triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Bockwuchst 05.04.2020 09:50

https://www.spiegel.de/kultur/corona...RPU89NcCvtlFcJ

Sehr unterhaltsam geschrieben. Daheim kann es auch schön sein.

JENS-KLEVE 05.04.2020 09:57

Ein italienischer Mittelstreckenläufer berichtet von seinem schweren Krankheitsverlauf und wie er sich mittlerweile fühlt.

https://www.deutschlandfunk.de/leich...icle_id=474001

MattF 05.04.2020 10:48

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1522669)
Singapur hatte bezgl. seines Ausbruches ganz andere Voraussetzungen und nutzt Überwachungstechniken und Eingriffe in die Grundrechte, die hier utopisch wären.
Die Schwedische Idee stellt sich, wie auch USA und Großbritannien, zunehmend als schlechtere Lösung heraus.

Singapur schwenkt jetzt auch auf den Weg der Schließungen ein:

Zitat:

Alle Schulen und nicht lebensnotwendigen Geschäfte und Unternehmen sollten ab kommender Woche geschlossen bleiben, kündigte Regierungschef Lee Hsien Loong in einer Fernsehansprache an. Grund für die Maßnahmen ist der jüngsten Anstieg an Infektionszahlen.
https://www.krone.at/2130552

MattF 05.04.2020 10:56

Das RKI "definiert" hier:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...kogruppen.html

die Riskogruppen.


Nach dem ersten Abschnitt "Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter an. "

Schließe ich, spätestens ab 60 gehört jeder zur Risikogruppe, nach dem RKI oder seht ihr das anders?

Beachten muss man dass der 2. Abschnitt mit dem Wort "Auch" beginnt. Da geht es dann um Vorerkrankungen.

Es ist kein "Und".

Risiko heißt Alter (ab 60) oder Vorerkrankung (oder klar beides).


Wichtig ist das auch im Arbeitsrecht. Wen darf ein Arbeitgeber für was verpflichten aktuell, bzw. auch dann wenn es wieder los geht und die Leute an den Arbeitsplatz vor Ort zurück geholten werden sollen.

Bockwuchst 05.04.2020 10:59

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1522738)
Das RKI "definiert" hier:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...kogruppen.html

Wichtig ist das auch im Arbeitsrecht. Wen darf ein Arbeitgeber für was verpflichten aktuell, bzw. auch dann wenn es wieder los geht und die Leute an den Arbeitsplatz vor Ort zurück geholten werden sollen.

Angst vor Ansteckung begründet aktuell so weit ich weiß, kein Recht dem Arbeitsplatz fern zu bleiben.

ThomasG 05.04.2020 12:12

„So kommen wir da raus“ – Interview zur Coronakrise mit dem Mikrobiologen Alexander Kekulé (knapp 3 Minuten lang): https://www.youtube.com/watch?v=-Skk8okuLig

ThomasG 05.04.2020 13:31

Zitat:

7. Untererfassung

Die von Surveillance-Systemen angegebene Anzahl an Erkrankten unterliegt immer der Gefahr einer mehr oder weniger starken Verzerrung aufgrund der angewendeten Falldefinitionen. In jedem Erhebungssystem besteht die Notwendigkeit, Einzelpersonen aufgrund bestimmter Eigenschaften (Symptomatik; Labortests) zu erfassen. Somit wird immer nur eine Teilmenge erfasst. Die tatsächliche Anzahl Erkrankter muss daher häufig geschätzt werden.

Mit aller Vorsicht und Unsicherheit könnten zwei Studien zur Schätzung der Untererfassung herangezogen werden: Eine Studie, die noch auf Daten von Januar 2020 basierte, schätzt den Anteil der Infizierten, die im Überwachungssystem von China erfasst wurden auf 5 % (36), eine zweite Studie schätzt den Anteil auf 9,2 % (43). Somit wäre die Anzahl an Infizierten um einen Faktor 20 bzw. 11 größer als angegeben.

Sollte es in Deutschland zu einer großflächigen Verbreitung der Erkrankung in der Bevölkerung kommen, würde die Anzahl der COVID-19-Erkrankungen mit Arztbesuch mittels Modellierungen aus Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza geschätzt werden (44). Bei der Schätzung der Anzahl an Erkrankten mit oder ohne Arztbesuch könnten Daten aus dem GrippeWeb-Überwachungssystem (grippeweb.rki.de) herangezogen werden.
Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...teckbrief.html

ThomasG 05.04.2020 13:40

Zitat:

22. Impfung

Aktuell steht kein Impfstoff zum Schutz vor COVID-19 zur Verfügung. Laut WHO befinden sich derzeit mehr als 40 Impfstoff-Kandidaten in der Entwicklung, die auf unterschiedlichen Plattformen aufbauen (z. B. DNA, RNA, Protein Subunit oder Vektor-Impfstoffe). Die meisten Impfstoff-Kandidaten befinden sich derzeit noch in der prä-klinischen Entwicklungsphase; zwei Kandidaten werden seit Mitte März in klinische Phase I Studien untersucht. Weitere Entwickler haben den Beginn von Studien der klinischen Phase 1 für April/Mai angekündigt.


23. Immunität

Erste Studien haben gezeigt, dass Personen nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion spezifische Antikörper entwickeln (59). Durch Tierversuche an Rhesusaffen (60), früheren Erkenntnissen zu SARS sowie Plausibilitäts- und Machbarkeitsannahmen gehen Experten davon aus, dass genesene Patienten ein nur sehr geringes Reinfektionsrisiko haben. Unklar ist, wie regelhaft, robust und dauerhaft dieser Immunstatus aufgebaut wird. Die Erfahrungen mit anderen Coronaviren-Infektionen (SARS und MERS) deuten darauf hin, dass die Immunität bis zu drei Jahre anhalten könnte (61). Um das genauer zu bestimmen, sind serologische Längsschnittstudien erforderlich, die die Immunität der Patienten über einen längeren Zeitraum beobachten (62).
Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...teckbrief.html


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:10 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.