triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

dasgehtschneller 12.04.2021 14:35

Zumindest für die Aerosol Übertragung dürfte die Aussage gelten und gegen die Tröpfcheninfektion sollte der Abstand helfen, den man aber auch einhalten sollte.

Wenn der Vordermann im Peleton allerdings, wie das so üblich ist, seine Nase auf die ganze Gruppe entleert dürften auch die 5 cm Abstand zum Hinterrad nicht helfen :Lachen2:

tomerswayler 12.04.2021 14:44

Was meint ihr ab wann die Impfungen einen ersten Effekt auf den R Wert zeigen dürften?

Aktuell sind 13,2 Mio Leute erstgeimpft und 3 Mio haben eine PCR bestätigte Infektion durchgemacht. Mit Dunkelziffer dürften also etwa 20 Mio nicht mehr zum Infektionsgeschehen beitragen, grob ein Viertel der Bevölkerung.

Zu 1/3 der Bevölkerung fehlen also noch ~8 Mio Erstimpfungen, bei 2,65 Mio Erstimpfungen pro Woche wäre diese Schwelle in 3 Wochen erreicht.

Die Hälfte der Bevölkerung ist etwa in 8 Wochen geimpft oder bereits infiziert gewesen wenn weiterhin mit 2,65 Dosen/Woche erstgeimpft werden kann.

Das beendet die Pandemie natürlich nicht schlagartig, hilft aber den R Wert zu senken, hoffentlich dann dauerhaft unter Eins. Die Testpflicht an vielen Schulen und auch die freiwilligen Tests in Unternehmen wird auch noch zur Reduktion beitragen.

El Stupido 12.04.2021 14:52

Zitat:

Zitat von tomerswayler (Beitrag 1595824)
Was meint ihr ab wann die Impfungen einen ersten Effekt auf den R Wert zeigen dürften?

(...)

Spannende Frage. Aber da sollte man IMHO auch einbeziehen, dass nach wie vor fraglich ist wie lange die erworbene Immunität nach Infektion ist.
Die ersten bestätigten Fälle gab es ja vor über einem Jahr und wer wissentlich bereits infiziert war soll in der Impfreihenfolge ja erst mal weiter hinten stehen.
Wann also (hoffentlich nie) werden sich ggfs. Berichte über Zweitinfektionen häufen?

Man sollte zudem auch berücksichtigen, dass von den derzeit erstgeimpften ein nennenswerter Anteil eben jene Impfung erst vor wenigen Tagen bekam und das es ja auch ein wenig dauert, bis dann die erwünschte Wirkung eintritt.

welfe 12.04.2021 15:06

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1595826)
Die ersten bestätigten Fälle gab es ja vor über einem Jahr und wer wissentlich bereits infiziert war soll in der Impfreihenfolge ja erst mal weiter hinten stehen.
Wann also (hoffentlich nie) werden sich ggfs. Berichte über Zweitinfektionen häufen?.

Zu 1) Nö, meine Tochter wurde trotz Corona im Dezember im März geimpft - wie alle ihre Kolleginnen und Kollegen (Klinikpersonal)

Zu 2) Ich habe einen Fall im Bekanntenkreis: Corona im Dezember („Wildtyp“), Corona im April („Britische Mutation“)

LidlRacer 12.04.2021 15:07

Aerosolforscher Gerhard Scheuch ist übrigens in einer partiellen Querdenker Talkshow auf Servus TV aufgetreten, in der auch Lauterbachs Ex-Frau groben Unfug verbreiten durfte (das heißt nicht zwingend, dass er selbst auch Unfug verbreitet hat):
https://youtu.be/jtZkl5SAjOk?t=523
Leider finde ich von dort kein Video mit ihm.

Immerhin hier ein Streitgespräch mit ihm und Kekule vs. Lauterbach, wo ich letzteren für überzeugender halte:
https://www.youtube.com/watch?v=uolr9RW36Vk

Steff1702 12.04.2021 15:52

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1595831)
Aerosolforscher Gerhard Scheuch ist übrigens in einer partiellen Querdenker Talkshow auf Servus TV aufgetreten, in der auch Lauterbachs Ex-Frau groben Unfug verbreiten durfte (das heißt nicht zwingend, dass er selbst auch Unfug verbreitet hat):
https://youtu.be/jtZkl5SAjOk?t=523
Leider finde ich von dort kein Video mit ihm.

Immerhin hier ein Streitgespräch mit ihm und Kekule vs. Lauterbach, wo ich letzteren für überzeugender halte:
https://www.youtube.com/watch?v=uolr9RW36Vk

Der Schlingerkurs der Bundesregierung ist mir auch komplett unverständlich, man müsste doch einfach nur dich fragen was zu tun ist. Ebenfalls finde ich, dass abweichende, potentiell „schädliche“ Meinungen vorher von dir zur Veröffentlichung freigegeben werden sollten.

Spaß beiseite. Wer sich mal selbst ein Bild von Karl Lauterbach, 1. seines Namens, König der Paniker und seiner Exfrau macht, dürfte merken wer von den beiden „groben Unfug“ verbreitet.

Ansonsten bin ich dir wie immer dankbar, dass du schon vorher selektierst welche Meinung die „richtige“ ist.

Stefan 12.04.2021 16:16

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1595839)
Der Schlingerkurs der Bundesregierung ist mir auch komplett unverständlich, man müsste doch einfach nur dich fragen was zu tun ist. Ebenfalls finde ich, dass abweichende, potentiell „schädliche“ Meinungen vorher von dir zur Veröffentlichung freigegeben werden sollten.

Mit eine Dreigespann aus LidlRacer, Merkel und Drosten in den letzten 14 Monaten wäre die Lage in Deutschland jetzt viel entspannter.

LidlRacer 12.04.2021 16:17

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1595839)
Spaß beiseite. Wer sich mal selbst ein Bild von Karl Lauterbach, 1. seines Namens, König der Paniker und seiner Exfrau macht, dürfte merken wer von den beiden „groben Unfug“ verbreitet.

Sorry, aber du hast sowas von keine Ahnung.
Aber das ist ja nix Neues.

Hafu 12.04.2021 16:33

Zitat:

Zitat von iaux (Beitrag 1595776)
...
Was soll es genau bringen, einen ähnlichen Lockdown in Deutschland zu fordern, nur damit gleich im Anschluss die Zahlen wieder genauso steigen?

Ein Lockdown ist alternativlos, wenn die Intensivpatientenbelegung am Limit ist. Und das ist in manchen Metropolregionen Deutschlands jetzt schon der Fall.
Spätestens dann muss jede Regierung, egal welche Ausrichtung sie hat und ob es eine Demokratie oder Diktatur ist, gegensteuern. Portugal hatte die Lockdown-Notbremse zum spätestmöglichen Zeitpunkt gezogen, ein Fehler den Deutschland auch gerade im Begriff ist zu begehen.Portugal hat im Januar aber wenigstens den Lockdown ausreichend lange durchgezogen, um sich wieder Handlungsoptionen zu verschaffen, mit denen sie jetzt "spielen" können und entscheiden, ob sie den ein oder anderen geplanten Öffnungsschritt noch hinauszögern.. Diesen Luxus eines Handlungsspielraums hat Deutschland jetzt schon nicht mehr und steht längst mit dem Rücken zur Wand.

Kein Staat kann sich heutzutage leisten, das eigene Gesundheitswesen so gegen die Wand zu fahren, dass die Krankenhäuser in eine Triage-Situation kommen und Ärzte aufgrund limitierter Therapieresssourcen entscheiden müssen, ob Menschen überhaupt noch eine intensivmedizinische Versorgung bekommen.

Wegen der hinreichend bekannten Trägheit von infektionseindämmenden Maßnahmen von mind. 14 Tagen ist Deutschland jetzt schon erschreckend weit fortgeschritten in diese Richtung: diejenigen, die demnächst als schwere Covid-19-Fälle am Beatmungsgerät landen sind ja jetzt schon infiziert und wissen nur noch nichts von ihrem komplikationsträchtigen Verlauf.

Trimichi 12.04.2021 16:57

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1595844)
Mit eine Dreigespann aus LidlRacer, Merkel und Drosten in den letzten 14 Monaten wäre die Lage in Deutschland jetzt viel entspannter.

You made my day. :)

Du denkst, dass LidlRacer und Drosten Merkel mit 2:1 überstimmen können, so dass wir dann einen dauerhaften, harten Lockdown hätten bis das Virus bis zur letzten Vire (ist das der Singular von Virus?) ausgerottet würde?

Es gibt aber nun zwei Varianten aus meiner Sicht:

1. Ist das wirklich so? Da ja Merkel als die Vorstandsvorsitzende (Chefin) zwei Stimmen hat und LidlRacer und Drosten blockieren könnte.

2. Ist das wirklich nicht so? Denn auch Merkel hat in einer Demokratie nur eine Stimme. Und daraus folgt, dass es in Wirklichkeit ein Viergestirn sein muss. Der wahre Gegner von LidlRacer ist dann nicht primär das Virus, sondern Jogi Löw. Er verhindert, wie und mit Merkel, dass sich Drostens und LidlRacers "Holzhammermethodik" durchsetzen kann. ;)


Schlussfolgerung: LidlRacer selbst hat versagt, da er sich nicht gegen Jogi Löw nach der Niederlage dessen Jungs gegen den Fussballzwerg Nordmazedonien hatte durchsetzen können. Die Gelegenheit war günstig. :Blumen:

So aber, leider kein harter Lockdown. Schade. ;)

Hafu 12.04.2021 16:59

Als ob Karl Lauterbach hier im Thread mitliest, hat er sich vor einer Stunde zur Frage des Tages explizit geäußert:

(das ganze war eine Twitter-Entgegnung auf einen Tweet von FDP-Chef Lindner, der sich auf Aerosolforscher Scheuch berufen hat und (wie so viele) nur Überschriften gelesen und verarbeitet hat und nicht die weiter oben von Lidlracer verlinkten Hinweise, dass Aerosolforscher nur zu Aerosolen sich äußern können (und wollen) und andere Übertragungswege (inklusive der Besonderheiten der erst seit wenigen Monaten bekannten britischen Mutante) außen vor lassen müssen

Steff1702 12.04.2021 16:59

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1595845)
Sorry, aber du hast sowas von keine Ahnung.
Aber das ist ja nix Neues.

Ich sag ja, bin dankbar für deine Vorauswahl. Viele dachten ja da Vinci wäre der letzte Universalgelehrte, aber die kennen dich offensichtlich noch nicht ;)

anlot 12.04.2021 18:02

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1595816)
Hier der offene Brief, den ich für hochgradig unseriös halte:
http://docs.dpaq.de/17532-offener_br...nschaftler.pdf

Insbesondere die Aussage "... die wenigen Promille der Ansteckungen im Freien ..." ist unhaltbar, da in einem Großteil der Fälle die Infektionsquelle unbekannt ist.

Dieses Positionspapier der selben Gesellschaft ist mit dieser Aussage seriöser:
"Im Freien finden so gut wie keine Infektionen durch Aerosolpartikel statt. Allerdings können Tröpfcheninfektionen auftreten, insbesondere in Menschenansammlungen, wenn Mindestabstände nicht eingehalten und/oder keine Masken getragen werden"

und das Vorwort ordnet das etwas ein:
"Dabei wird die Thematik rein aus der Sicht der Aerosolforschung betrachtet und es werden keine medizinischen, epidemiologischen, virologischen oder infektiologischen Schlüsse gezogen. Zur Aufklärung der Übertragungswege ist aus unserer Sicht eine verstärkte Kooperation der verschiedenen Disziplinen notwendig, auch über die aktuelle Pandemie hinaus."

Aber das liest kaum einer und im Brief selbst klingt das ganz anders.

Das Paper (von Anfang Dezember 2020) kennt übrigens B.1.1.7 nicht.

Schon gestern schrieb ich vor Bekanntwerden des Briefs über einen der Unterzeichner:

Puh, LidlRacer, es ist schwer ertragbar wie unglaublich arrogant Du hier auftrittst. Es obliegt also Dir (aufgrund welcher wissenschaftlichen Expertise eigentlich) ein Papier der führenden Aerosol-Forscher als unseriös zu bezeichnen.

Und, aber auch das hatten wir ja schon öfter, Du bist scheinbar immer noch der Meinung, dass man doch bitte nicht jeden seine Meinung sagen dürfe und man diese auch nicht im TV zeigen dürfe!?

[Moderation: Entfernt nach Beschwerde.]

Schwarzfahrer 12.04.2021 18:26

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1595844)
Mit eine Dreigespann aus LidlRacer, Merkel und Drosten in den letzten 14 Monaten wäre die Lage in Deutschland jetzt viel entspannter.

Irgendwie läßt mich der Satz an einen anderen Dreigespann denken. Wäre vielleicht noch entspannter...

LidlRacer 12.04.2021 18:27

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1595863)
Puh, LidlRacer, es ist schwer ertragbar wie unglaublich arrogant Du hier auftrittst. Es obliegt also Dir (aufgrund welcher wissenschaftlichen Expertise eigentlich) ein Papier der führenden Aerosol-Forscher als unseriös zu bezeichnen.

Und, aber auch das hatten wir ja schon öfter, Du bist scheinbar immer noch der Meinung, dass man doch bitte nicht jeden seine Meinung sagen dürfe und man diese auch nicht im TV zeigen dürfe!?

Sorry, aber hast Du sie noch alle??

Ja, ich hab sie noch alle.

Scheuch bezieht sich u.a. auf eine chinesische Studie von März 2020, in der fast keine Infektionen im Freien festgestellt wurden.

Wie bitte soll es im Winter wesentliche Infektionen im Freien geben, bei denen man sicher die Quelle feststellen kann? Abgesehen davon, dass man ohnehin in sehr vielen Fällen keine Quelle feststellen kann.
Das haben wir hier auch schon vor vielen Monaten behandelt.

Meines Wissens hat Scheuch auch selbst keinerlei Forschung betrieben, die seine steile These von den Draußen-Infektionen im Promille-Bereich belegen würde.

Wenn man momentan in allen Nachrichten hört, sieht und liest:
"Führende Aerosolforscher sagen ..." erwartet man natürlich etwas Fundiertes.
Das gibt es hier aber schlicht und einfach nicht.

Lebemann 12.04.2021 18:35

Gibt’s eigentlich einen Vergleich zwischen den beiden Maßnahmen:

Kontaktreduzierung auf 1 Haushaltsfremde Person vs. Ausgangssperre

Dieses absolute Verbot draußen zu sein verursacht bei mir schon Bauchschmerzen. Ich erinnere mich im ersten lockdown an einen älteren Herrn, der nach dem Streit mit seiner Frau mal kurz um den Block spazieren ging (damals nur mit triftigen Gründen). Da konnte ich mit meinem Gewissen keine Anzeige rechtfertigen....

Ich mein, spazieren gehen, Luft atmen, das kann doch echt schwer verboten werden. Einen pauschalen Verdacht „wer draußen ist führt was Böses im Schilde iSd Infektionschutzrs ist halt schon grenzwertig.

LidlRacer 12.04.2021 18:48

Entwurf des Notbremse-Gesetzes in etwas neuerer Version (10.04., 12:50 Uhr), die wahrscheinlich schon wieder veraltet ist:
https://brak.de/w/files/00_startseit...elkerung.pd f

Hab (noch) keine Ahnung, was geändert wurde ...

PS: Schon wieder veraltet, siehe nächstes Posting!

LidlRacer 12.04.2021 19:08

Ups, neuer Entwurf von heute, 9:50 Uhr:
https://cdn.businessinsider.de/wp-co...4/GesetzMo.pdf

hein 12.04.2021 19:58

Ich bin immer wieder baff, wie gut man sich in Diskussionen vom Gegenstand entfernen kann und stattdessen über Irrelevantes streitet.
Die Sachlage ist doch mittlerweile klar: Corona überträgt sich durch Viren. Die Viren werden über Tröpfchen verteilt. Auf große Tröpfchen passen viele Viren. Ein großes Tröpfchen reicht für die Ansteckung. Auf kleine Tröpfchen passen weniger Viren. Hier braucht man mehrere Tröpfchen, damit man jemanden anstecken kann.
Relativ wenige Personen haben ein ernsthaftes Problem, wenn sie sich mit Corona infizieren. Diese relativ wenigen Leute sind absolut aber so viele, dass sie die ganze Welt lahmlegen können.
Vor großen Tröpchen schützen Masken relativ sicher.
Vor kleinen Tröpfchen schützt nur viel frische Luft.
Schlussfolgerung: jeglicher Aufenthalt in Innenräumen mit anderen Personen ist ein Problem. Je weniger Luftvolumen, je länger die Zeit im Raum und je mehr Personen anwesend sind, desto größer ist das Problem.
Draußen sind wir sicher, wenn wir uns nicht gegenseitig anspucken. Sicher gelingt das nur mit Masken, schweigen oder viel Abstand.
Die konstruktive Frage wäre jetzt: was muss getan werden, damit möglichst viele Leute die wenigen einfachen Erkenntnisse verinnerlichen, die grade aufgezählt wurden?
Wenn diese Punkte klar wären, dann ließen sich Ansteckungen im Alltag gut vermeiden. Wenn man z. B. in der Gruppe Rad fährt, dann wäre das Infektionsrisiko zu vernachlässigen, wenn alle eine Maske tragen würden.
Wenn man Innenräumen viel frische Luft zuführt, dann könnte man sich auch dort mit einer Maske recht sicher vor Infektionen schützen.

noam 12.04.2021 20:02

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1595873)
Ups, neuer Entwurf von heute, 9:50 Uhr:
https://cdn.businessinsider.de/wp-co...4/GesetzMo.pdf

Und wieder an der aktuellen Rechtsprechung mit der 1 Haushalt plus 1 bei maximal 5 Personen Regel in Artikel 1 Nr 2 1b

Zitat:

1) Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die Inzidenz im Sinne von § 28a Absatz 3 Satz 13 den Schwellenwert von 100, so gelten dort ab dem übernächsten Tag die folgenden Maßnahmen:
1. Private Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum sind nur gestattet, wenn
a. an ihnen höchstens die Angehörigen eines Haushalts und eine weitere Person teilnehmen und
b. eine Höchstzahl von fünf Personen nicht überschritten wird, es sei denn, die Überschreitung folgt aus der Anwesenheit von zu einem oder beiden der an der Zusammenkunft beteiligten Haushalte gehörenden Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres;
Zusammenkünfte, die ausschließlich zwischen Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partnern oder in Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts stattfinden, bleiben unberührt.
Zitat:

Kontaktbeschränkungen

Im Verfahren 13 MN 132/21 hatte sich ein Antragsteller, der gemeinsam mit seiner Ehefrau und drei Kindern, die älter als 14 Jahre sind, in einem Haushalt lebt, gegen die in § 2 Abs. 1 Satz 1 Corona-VO geregelten Kontaktbeschränkungen gewandt und geltend gemacht, die dort bestimmte Obergrenze von fünf Personen für Zusammenkünfte schließe es vollständig aus, im Haushaltsverbund weitere Personen zu treffen. Der 13. Senat ist dem gefolgt und hat § 2 Abs. 1 Satz 1 Corona-VO vorläufig außer Vollzug gesetzt, soweit danach Zusammenkünfte nur mit höchstens fünf Personen zulässig sind. Zur Begründung hat der Senat ausgeführt, dass die fixe Obergrenze von fünf Personen, wenn diese 15 Jahre oder älter sind, unangemessen sei. Zum einen berücksichtige sie überhaupt nicht solche Haushalte, in denen bereits mehr als fünf Personen lebten. Zum anderen schließe sie Haushalte mit fünf Personen, von denen alle 15 Jahre oder älter sind, von jedweden gemeinsamen sozialen Kontakten zu Dritten aus. Dies berücksichtige tatsächlich bestehende familiäre und soziale Strukturen nicht hinreichend. Es sei auch lebensfremd und unter infektiologischen Gesichtspunkten nicht mehr sachangemessen, von einzelnen Personen dieses Haushalts zu verlangen, den Haushalt vorübergehend zu verlassen, um den Kontakt zu Dritten zu ermöglichen.
https://oberverwaltungsgericht.niede...en-198645.html

Hafu 12.04.2021 20:17

Zitat:

Zitat von hein (Beitrag 1595879)
....

Alles richtig und sehr schön zusammengefasst:Blumen:

(In der aktuellen Diskussion um Aerosolforscher Scheuch, vergessen leider selbst manche Journalisten, die im Pandemiethema drin sein müssten und erst recht Politiker, die versuchen aus irgendwelchen Unsicherheiten Kapital zu schlagen, wie z.B. Christian Lindner von der FDP, komplett, dass Aerosol-Übertragung bei Covid19 zwar ein sehr wichtiger, aber eben auch nicht der einzige Infektionsweg ist.

keko# 12.04.2021 20:36

Zitat:

Zitat von tomerswayler (Beitrag 1595824)
Was meint ihr ab wann die Impfungen einen ersten Effekt auf den R Wert zeigen dürften?...

Ich tippe auf den Sommer. Ich vermute, dass die Impfungen in DE sich deutlich steigern werden. Zusammen mit der virusunfreundlichen Jahreszeit denke ich, dass wir bald deutlich fallende Zahlen haben werden. DE kommt wohl langsam in die richtige Spur.
Interessant wird es wohl im Herbst, dass sehe ich als echten Stressstest an. Falls dann die Zahlen dauerhaft niedrig bleiben sollten, würde ich vielleicht auch mein Verhalten ändern. Vorher nicht, egal ob ich geimpft bin oder nicht. Nicht einschätzbar bleibt für mich die Gefahr neuer Mutanten und die fehlenden Impfungen in zahlreichen großen Populationen. Letztes Jahr orakelte ich noch, dass es Corona auch in sozialwissenschaftliche und wirtschaftswissenschaftliche Bücher schaffen könnte, das steht für mich mittllerweile ausser Frage.

LidlRacer 12.04.2021 20:38

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1595882)
Und wieder an der aktuellen Rechtsprechung mit der 1 Haushalt plus 1 bei maximal 5 Personen Regel in Artikel 1 Nr 2 1b

https://oberverwaltungsgericht.niede...en-198645.html

Ich glaub, da fehlt ein "scheitert es" o.ä.

Das Urteil fiel zu eine Zeit niedrigerer Inzidenz "und unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens".

Das neue Gesetz wird bei einer Inzidenz über 100 wirksam.
Daher könnte es dann durchaus verhältnismäßig sein.

LidlRacer 12.04.2021 20:47

Lesenswerter Thread insbesondere für Leute, die denken, wir hätten kein Problem mit der Auslastung von Intensivstationen:

Narkosedoc auf Twitter:
"Was man vielleicht auch mal klar einordnen sollte sind diese Erzählungen von den nicht ausgelasteten oder leeren Intensivstationen.
Gibt es die? Ja, die gibt es. Es sind sogar nicht wenige.
Also alles nur Bluff? Nein.
Helfen uns diese freien Betten? Überhaupt nicht.
Thread:" ...


Es geht nicht nur um nackte Zahlen.

merz 12.04.2021 20:54

Zitat:

Zitat von Lebemann (Beitrag 1595869)
Ich mein, spazieren gehen, Luft atmen, das kann doch echt schwer verboten werden. Einen pauschalen Verdacht „wer draußen ist führt was Böses im Schilde iSd Infektionschutzrs ist halt schon grenzwertig.

Doch, das kann verboten werden, in der schweren Krise im Frühjahr 20 war das in Spanien und Italien so.
Ist mit Sicherheit in diesem mega thread schon mal gepostet worden: slowtwitch letters from Spain:

https://www.slowtwitch.com/Lifestyle...in_7615 .html

Ich habe ein sehr starke Hoffnung, dass wir diese Option nicht ziehen müssen - aber an die Situation Menschen treffen sich in Innenräumen müssen wir ran. Abendliche Ausgangsbeschränkungen sind am einfachsten, Home office richtig forcieren und Testpflicht in Betrieben kommt dann, Unis muss man sich ansehen, Schulen und Kitas sind schwer.
Und je schneller je mehr davon gemacht wird, desto leichter wird es.

m.

keko# 12.04.2021 20:55

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1595890)
... Schulen und Kitas sind schwer.


m.

Eine HomeSchooling-Pflicht? :Cheese:

merz 12.04.2021 21:01

Wir haben die Osterferien verschenkt, das rächt sich.
Ich habe keine Ahnung ob Testen reicht in diesem Bereich und ob es intensiv genug gemacht wird.

m.

LidlRacer 12.04.2021 21:01

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1595867)
Ja, ich hab sie noch alle.

Scheuch bezieht sich u.a. auf eine chinesische Studie von März 2020, in der fast keine Infektionen im Freien festgestellt wurden.

Wie bitte soll es im Winter wesentliche Infektionen im Freien geben, bei denen man sicher die Quelle feststellen kann? Abgesehen davon, dass man ohnehin in sehr vielen Fällen keine Quelle feststellen kann.
Das haben wir hier auch schon vor vielen Monaten behandelt.

Meines Wissens hat Scheuch auch selbst keinerlei Forschung betrieben, die seine steile These von den Draußen-Infektionen im Promille-Bereich belegen würde.

Wenn man momentan in allen Nachrichten hört, sieht und liest:
"Führende Aerosolforscher sagen ..." erwartet man natürlich etwas Fundiertes.
Das gibt es hier aber schlicht und einfach nicht.

Hier erzählt Scheuch den Stuss mit der chinesischen Studie im Querdenkersender:
https://twitter.com/talkimhangar7/st...82474837606400

merz 12.04.2021 21:05

Und einen noch: wenn Corona irgendwann im Spätsommer im Griff ist - primär durch das Impfen (auch da habe ich eine starke Hoffnung): gilt das nur für Erwachsene?

Was machen wir dann mit den Schulen und den Kindern? Die Impfstoffe sind jetzt international für diesen Bereich im Test - wann ist der Impftstart, 2022? Oder rechtzeitig zum Winter?

m.

keko# 12.04.2021 21:11

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1595894)
Und einen noch: wenn Corona irgendwann im Spätsommer im Griff ist - primär durch das Impfen (auch da habe ich eine starke Hoffnung): gilt das nur für Erwachsene?

Was machen wir dann mit den Schulen und den Kindern? Die Impfstoffe sind jetzt international für diesen Bereich im Test - wann ist der Impftstart, 2022? Oder rechtzeitig zum Winter?

m.

US-Unternehmen Moderna testet bereits an tausenden Babys und Kleinkindern.
https://www.br.de/nachrichten/deutsc...indern,SRqNW2F

LidlRacer 12.04.2021 21:12

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1595894)
Und einen noch: wenn Corona irgendwann im Spätsommer im Griff ist - primär durch das Impfen (auch da habe ich eine starke Hoffnung): gilt das nur für Erwachsene?

Was machen wir dann mit den Schulen und den Kindern? Die Impfstoffe sind jetzt international für diesen Bereich im Test - wann ist der Impftstart, 2022? Oder rechtzeitig zum Winter?

Ich wüsste nicht, warum das nicht spätestens nach Impfung der Erwachsenen passieren sollte.

noam 12.04.2021 21:14

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1595887)
Ich glaub, da fehlt ein "scheitert es" o.ä.

Das Urteil fiel zu eine Zeit niedrigerer Inzidenz "und unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens".

Das neue Gesetz wird bei einer Inzidenz über 100 wirksam.
Daher könnte es dann durchaus verhältnismäßig sein.

jopp da hats mir nen Wort verschluckt.


Zitat:

Zum einen berücksichtige sie überhaupt nicht solche Haushalte, in denen bereits mehr als fünf Personen lebten. Zum anderen schließe sie Haushalte mit fünf Personen, von denen alle 15 Jahre oder älter sind, von jedweden gemeinsamen sozialen Kontakten zu Dritten aus. Dies berücksichtige tatsächlich bestehende familiäre und soziale Strukturen nicht hinreichend.
Ich verstehe das so, dass das Gericht unter anderem darauf abstellt, dass hier eine nicht unübliche familiäre Situation durch ein Gesetz schlechtergestellt wird.

keko# 12.04.2021 21:14

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1595896)
Ich wüsste nicht, warum das nicht spätestens nach Impfung der Erwachsenen passieren sollte.

Mein medizinischer Horizont reicht dahingehend, dass ich mal gehört habe, dass Kinder nicht bloß als kleine Erwachsene zu betrachten sind.

LidlRacer 12.04.2021 21:23

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1595897)
Ich verstehe das so, dass das Gericht unter anderem darauf abstellt, dass hier eine nicht unübliche familiäre Situation durch ein Gesetz schlechtergestellt wird.

Der Eine, der die Familie besucht, sollte aber auch geschützt werden (bzw. andere vor ihm, wenn er das nicht so sieht).

Es ist weitaus wahrscheinlicher, sich bei 5 Leuten zu infizieren als bei einem.

Mir würde es nicht im Traum einfallen, aktuell einen solchen Besuch zu machen.

merz 12.04.2021 21:25

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1595895)
US-Unternehmen Moderna testet bereits an tausenden Babys und Kleinkindern.
https://www.br.de/nachrichten/deutsc...indern,SRqNW2F

Biontech auch,

https://www.pfizer.com/news/press-re...esults-pivotal

m.

noam 12.04.2021 22:26

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1595901)
Der Eine, der die Familie besucht, sollte aber auch geschützt werden (bzw. andere vor ihm, wenn er das nicht so sieht).

Es ist weitaus wahrscheinlicher, sich bei 5 Leuten zu infizieren als bei einem.

Mir würde es nicht im Traum einfallen, aktuell einen solchen Besuch zu machen.

Aber es geht doch um nachvollziehbarkeit. Sobald einer in der Familie infiziert ist, ist es doch wahrscheinlich, dass dieser andere Familienmitglieder ansteckt, die dann wiederum den Besuch anstecken.

Alternativ aerosolt er die Wohnung so voll, dass er zur Ansteckung des Besuchs gar nicht anwesend sein muss.



Ich glaube nicht, dass es einen messbaren oder signifikanten Unterschied zwischen einer Regelung 2 Hausstände oder 1 Hausstand plus eine Person bei maximal 5 Personen gibt.

Weiter glaube ich, da dies eh in einem nicht kontrollierbaren Raum stattfindet, dass man hier viel mehr an die Mitwirkung und Vernunft der Menschen appellieren sollte. Dazu müssen die Maßnahmen eben nachzuvollziehen sein und sinnvoll erscheinen. Zur Not muss ich mir halt als Politik die Mühe machen und erklären, warum X+1 (max 5) besser ist als X+Y. Und genau da beißt sich eben die Katze in den Schwanz, da wir selbst nach 1,5 Jahren Pandemie immernoch nicht wissen, wo die Mehrzahl der Übertragungen stattfinden.



Bei ganz ganz ganz enger Auslegung der Verhältnismäßigkeit ist damit eigentlich jede Maßnahme unzulässig, da man eben niemals beweissicher belegen kann, dass die Maßnahme tatsächlich geeignet ist oder ob es nicht andere gleich geeignete Maßnahmen bei geringerem Grundrechtseingriff gibt.

LidlRacer 12.04.2021 22:52

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1595906)
Aber es geht doch um Nachvollziehbarkeit.

Wenn man Kontakte einschränken will (das muss man leider), sie aber nicht vollständig unterbinden kann und will, muss man zwangsläufig irgendwelche Grenzen ziehen, die ebenso zwangsläufig im Einzelfall falsch oder ungerecht sind oder erscheinen.

Hafu 12.04.2021 22:54

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1595906)
... Und genau da beißt sich eben die Katze in den Schwanz, da wir selbst nach 1,5 Jahren Pandemie immernoch nicht wissen, wo die Mehrzahl der Übertragungen stattfinden.
...

Doch, das weiß man eigentlich schon: es gibt längst nicht mehr die Hotspots, an denen eine "Mehrzahl" der Übertragungen stattfindet ( so wie in der Pandemiefrühphase mit Karnevalssitzungen, Apres-Skibars oder Schlachthäusern), sondern Übertragungen finden überall statt, wo Menschen miteinander Kontakt haben: auf der Arbeit, auf Baustellen, in Kliniken, in Schulen, bei privaten Treffen, auf privaten und geschäftlichen Reisen usw.

Jede Reduzierung zwischenmenschlicher haushaltsfremder Kontakte hilft bei der Infekteindämmung und Aufgabe der Politik ist es letztlich zu entscheiden, welche Kontakte man ( mit Schutzkonzepten) überhaupt noch zulässt, weil sie gesellschaftlich relevant sind wie z.B. Kontakte im Bildungssystem, im Gesundheitssystem und im Arbeitsleben und auf welche Kontakte man vorübergehend zur Pandemiebekämpfung verzichten kann, ohne dass die Gesellschaft allzu sehr Schaden nimmt.

Je mehr Ausnahmetatbestände man zulässt, desto mehr werden aus einem Bündel weltweit bewährter Lockdownmaßnahmen ein Wischiwaschi-Lockdown, mit dem wir im Februar/März 2021 gerade erst an den Besonderheiten von B1.1.7 gescheitert sind,nachdem wir mit nahezu denselben Maßnahmen gegen den weniger infektiösen Wildtypus im Januar noch sehr erfolgreich waren.

keko# 12.04.2021 23:06

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1595908)
...
Jede Reduzierung zwischenmenschlicher haushaltsfremder Kontakte hilft bei der Infekteindämmung und Aufgabe der Politik ist es letztlich zu entscheiden, welche Kontakte man ( mit Schutzkonzepten) überhaupt noch zulässt, weil sie gesellschaftlich relevant sind wie z.B. Kontakte im Bildungssystem, im Gesundheitssystem und im Arbeitsleben und auf welche Kontakte man vorübergehend zur Pandemiebekämpfung verzichten kann, ohne dass die Gesellschaft allzu sehr Schaden nimmt....

Das ist sicher korrekt, aber wir tun doch schon einiges. Der erste Lockdown ist ein Jahr her. Seit November haben wir in manchen Bereichen Dauerbeschränkungen.
Ich möchte keinesfalls jammern, aber viel mehr Puffer bzgl Kontakten habe ich nicht mehr. Und ich kenne viele Menschen aus meiner Umgebung, die das ähnlich sehen.

LidlRacer 12.04.2021 23:12

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1595911)
Das ist sicher korrekt, aber wir tun doch schon einiges. Der erste Lockdown ist ein Jahr her. Seit November haben wir in manchen Bereichen Dauerbeschränkungen.
Ich möchte keinesfalls jammern, aber viel mehr Puffer bzgl Kontakten habe ich nicht mehr. Und ich kenne viele Menschen aus meiner Umgebung, die das ähnlich sehen.

Aber es ist doch offensichtlich, dass unser aktueller Lockdown viel schwächer ist als der vor einem Jahr. Es ist völlig absurd, zu erwarten, dass wir so ein wesentlich infektiöseres Virus unter Kontrolle bringen können, auch wenn wir jetzt ein paar Impfungen und bessere Masken haben.

Auch wenn Du vielleicht nicht mehr viel reduzieren kannst, so können es mit Sicherheit viele andere.

"Einiges" beeindruckt das Virus nicht.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:19 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.