittert.

deralexxx 23.08.2022 13:21

Hier das deutsche Prognose Dokument:

https://www.bundesregierung.de/resou...pdf?download=1

Getwittert wurde das schwedische Dokument aber doch auch, was meinst du mit „Keine Pressekonferenzen, keine 100 Interviews, kein getwitter“?

Stefan K. 23.08.2022 13:28

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1677218)
Hier das deutsche Prognose Dokument:

https://www.bundesregierung.de/resou...pdf?download=1

Getwittert wurde das schwedische Dokument aber doch auch, was meinst du mit „Keine Pressekonferenzen, keine 100 Interviews, kein getwitter“?

Damit meine ich, dieses permanente getwitter des Bundesgesundheitsministers.

LidlRacer 23.08.2022 15:48

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1677222)
Damit meine ich, dieses permanente getwitter des Bundesgesundheitsministers.

Ja, das ist sicherlich eines der größten Probleme unserer Zeit! ;)

In Schweden wird dann wohl u.a. nicht getwittert, dass die Corona-Todeszahlen gerade explosiv ansteigen - ca. eine Vervierfachung in 4 Wochen. Und ein radikale Vervielfachung zur gleichen Zeit letzten Jahres, als es fast keine Corona-Toten gab.

Der Trend sieht zumindest momentan schlechter aus als in D.

Stefan K. 23.08.2022 15:59

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1677268)
Ja, das ist sicherlich eines der größten Probleme unserer Zeit! ;)

In Schweden wird dann wohl u.a. nicht getwittert, dass die Corona-Todeszahlen gerade explosiv ansteigen - ca. eine Vervierfachung in 4 Wochen. Und ein radikale Vervielfachung zur gleichen Zeit letzten Jahres, als es fast keine Corona-Toten gab.

Der Trend sieht zumindest momentan schlechter aus als in D.

Ich weiß ja nicht woher du deine Informationen beziehst. Wahrscheinlich von unseriösen Querdenkerseiten. Nur..... die stehen hier auf der anderen Seite.:Lachen2:

Außerdem kommt es mir so vor, als wärst du gelegentlich dem kindlichen Irrglaube verfallen, als wäre das hier ein Wettkampf.

Stefan K. 23.08.2022 16:00

https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/schweden/

Alles unverändert

Und lies doch einfach den Bericht

LidlRacer 23.08.2022 16:32

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1677273)
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/schweden/

Alles unverändert

Und lies doch einfach den Bericht

Da sehe ich keinen Chart der Todeszahlen.

Hier aber z.B.:
https://ourworldindata.org/explorers...ountry=DEU~SWE

Stefan K. 23.08.2022 16:43

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1677282)
Da sehe ich keinen Chart der Todeszahlen.

Hier aber z.B.:
https://ourworldindata.org/explorers...ountry=DEU~SWE

Ach Lidl, ist ja schon fast geschwurbel was du da machst.:Lachen2:

Der Anstieg in Schweden hat was mit dem Ende der 2 Monate Sommerferien zu tun. Im Sommer ist es hier anderes als in Deutschland. Hier wird für 2 Monate nur auf halbgas gefahren. Nur die Hälfte aller Mitarbeiter sind in den Behörden und in den Firmen . Fast jeder hat hier 4 Wochen Urlaub. Kannst du nicht wissen, aber Daten beurteilen ohne die Lage vor Ort zu kennen. mhhhhh..... schwierig, schwierig.
Und wenn du die Kurve am Ende betrachtest..... warte noch ne Woche oder Zwei. Dann sind die Plätze wieder getauscht.
Und immer noch.... ohne je richtige Maßnahmen gehabt zu haben.

Stefan K. 23.08.2022 16:51

Und falls du den Bericht gelesen hast, die schwedische Regierung empfiehlt alles so zu belassen wie es ist. Ende September wird der Höhepunkt erwartet und gut ist.

anlot 23.08.2022 18:43

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1677282)
Da sehe ich keinen Chart der Todeszahlen.

Hier aber z.B.:
https://ourworldindata.org/explorers...ountry=DEU~SWE

Lese ich den Chart richtig? 2,1 Tote auf 1 Mio Einwohner??

Stefan K. 23.08.2022 18:45

Den gleichen Anstieg hat es in Deutschland nach den Sommerferien übrigens auch gegeben. Scheinbar hat er den auf der Chart nicht gesehen. Kann ja passieren.

LidlRacer 23.08.2022 19:16

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1677306)
Lese ich den Chart richtig? 2,1 Tote auf 1 Mio Einwohner??

Ja. Pro Tag.
Ist nicht sooo viel, aber mehr als 10 mal so viel wie genau vor einem Jahr.

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1677307)
Den gleichen Anstieg hat es in Deutschland nach den Sommerferien übrigens auch gegeben. Scheinbar hat er den auf der Chart nicht gesehen. Kann ja passieren.

In Deutschland geht der Trend in die gleiche Richtung - was ich hier zuvor auch schon warnend geäußert habe. Aber er ist wesentlich schwächer ausgeprägt.

Inwieweit Sondereinflüsse wie Ferien eine Rolle spielen, kann ich nicht beurteilen.
Aber wie gesagt ist in beiden Ländern das Niveau sehr viel höher als vor einem Jahr - im Gegensatz zur und vermutlich auch wegen der allgemein entspannten Stimmung.

Schwarzfahrer 23.08.2022 20:14

Noch mal ein aktueller Blick quer durch Europa was aktuell wg. Corona getan wird, und was geplant ist (wenn überhaupt). Nächsten Frühling wissen wir, was ausgewogen, was leichtsinnig und was übertrieben war...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:13 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.