triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

ThomasG 11.05.2020 12:29

Zitat:

Zitat von gaehnforscher (Beitrag 1531327)
Ich glaube, die Erklärung von Hafu zielte weniger darauf ab dir ein simples Gemüt zu unterstellen, als vielmehr darauf, dass es halt eine ziemlich simple und vor allem äußerst natürliche Erklärung für die aktuellen Vorgänge gibt, die allerdings in den diversen anderen "Theorien" gerne komplett ausgeklammert wird und nicht mal als Möglichkeit existiert, obwohl sie auch mit Blick auf andere Spezies wohl doch die Wahrscheinlichste und auch natürlichste sein dürfte.

Danke :Blumen: !

Ich bitte um Nachsicht für die Fragen.
Ich will nicht, dass es hier um mich geht, aber ich möchte auch ungern unter Leuten sein, die mich völlig unterschätzen bei allen Schwächen, die ich in Bezug auf Bildung vielleicht auch haben sollte.
Es gibt schon Wissensgebiete, wo ich denke, dass ich da weit mehr weiß als ein Haufen andere Leute.
Für medizinische Themen beispielsweise habe ich mich viele Jahre schon sehr interessiert.
Das tue ich heute auch noch, aber längst nicht mehr so intensiv wie früher.

Flow 11.05.2020 12:33

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1531321)
Ich empfinde in einem Diskurs prinzipiell alles als hemmend, was eine grundsätzlich nicht für jeden nachvollziehbare und belegbare Behauptung ist. Es geht sehr leicht, irgendwas zu behaupten. Es ist dagegen oft ein Arsch voll Arbeit vernünftig und seriös zu widerlegen. Vor allem dann, wenn man zwar das intellektuelle und methodische Rüstzeug hat, aber nicht Spezialist in der Domäne ist.

Das Leid und Klagelied des "Wissenschaflters" ... ;)

Das Ergebnis kommt nach der Analyse, nicht vorher.

Hart aber fair ... :Lachen2:

Klugschnacker 11.05.2020 12:34

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1531326)
Auf der anderen Seite, wenn du dich entschlossen hast, dich gewissen Theorien oder Menschen zuzuwenden, halte ich es für sinnvoll, dich mit ihren Theorien und Argumenten auch konstruktiv auseinanderzusetzen, gegebenenfalls Inkonsistenzen, Fehlschlüsse, nachweislich falsche Annahmen aufzudecken. Ein a priori Stigmatisieren halte ich für destruktiv und wie gehabt diskurshemmend.

Ich sehe das anders.

Wenn mir jemand Baupläne für ein Perpetuum Mobile vorlegt, dann ist es keineswegs destruktiv oder diskurshemmend, sich eine nähere Beschäftigung damit zu ersparen. Sondern es spiegelt ein bereits erworbenes Wissen wieder, nämlich dass es keine Perpetuum Mobiles gibt.

Ebenso verhält es sich mit Verschwörungstheorien. Wir hören sie ja nicht zum ersten mal. Sie sind bereits untersucht und widerlegt. Wir müssen uns daher keineswegs erneut wohlwollend und konstruktiv mit der Behauptung auseinandersetzen, die Bilderberger würden die Welt beherrschen, wir würden des nachts von Rauchmeldern hypnotisiert, oder Angela Merkel wolle mit der Hilfe von Bill Gates die Demokratie abschaffen.

Es ist schlicht Zeitverschwendung. Und es ist eine Verschwendung medialer Aufmerksamkeit, wenn eine kleine Minderheit geistiger Fußgänger wie Detlev D! Soost und Attila Hildmann die Berichterstattung beherrschen. Wir haben wirklich wichtigeres zu tun.

anlot 11.05.2020 12:39

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1531216)
Grund zum Jubeln, nachdem der Reproduktionsfaktor lt. RKI wieder über 1 (bei 1,1 lt. RKI, mit Dunkelziffer aber realistischer bei bis zu 1,45) liegt und die Zahl der Neuinfektionen je 1000Einwohner in einigen Kreisen bei bis zu 85 liegt?
Imho nur insofern, als das damit die zweite Welle/die nächste Verschärfung der Kontaktbeschränkungen, auf die wir in Windeseile zusteuern, mit etwas Glück vor den Sommerferien durch ist...:Cheese:

Bitte bleibe seriös und verbreite nicht unnötige Angstszenarien. Wie du sicherlich weißt, geht es bei den regionalen Hotspots um Altenheime, Schlachthöfe, etc. Das ging ja in der Presse rauf und runter. Und die R Zahl spielt erst dann wieder eine entscheidende Rolle, wenn die Anzahl der absoluten Fälle entsprechend hoch ist. Aber auch das weißt Du sicher auch.

Flow 11.05.2020 12:42

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1531331)
Ich sehe das anders.

Nein ... :cool:
Zitat:

Wenn mir jemand Baupläne für ein Perpetuum Mobile vorlegt, dann ist es keineswegs destruktiv oder diskurshemmend, sich eine nähere Beschäftigung damit zu ersparen. Sondern es spiegelt ein bereits erworbenes Wissen wieder, nämlich dass es keine Perpetuum Mobiles gibt.

Ebenso verhält es sich mit Verschwörungstheorien. Wir hören sie ja nicht zum ersten mal. Sie sind bereits untersucht und widerlegt. Wir müssen uns daher keineswegs erneut wohlwollend und konstruktiv mit der Behauptung auseinandersetzen, die Bilderberger würden die Welt beherrschen, wir würden des nachts von Rauchmeldern hypnotisiert, oder Angela Merkel wolle mit der Hilfe von Bill Gates die Demokratie abschaffen.

Es ist schlicht Zeitverschwendung. Und es ist eine Verschwendung medialer Aufmerksamkeit, wenn eine kleine Minderheit geistiger Fußgänger wie Detlev D! Soost und Attila Hildmann die Berichterstattung beherrschen. Wir haben wirklich wichtigeres zu tun.
Vielleicht willst du meine Zeilen nochmal lesen.

Sich mit etwas nicht zu befassen, halte ich auch nicht für diskurshemmend.
(Es gibt auch tausende Dinge und Ansichten mit denen ich mich nicht befasse ... Jebsen, Attila, Nuhr zählen bisher z.B. dazu ...)

Als hemmend empfinde ich das kreischende Beurteilen oder Verurteilen von Ansichten oder gar Personen, mit denen man sich eben nicht befaßt hat ! In der Hoffnung und Absicht alle anderen Anwesenden mögen ebenso verfahren.

Und wie gehabt, die daraus resultierende Dynamik gleich ganze Kategorien zu schaffen, in die bald jeder ohne weitere Prüfung eingeordet werden darf.
Das trägt zur Spaltung der Gesellschaft bei, liefert Zündstoff für Demonstrationen, gar "Aufstände".

El Stupido 11.05.2020 12:46

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1531332)
Bitte bleibe seriös und verbreite nicht unnötige Angstszenarien. Wie du sicherlich weißt, geht es bei den regionalen Hotspots um Altenheime, Schlachthöfe, etc. Das ging ja in der Presse rauf und runter. Und die R Zahl spielt erst dann wieder eine entscheidende Rolle, wenn die Anzahl der absoluten Fälle entsprechend hoch ist. Aber auch das weißt Du sicher auch.

Das diese Hotspots aber keine geschlossenen Systeme sind, sondern Pflegepersonal in den Altenheimen ein- und ausgeht ist aber bekannt. Zudem sollte auch klar sein, dass die Schlachthofmitarbeiter*innen auch außerhalb des Betriebes andere Menschen angesteckt haben könnten oder es bereits taten.
Ich weiß insofern nicht, warum man solche Hotspots zur Relativierung heranzieht.

Flow 11.05.2020 12:46

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1531331)
Es ist schlicht Zeitverschwendung. Und es ist eine Verschwendung medialer Aufmerksamkeit, wenn eine kleine Minderheit geistiger Fußgänger wie Detlev D! Soost und Attila Hildmann die Berichterstattung beherrschen. Wir haben wirklich wichtigeres zu tun.

Detlev D sagt mir NULL. Von Attila habe ich oben von mir zitierten Satz mitbekommen, und daß man ihn wohl vor dem Reichstag abgeführt hat ...

Warum befaßt du dich nicht mit "wirklich Wichtigerem" ... ? :Blumen:

ironmansub10h 11.05.2020 12:48

@sybenwurz...... Verschärfung der Kontaktbeschränkungen, auf die wir in Windeseile zusteuern, mit etwas Glück vor den Sommerferien durch ist...


Es hat manchmal den Eindruck, das die minimalen Einschränkungen die hier in D auf die Einwohner gewirkt haben, einer monatelangen Isolationshaft gleich kommen.
Wir kommen noch gut weg, bleibt locker. Solange ihr euren Zwift Account habt und einkaufen könnt ist dich alles gut.
Achso, habe hier schon lange nicht mehr rein geschaut. Habe den Faden verloren, um was gehts nochmal gerade?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:14 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.