triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

ThomasG 13.03.2020 07:48

"Die Schließung von Schulen und Kitas ist alternativlos", sagt Prof. Alexander Kekulé, Virologe Universitätsklinikum Halle. Ansonsten drohe eine Infektionslawine.

Beitragslänge:
6 min
Datum:
13.03.2020

Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 13.03.2021

https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-m...orona-100.html

Vicky 13.03.2020 07:49

Zitat:

Zitat von Duafüxin (Beitrag 1515981)
Mal ehrlich, warum sollte Deutschland, also wir die Steuerzahler das tun, wenn sich manche trotz Warnung dorthin begeben?

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine offiziellen Warnungen. Das kann sich natürlich bis Sonntag noch ändern.

Aber... wie ich schon im Trainingslager Thread schrieb... es wundert mich sehr, dass sich die meisten hier offenbar über den Hinflug Gedanken machen, jedoch nicht über den Rückflug in ca. 2 Wochen. Bis dahin kann sich die Lage möglicherweise stark verändert haben. Ich würde mir da zumindest einen Notfallplan zurecht legen. Dafür ist in jedem Fall ein ausreichender Geldbetrag nötig, um das Leben auf Malle für eine gewisse Zeit zu sichern, bis man wieder zurück kommen kann... Rein vorsorglich eben...

Wenn man es dann nicht braucht, weil sich die Lage verbessert - gut so. :Blumen:

keko# 13.03.2020 07:53

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1515983)
"Die Schließung von Schulen und Kitas ist alternativlos", sagt Prof. Alexander Kekulé, Virologe Universitätsklinikum Halle. Ansonsten drohe eine Infektionslawine....

Ich gehe davon aus, dass das heute zumindest auch für BaWü und Bayern beschlossen wird.

goetzi 13.03.2020 07:54

Dänemark hat mal einen Plan, sowas in der Richtung gätte ich mir von der Bundesregierung gewünscht.

https://www.stern.de/gesundheit/coro...n-9179852.html

Die gestrige PK war eine große Lachnummer. Gebetsmühlenartig hat Spahn in den Wochen zuvor erzählt wie toll wir vorbereitet sind. Nun wurde gestern über Beschaffung von Beatmungsgeräten diskutiert.


Italien und auch schon die Lage in China vor 4 Wochen haben gezeigt, welche Geräte für die Behandlung notwendig sind. Und heute kommt unsere Regierung auf die Idee sich mit der Beschaffung Solcher außeinander zu setzen..... diese sind sicher auf dem Weltmarkt verfügbar um kurzfristige den Bestand aufzustocken.

Es ist doch wirklich einfachste Mathematik über die Ansteckungsrate und den verfügbaren Intensivbetten die Kalenderwoche auszurechnen, ab wann Chaos in den KHs herrscht. Wieso hat D es ein weiteres mal versäumt drastische Maßnahmen (die zweifelsohne notwendig sind) einzuleiten.... ich bin sprachlos.

keko# 13.03.2020 07:57

Zitat:

Zitat von goetzi (Beitrag 1515987)
...
Es ist doch wirklich einfachste Mathematik über die Ansteckungsrate und den verfügbaren Intensivbetten die Kalenderwoche auszurechnen, ab wann Chaos in den KHs herrscht. Wieso hat D es ein weiteres mal versäumt drastische Maßnahmen (die zweifelsohne notwendig sind) einzuleiten.... ich bin sprachlos.

Wenn, wie gestern hier ein Schreiber erwähnte, möglicherweise Trump in den USA über Corana fällt, werden in DE meiner Meinung nach auch Einige stolpern.

ThomasG 13.03.2020 07:59

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1515986)
Ich gehe davon aus, dass das heute zumindest auch für BaWü und Bayern beschlossen wird.

Im Saarland werden alle Schulen und Kindertagesstätten ab Montag geschlossen.
Hoffentlich ziehen alle anderen Bundesländer möglichst schnell nach.

Wegen Coronavirus Saarland macht Schulen und Kitas dicht

Stand: 13.03.2020 07:02 Uhr:

https://www.tagesschau.de/inland/cor...ungen-101.html

deirflu 13.03.2020 08:00

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1515979)
Und vor allem ist sehr fraglich, ob Deutschland die Leute dann zurück holen kann...

Eben:Gruebeln:

Mir kommt irgendwie vor dass sich viele noch nicht damit abgefunden haben dass wir unser Leben für die nächste Zeit maßgeblich ändern müssen.

Auf der einen Seite regen sich die Leute über eine zu langsam reagierende Regierung auf und die Anderen wollen ganz normal auf Malle fliegen weil sie dass halt die letzen Jahre auch gemacht haben. :Maso:

Bockwuchst 13.03.2020 08:00

Mein Arbeitgeber (großer Pharmakonzern) hat jetzt weltweit Homeoffice angeordnet. Nur die Produktion soll im Notbetrieb aufrecht erhalten werden. Hierzu wurden Arbeitsgruppen halbiert oder anderweitig in Gruppen aufgeteilt, die sich nicht gleichzeitig auf Firmengelände aufhalten dürfen / sich begegnen dürfen, damit nicht ganz Teams und Schichten gleichzeitg in Quarantäne müssen, wenn einer postiv getestet wird oder Kontaktperson ist.

Nobodyknows 13.03.2020 08:05

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1515989)
Wenn, wie gestern hier ein Schreiber erwähnte, möglicherweise Trump in den USA über Corana fällt, werden in DE meiner Meinung nach auch Einige stolpern.

Stellt sich die Frage wer diesseits und jenseits des Atlantik die Gestolperten ersetzen soll. :Lachen2:

Bernie Sanders, Robert Habeck??? ;)

Gruß
N. :Huhu:

lyra82 13.03.2020 08:15

Ich finde es interessant, wie unterschiedlich die Menschen auf unterschiedliche, große Probleme reagieren.

Zwei Beispiele:
  • Wegen der Klimakatastrophe will niemand so recht etwas tun.
  • An den direkten Folgen von Übergewicht sterben jedes Jahr mehrere 1000 Menschen in D. Oder Alkohol ... Dagegen wird nicht wirklich etwas getan.

Jetzt aber, bei diesem neuen Virus werden alle so extrem aktiv.
Es sind Dinge möglich, die man sich bei den beiden obigen Problemen nie vorstellen könnte.
Für mich ist das irrational.
Warum ist das so?

felixb 13.03.2020 08:15

Zitat:

Zitat von deirflu (Beitrag 1515975)
Also allen die weiterhin planen ihr Trainingslager einfach durch zu ziehen, ich würde mir das überlegen.

Ein blick zu uns nach AT zeigt wieso. DE ist wohl ein paar Tage hinter uns mit den Regelungen und Empfehlungen. Bei uns wird auf alle Fälle schon von jeder nicht unbedingt notwendigen Reise abgeraten, Österreicher im Ausland sollen so schnell wie möglich nachhause kommen.

Danke für die Info. Allerdings habe ich mir das gestern mittag schon abgeschminkt am 21. nach Malle zu fliegen. Stornieren ist aber nicht wirklich sinnvoll, da viel zu spät. Muss wohl "zocken", dass ich vielleicht doch mein Geld wieder sehe, aber vorerst ist mir das relativ egal. Habe weder Bock selbst ("unnötig") krank zu werden noch Familie oder Arbeitskollgen anzustecken wegen Egotrip. Und Lust aufs Radfahren da habe ich eh nicht mehr wirklich. Da die Entscheidung nun endlich gefallen ist, fühlt sich das eigentlich ganz gut an.

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1515992)
Mein Arbeitgeber (großer Pharmakonzern) hat jetzt weltweit Homeoffice angeordnet. Nur die Produktion soll im Notbetrieb aufrecht erhalten werden. Hierzu wurden Arbeitsgruppen halbiert oder anderweitig in Gruppen aufgeteilt, die sich nicht gleichzeitig auf Firmengelände aufhalten dürfen / sich begegnen dürfen, damit nicht ganz Teams und Schichten gleichzeitg in Quarantäne müssen, wenn einer postiv getestet wird oder Kontaktperson ist.

Nicht schlecht. Bei uns gabs jahrelang extra kein Homeoffice, obwohl im Entwicklungsbereich ohne weiteres durchführbar. Das rächt sich nun ... denn es gibt immer noch kein Homeoffice. :Nee:

Bockwuchst 13.03.2020 08:17

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1515993)
Stellt sich die Frage wer diesseits und jenseits des Atlantik die Gestolperten ersetzen soll. :Lachen2:

Bernie Sanders, Robert Habeck??? ;)

Gruß
N. :Huhu:

Große Koalition unter Philip Amthor und Kevin Kühnert. Oh Gott.

Duafüxin 13.03.2020 08:17

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1515992)
Mein Arbeitgeber (großer Pharmakonzern) hat jetzt weltweit Homeoffice angeordnet. Nur die Produktion soll im Notbetrieb aufrecht erhalten werden. Hierzu wurden Arbeitsgruppen halbiert oder anderweitig in Gruppen aufgeteilt, die sich nicht gleichzeitig auf Firmengelände aufhalten dürfen / sich begegnen dürfen, damit nicht ganz Teams und Schichten gleichzeitg in Quarantäne müssen, wenn einer postiv getestet wird oder Kontaktperson ist.

Zumindest wird bei euch mitgedacht und vorgesorgt. Wir sind "nur" Großhandel, aber bis auf eine Anleitung zum Händewaschen und Reiseverbot nach Italien und China passiert nix.

spanky2.0 13.03.2020 08:19

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1515983)
"Die Schließung von Schulen und Kitas ist alternativlos", sagt Prof. Alexander Kekulé, Virologe Universitätsklinikum Halle. Ansonsten drohe eine Infektionslawine.

Grundsätzlich eine gute Idee.

Die Realität sieht vielerorts aber so aus, dass die Eltern oft arbeiten müssen und die Grosseltern in dieser Zeit auf die Kids aufpassen. Zumindest in den ländlichen Regionen. Ich fürchte, dass durch diese Maßnahme deutlich mehr Ältere angesteckt werden könnten, die zur Risikogruppe gehören?!

Estebban 13.03.2020 08:20

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1515996)
Ich finde es interessant, wie unterschiedlich die Menschen auf unterschiedliche, große Probleme reagieren.

Zwei Beispiele:
  • Wegen der Klimakatastrophe will niemand so recht etwas tun.
  • An den direkten Folgen von Übergewicht sterben jedes Jahr mehrere 1000 Menschen in D. Oder Alkohol ... Dagegen wird nicht wirklich etwas getan.

Jetzt aber, bei diesem neuen Virus werden alle so extrem aktiv.
Es sind Dinge möglich, die man sich bei den beiden obigen Problemen nie vorstellen könnte.
Für mich ist das irrational.
Warum ist das so?



Einfach ausgedrückt: wenn es nicht getan wird ist die Wahrscheinlichkeit groß, das deine Oma oder ein Teil ihrer Schaafkopf Runde den Sommer nicht erlebt.

Frei nach stalin (?): eine Million Tote in 20 Jahren sind eine Zahl, eine tote in 2 Wochen ist ein Schicksal.

Bockwuchst 13.03.2020 08:20

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1515996)
Ich finde es interessant, wie unterschiedlich die Menschen auf unterschiedliche, große Probleme reagieren.

Zwei Beispiele:
  • Wegen der Klimakatastrophe will niemand so recht etwas tun.
  • An den direkten Folgen von Übergewicht sterben jedes Jahr mehrere 1000 Menschen in D. Oder Alkohol ... Dagegen wird nicht wirklich etwas getan.

Jetzt aber, bei diesem neuen Virus werden alle so extrem aktiv.
Es sind Dinge möglich, die man sich bei den beiden obigen Problemen nie vorstellen könnte.
Für mich ist das irrational.
Warum ist das so?


Weil der Corona Ausbruch eine ganz andere zeitliche Dynamik hat. Das geht innerhalb von Tagen / Wochen / Monaten, dass die Zahl der kranken und Toten massiv steigt, wenn man nicht genau jetzt etwas unternimmt.
ich finde, dass ist sehr offensichtlich und das Realtivieren (aber dieses und jenes ist auch ganz schlimm) sollte langsam mal aufhören.

sybenwurz 13.03.2020 08:21

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1515986)
Ich gehe davon aus, dass das heute zumindest auch für BaWü und Bayern beschlossen wird.

Jupp. Ab kommenden Montag Schulen in Bayern bis 6.4. geschlossen.

Vicky 13.03.2020 08:22

Mir ist klar, dass viele TL-Veranstalter und auch unser Arne das Geld dringend brauchen.

Wenn Ihr also etwas Gutes tun wollt, dann spendet doch einfach einen kleinen Betrag an das Forum und an Arne. So helfen wir ein bisschen mit, den wirtschaftlichen Schaden für Arne nicht all zu groß werden lassen. Schließlich sind wir alle gern hier!

Was haltet Ihr davon?

Estebban 13.03.2020 08:22

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1516007)
Jupp. Ab kommenden Montag Schulen in Bayern bis 6.4. geschlossen.

Plus die dann beginnenenden Schulferien.
Also knapp 5 Wochen Zeit.

ATom 13.03.2020 08:24

Wenn ich so vor mich hin philosophiere kommt mir der Gedanke, dass eigentlich "WIR MENSCHEN" das bedrohliche Virus unserer Erde sind. Folglich könnte "Corona" die Abwehrkraft oder der Impfstoff unserer Erde - gegen uns sein.

Erstaunlich ist, dass uns die Errungenschaften unserer Wohlstandsgesellschaft und der Luxus nun zuerst weggenommen werden, wie Flugreisen, Schiffsreisen, Spassveranstaltungen, der Überfluss, die "Freiheit" usw.

Gleichzeitig sind es genau die Dinge, die viel zur Umweltbelastung beitragen.
Vielleicht trägt Corona am Ende mehr zur "Weltverbesserung" bei, als wir mit unseren klügsten Plänen und Vorhaben je erreichen könnten.

Mir wird durch das Coronathema mal wieder bewusst, wie gut es mir geht/ging und dass ich einfach nur dankbar sein kann für all das Erlebte und all die Erfahrungen die ich machen durfte in einem Land mit völliger Freiheit und allen Möglichkeiten.

Der Blick in die Zukunft kann mir zwar Angst machen, weil sich vielleicht einiges verändern wird, deshalb verstärke ich meinen Blick auf den momentanen Augenblick und der stimmt mich, für den Moment wieder versöhnlich. Das schärft auch mein Bewusstsein für die Dinge die wirklich wichtig sind.

Außerdem vertraue ich darauf, dass ich für Veränderungen gerüstet bin und die Hoffnung nie verlieren werde.

ThomasG 13.03.2020 08:25

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1516002)
Grundsätzlich eine gute Idee.

Die Realität sieht vielerorts aber so aus, dass die Eltern oft arbeiten müssen und die Grosseltern in dieser Zeit auf die Kids aufpassen. Zumindest in den ländlichen Region. Ich fürchte, dass durch diese Maßnahme deutlich mehr Ältere angesteckt werden können, die zur Risikogruppe gehören?!

Das hat Prof. Alexander Kekulé im Interview für das Morgenmagazin * relativiert und ich bin sehr froh, dass er das gemacht hat.
Hoffentlich denken genügend Leute intensiv über seine Worte nach.

* https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-m...orona-100.html

Marsupilami 13.03.2020 08:31

Zitat:

Zitat von ATom (Beitrag 1516013)
Wenn ich so vor mich hin philosophiere kommt mir der Gedanke, dass eigentlich "WIR MENSCHEN" das bedrohliche Virus unserer Erde sind. Folglich könnte "Corona" die Abwehrkraft oder der Impfstoff unserer Erde - gegen uns sein.

Erstaunlich ist, dass uns die Errungenschaften unserer Wohlstandsgesellschaft und der Luxus nun zuerst weggenommen werden, wie Flugreisen, Schiffsreisen, Spassveranstaltungen, der Überfluss, die "Freiheit" usw.

Gleichzeitig sind es genau die Dinge, die viel zur Umweltbelastung beitragen.
Vielleicht trägt Corona am Ende mehr zur "Weltverbesserung" bei, als wir mit unseren klügsten Plänen und Vorhaben je erreichen könnten.

Mir wird durch das Coronathema mal wieder bewusst, wie gut es mir geht/ging und dass ich einfach nur dankbar sein kann für all das Erlebte und all die Erfahrungen die ich machen durfte in einem Land mit völliger Freiheit und allen Möglichkeiten.

Der Blick in die Zukunft kann mir zwar Angst machen, weil sich vielleicht einiges verändern wird, deshalb verstärke ich meinen Blick auf den momentanen Augenblick und der stimmt mich, für den Moment wieder versöhnlich. Das schärft auch mein Bewusstsein für die Dinge die wirklich wichtig sind.

Außerdem vertraue ich darauf, dass ich für Veränderungen gerüstet bin und die Hoffnung nie verlieren werde.

Solche Gedanken hatte ich auch schon. Das Problem ist nur, dass sobald das Thema vom Tisch ist, die Menschheit wieder genauso weitermachen wird wie in der Vergangenheit.

Dumm und nix dazugelernt...

keko# 13.03.2020 08:35

Zitat:

Zitat von ATom (Beitrag 1516013)
Wenn ich so vor mich hin philosophiere kommt mir der Gedanke, dass eigentlich "WIR MENSCHEN" das bedrohliche Virus unserer Erde sind. Folglich könnte "Corona" die Abwehrkraft oder der Impfstoff unserer Erde - gegen uns sein.

Erstaunlich ist, dass uns die Errungenschaften unserer Wohlstandsgesellschaft und der Luxus nun zuerst weggenommen werden, wie Flugreisen, Schiffsreisen, Spassveranstaltungen, der Überfluss, die "Freiheit" usw....

Wie beim Klimawandel, der Finanzkrise oder auch jetzt bei Corona, steckt in jeder Krise eine Möglichkeit für eine bessere Welt. Auch Corona deckt offensichtlich einige grobe Misstände auf. Meiner Meinung nach haben bereits viele Menschen dies erkannt und sind bereit für einen Wandel. Es wird sich zeigen, ob die Menschheit daraus lernt und wer nach einer Krise die Richtung vorgibt. Man soll die Hoffnung nie aufgeben.

lyra82 13.03.2020 08:36

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1516006)
Weil der Corona Ausbruch eine ganz andere zeitliche Dynamik hat. Das geht innerhalb von Tagen / Wochen / Monaten, dass die Zahl der kranken und Toten massiv steigt, wenn man nicht genau jetzt etwas unternimmt.
ich finde, dass ist sehr offensichtlich und das Realtivieren (aber dieses und jenes ist auch ganz schlimm) sollte langsam mal aufhören.

Das finde ich nicht.
Meine Meinung ist, dass es wie immer ums Geld geht. Die Wirtschaft.
Und das finde ich so verlogen.
Das tolle ist, dass man es so schön verkleiden kann in die Mitleidsmasche:
"Willst du etwa, dass deine arme, alte Mutter stirbt?"
Es geht um die Wirtschaft, das Geld, die Bonzen. Wie immer ...

dr_big 13.03.2020 08:39

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1515996)
Ich finde es interessant, wie unterschiedlich die Menschen auf unterschiedliche, große Probleme reagieren.

Zwei Beispiele:
  • Wegen der Klimakatastrophe will niemand so recht etwas tun.
  • An den direkten Folgen von Übergewicht sterben jedes Jahr mehrere 1000 Menschen in D. Oder Alkohol ... Dagegen wird nicht wirklich etwas getan.

Jetzt aber, bei diesem neuen Virus werden alle so extrem aktiv.
Es sind Dinge möglich, die man sich bei den beiden obigen Problemen nie vorstellen könnte.
Für mich ist das irrational.
Warum ist das so?

Der Mensch hat deutlich mehr Angst vor Dingen, die er nicht beeinflussen kann. Man setzt sich z.B. bedenkenlos ins eigene Auto weil man das Lenkrad in der Hand hat und glaubt alles selbst steuern zu können. Flugangst kommt aber daher, dass man eben nur passiv drin sitzt und nichts steuern kann, wenn das Flugzeug abstürzt ist man machtlos. Rein objektiv ist das Flugzeug aber sicherer als das Auto.

Klugschnacker 13.03.2020 08:42

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1516019)
Auch Corona deckt offensichtlich einige grobe Misstände auf. Meiner Meinung nach haben bereits viele Menschen dies erkannt und sind bereit für einen Wandel.

Welche groben Missstände wären das konkret, die von den Menschen erkannt worden seien und deren Behebung sie anstrebten?

Estebban 13.03.2020 08:42

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1516020)
Das finde ich nicht.
Meine Meinung ist, dass es wie immer ums Geld geht. Die Wirtschaft.
Und das finde ich so verlogen.
Das tolle ist, dass man es so schön verkleiden kann in die Mitleidsmasche:
"Willst du etwa, dass deine arme, alte Mutter stirbt?"
Es geht um die Wirtschaft, das Geld, die Bonzen. Wie immer ...

Stimmt, du hast das Mysterium aufgedeckt. Die Wirtschaft, das Geld, die Bonzen (vllt auch noch direkt die Ju... nein, lassen wir das)... bei denen läufts die Woche richtig gut!

Estebban 13.03.2020 08:44

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1516023)
Welche groben Missstände wären das konkret, die von den Menschen erkannt worden seien und deren Behebung sie anstrebten?

Konkret könnte man sagen, dass vielleicht einige Firmen dazu gedrängt worden sind Home Office Lösungen zu forcieren. Es wird gemerkt, dass Dienstreisen oft auch via Webex, Telefon oder ähnlichem erledigt werden können.

Hilft aktuell nicht weiter, aber könnte vielleicht eine positive Folge sein (das Glas ist immer halb voll ;) )

keko# 13.03.2020 08:49

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1516023)
Welche groben Missstände wären das konkret, die von den Menschen erkannt worden seien und deren Behebung sie anstrebten?

Ein Großteil der Medikamente wird außerhalb Europas produziert, viele in China. Ebenso verlagern Firmen ihre Produktion nach China. Dadurch entsteht eine Abhängigkeit.
Das hat die CSU schon vor Wochen erkannt und möchte die Produktion von Medikamenten zumindest zum Teil wieder nach Deutschland oder Europa holen.

Nobodyknows 13.03.2020 08:52

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1516023)
Welche groben Missstände wären das konkret, die von den Menschen erkannt worden seien und deren Behebung sie anstrebten?

Die Frage ist ja nun ziemlich provokant.
Man sieht -egal wie man es findet- viele Menschen die einen alternativen Lebensstil führen. Veganer, FFF-Aktivisten, Impfgegner, Food-Sharer... Alle diese Menschen wehren sich gegen den Lebensstil des Mainstream mit Bratwurst auf dem Grill, der Masern-Impfung mit einem Kombi-Präparat oder der Kreuzfahrt als Highlight des Jahres.

Die Frage ist doch die, ob die Menschen die Missstände beheben wollen, eine ausreichend bedeutende Gruppe von Aktivisten oder zumindest Wähler darstellt.

Gruß
N. :Huhu:

Klugschnacker 13.03.2020 08:52

Epidemiologe Christian Drosten sagt (SPON):
"Der Studie nach zu urteilen glaube ich jetzt, dass wir eine durchlaufende Infektionswelle zu erwarten haben und das Maximum der Fälle zwischen Juni und August eintritt."
Demnach könnte man Roth, Hamburg und Frankfurt abschreiben. In unserer gestrigen TV-Sendung haben wir dazu eine Umfrage gemacht. Die Mehrzahl der Zuschauer rechnet mit einer Absage der großen Rennen inklusive der zuvor stattfindenden Mitteldistanzen wie Ingolstadt, Heilbronn, Kraichgau.

Klugschnacker 13.03.2020 08:55

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1516023)
Welche groben Missstände wären das konkret, die von den Menschen erkannt worden seien und deren Behebung sie anstrebten?

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1516030)
Die Frage ist ja nun ziemlich provokant.

Ich wüsste nicht, was an meiner Frage provokant sein soll.

AndrejSchmitt 13.03.2020 08:56

Bayern schließt nach dem Saarland alle Schulen bis zum 6.4. Aber Veranstaltungen bis 1000 Menschen sind immer noch genehmigt? Große Firmen, mit Kantinen in denen mehrere 100 Menschen sitzen sind Ok? Sorry, aber das ist wie immer mal wieder richtig schön konsequent inkonsequent... das wird noch lustig werden. Für uns zum Glück nicht so dramatisch da ich auch Home Office machen kann, aber diesen Luxus haben die wenigsten. Wo sollen die Kids jetzt hin? Besuche bei den Großeltern sollen ja bis September gemieden werden. Ach stimmt, zu den Nachbarn, die auch Kids haben. Blöd nur, dass in unserer Nähe niemand mit Kids wohnt. Naja, unsere Führung wird sich sicher schon was gedacht haben dabei. Die hätten mal lieber schon im Januar reagieren sollen anstatt die CN Regierung zu beweihräuchern wie toll sie doch sind.

Duafüxin 13.03.2020 08:57

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1516025)
Konkret könnte man sagen, dass vielleicht einige Firmen dazu gedrängt worden sind Home Office Lösungen zu forcieren. Es wird gemerkt, dass Dienstreisen oft auch via Webex, Telefon oder ähnlichem erledigt werden können.

Hilft aktuell nicht weiter, aber könnte vielleicht eine positive Folge sein (das Glas ist immer halb voll ;) )

Vielleicht müssen Kollegen auch nicht jeden Tag 50 - 120 km Autofahren, nur um ins Büro zu kommen. Neulich gabs nen Bericht, dass der Stress, der mit der Fahrt ins Büro verbunden ist mit dem eines Kampfjetfliegers vergleichbar ist (bei manchen Fahrweisen glaub ich das sogar).
Vielleicht kommt ja auch jemand auf die Idee, dass die Privatisierung des Gesundheitssystems nicht grad ideal ist. In der Vorcorona-Zeit gab es schon etliche Missstände, die natürlich mal wieder ausgesessen wurden. Vielleicht ändert sich hier auch mal etwas?
Oder ein Beispiel aus der Pharmazie, wo die Pillenproduktion im großen Maßstab nach China ausgelagert wurde und nun ein Engpass besteht bei einigen Medikamenten.
Auch wir haben schon etliche Lieferanten mit Lieferengpässen, was sich dann verzögert auch in allen anderen Branchen durchschlagen wird.

AndrejSchmitt 13.03.2020 08:59

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1516028)
Ein Großteil der Medikamente wird außerhalb Europas produziert, viele in China. Ebenso verlagern Firmen ihre Produktion nach China. Dadurch entsteht eine Abhängigkeit.
Das hat die CSU schon vor Wochen erkannt und möchte die Produktion von Medikamenten zumindest zum Teil wieder nach Deutschland oder Europa holen.

Ein schöner Gedanke, nur wird es wie immer an der Kohle scheitern. Jetzt kann unser Gesundheitswesen/Versicherer mal zeigen, ob sie auch mehr können als Mrd Beiträge zu horten und zu verwalten

kromos 13.03.2020 09:00

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1516020)
Das finde ich nicht.

Liebe Lyra, das ist keine Frage von Meinung, was auch hier schon öfters erläutert wurde. Das ungebremste exponentielle Wachstum einer virologischen Epidemie und die Folgen daraus sind einfach Fakt und nicht vergleichbar mir der Zahl von Freizeitunfällen oder Sonstigem.
Lies dir doch einfach noch mehr diesen Thread durch, dort wurde das schon mehrfach erläutert oder auf fundierten Seiten im Netz. :Blumen:

Klugschnacker 13.03.2020 09:04

Die Produktion von Medikamenten in China ist ein Problem, wenn Chinas Wirtschaft durch einen Virus lahmgelegt wird, und unsere nicht.

Es kann das nächste Mal aber auch umgekehrt laufen: Unsere heimische Pharmaindustrie könnte ins Stocken geraten, während in China alles ganz normal läuft.

Goalie1984 13.03.2020 09:08

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1516042)
Die Produktion von Medikamenten in China ist ein Problem, wenn Chinas Wirtschaft durch einen Virus lahmgelegt wird, und unsere nicht.

Es kann das nächste Mal aber auch umgekehrt laufen: Unsere heimische Pharmaindustrie könnte ins Stocken geraten, während in China alles ganz normal läuft.

Die ausschließliche Produktion gewisser Wirkstoffe in einer Region (egal wo) für die ganze Welt ist das Problem aus meiner Sicht. Bei Herstellung an mehreren verschiedenen Standorten sind die Abhängigkeiten weitaus weniger dramatisch, ganz egal, wo man gerade in Schwierigkeiten steckt. Oder?

lyra82 13.03.2020 09:09

Zitat:

Zitat von kromos (Beitrag 1516038)
Das ungebremste exponentielle Wachstum einer virologischen Epidemie und die Folgen daraus sind einfach Fakt und nicht vergleichbar mir der Zahl von Freizeitunfällen oder Sonstigem.

So, so, die von mir genannten, aus meiner Sicht viel dramatischeren Probleme sind also nicht vergleichbar mit dem Coronavirus, sondern gehören unter "Freizeitunfälle und Sonstiges"!
Großartig! Das zeigt ja genau was ich meinte. :Huhu:

Nobodyknows 13.03.2020 09:09

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1516032)
Ich wüsste nicht, was an meiner Frage provokant sein soll.

Die Frage mag nicht provokant sein. Provokant ist, dass Du sie an #keko richtest, der seit (gefühlt) ewigen Zeiten Missstände und ihre Ursachen (oft in Form von Kapitalimuskritik, die von diversen Teilnehmern, z. B. im Klimathread grundsätzlich geteilt wird) anspricht.

Gruß
N. :Huhu:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:45 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.