triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

sybenwurz 09.02.2022 19:06

Ich glaube, der(?) hat Arne auf der Ignorelist...:Lachanfall:

LidlRacer 09.02.2022 19:18

#DankeSöder

Ein Arzt twittert:

"Inzwischen haben schon drei Mitarbeiter der Klinik ihre (bereits gebuchten) Impftermine abgesagt. Gekündigt hätte übrigens keiner davon.

Vielen Dank nochmal @Markus_Soeder , die Bemühungen der letzten Monate so kurzfristig zu torpedieren."

LidlRacer 09.02.2022 21:15

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1645195)
Sollte man als interessierter Corona-Laie den Blogbetreiber kennen? Ich lese auf LinkedIn, dass er an (der Gründung) von 11 Firmen beteiligt war oder ist. Er hat auch ein Buch geschrieben mit dem Titel "Der Chef muss weg". Scheinbar beschäftigt er sich auch mit dem Klimawandel. Das ergab eine Recherche von 2min. Gegen nichts von all dem ist irgend etwas zu sagen!. Keinesfalls möchte ich mich über seine Arbeiten und Berufsleben lustig machen.. Er erscheint engagiert und erfolgreich!
Ich frage mich nur, warum du ihn scheinbar als Referenz nimmst und seine Modelle verlinkst. Er schreibt auch selbst: "Die Datenbasis, auf der die folgenden Modellrechnungen basieren, ist leider weiterhin unvollständig. Das hier ist das beste was wir am heutigen Tage haben, mit neuen Studienergebnissen können sich in wenigen Tagen die Ergebnisse auch wieder ändern (Leider muss ich das immer noch dazuschreiben…)."

Das finde ich vollkommen i.O. Nur: welche Schlüsse kann man denn dann als Entscheidungsträger daraus noch ziehen?
:Blumen:

Was willst Du damit sagen?
Dass seine Modelle nichts taugen können, u.a. weil er das nur nebenbei macht?
Könnte man meinen, aber mir scheint, er ist der beste "Hobbymodellierer" in Deutschland. Ehrlich gesagt kenne ich aber keine nennenswerten anderen.
Weiß nicht, woher er die Zeit dafür nimmt, aber nach meinem Eindruck macht er das erstaunlich professionell und hat sein Modell kontinuierlich immer weiter verbessert.

Offenbar ist das nicht nur mein Eindruck, denn ein Blick in die Liste seiner Follower auf Whatsapp zeigt z.B. Profi-Modellierer (Dirk Brockmann, Viola Priesemann), viele Virologen, Epidemiologen, Mediziner (z.B. Melanie Brinkmann, Isabella Eckerle, Leif Erik Sander, Cihan Çelik, Carsten Watzl, ...), den Grünen Gesundheitspolitiker Janosch Dahmen, Risklayer und nicht zuletzt The Virus itself in den Varianten Delta und Omicron!

Blick in sein Getwitter lohnt sich also auch, wo er z.B. heute erklärt:
"Warum die ITS-Zahlen und Sterbezahlen noch (!) so niedrig aussehen...? Weil sie für die Alten erst in 5-6 Wochen "peaken" werden.
[...]"
https://twitter.com/dpaessler/status...64738013908998

merz 09.02.2022 21:34

mmh, keine leichten Zweifel, dass dieser Amateur ein bisschen off track ist?


m.

LidlRacer 09.02.2022 21:43

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1645316)
mmh, keine leichten Zweifel, dass dieser Amateur ein bisschen off track ist?

Geht's ein bissl ausführlicher?

Dass seine Modellierungen nicht als exakte Prognosen zu verstehen sind, betont er ständig selbst.

merz 09.02.2022 22:02

Gerne, schau mal seit Mitte 12.2021 : das Modell überschiesst - es ist wohl alles etwas komplizierter als R-Werte in Demographie und Schätzungen zu Impfquote, Mobilität, Genesenenstatus einzusetzen.

Grundsätzlich sollte wir mal - nach 2 Jahren können wir das - bis März/April 22 den Kopf unten lassen und dann sehen, was ist.
Nicht falsch verstehen, ich nehm den Virus total ernst, aber im Moment sind wir in komischen Gewässern (inklusive rebound).


m.

LidlRacer 09.02.2022 22:11

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1645321)
Gerne, schau mal seit Mitte 12.2021 : das Modell überschiesst - es ist wohl alles etwas komplizierter als R-Werte in Demographie und Schätzungen zu Impfquote, Mobilität, Genesenenstatus einzusetzen.

Geht's noch konkreter?

Am 19.16. schrieb er:
"Alles was mehr als 2-3 Wochen in der Zukunft liegt bleibt natürlich immer “unscharf” bei meinen Modellierungen, aber jede Information ist besser als “keine Ahnung haben”, insbesondere wenn man als Entscheider für eine Firma, eine Klinik oder eine Stadt o.ä. planen muss."

Schlafschaf 09.02.2022 22:47

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1645221)
Wenn wir jetzt, bei einer Inzidenz nahe 1.500, alle die Masken abnehmen und wieder dicht an dicht an der Kasse stehen: dann frage ich mich, was das für diese alten Menschen bedeutet? Meine Freiheit ist dann um das Masketragen verbessert, aber in welchem Maße schränken wir die Freiheit dieser vulnerablen Menschen ein?

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1645223)
Das Maske tragen empfinde ich persönlich als überhaupt keine Einschränkung eines Menschen der nicht den ganzen Tag damit rumlaufen muss, sondern halt nur zum Einkaufen, etc.pp.

Jetzt die Maske abschaffen halte ich auch für völligen Quatsch. Wenn es nach mir ginge wäre beim Einkaufen FFP2 Vorschrift. Von mir aus auch über Corona hinaus. Die passen wenigstens richtig aufs Gesicht. Maske bei den paar Minuten tut echt keinem weh und wenn es irgendwem irgendwas bringt: Gerne! Leichter kann man kaum Gutes tun! :Lachen2:

Wenn schon lockern, dann lieber Maske weiter tragen und dafür in Kultur, Sport und Reisen mehr zulassen.

Mir persönlich kommt es aber so vor wie Hafu. Da ich geboostert bin und mich die Maske und Tests nicht stören habe ich im Grunde keine Einschränkungen.

PS: Grüße aus einem Quarantäne-Haushalt. Frau und Tochter hat es erwischt. Tochter mittlerweile völlig ohne Symptome, Frau ist krank aber bisher nix wildes.
Zu verhindern war es nicht, seit Wochen ist bei beiden Kindern in der Schulklasse immer mindestens ein Kind an Corona erkrankt, meistens sogar mehrere gleichzeitig. Durchseuchung läuft auf Hochtouren...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:14 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.