triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

qbz 21.07.2021 10:05

Eine treffende Analyse des Bundestagswahlkampfes von Alban Werner (Politikwissenschaftler) im Freitag:

Merkel tritt ab, der Merkelismus lebt weiter. Bundestagswahl: Die progressiven Parteien vermasseln mal wieder den Wahlkampf. Das liegt weniger an den Qualitäten der CDU als an der Zahnlosigkeit der Gegner. Wie konnte es dazu kommen?

JENS-KLEVE 21.07.2021 10:08

Zitat:

Zitat von repoman (Beitrag 1612673)
Ich verstehe nicht, warum man beim Zähneputzen das Wasser laufen lassen muss.:Gruebeln:
Das habe ich am Campingplatz schon häufig gesehen und hat mich jedesmal aufgeregt.:-((

Ich verstehe nicht, warum man Fischgerichte bei 200Grad mit Starkstrom in den Backofen schiebt, wenn man es auch in der Pfanne mit Deckel genauso lecker hinbekommt.:Huhu:

El Stupido 21.07.2021 10:32

Und ich verstehe das Framing von B90/Grüne als "Verbotspartei" nicht und dass "man sich Grüne wählen erst mal leisten können muss".

tandem65 21.07.2021 10:33

Zitat:

Zitat von repoman (Beitrag 1612673)
Ich verstehe nicht, warum man beim Zähneputzen das Wasser laufen lassen muss.:Gruebeln:
Das habe ich am Campingplatz schon häufig gesehen und hat mich jedesmal aufgeregt.:-((

:Lachanfall: :Lachanfall: :Lachanfall:
Lasst den Jens doch mal.
ich lasse es leider auch oft laufen und dusche dazu heiß und lang.
Dazu habe ich öfters als 3 mal getankt dieses Jahr. Man fühle ich mich schlecht.

Körbel 21.07.2021 10:57

Zitat:

Zitat von repoman (Beitrag 1612673)
Ich verstehe nicht, warum man beim Zähneputzen das Wasser laufen lassen muss.

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1612681)
Ich verstehe nicht, warum man Fischgerichte bei 200Grad mit Starkstrom in den Backofen schiebt, wenn man es auch in der Pfanne mit Deckel genauso lecker hinbekommt.

Einsparpotential allerorten.

zahnkranz 21.07.2021 11:03

Wie wäre es, wenn man (da wir in einem Tria-Forum sind) die Profi-Triathleten an den Pranger stellt, mit ihren unzähligen Flügen zwischen zuhause, Trainingslager, Höhencamp und Wettkampf. Da findet ein Duell im Allgäu statt, LS fliegt sogar aus Amerika ein, während des gesamten Wettkampfs mindestens ein Hubschrauber in der Luft, aber wenn der Entertainment-Faktor stimmt, scheint die Sorge um die Umwelt vergessen. Auf die Strecke schickt man als Begleitfahrzeuge e-Autos und schon ist das grüne Gewissen beruhigt. Alleine was der Flug aus Amerika plus Rückflug für einen CO2-Abdruck hinterlässt, dafür kann Jens sehr lange und viel aufs Gaspedal treten. Hier schiesst man sich auf Jens ein, weil er geschrieben hatte, dass er Spaß an hohen Geschwindigkeiten hat. Unterm Strich hat er womöglich dennoch einen niedrigeren CO2-Abdruck als so mancher andere (ohne ihn jetzt zu kennen). Und ist es verwerlich zu sagen, dass man an etwas Spaß hat? Mit welcher Begründung fliegen so viele in den Urlaub (Trainingslager) wenn nicht Spaß? Arne hat vorgemacht, dass ein Trainingslager auch wunderbar in Deutschland funktioniert, wer wird dann zukünftig der Umwelt wegen auf Mallorca und Lanzarote verzichten? Ich bin gespannt ob Arne es auch nach Corona so durchzieht.
Auch ich sehe die Notwendigkeit, dass sich etwas ändern muss. Nur finde ich es unmöglich, wie man sich hier auf einige Teilaspekte festbeisst. Ein Jens darf keineswegs etwas zu viel CO2 verbrauchen als nötig, Profi-Triathleten dürfen aber einen ungleich höheren Abduck hinterlassen und auch noch gefeiert werden. So umweltfreundlich, wie die Triathleten es behaupten, ist der Sport nämlich nicht wenn man die Reisetätigkeit berücksichtigt. Da stehen so mancher AMG-Freund unterm Strich besser da.

Auch wurde hier geschrieben, dass es zukünftig keine Business-Flüge mehr brauchen würde da sich Video-Telefonie durchgesetzt habe. Für viele Meetings mag das zustimmen, es wird dennoch weiterhin viele Business-Flüge geben. Das ist nämlich so, als wenn jemand behaupten würde, es bräuchte keine Flüge mehr zu Präsenz-Wettkämpfen da sich Zwift und Co. etabliert haben. In Meetings geht es um viel mehr als den Austausch von ein paar Worten und Argumenten. Zudem ist es in zahlreichen Unternehmen so, dass die beruflich gesammelten Bonus-Meilen privat genutzt werden können. Da schaffen es nicht wenige, so viele Meilen zu sammeln, dass es per Business-Class in exotische Länder in den Urlaub geht. Es ist für Unternehmen nämlich viel günstiger die Bonus-Meilen dem Mitarbeiter zu überlassen als diese intern zu verwalten. Ja, es ist etwas verrückt... Aber die Anreize viel zu fliegen sind da. Klar wird das nach Corona weniger werden, alleine weil die Unternehmen das stärker einschränken werden. Aber ich selbst glaube nicht, dass es so stark zurückgehen wird, wie von vielen erhofft.

Körbel 21.07.2021 11:08

Zitat:

Zitat von zahnkranz (Beitrag 1612713)
Wie wäre es, wenn man (da wir in einem Tria-Forum sind) die Profi-Triathleten an den Pranger stellt, mit ihren unzähligen Flügen zwischen zuhause, Trainingslager, Höhencamp und Wettkampf.

Vergiss die Hobetten nicht, da gibt es sogar noch wesentlich mehr davon,
die rund um den Globus tingeln.

keko# 21.07.2021 11:36

Zitat:

Zitat von zahnkranz (Beitrag 1612713)
Wie wäre es, wenn man (da wir in einem Tria-Forum sind) die Profi-Triathleten an den Pranger stellt, mit ihren unzähligen Flügen zwischen zuhause, Trainingslager, Höhencamp und Wettkampf. ....

Dafür musst du z.B. in ein Motorradfahrer-Forum gehen. Dort regt man sich über die Radfahrer auf, die zuerst mit dem Auto und dem Rad im Kofferaum irgendwo hinfahren, um dann mit dem Fahrrad die Straßen zu verstopfen. Hier regt man sich über Motorradfahrer auf, die sonntags sinnlos umherkurven. ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:28 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.