triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

waden 23.12.2022 12:57

gelöscht

Mitsuha 23.12.2022 14:55

Zitat:

Zitat von waden (Beitrag 1694250)
Ich bin froh, dass die von Dir als verkackt bezeichnete FDP dem, um mich deinem Stil anzupassen, verkackten Herrn Lauterbach abgerungen hat, dass sich unsere Gesellschaft wieder Richtung Eigenverantwortung bewegt.

Jo, das Problem ist, dass die überwiegende Mehrheit unserer Gesellschaft
a) keine Eigenverantwortung zeigt
b) keine Fremdverantwortung zeigt

Letzteres betrifft nämlich diejenigen, bei denen Maske tragen nämlich nicht klappt, also die Kleinsten. Bei denen funktioniert nämlich argumentieren nicht. Nur ist es bei denen so, die sind noch zu jung dafür im Gegensatz zu den Erwachsenen, die sich halt weigern.

Ergebnis wäre also, die Kinder nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu lassen, weil diejenigen, die vernünftig sein könnten, eben zu dumm dafür sind.

triathlonnovice 23.12.2022 17:56

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1694244)
Ob Du oder ich eine tragen, ist relativ wurscht.
Wenn viele Millionen sie endlich wieder trügen, wäre das in vielerlei Hinsicht ein deutlicher Fortschritt.
Wenn Du das nicht erkennen willst, kann ich Dir nicht helfen.

Es ist aber eben nicht so . Nie meisten Leute wollten nie eine Maske tragen und tragen nun freiwillig auch keine.Ist eigentlich nicht schwer.

waden 23.12.2022 18:30

Zitat:

Zitat von Mitsuha (Beitrag 1694329)
Jo, das Problem ist, dass die überwiegende Mehrheit unserer Gesellschaft
a) keine Eigenverantwortung zeigt
b) keine Fremdverantwortung zeigt

Ich habe den Eindruck, dass aus diesem Grund ein großer Teil der Bevölkerung sich wohlfühlt, wenn jemand anders die Verantwortung trägt - dem Staat gefällt das Dirigieren und viele Bürger tauschen, wenn sie die Wahl haben, bereitwillig (gefühlte) Sicherheit im Tausch gegen Freiheit. Ob das Maskentragen ausgerechnet der Kinder der Gamechanger bei der Bekämpfung der Pandemie war, halte ich für nicht gesichert.

Mir gefällt die Vorstellung einer Gesellschaft nicht, wo der Staat dauerhaft das Verhalten bis ins Kleinste regelt, mithilfe sehr williger Mitbürger überprüft und sanktioniert. Mir ist ganz allgemein gesprochen lieber, wenn sich der Staat für Eingriffe in die Freiheit rechtfertigen muss, als wenn sich der Einzelne für seine Freiheit rechtfertigen muss.

Es gibt Ausnahmesituationen, aber diese enden auch einmal. Sonst geht es nahtlos von Terrorismusbekämpfung über Corona zur Energie ad infinitum. Gründe finden sich immer.

keko# 24.12.2022 12:18

Zitat:

Zitat von waden (Beitrag 1694338)
....

Mir gefällt die Vorstellung einer Gesellschaft nicht, wo der Staat dauerhaft das Verhalten bis ins Kleinste regelt, mithilfe sehr williger Mitbürger überprüft und sanktioniert. Mir ist ganz allgemein gesprochen lieber, wenn sich der Staat für Eingriffe in die Freiheit rechtfertigen muss, als wenn sich der Einzelne für seine Freiheit rechtfertigen muss....

Mir gefällt das auch nicht. Scheinbar gibt es kulturelle Unterschiede: im Westen hat das Individuum und die individuelle Freiheit eine andere Wertigkeit als z.b. in China.
Bzgl. Corona sind wir nun auch da angekommen, wo es ich es schon lange erhoffte: der Staat sollte für entsprechende Rahmenbedingungen sorgen (z.B. Beschaffung von Impfstoffen), dann aber nicht zu sehr in die persönliche Freiheit des Einzelnen eingreifen. Damit kann ich jetzt sehr gut leben.
:Blumen:

waden 26.12.2022 20:16

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1694364)
Bzgl. Corona sind wir nun auch da angekommen, wo es ich es schon lange erhoffte: der Staat sollte für entsprechende Rahmenbedingungen sorgen (z.B. Beschaffung von Impfstoffen), dann aber nicht zu sehr in die persönliche Freiheit des Einzelnen eingreifen. Damit kann ich jetzt sehr gut leben.
:Blumen:

Mir gefällt, wie du hier eine positive Sichtweise findest.

Unser Gesundheitsminister hatte noch im März im Bundestag (mit dem Ziel eines starken Eingriffs in die persönliche Freiheit) gesagt: „Der einzige zuverlässige Weg aus der Pandemie heraus ist die allgemeine Impfpflicht.“ Sie sei „das, was wir brauchen. Mit der Impflücke, die wir jetzt haben, wir im Herbst die gleiche Debatte führen, die wir jetzt führen.“ auch da hatte er wohl nicht recht.

Die allgemeine Impfpflicht kam nicht, die folgenden Wellen liefen vergleichsweise glimpflich (gemessen an der Belastung des Gesundheitswesens), und auch ohne Impfpflicht ist auch auch nach Ansicht des bekanntlich sehr vorsichtigen Drosten die Coronapandemie jetzt vorbei: https://www.tagesspiegel.de/wissen/c...i-9089959.html

(Ich bin geimpft, mein Umfeld soweit ich Einfluss drauf hatte, auch. Und ich trage auch Masken. Ich habe aber auch ungeimpfte Freunde, und wir respektieren einander weiterhin)

TRIPI 26.12.2022 20:58

Wieso loben wir unsere Regierung nicht einfach mal dafür, dass sie es so viel besser als China gemacht hat-:Blumen:

waden 26.12.2022 23:01

Zitat:

Zitat von TRIPI (Beitrag 1694432)
Wieso loben wir unsere Regierung nicht einfach mal dafür, dass sie es so viel besser als China gemacht hat-:Blumen:

Die deutsche Demokratie ist in der Tat viel besser als die chinesische Diktatur. Die chinesische Coronapolitik ist ein Desaster. Kritische Aufarbeitung richtiger und falscher Entscheidungen haben wir gesellschaftlich China voraus. Dazu gehört auch, Fehler zu benennen, und nicht zu sagen: besser als wir hätte man es nicht machen können. Loben kann man dann natürlich auch.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:29 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.