triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

abc1971 30.03.2020 12:57

Zitat:

Zitat von eik van dijk (Beitrag 1521246)
Bei der derzeitigen PK der Österreichischen Regierung wird gerade eine Verschärfung der Maßnahmen ausgesprochen.

Unter anderem sind in Supermärkten Schutzmasken zu tragen, diese werden ab Mittwoch dort verteilt. Immer wieder wird betont Abstand zu anderen Menschen zu halten.

Das Verbot der touristischen Beherbung gab es aber doch schon vorher, aber wahrscheinlich nicht flächendeckend?

In Deutschland in vlelen Urlaubsorten, an der Küste, bereits gelebte Realität

Hafu 30.03.2020 13:00

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1521241)
Jupp, einige hier in HH, da herrscht aktuell aber noch Entspannung. ...!

Wenn das stimmt, dann solltest du deine Bekannten im medizinischen Bereich auch mal fragen, woran diese "Entspannung" liegt. Es ist nur die Ruhe vor dem (möglichen) Sturm. Seit zwei Wochen dürfen fast in allen Bundesländer die Krankenhäuser keine sogenannten elektiven Behandlungen mehr durchführen, um Reservekapazität für die zunehmende Zahl an Infekterkrankten zu schaffen.

Wer ruinierte Hüft- oder Kniegelenke hat und schon monatelang sehnsüchtig auf einen OP-Termin gewartet hat, wegen Spinalkanalstenose nur noch wenige Schritte gehen kann, wem bei Carpaltunnelsyndrom jede Nacht die Hand einschläft oder wer bei verstopften Herzkranzgefäßen auf eine Herzkatheteruntersuchung oder Bypass-Operation wartet, muss aktuell die Zähne zusammenbeißen oder hochdosierte Schmerzmittel schlucken, denn auf absehbare Zeit darf ihm in Deutschland nicht medizinisch geholfen werden.

Ohne diese verordneten Maßnahmen wären Intensivstationen und stationäre Krankenhausbetten schon heute überfüllt

sabine-g 30.03.2020 13:06

ich habe DocTom auf Ignor gesetzt.
Sein Gefasel ist mittlerweile unerträglich geworden.
Ebay (das einzige was er scheinbar wirklich kann ) kann ich auch selber durchsuchen.

TriVet 30.03.2020 13:14

FAZ: Interessengegensatz zwischen der Sicherung der Gesundheit der Menschen und der Sicherung der Leistungsfähigkeit der Wirtschaft?

Fazit:
Die Pandemie richtet wirtschaftlichen Schaden an, nicht ihre Bekämpfung.

Lucy89 30.03.2020 13:15

Zitat:

Zitat von Lebemann (Beitrag 1521228)
Mich würde mal interessieren, ob ihr euch an die Allgemeinverfügung haltet, wie ihr die Umsetzung durch die Polizei empfindet. Hatte am Wochenende logischerweise mehrere Verstöße in dem Bereich aufgenommen. Zur Zeit existiert nur eine Handlungsempfehlung. Wünscht man sich eher ein hartes Durchgreifen oder eher Verständnis mit einer mündlichen Verwarnung?

Ich hatte seit 3 Wochen keinen wirklichen Kontakt zu Menschen außer meinem Mann und meinem Kind, ABER, vorgestern hat unser Sohn mit dem Nachbarsjungen gespielt. Wir haben einen gemeinsamen Innenhof und es war unerträglich geworden, unser Sohn hat durchgängig nach ihm gerufen, weil er mit dem Bobbycar draußen war und wir bisher immer "schichtweise" mit den Kindern da gespielt haben.
Da unsere Nachbarn konsequent keinerlei Kontakte haben und wir auch nicht, haben wir die Kinder spielen lassen. Nur draußen natürlich. Wir haben uns eingestehen müssen dass es nicht möglich ist, Kinder 5 Wochen oder länger komplett zu isolieren. Sie verstehen es nicht und es tut ihnen nicht gut. Da wir aber sonst Kontakt zu niemandem haben sollte daraus auch keine Gefahr entstehen.

Ein paar Zahlen aus dem Arbeitsalltag: Bei uns in der Uniklinik gibt es 240 Intensivbetten, die man noch um etwa 100 erhöhen könnte. Aktuell sind davon 52 belegt. Wir haben 21 COVID-19 Patienten stationär, davon 11 intensiv (Stand gestern). Noch ist das also alles in einem entspannten Bereich, aber jeder, der die Exponentialfunktion kennt, weiß natürlich, dass sich das ändern kann und wird.

dr_big 30.03.2020 13:20

Zitat:

Zitat von Lebemann (Beitrag 1521228)
Mich würde mal interessieren, ob ihr euch an die Allgemeinverfügung haltet, wie ihr die Umsetzung durch die Polizei empfindet. Hatte am Wochenende logischerweise mehrere Verstöße in dem Bereich aufgenommen. Zur Zeit existiert nur eine Handlungsempfehlung. Wünscht man sich eher ein hartes Durchgreifen oder eher Verständnis mit einer mündlichen Verwarnung?

Ich lebe in einer bayerischen Kleinstadt und halte mich an die Regeln. Zum Einkaufen habe ich 5-10 Minuten Fußweg. Ansonsten gehe ich natürlich Radfahren, aber alleine auf Landstrassen wo ich in der Stunde 5 Autos sehe. Polizei habe ich nicht wahrgenommen. Die Menschen scheinen sich hier auch recht vernünftig zu verhalten.

Bezügl. Sanktionierung ist es immer das gleiche: die Unverbesserlichen brauchen harte Maßnahmen, die Mehrheit braucht Aufklärung und evtl. eine Verwarnung.

adaniya 30.03.2020 13:26

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1521261)
ich habe DocTom auf Ignor gesetzt.
Sein Gefasel ist mittlerweile unerträglich geworden.
Ebay (das einzige was er scheinbar wirklich kann ) kann ich auch selber durchsuchen.

Dito. Wissenschaftler ist der ganz bestimmt nicht:Lachanfall:

Danke an alle, die diesen Thread hier mit guten Quellen beleben!

Drop 30.03.2020 13:58

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1521261)
ich habe DocTom auf Ignor gesetzt.
Sein Gefasel ist mittlerweile unerträglich geworden.
Ebay (das einzige was er scheinbar wirklich kann ) kann ich auch selber durchsuchen.

:Lachanfall: :Lachanfall:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:10 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.